1615

 

Conny, Holger und Luisa aus Brahmenau (31.Dezember 2007 um 18:56 Uhr)

 

 

 

 


http://www.christoph-forever.de

 

Hallo ihr alle zusammen,
das Jahr neigt sich dem Ende, bei uns knallt es schon die ganze Zeit. Wenn wir es schaffen gehen wir 0.00 Uhr zu Christoph und zünden Wunderkerzen an. Vielleicht können unsere Kinder das sehen. Es sagt uns ja niemand, dass es anders ist.
Für 2008 wünschen wir euch viel Kraft, wir denken ganz oft an euch. Auch im neuen Jahr werden wir den Tod unserer Kinder weiterleben.
Liebe Grüße von Conny mit Christoph fest im Herzen.

 

 

 

 

 1614

 

Sigrid aus Ahnatal (31.Dezember 2007 um 14:28 Uhr)

 

 

 

 


http://www.Marcel-Krucker.de

 

Meine allerliebste Hedi und Angehörige,

wieder stehen wir am Ende eines "alten Jahres" und sobald wird wieder ein "neues" Jahr beginnen.

Doch für uns ist diese Zeit eine immer noch schwierigere Zeit, denn wir wissen, dass wir auch in dem kommenden Jahr unsere geliebten Kinder, Anne und Marcel niemals wieder sehen dürfen.

Ich sende Dir, meine liebe Hedi, wärmende Sonnenstrahlen.

In Gedanken bei Dir und Deiner lieben Anne

Deine traurige Freundin Sigrid

mit Marcel für immer fest im Herzen

 

 

 

 1613

 

Irmgard Kapell aus Duisburg (31.Dezember 2007 um 11:57 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling, liebe Hedi,
bin jetzt erst auf Eure Seite gekommen, da ich ganz neu hier bin.
Ich denke genau wie Du und habe den gleichen Schmerz. Ich habe meinen Sohn Oliver im Alter von 21 Jahren durch einen schrecklichen, mysteriösen Arbeitsunfall verloren. 14 Tage bevor er Vater wurde. Das Leben hat keine Lebensqualität mehr nur eine Ewige Traurigkeit. Es werden jetzt 19 Jahre das mein Sohn nicht mehr bei mir ist und das Heimweh wird immer größer.
Ich verstehe Deinen Schmerz und die Frage nach dem WARUM? Die Fröhlichkeit ist aus unseren beiden Familien genommen.

Es ist nur noch ein Weiterleben! Wenn ich versuche zu Lachen trifft mich die Traurigkeit wie ein Blitz und ich verstumme.

Meine Trauer um meinen Sohn Oliver wird wohl nie enden.

Daher verstehe ich Deinen Schmerz um deine Tochter Annika nur allzu gut.
Ich hoffe, dass dir dein Sohn, den Du ja noch hast, etwas Kraft für die Zukunft gibt. Zeig ihm deine Trauer, aber auch deine Liebe zu ihm, denn er braucht dich, auch er trauert auf seine Art. Vergesse ihn nicht in dieser schweren Zeit!
Ich drück dich ganz lieb
Deine Irmgard

mit *Oliver* ganz tief und für immer in meinem Herzen

 

 

 

 

 1612

 

Sharon Etienne aus Lörrach (31.Dezember 2007 um 02:33 Uhr)

 

 

 

 


http://www.kizzsharon.piczo.com

 

Hallo, liebe Familie von Annika,
Ich heiße Sharon Etienne, ich kenne sie und ihre Familie nicht! Aber ich finde es wunderschön, dass sie eine Gedenkseite für ihre Tochter Annika machen! Annika ist ein hübsches Mädchen warum musste sie von euch gehen??
Wo ich diese Seite angeklickt habe, ist mir mein Herz in die Hose gerutscht! Herzliches Beileid! Wie konnte so was nur passieren?
Ich wünsche sehr sehr viel neue Kraft, ihnen und ihrer Familie für das neue Jahr! Ich werde eine Kerze anzünden für euch!
Mit vieler Hochachtung Sharon Etienne!

 

 

 

 

 1611

 

Conni Meyer aus Velbert (30.Dezember 2007 um 17:50 Uhr)

 

 

 

 


http://marcus-ressing.de

 

Liebe Familie von Annika,

warum muss es geschehen? Ich weiß es nicht.
Es gab doch noch soviel zu sagen, zu tun und zu erleben.
Es ist nicht richtig das Kinder vor ihren Eltern gehen.
Man bleibt zurück mit einer großen Lücke die sich nie wieder schließt.

Ich wünsche euch für 2008 viel Kraft und werde eine Kerze für Annika anzünden,

Conni mit Marcus im Herzen

 

 

 

 

 1610

 

Ingrid Ch. Hoerner aus Wassenberg (30.Dezember 2007 um 14:08 Uhr)

 

 

 

 


http://www.weg4u.de

 

Hallo liebe Hedi,
heute bekam ich eine E-Mail, die ich Dir, wenn Du dann per DSL ins Netz kommst, gerne einmal zusenden werde.
Sie hat mich veranlasst, gleich mal wieder auf Deine Site zu gehen.

Wobei ich allerdings sagen muss, dass mir das immer sehr schwer fällt.

Ich kenne Annika ja nur durch Deine Erzählungen und selbst dabei habe ich das Gefühl, als würde ich sie persönlich kennen und jetzt auch vermissen.

Meine Gedanken sind so oft bei Dir und Du weißt, wie ich denke.

Ich knuddele Dich ganz feste und hoffe für Dich, dass das Jahr 2008 Dir etwas bringt, was Dir in Deinem Schmerz hilft!

Ich habe Dich sehr lieb!
Ingrid

 

 

 

 1609

 

Joachim Lehmann aus Kerpen (29.Dezember 2007 um 02:19 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
der Bericht über das geschehene hat mir die Tränen in die Augen getrieben. Das auf diese tragische Weise ein so junges hübsches Mädchen sein Leben verliert, unglaublich das Gott das zulässt. Aber ich las auch einige Selbstvorwürfe. Ich spreche Sie davon Frei, Sie haben sogar noch sehr rational gehandelt und das unter unmenschlichem Druck.

Ich habe vor kurzem meinen Bruder verloren und ich weis nicht, wie ich es schaffe, dass es weiter geht, aber es geht weiter.

In unseren Herzen werden die Beiden weiter leben.

Im stillem Gedenken
J. Lehmann

 

 

 1608

 

Julian aus Ansbach (28.Dezember 2007 um 18:53 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Familie Sperling,

ich besuche öfters ihre Tochter, das berührt mich immer noch sehr, ich gehe öfters auf diese wunderschöne Seite, ich denk an ihre Tochter.

 

Liebe Grüße Julian

 

 

 

 

 1607

 

Wolfgang aus Berlin (28.Dezember 2007 um 09:09 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich bin schon vor einiger Zeit durch Zufall auf die Seite von Ihrer so geliebten Annika gestoßen, was ich gelesen habe schockierte und rührte mich zugleich doch sehr. So besuchte ich Ihre Gedenkseiten inzwischen immer wieder, auch gestern sehr lange, es geht mir nicht aus dem Kopf und so sitze ich jetzt hier und möchte Ihnen meine Gedanken schreiben.
Ihre Tochter wird mit jedem Gästebucheintrag, jeder Mail, jeder Blume, jeder Kerze und jedem einzelnen Gedanken den Sie, sowie Freunde und auch fremde Personen wie ich haben weiterleben.
Ich muss gestehen, dass selbst mir als Mann, der weder Sie noch ihre geliebte Tochter kannte, die Tränen in den Augen stehen.
Ich möchte Ihnen das Gefühl geben, das Annika und Sie, nicht nur von Ihren Freunden das vollste Mitgefühl haben, sondern auch von Menschen die Sie nicht kennen.
Diese so liebevoll gestaltete Webseite zieht einen in den Bann und erinnert mich, wie schmerzhaft es ist einen geliebten Menschen zu verlieren.
Es ist schwer Worte zu finden die auch nur etwas Trost spenden können.
Annika ist stolz darauf solche Eltern und einen solchen Bruder zu haben, die alles für Sie gegeben haben und ihr ein wunderschönes Leben bereitet haben und Sie ist stolz darauf für was Sie sich nun einsetzen.
Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute und das Sie selber für Annika nicht aufgeben werden. Ich selber kann Ihnen leider auch nicht den Trost und das Beileid in Worte schreiben wie Sie es verdient hätten. Ich kann Ihnen lediglich sagen, dass es Menschen gibt, die an Sie sowie an Ihre geliebte Tochter denken und Sie niemals in Vergessenheit geraten wird.
Ich wünsche Ihnen viel Kraft und liebe Menschen an Ihre Seite mit Verständnis, die Sie etwas auffangen, wenn der Schmerz der Trauer einfach übermächtig wird, denn diese für Sie sicher ganz besonders schweren Tage müssen Sie gerade jetzt zu Weihnachten und zum Jahreswechsel wieder ertragen.

In tiefem Mitgefühl
Ihr Wolfgang

 

 

 

 

 1606

 

Chris aus Neuss (24.Dezember 2007 um 18:33 Uhr)

 

 

 

 


http://Shovelchris.de

 

Ich wünsche Euch ein lebbares Weihnachten mit ganz viel Kraft und möge euch 2008 jeder noch so kleine Sonnenstrahl erreichen.

Einen leisen Gruß sendet
Chris mit Marco im Herzen

 

 

 

 

 1605

 

Sigrid aus Ahnatal (24.Dezember 2007 um 14:36 Uhr)

 

 

 

 


http://www.Marcel-Krucker.de

 

Meine liebe Hedi,

ich bin heute ganz besonders wieder bei Dir und Deiner lieben Anne; und Deiner Familie.

Ich drücke Dich ganz fest!!

In aller Freundschaft und Dir tief verbunden,

Deine Freundin Sigrid mit Marcel für immer im Herzen

 

 

 

 

 1604

 

Jens aus Münden (24.Dezember 2007 um 11:01 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi und Familie,

ich wünsche Euch lebbare Weihnachten
und viel, viel Kraft für 2008.

Mit ein stillen Gruß
Jens

 

 

 

 

 1603

 

Sandra`s Mama Conny aus der UNGERECHTEN Welt hier unten (23.Dezember 2007 um 22:38 Uhr)

 

 

 

 


http://www.sandra.sonnleitner.de.vu

 

Liebe Hedi und Familie,
auch wenn es wieder ein Weihnachten ohne unsere Kinder ist, so hoffe ich doch, dass wir diese Tage besinnlich feiern und unsere Liebsten bei uns haben.

Du WARST –
das kann ich nicht hinnehmen,
es hört sich an wie: verloren.

Du BIST –
und wirst es immer sein,
in meinem Herzen, meinen Gedanken,
meinen Träumen und in meiner Erinnerung.
~ Marina Szczecinski ~

Ein ruhiges Fest und ein besseres Jahr 2008,

Sandras Mama Conny, mit Sandra tief und fest im Herzen

 

 

 

 

 1602

 

Luana aus Bad-Münstereifel (23.Dezember 2007 um 19:19 Uhr)

 

 

 

 


http://www.michaelritter.de.vu

 

Liebe Familie Sperling,
Allerliebste Hedi,

wünsche Dir und deiner Familie ein besinnliches und
lebbares Weihnachtsfest.

Unsere geliebten Kinder sind ganz tief bei uns
und wir werden versuchen diese Tage zu überstehen.

Tiefe Trauer und unsagbarer Schmerz in unseren Herzen
wird uns auf EWIG begleiten.
Leider sind wir dagegen MACHTLOS!!!!!!!

Ganz tief in meinen Gedanken an Dich liebe Hedi,
werde ich eine Kerze für deine wunderschöne und wunderbare
ANNIKA anzünden.

Ich umarme Dich ganz fest,

Deine Luana mit meinem innigstgeliebten
Michael im Herzen

 

 

 

 

 1601

 

Sylvia Gina´s Mum aus Berlin (23.Dezember 2007 um 18:38 Uhr)

 

 

 

 


http://www.gina-lucia.de

 

Liebe Hedi,
ich wünsche Dir und Deiner Familie lebbare Tage.
Ich werde Morgen ein Lichtlein für eure geliebte und unvergessene Annika anzünden.

Ich weiß, wie schön der Tag für Andere
und wie schwer er für UNS ist.

Ich bin in Gedanken fest bei DIR.

Viel Kraft wünscht Dir,

Sylvia mit Gina tief und fest im Herzen und der unstillbaren Sehnsucht nach IHR!
Mit Robert, Nino und Luisa an der Hand
und Annika fest in Gedanken

 

 

 

 

 1600

 

Karin Heber-Gerstner aus Lingenfeld (23.Dezember 2007 um 18:34 Uhr)

 

 

 

 


http://www.elron-tibor.de

 

Besinnliches und lebbares Weihnachtsfest,

ich bin heute bei euch zu Besuch, um mit euch, unseren Kindern zu gedenken.

Wir stehen zusammen in dem Glauben unsere Kinder sind bei uns.
Sie feiern mit uns Weihnacht,
sie stehen mit im Kreise der Frohlachenden und Glücklichen.
Aber nur wir, nehmen sie war, nur wir verstehen sie.
Unsere Augen sind am suchen, nach einem Zeichen.
Unsere Ohren wollen die Antworten hören,
die Antworten auf unsere Fragen.
Unsere Kinder verstehen uns.
Sie würden uns so gerne helfen.
Doch ein Schleier hat sich vor unseren Augen gelegt,
der Schleier der Trauer.
Diesen können wir nur selbst lichten.
Indem wir den Glauben an ein Wiedersehen
mit unseren Kindern, steht’s in uns tragen.

Bitte denkt immer daran, unsere Kinder würden alles tun,
um uns unsere Trauer zu nehmen.

Liebe Eltern von Annika,
Licht und Liebe für Euch.

Karin mir Elron im Herzen und Annika in stillem Gedenken

 

 

 

 1599

 

Juergen aus Mönchengladbach (23.Dezember 2007 um 17:17 Uhr)

 

 

 

 


http://www.kindesmisshandlung-brauch.de

 

Es ist Traurig, wenn ich so etwas wie hier lesen muss, aber leider ist es ja immer im Leben so, das man sagt unser Leben geht weiter. Vieles im Leben hat nicht seine Richtigkeit und wir müssen damit Leben.
Eure Annika wird euch bestimmt immer lieben, egal wo sie sein mag.

Liebe Grüße
Beate und Jürgen

 

 

 1598

 

Eva (21.Dezember 2007 um 20:26 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi...

Ich wünsche Dir und deiner Familie alles Gute und vor allem ganz, ganz viel Kraft und liebe Menschen für die kommenden Tage. Ich weiß, wie schwer diese Tage sind und hoffe,
dass Sie für Euch einigermaßen ertragbar sein werden.

Alles Liebe Eva

 

 

       

 

 

 1597

 

Ramona aus Mülheim an der Ruhr (21.Dezember 2007 um 17:49 Uhr)

 

 

 

 




 

Kurz vor Weihnachten dachte ich mir, ich hinterlasse eine Nachricht für Sie und Ihre geliebte Tochter Annika.
Ich weiß, dass es jetzt eine schwierige Zeit ist und ich kann mir gut vorstellen wie Ihnen zumute ist, ich weiß, dass Sie Weihnachten nicht so genießen können wie andere.

Hoffentlich kommen Ihnen diese Tage nicht endlos lang vor und gehen für Sie schnell vorbei.
Ich wünsche Ihnen alles Gute für das neue Jahr und vor allem
ganz viel Kraft.

Eine Kerze wird an Heiligabend bei uns für Annika leuchten.
Liebe Grüsse auch an Ihren Sohn und Ihren Mann
sagt Ramona

 

 

 

 1596

 

Heike aus Mönchengladbach (20.Dezember 2007 um 15:12 Uhr)

 

 

 

 


http://himmelswege.repage3.de

 

Hallo ihr Lieben,
ich bin das erste Mal auf Annikas wunderschönen Seiten und möchte einen Weihnachtswunsch hier lassen...
Möge eure Annika-Maus jetzt, in dieser Zeit, ganz besonders nah bei euch sein...
Ich glaube, dass unsere Engel dort oben dicke Freunde sind und an uns denken, so fest, wie wir es tun...
bis wir uns endlich wieder sehen...

In tiefer Verbundenheit
Heike mit Mesut & Kerim im Herzen und überall...

 

 

 1595

 

Jacqueline aus Chemnitz (19.Dezember 2007 um 14:57 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling, natürlich kann ich nicht gehen ohne ihnen einen lieben Gruß da zu lassen und ein liebes Hallo an Annika. Ich weiß, dass das jetzt die schwerste Zeit im Jahr ist, denn es ist Weihnachten, das Fest der Liebe und wo alle etwas näher rücken. Nur ist ihre liebe Annika nicht mehr da und es wird ihnen sehr schwer fallen an diesen Tagen glücklich zu sein, denn Traurigkeit und Erinnerungen überschatten sie.

Es wird ein tiefer Schmerz an diesen Tagen regieren und ich wünsche ihnen sehr sehr viel Kraft!

 

 

 1594

 

Lisa aus Amberg (18.Dezember 2007 um 14:56 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
mein Name ist Lisa. Ich bin 20 Jahre alt. Meine kleine Schwester hat mich auf Ihre Seite aufmerksam gemacht.
Ich hatte so ein schlimmes Schicksal nicht erwartet!
Sie sagte: "Lisa, schau dir die Seite mal an, ich hab gedacht, die schreiben über mich!"
Meine kleine Schwester heißt auch Annika, jetzt habe ich Angst um sie.
Sie wird - einen Tag vor Ihrer Tochter - am 21.03.08 siebzehn Jahre alt.
Na ja, sie sagt, dass ist doch alles so weit weg, aber ich habe schon einiges erlebt.
Das was ich gesehen, gespürt, gelesen, oder gehört habe ist auf keinen Fall mit Ihrem Schicksalsschlag zu vergleichen.
Ich möchte Ihnen hiermit mein Beileid wünschen.
Außerdem wünsche ich Ihnen trotz der tiefen Trauer ein frohes Fest und alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg.
Ganz liebe Grüße
Lisa

 

 

 1593

 

Annika aus Freital (16.Dezember 2007 um 13:36 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling.

Ich bin ebenfalls zufällig auf ihre Seite gestoßen und wollte ihnen mein Beileid und meine Betroffenheit aussprechen.
Ich möchte nicht viel sagen, aber ich möchte ihnen viel, viel Kraft für die Zukunft wünschen. Ihre Tochter wird immer bei ihnen sein!

Viele liebe Grüße und vor allem ein schönes Weihnachtsfest, Annika

 

Kommentar:
Liebe Annika,

danke für deinen Eintrag, ich weiß du meinst es ganz lieb, aber bei uns gibt es ohne Annika kein schönes Weihnachtsfest mehr. Sie fehlt uns viel zu sehr und die Erinnerung, wie sehr sie sich darauf immer gefreut hat und es nie wieder erleben kann, sticht so schmerzhaft in unsere Herzen, das wir hoffen, das diese Tage schnell vorbei gehen, denn es ist für uns mit die schwerste Zeit im Jahr geworden…

Liebe Grüße

Hedi die ihre Inniggeliebte *Annika* um alles in der Welt endlich wieder bei sich haben möchte…

 

 

 1592

 

Steffi aus Nürnberg (15.Dezember 2007 um 10:41 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,

durch Zufall bin ich auf ihre Seite gestoßen. Und habe sie mit großer Betroffenheit gelesen. Die Seite ist so schön geworden! Annika wäre sicher stolz auf sie 3!

Den Schmerz kann man nur nachempfinden, wenn man es selber durch gemacht hat. Zum Teil nachfühlen geht vielleicht, aber komplett geht nicht.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft!

Und hoffe für den Unfallverursacher, dass er eines Tages doch noch aufwacht und sieht was er zerstört hat.

Liebe Grüße Steffi mit Annika (6) und Luca (2) und 2 Sternenkindern im Herzen

 

 

 1591

 

Anke (14.Dezember 2007 um 17:42 Uhr)

 

 

 

 


http://sotalia1982.piczo.com

 

Hallo Familie Sperling,
es ist wahnsinnig traurig, was Ihnen passiert ist, was Sie erleben mussten. Ich kann mir so was nicht vorstellen, aber es muss höllisch wehtun, sein Kind zu verlieren.

Ich wollte Ihnen viel Kraft senden und dennoch ein schönes Weihnachtsfest wünschen.
Und Ihre Tochter war ein sehr hübsches Mädchen und ich bin mir sicher, dass sie nun auf sie aufpasst.

 

Liebe Grüße Anke

 

 

               

 

 

 1590

 

Anusch aus Berlin (14.Dezember 2007 um 11:06 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo Liebe Familie Sperling,
das erste Mal auf dieser Seite war ich vor genau einen Jahr und
es hatte mich damals schon tief berührt!

Seit diesen einen Jahr, schaue ich ab und an wieder auf Ihre Seite, für Ihre wundervolle Tochter Annika und es fällt mir mittlerweile immer schwerer!

Im August dieses Jahres habe ich einen guten Freund verloren und der Schmerz darüber sitzt immer noch sehr tief...

Es tut mir unwahrscheinlich Leid, das Ihre Tochter Ihnen einfach so genommen wurde, sie können sich gar nicht vorstellen wie groß mein Mitgefühl für sie, obwohl ich sie gar nicht kenne, doch ist!

Bis heute kann und will ich auch nicht glauben, meinen Freund nie wieder sehen zu dürfen, er war noch so jung...

Gerade mal 18 Jahre, 2 Wochen vor seinen Geburtstag wurde er aus seinem Leben gerissen...

Ich schreibe Ihnen heute um Ihnen einfach nur mein tiefes
Mitgefühl auszudrücken....

MfG Annika aus Berlin

 

 

 

 1589

 

Juergen aus Mönchengladbach (14.Dezember 2007 um 01:15 Uhr)

 

 

 

 


http://www.kindesmisshandlung-brauch.de

 

Guten Morgen,

musste heute mal wieder zu Besuch kommen, um wenigstens einen lieben Gruß hier zu lassen.

Ich wünsche euch eine schöne Adventzeit

und vorab ein ruhiges Fest.

Liebe Grüße Jürgen

 

 

 1588

 

Ute Reichling aus Denia/Alicante (13.Dezember 2007 um 00:33 Uhr)

 

 

 

 


http://www.uterene.org/utempego/index.html

 

Holà meine liebe Hedi & Annika,
wollte auch mal kurz vor Weihnachten noch einen lieben
Gruß in eurem Gästebuch hinterlassen.

Fühle dich von mir ganz lieb in den Arm genommen, ich
wünsche dir von ganzem Herzen, dass auch du die kommenden Feiertage gut überstehen mögest, denn sie sind immer die
Schmerzlichsten für uns von allen.


Lichtgrüße für dich, dein Sternenkind Annika von mir
und meinen Sternenkindern Diana und Steve, deine Ute

 

 

         

 

 

 1587

 

Nicole aus Calden (12.Dezember 2007 um 14:11 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich bin auf Ihre Seite aufmerksam geworden durch meinen kleinen Cousin Marcel der in 2004 auch verstorben ist.
Es tut mir so leid. Man kann es auch nach 4 Jahren immer noch nicht fassen. Es tut immer noch weh wie am ersten Tag!!
Ich wünsche Ihnen allen viel Kraft!

Da wo Sie jetzt ist kann Ihr nichts mehr passieren.

Nicole

 

 

 

 1586

 

Gabriele aus MH/NRW (11.Dezember 2007 um 16:15 Uhr)

 

 

 

 


http://www.max.zwicklbauer.info

 

Ihr Lieben,
es tut mir so leid das ich mich erst jetzt wieder melden kann. Mein PC war kaputt und ein Ersatz dauerte etwas.
Für unsere liebsten Kinder wird es nie einen "Ersatz" geben.

Die Sehnsucht nach Ihnen wird uns begleiten bis wir auch hinübergehen.
Ich denke oft an Euch und hoffe, dass ihr in den nun kommenden Feiertagen in Liebe und Ruhe an eure schöne, liebe Tochter denken könnt.

 

Viel Kraft Gabriele

 

 

 1585

 

Manuela aus Aachen (10.Dezember 2007 um 19:59 Uhr)

 

 

 

 


http://www.sven-sosnowski.de

 

()
[]

Mein Herz ist schwer, in mir sind so viele Fragen...
möge ich stille werden, um nach und nach Antworten zu hören,
möge ich durch Aufruhr hindurch zu Frieden finden,
möge ich im Chaos Ordnung erkennen,
möge inmitten des Dunkels Licht in mir werden,
möge ich in meiner Traurigkeit Trost empfangen,
möge meine Seele wieder heil und weit werden,
möge ich mich inmitten des Schlimmen mich getragen fühlen,
möge ich in meinem Schmerz die Liebe erfahren,
möge ich gerade in meiner Verletzlichkeit Kraft in mir spüren,
möge neuer Mut und Zuversicht entstehen.

()
[]

Manuela mit Sven für immer dabei

 

 

 1584

 

Eva aus Freiburg im Breisgau (9.Dezember 2007 um 23:33 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling, ich habe mich fast zwei Stunden durch ihre Gedenkseiten gelesen und bin zutiefst berührt und traurig. Wie grausam kann das Leben sein, wie soll man diesen Verlust bewältigen? Ich wünschte, ich könnte etwas für sie tun, Ihnen ein bisschen ihres Schmerzes nehmen, Ihnen für einen Moment die Trauer nehmen.... Ich wünsche Ihnen von Herzen Kraft. Vielleicht kann ich ein wenig verstehen was sie durchmachen, uns steht wohl der endgültige Abschied unserer zwei jährigen Tochter bevor, sie leidet an spinaler Muskelatrophie Typ 1.

Liebe Familie Sperling, die Liebe, die Wärme auf dieser Seite haben mich ganz besonders berührt...

Alles, alles erdenklich Gute wünscht Ihnen Eva

 

 

 1583

 

Juliane aus Berlin (8.Dezember 2007 um 09:38 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling, ich habe bis eben ihre traurige und mitreißende Homepage über Annika gelesen und bin sehr traurig darüber, was ihnen passiert ist. Ich werde nicht die richtigen Worte finden, für das was ihnen passiert ist, denn dafür gibt es nie die richtigen Worte. Ich fühle aber, wie sehr sie mit Annika verbunden sind und wie liebevoll sie ihre Gedenkseiten, ihre Ruhestätte und den Unfallort gestaltet haben und pflegen.

Ich möchte ihnen mein Beileid aussprechen und ihnen viel Kraft wünschen!
Die Strafe des Jugendgerichtes kann und will ich nicht verstehen, das ist einfach nur der Hammer. Man hätte ihm den Führerschein wegnehmen müssen und das für lange, lange Zeit. Auch das den Angehörigen nicht geholfen wird, habe ich schon des Öfteren gehört, aber den Tätern und das ist für mich sehr unverständlich. Ich habe selbst Kinder und ich möchte mir gar nicht vorstellen, was sie durch machen.
Ich wünsche ihnen wirklich von ganzem Herzen viel Kraft!
Viele liebe Grüße Juliane

 

 

 1582

 

Hildegard aus Hamburg (6.Dezember 2007 um 23:14 Uhr)

 

 

 

 


http://www.lange-stephan.de

 

Liebe Hedi und Familie,
möchten ganz herzlich Danke sagen, dass Du am Gedenkgeburtstag von *Stephan* an ihn und uns gedacht hast.
Danke auch für die lieben Worte, Wünsche und das schöne Gedicht! Sie haben uns Mut und Kraft gegeben diesen Tag einigermaßen zu überstehen.
Für die in der gerade jetzt so schweren Vorweihnachtszeit für uns alle, wünsche ich Euch ganz viel Kraft!!!
An allen Adventstagen wird eine Kerze für *Annika* bei *Stephan* leuchten.
Hildegard mit Stephan immer und überall

 

 

             

 

 

 1581

 

Regina aus Bad Griesbach (5.Dezember 2007 um 15:39 Uhr)

 

 

 

 


http://www.siteworld.de/stefanie_loew

 

Liebe Familie von Annika,
ich kann mit Ihnen mitfühlen.
Ich habe meine Tochter, meinen Engel Stefanie im Juli 2006 verloren. Stefanie war gerade mal 19 Jahre jung.
Diese Wunde wird niemals heilen, wie manche Leute so schön sagen.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und mit dem schmerzlichen Verlust das Leben weiter zu leben.

Niemand kann es verstehen,
warum du musstest so jung schon gehen.
Gerechtigkeit ist nur ein Wort,
sie traf nicht ein an diesen Ort.
Die Gedanken schreien stumm,
du musstest gehen - nur - WARUM...?

Traurige Grüße Regina mit Stefanie tief im Herzen

 

 

 

 

 1580

 

Frank aus Ludwigsfelde (5.Dezember 2007 um 14:54 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
unser Mitgefühl ist bei Ihnen und wir sind emotional stark berührt von Ihrem Schicksal.
Ich habe Ihre Homepage mit tiefem Mitgefühl gelesen.
Ihr Frank

 

 

 

 

 1579

 

Dirk Ruprecht (5.Dezember 2007 um 08:29 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,

das ihr Leid nicht leicht für Sie ist kann ich absolut nachvollziehen und das äußert sich mit jeder einzelnen Zeile die auf der Gedenkseite von Annika steht.
Die Sätze und Wörter versprühen Liebe und Sehnsucht und bringen jeden zum nachdenken.
Ich kann diese Menschen, die so leichtfertig mit ihrem und dem Leben anderer Menschen umgehen, absolut nicht verstehen.
Liebe Familie Sperling, Sie schreiben, dass Sie nur noch die Erinnerungen an Annika wach halten können und sonst leider nichts mehr für Ihre liebe Tochter tun können. Genau das, ist aber auch das Wichtigste! Nur wer wirklich geliebt wurde wird niemals in Vergessenheit geraten! Mit ihren Bemühungen und Anstrengungen, die Sie auf sich nehmen um die Gedenkseite, die Unfallstelle und vor allem die immer so liebevoll gestaltete Ruhestätte von Annika zu pflegen, zeigen Sie nach außen hin mehr als nur deutlich, was Annika für ein wundervoller Mensch gewesen sein muss.

Das schönste Denkmal,
das ein Mensch bekommen kann,
steht in den Herzen seiner Liebsten.

In tiefem Mitgefühl für Sie sende ich Ihnen stille Grüße
Ihr Dirk Ruprecht

 

 

1578

 

Marion aus Oberösterreich (1.Dezember 2007 um 22:29 Uhr)

 

 

 

 


http://www.fam.kirchweger.de.vu

 

Ich verweile nun schon eine Weile auf ihrer Seite und bin
unendlich traurig über Annikas Schicksal, ich bin erschüttert über die Reaktion von Markus.


"Kein körperlicher Schmerz ist so stark,
wie der eines von Trauer blutenden Herzens.
Denn dieser Schmerz bleibt,
er geht nicht mehr weg,
er holt einen immer wieder ein,
wieder und immer wieder."


Diese Worte kann ich sehr gut nachvollziehen,

unser dritter Sohn Florian verstarb am 23.11.2005 bei einem Autounfall mit nur 3 Monaten.
Auch zu uns sagten schon viele "Die Zeit heilt alle Wunden" und auch ich sag dann immer, aber nicht diesen Schmerz den ich habe!
10 Monate nach Florians Tod kam unsere Tochter Katharina zur Welt, sie war nicht geplant und mich plagten die Schwangerschaft über Schuldgefühle und konnte es nicht verstehen, das uns Florian genommen wurde und ich wieder schwanger wurde.
Katharina kam im Auto zur Welt, fast bei der Unfallstelle, für uns war das was Besonderes und sofort dachten wir, das kann kein Zufall sein.
Ich wünsche ihnen weiterhin ganz viel Kraft.

 

 

 

 

 1577

 

Kate (1.Dezember 2007 um 20:36 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und möchte Ihnen mein tiefstes Mitgefühl aussprechen, ich kann sehr gut nachvollziehen wie es Ihnen geht, ich bin 23 Jahre und habe vor 11 Jahren meinen Vater verloren.


Herzliche Grüße

 

 

 

 1576

 

Kristina aus Landshut (1.Dezember 2007 um 19:04 Uhr)

 

 

 

 


http://www.unser-engel-johannes.de

 

Liebe Familie Sperling,
ich möchte mein tiefstes Mitgefühl zum tragischen Verlust Ihrer geliebten, wunderschönen Annika zum Ausdruck bringen.

*************************************************

SOMETIMES

Manchmal
sind Erinnerungen wie ein Regenguss...
Kommen auf dich herab,
erwischen dich ganz unvermutet.

Manchmal
sind Erinnerungen wie Gewitter,
schlagen auf dich ein,
gnadenlos in ihrem Auftauchen,
und dann wenn sie aufhören,
lassen sie dich ermüdet und geschafft zurück.

Manchmal
sind Erinnerungen wie Schatten,
schleichen sich heimlich von hinten an,
verfolgen dich rundherum,
dann verschwinden sie –
lassen dich traurig und verwirrt zurück.

Manchmal
sind Erinnerungen wie eine Daunendecke...
Umgeben dich mit Wärme
üppig, überreichlich.

Und manchmal bleiben sie,
hüllen dich in Zufriedenheit.

~ Marsha Updike ~

*************************************************

In stiller Verbundenheit
Kristina

 

 

 1575

 

Michel aus Gülzowshof (30.November 2007 um 16:50 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo Familie Sperling,

zuallererst möchte Ihnen meine Aufrichtige Anteilnahme an dem Unfall Ihrer Tochter aussprechen.
Ich selber bin in einer ähnlichen Situation, denn ein richtig guter Freund von mir ist vor 2 Jahren am 4. September 2005 durch einen Mottoradunfall ums Leben gekommen.
Ich kann mich noch ganz genau an diesen Tag erinnern, weil wir den Geburtstag einer Freundin feierten. Als ich dann in der Nacht meine damalige Freundin nach hause brachte kam er mir mit einem Ausleihmotorrad entgegen, denn sein war zur Durchsicht.
Ich hielt noch kurz an, wir redeten ein bisschen hab noch gesagt: "du Jens hab gerade etwas wenig Zeit, ich muss mal eben Anni nach hause bringen, wir quatschen nächstes Mal weiter" und so bin ich Fortgefahren...
Am nächsten Morgen kam der Vater eines Kumpels zu mir nach Hause und klingelte, meine Mutter rief mich völlig aufgelöst zur Tür. Als ich Jürgen dann so völlig verzweifelt vor der Tür stehen sah, dachte ich erst es sei irgendwas mit meinem Bruder, denn der war gerade unterwegs.
Als er dann sagte "Jens ist Tod" sah ich ihn nur an und konnte es nicht glauben meine Freundin eilte herunter und stand genauso fassungslos wie ich vor der Tür. Jürgen teilte uns mit, das der Rest unserer Freunde bereits im Club ist, dann sind wir 2 auch dort hin. Als wir dort ankamen und all unsere Freunde weinten und keiner etwas sagte fing auch ich an zu weinen, weil mir allmählich klar wurde was geschehen ist.
Der schlimmste Moment meines Erachtens nach war, als wir mit Knapp 200 Mann an seinem Grab zur Beerdigung standen und Abschied nehmen sollten, das war der schlimmste Moment meines Lebens. Seid diesem tag hat sich in unserem Freundeskreis einiges geändert, wir fahren weitestgehend alle vorschriftsmäßig pflegen unsere Freundschaften und sorgen auch dafür das so etwas nie mehr passiert.
Wir haben auch eine Homepage erstellt die zwar lange nicht so gut gestaltet ist wie ihre, aber wenn sie möchten können sie ja auch mal rauf schauen.
Ich wünsche ihnen alles Gute für die Zukunft und möchte mit folgenden Worten enden:

Staub zu staub, Asche zu Asche, du starbst viel zu jung, die Gespräche mit dir und dein Lachen auf ewig verklungen, die Zeit heilt keine Wunden, denn vergessen kann man nie.

Liebe Grüße Michel

http://www.erinnerung-jensen.ag.vu/

 

 

 1574

 

Jacqueline aus Uelzen (30.November 2007 um 00:47 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich bin durch Zufall auf dieser wunderschönen Homepage gelandet. Ich bin zu tiefst berührt.
Mein Cousin ist im April dieses Jahres ebenfalls bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Ich kann mit dieser schwierigen Situation nicht so recht umgehen, aber ich hoffe, dass es irgendwann anders wird!
Ich bin von ihrer Homepage so sehr beeindruckt, das es mich zu Tränen gerührt hat, obwohl ich sie und auch ihre Tochter nicht kenne.

Ich wünsche ihnen für ihre Zukunft alles erdenklich Gute, vor allem aber sehr viel Kraft.

Mit freundlichen Grüßen
Jacqueline

 

 

 1573

 

Manu aus Pansdorf (29.November 2007 um 12:52 Uhr)

 

 

 

 




 

Guten Tag, liebe Familie Sperling,

ich bin rein zufällig auf diese Seite gestoßen, weil ich das Video gesehen habe. Es tut mir so wahnsinnig Leid, das sie ihre Tochter auf diese Weise verlieren mussten. Ich habe auch ein Freund auf diese Weise verlieren müssen, aber das ist kein Vergleich, wenn es das eigene Kind ist. Ich wollte nur mal sagen, dass diese Seite wunderschön gestaltet ist und ich ständig auf diese Seite klicke.
Ich wünsche ihnen alles Gute für ihr weiteres Leben.

 

 

 1572

 

Tatjana (28.November 2007 um 13:03 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Familie Sperling,

ich bin vor einiger Zeit zufällig auf Ihre Homepage gestoßen. Seitdem schaue ich regelmäßig rein. Ihre HP ist wirklich superschön gemacht. Ich habe vorher noch nie etwas von Gedenkseiten und Sternenkindern gehört. Habe Ihre Geschichte gelesen und dabei geweint. Es hat mich zutiefst berührt. Es tut mir wahnsinnig leid, was Ihnen widerfahren ist.

Mein Onkel ist mit 27 Jahren bei einem Verkehrsunfall (als Beifahrer), vor der Einfahrt seines Elternhauses!, verunglückt.

Er hatte einen Schädelbasisbruch und verstarb einen Tag nach dem schrecklichen Unfall. Dieser Verlust ist zwar sehr schlimm, aber jedoch nicht gleichzusetzen mit dem Verlust des eigenen geliebten Kindes. Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute und ganz viel Kraft für die Zukunft! Liebe Grüße, Tatjana

 

 

 1571

 

Andreas Neubert aus Rödental (27.November 2007 um 22:09 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Hedi, lieber Nico und lieber Norbert,
es ist alles im Auftrag des Himmels, wann wir kommen, wann wir gehen und wenn bald wieder die Harfen erklingen, lässt der Himmel ein Wunder geschehen, weil da oben die Liebe nur zählt, wenn ihr schlaft wird ein Engel euch streicheln, weil da oben die Liebe nur zählt...!!!

Es ist alles im Auftrag des Himmels...!!!

Mit lieben doch so traurigen Grüßen,

Andreas mit Kathrin und Petra im Herzen...!!!

 

 

 1570

 

Annika (27.November 2007 um 10:20 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
ich wollte mal gucken was unter meinem Namen für Einträge im Internet stehen, und dann bin ich auf diese Seite gestoßen, mein herzlichstes Beileid. Ich weiß zwar nicht, wie es ist eine über alles geliebte Tochter zu verlieren, weil ich erst zehn bin, aber ich weiß wie es ist, wenn andere Menschen von einem gehen. Da zumal vor einem Jahr meine Urgrossmutter von uns gegangen ist, aber ich glaub das war eine große Erleichterung für sie.

Ich hoffe, dass Sie trotz diesem schrecklichem Ereignis irgendwann normal weiterleben können.

In Liebe ANNIKA!

 

 

 1569

 

Gaby (26.November 2007 um 15:04 Uhr)

 

 

 

 




 

Jetzt schon?!

Musstest du wirklich so früh von uns gehen?
Uns tatsächlich schon verlassen?
Das geht doch nicht,
und jetzt schon gar nicht.
Dein Tod bleibt so fassungslos unbegreiflich.
Ich wehre mich dagegen, wo ich nur kann,
es will einfach nicht in mich hinein,
das du nicht mehr bist.
So etwas darf mein Herz nicht
so ungeschützt berühren.

Ich halte mich fest daran, das du weiterlebst,
das du irgendwo bist,
in unseren Herzen, in unseren Gedanken,
das du aufgenommen bist
für ewig in den Strom aller Liebe,
die dich auch von uns aus umgibt und begleitet.

Was sollen wir dir noch sagen,
so völlig hinter dir her?
Das du uns lieb warst,
das hast du gewusst und gespürt,
ich hätte es dir nur gern noch mal öfter gesagt.
Und das ich mein Leben so,
wie wir zueinander standen,
noch mal mit dir verbringen würde,
das glaube mir bitte,
auch jetzt im Moment,
da ich dich loslassen muss.

Lebe, wo immer du lebst,
und lass mal irgendwie was
von dir hören,
spüren,
das du nah bist
und nicht alles vergeht,
denn du bist für mich so viel mehr,
als das, was der Tod mir wegnehmen kann.


Ein leiser Gruß, Gaby Kufeld

 

 

                   

 

 

 1568

 

Sigrid mit Marcel für immer im Herzen aus Ahnatal (25.November 2007 um 12:32 Uhr)

 

 

 

 


http://www.Marcel-Krucker.de

 

Meine liebe Hedi,

ich wünsche Dir von ganzen Herzen Kraft für diesen Ewigkeitssonntag.

Ich bin in Gedanken fest bei Dir und Deiner lieben Anne

sowie bei Deiner Familie.

Deine Freundin Sigrid mit Marcel für immer in Herzen
und Dir sehr verbunden

 

 

 

 1567

 

Isabel aus Leinach (25.November 2007 um 09:23 Uhr)

 

 

 

 


http://www.schandmaul-lady.de.vu

 

Ich kann mich meinen vielen Vorrednern nur anschließen.
So sinnlos alles... warum???

Annika ist grade mal ca. 1 Jahr jünger als ich...
Die Mail von Thomas hat mich sehr zu Tränen gerührt.
Dennoch denke ich, dass es Annika dort, wo sie jetzt ist, sehr gut geht. Auch ihr Amur, der ihr vorausgeeilt ist, wird sich an ihrer Seite befinden!

Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Licht in Ihrem Leben

Liebe Grüße
Isabel

 

 

 

 

 1566

 

Peter Dulisch aus Düsseldorf (25.November 2007 um 06:35 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich beobachte ihre Seite schon von Anfang an,
machen Sie weiter… vielleicht ergibt es einen Sinn!


Liebe Grüße Peter

 

 

 

 

 1565

 

Linda Zeller aus Niefern (24.November 2007 um 18:05 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe unbekannte Familie von Annika,
ich war tief erschüttert, als ich Ihre und Annikas Lebensgeschichte gelesen habe. Besonders berührt hat mich Ihre Erinnerung an den Zeitraum, als Sie vom Tod Ihrer Tochter erfahren haben bis Sie sie sehen durften. In ihnen kommt zum Ausdruck, wie gleichgültig Krankenhaus und Bestatter mit Ihrem Leid umgingen. Ich kann das besonders nachfühlen, da nach dem plötzlichen Tod meiner Tochter im Krankenhaus niemand mit mir gesprochen hat. Damals hatte ich das Gefühl, als wäre alles nur ein böser Traum und das der Tod meines Kindes und mein Leid den so genannten "professionellen Helfern" total gleichgültig ist. Erst nach mehreren Tagen kam morgens ein Arzt zu mir, gab mir die Hand und sagte als erster: " Es tut mir leid!". Das war das erste Mal, dass ich das Gefühl hatte, es ist jemand menschlich. Vielleicht zeigt Ihnen diese Erinnerung, dass ich bestens aus eigenem Erleben nachvollziehen kann, wie Sie sich damals in diesen Stunden gefühlt haben. Ich weiß, dass meine Worte kein wirklicher Trost sind, aber ich beneide Sie um Ihre schönen Erinnerungen an Annika. Von meiner Tochter Manja gibt es keine Fotos, keine Erinnerung an eine Kindheit, ein Teenagerdasein oder überhaupt Erinnerungen irgendeiner Art an ein Leben mit ihr, weil ich dachte, ich hätte noch viel Zeit zum Fotografieren, Leben und Lieben. Ich beneide Sie um dieses Erleben, um die gemeinsame Zeit mit Annika, auch wenn sie so kurz war. Wenn ich so die Fotos Ihrer geliebten Tochter anschaue, kann ich mich des Gedankens nicht erwehren, dass immer die liebsten und nettesten Menschen (das zeigt mir das Mitfühlen Ihrer Tochter beim Unfalltod ihrer Lehrerin und deren Sohnes) früh sterben müssen. Vielleicht hat sie anderswo eine Aufgabe zu erfüllen, wird mit ihrer mitfühlenden Art dort gebraucht?

Ich wünsche Ihrer gesamten Familie weiterhin viel Kraft und weiterhin den Mut und die Offenheit, ihre Liebe zu Annika zu äußern.

Mit tiefem Mitgefühl und größtem Verständnis für ihr Leid, eine ebenso trauernde Mutter.

 

 

 

 1564

 

Sandra aus Töpchin (24.November 2007 um 04:14 Uhr)

 

 

 

 




 

geeignete Worte zu finden fällt schwer...

Ich weiß nicht wie oft ich an diesem Baum schon vorbeigefahren bin und möchte auf diesem Wege meine Bewunderung und Anerkennung sowie mein Mitgefühl zum Ausdruck bringen.
Viele Leser dieser Gedenkseite sehen nur einen Ausschnitt und können nur erahnen, wie sehr Sie Ihre Tochter liebten und um sie trauern.
Diejenigen, die die Unfallstelle und heutige Gedenkstätte kennen, werden mir beipflichten, es ist ein Ort wo Liebe lebt!
Die liebevolle Pflege, die Unermüdlichkeit und die Hingabe lassen diesen Ort lebendig erscheinen!
Heutzutage wünscht man sich, dass alle Eltern ihren Kindern so viel Liebe schenken, wie Sie Ihrer Tochter.
Mein tiefstes Mitgefühl für Sie und Ihre Familie, ich wünsche Ihnen von Herzen alles erdenklich Gute, die Kraft und innere Stärke, die Erinnerungen wach zu halten und dennoch Ruhe zu finden.

"Wen man in Liebe in sein Herz geschlossen hat,
den kann man selbst durch den Tod nicht verlieren..."

Euch alles Liebe


Kommentar:
Liebe Sandra,

vielen herzlichen Dank für deine so lieben Zeilen!
Es tut gut das es Menschen gibt, die sehen, dass wir es aus großer Liebe zu Annika tun.
Oft ist es auch pure Verzweiflung, weil man sonst nichts mehr für sie tun kann, viel lieber würde ich doch mit ihr jetzt bummeln gehen und sie könnte sich was Schönes zu Weihnachten aussuchen…
All unsere Liebe zu Annika und dieses schreckliche vermissen, können wir ihr nur noch an ihren Gedenkorten zeigen, und das ist so verdammt wenig.
Ich denke, die meisten Leute können es nicht verstehen und schütteln den Kopf über unser tun, aber ich „muss“ das tun, es ist schon wie ein innerer Zwang geworden.
Es tut mir deshalb gut auch mal darüber so liebe Worte von jemand Nichtbetroffenen und aus der Umgebung hier zu lesen, haben sie nochmals vielen Dank, ihre Zeilen bedeuten uns sehr viel!

Herzliche Grüße in Dankbarkeit von
*Annikas* Mama Hedi mit unheimlich viel Sehnsucht
nach unserer Inniggeliebten *Annika*

 

 

 

 

 1563

 

Silvie (23.November 2007 um 17:26 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie!
Ich bin zufällig auf diese Seite gekommen und konnte dann diese traurigen Berichte einfach nicht wegklicken, weil sie mich so berührt haben.
Deswegen will ich Ihnen sagen, wie Leid es mir für sie und vor
allem für ihre Tochter tut. Es ist wirklich eine Gemeinheit wie der Schuldige damit umgeht und ich finde es gut, dass sie das im Internet bekannt machen! Ich würde ihnen gerne helfen oder Trost spenden, aber ich schätze es ist ein schwieriges Unterfangen.
Sicher war Annikas Tod für sie und auch für ihre Familie und Freunde furchtbar, aber ich denke, dass der Tod nur ein weiteres "Abenteuer" ist und dass nach dem Leben nicht einfach alles aufhört.
Es tut mir schrecklich für Sie Leid, aber ich finde es bewundernswert, wie Sie damit umgehen.
Viel Glück weiterhin und viel innere Stärke wünsche ich ihnen!
Liebe Grüße, Silvie

 

 

 

 

 1562

 

Marlen (23.November 2007 um 12:35 Uhr)

 

 

 

 


http://www.brina-j.de

 

Liebe Hedi
ich habe Dir den Eintrag von Angelika mit Dominik in Annikas Gästebuch kopiert, es hat problemlos geklappt.
Liebe Grüße
Marlen mit Brina tief und fest in meinem Herzen

 

 

 

 

 1561

 

Angelika (23.November 2007 um 12:30 Uhr)

 

 

 

 


http://www.Dominik-Kuntz.de

 

Liebe Familie von Annika,

ich habe gerade Ihre Gedanken zum 4. Jahresgedenktag Ihrer Tochter gelesen.

Sie sind sehr bewegend und sprechen bestimmt sehr vielen Trauernden Eltern aus dem Herzen. Mir auf jeden Fall.

Beim lesen der Widmung ihres Sohnes für seine Schwester kamen mir dann endgültig die Tränen.
Sie haben einen tollen Sohn auf den Sie stolz sein können.

Für die weiterhin schwierige Zeit ohne Ihre Tochter kann ich Ihnen leider nur viel, viel Kraft wünschen, denn zurückholen können wir unsere Kinder nicht so gerne wir das alle täten.

Liebe traurige Grüße
Angelika mit Dominik tief und fest im Herzen

 

 

 

 1560

 

Kenny aus Kerpen (23.November 2007 um 00:28 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich kam durch einen falschen Link auf diese Seite und habe wie in Trance Ihren Bericht über die Geschehnisse gelesen.

Es ist einfach unfassbar was der Gesetzgeber laufen lässt.

Ich habe vor 4 Wochen meinen Bruder tragisch verloren und kann nachfühlen wie es Ihnen ging und es entsteht eine Wunde fürs Leben. Wünsche Ihrer Familie alle Kraft der Welt.

 

 

 1559

 

MoCuishle aus Leverkusen (22.November 2007 um 10:00 Uhr)

 

 

 

 


http://rip-amin.repage8.de

 

Es ist so grauenvoll, wenn jemand den man liebt einfach nicht mehr da ist, ich fühle mit euch..
Mein Bester Freund wurde dieses Jahr erstochen..

http://rip-amin.repage8.de

http://xaminx.oyla14.de/cgi-bin/hpm_homepage.cgi

Das Leben ist so Ungerecht!

 

 

 1558

 

Mandy aus Tessin (22.November 2007 um 00:16 Uhr)

 

 

 

 




 

Ihr Lieben,
es tut mir so unendlich Leid was Ihnen widerfahren ist.
Beim Lesen liefen mir die Tränen,
so bewegt hat mich ihre Geschichte.
Aus jedem Satz, jedem Bild erfährt man so viel Liebe,
wie nur eine Mutter/Vater sein Kind lieben kann.
Ich hoffe, mir bleibt diese Hölle auf Erden erspart.
Ihre Annika wäre stolz auf ihre Familie.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft.

 

 

           

 

 

 1557

 

Nadine aus Rostock (21.November 2007 um 23:23 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
was sagt man denn,

wenn man eine solch tragische Geschichte gelesen hat?
Was denkt man, wenn man sei erlebt hat?

Ich bin heute auf ihre Seite gestoßen und ich kann nicht sagen, was ich denke, denn ich finde es traurig, schrecklich, ungerecht... irgendwie alles zu gleich.


All die Worte die sie hören, werden vielleicht verhallen, doch ich wünsche ihnen dennoch Kraft und hoffe, dass sie noch ein wenig Hoffnung haben, dass es irgendwann etwas leichter wird.

Bis dahin, ein stiller Gruß...

"Nur wenige Menschen sind wirklich lebendig und die, die es
sind sterben nie. Niemand, den man wirklich liebt, ist jemals wirklich tot.“ (Ernest Hemingway)

 

 

 

 

 1556

 

Sandra`s Mama Conny aus der UNGERECHTEN Welt hier unten (21.November 2007 um 19:11 Uhr)

 

 

 

 


http://www.sandra.sonnleitner.de.vu

 

Liebe Hedi,
ich habe ganz doll am 18. an dich gedacht.

Ich habe für Annika eine extra Kerze aufgestellt.
Ich kann erst seit gestern wieder online sein,
deswegen meine nicht gewollte Verspätung.

Ich drücke dich ganz fest.

Sandras Mama Conny

mit Sandra auf immer und ewig im Herzen

 

 

 

 

 1555

 

Nancy Rammonat aus Königs Wusterhausen (21.November 2007 um 18:45 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo Familie Sperling, ich habe mir heute zum 1. Mal ihre traurige Seite angesehen und finde, dass sie die stärkste Familie sind, die ich kennen lernen konnte und ich wünsche ihnen alle erdenkliche Kraft, das Leben trotz allem etwas zu genießen, auch wenn es hart und unverständlich ist.
Liebe Grüße von Nancy

 

 

 

 

 1554

 

Tanja aus Bodensee (21.November 2007 um 17:04 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo Hedi,
ich wollte mich nur mal wieder kurz bei Dir melden und Dir viel Kraft schicken. Denke ganz oft an Euch und auch wenn es jetzt schon 4 Jahren sind, wo Annika gehen musste, die Erinnerung an sie wird niemals verblassen. Würde mich sehr freuen, wenn Du Dich mal wieder bei mir melden würdest.

Viele liebe Grüße Tanja

 

 

 

 1553

 

Renate aus Teising (21.November 2007 um 01:18 Uhr)

 

 

 

 


http://www.markus-knuddelbaerchen.de

 

Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann,
steht in den Herzen seiner Mitmenschen.

Albert Schweitzer

Ich schicke Euch ein dickes Kraftpaket und zünde heute Nacht im Gedenken an Annika bei Markus eine Kerze an.

Stille Grüße von
Renate mit Markus im Herzen für immer

 

 

 

 

 1552

 

Jean aus Mittenwalde (20.November 2007 um 18:25 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi und Familie,
ich bin durch die Anzeige im Dahme-Kurier auf diese Seite gestoßen.
Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es Ihnen geht.
Ich wünsche Ihnen weiterhin sehr viel Kraft.
Mit lieben Grüßen Jean

 

 

 

 1551

 

Jacqueline aus Chemnitz (20.November 2007 um 15:53 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi und Familie,
ich bedaure es sehr, dass ich an dem 18.11.2007,
den Tag als der Himmel schwarz wurde, nicht bei ihnen sein konnte und ihnen einfach nur durch einen stillen Händedruck sagen hätte können, dass sie nicht allein sind sondern so viele Menschen an Annika denken!
Ich habe zwei Kerzen auf das Grab meiner Freundin gestellt.
Eines für meine Freundin und eines für Annika. Ich bin mir sicher sie hat sie erhalten und ich hoffe, ein Lächeln auf die Lippen gehabt, obwohl sie nicht mehr unter uns ist.
Sie haben sehr schöne Gedanken aufgeschrieben und ich glaube besser hätte man es gar nicht formulieren können.

Ich bewundere sie auf höchste und ihre Familie!

Ich wünsche ihnen weiterhin sehr viel Kraft
****Jacqueline mit Lydia tief im Herzen***

 

 

 1550

 

Melanie aus Springe (20.November 2007 um 14:37 Uhr)

 

 

 

 


http://www.nico0307.

 

Hallo! Ich finde es unfassbar..., wie schnell ein Leben zu Ende sein kann…
Ich kann mir gut vorstellen, wie sich das anfühlen mag... ich hab meinen kleinen Sohn selbst fast verloren, was ich mir nie hätte verzeihen können!
Ich finde es ungerecht, wie dieser Mensch noch unbekümmert weiterleben kann, als ob nichts passiert wäre. es ist so jämmerlich.
Es tut mir so Leid für sie und ich wünsche ihnen alles Gute!

Viele liebe Grüße aus Springe

 

 

 1549

 

Christian aus Berlin (19.November 2007 um 21:04 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo Familie Sperling,
am Freitag bin ich auf ihre Seite gestoßen und seit dem geht sie mir nicht mehr aus dem Kopf.
Ich kannte Annika aus der Grundschule in Märkisch-Buchholz,
war also in der gleichen Klasse wie Anni.
Als ich die Bilder sah kamen so viele Erinnerungen in mir hoch.
Ich hab mir vorgenommen ihnen eine Mail zu schreiben, aber hab im Moment keine Zeit wegen der Arbeit.

Wünsche ihnen erstmal viel Kraft und alles Gute.
In tiefer Verbundenheit ihr C.L.

Kommentar:
Lieber Christian,
wir möchten Ihnen ganz herzlich für Ihre Zeilen danken,
es tut uns gut, wenn sich so liebe Freunde von Annika bei uns melden und sich jemand traut ins Gästebuch einzuschreiben, der Annika kannte.
Ich kann mich auch noch gut an Sie, lieber Christian erinnern und das Annika Sie auch sehr gern hatte.
Annika hat mir immer sehr viel erzählt, so sind Sie mir doch bekannter, als wir Ihnen oder Sie sich vielleicht vorstellen können. Sie sind ja auch auf vielen Fotos und auf dem Video das damals eure Klassenlehrerin so schön für alle gemacht hat mit drauf. Die Klassenfotos habe ich mir inzwischen schon mal kurz angesehen, für das Video fehlt mir immer noch die Kraft.
Annika fehlt uns so sehr... und es schmerzt so doll...
Haben Sie, lieber Christian, nochmals ganz herzlichen Dank für Ihre Zeilen in unserem Gästebuch, Ihre Zeilen bedeuten uns sehr viel!
Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Liebe und Gute für Ihre Zukunft!

Liebe Grüße in Dankbarkeit von
*Annikas* Mama Hedi,
die ihre liebe *Annika* so schrecklich doll vermisst...

 

 

           

 

 

 1548

 

Manuela aus Greifswald (19.November 2007 um 20:49 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie,
es hat mich sehr mitgenommen.. auch wenn es schon länger her ist, mein Beileid!
Habe vor knapp 2 Wochen auch 3 sehr gute Freunde durch einen Autounfall verloren... und vor 3 Jahren einen bei einem Motorradunfall! Ich kann sehr mitfühlen, auch wenn es für die
Angehörigen schlimmer ist, aber sie schaffen es auch weiterhin.

Liebe Grüße aus Mecklenburg Vorpommern

 

 

 

 

 1547

 

Tine aus Treptow Berlin (19.November 2007 um 19:03 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo,
ich möchte euch viel Kraft schenken.
Es hat mich sehr ergriffen.

Alles liebe
Tine

 

 

 

 

 1546

 

Matthias aus Wildau (19.November 2007 um 17:56 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie,
ich fahre an der Unglückstelle des Öfteren vorbei, wo ihre Tochter vor 4 Jahren verunglückte.
Ich habe jetzt erst die Anzeige in der Zeitung gelesen, und hab in der Internetseite mal alles durchgelesen.
Ich frage mich auch jedes Mal wieso junge Leute immer so Rasen müssen. Auch mein Klassenkamerad und mein Bekannter sind durch einen Unfall verunglückt.
Liebe Grüße
Matthias

 

 

 

 

 1545

 

Karl-Josef aus Warburg (19.November 2007 um 17:27 Uhr)

 

 

 

 


http://www.stefan-messler.de

 

Liebe Hedi und Familie,
leider komme ich erst heute dazu, ein paar Worte hier zu hinterlassen; habe aber gestern häufiger an euch denken müssen.
Ich weiß nur zu gut, wie ihr euch gestern gefühlt habt, wie sehr ihr gerade an einem solchen Tag eure Annika vermisst.
Von Herzen wünsche ich euch, dass ihr die Kraft hattet, diesen Tag zu überstehen.
Liebe Grüße
Karl-Josef mit ~*Stefan*~

 

 

 

 

 1544

 

Vera aus Mönchengladbach (19.November 2007 um 11:53 Uhr)

 

 

 

 


http://www.myblog.de/mark-van-der-linden

 

Liebe Familie von Annika,
von mir mein herzlichstes Beileid zum 4. Todestag.
Eine sehr schöne Gedenkseite habt ihr für eure Annika gemacht. Auch ich musste leider diesen ohnmächtigen Schmerz erfahren - sein Kind zu verlieren.
Wünsche euch für die Zukunft weiterhin sehr viel Kraft und viele gute Freunde - die in den oft so schweren Stunden - einem beistehen.

Einen stiller Gruß
Vera mit Marki ewig im Herzen

 

 

 

 1543

 

Gaby (19.November 2007 um 11:43 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Annika!
Dein Tod war, ist und bleibt sinnlos.
Gestern haben sehr viele Menschen an dich
und deine Familie gedacht.
Sie werden dich nie vergessen.
Du hast Spuren hinterlassen,
die keiner je wegwischen kann.
Du wirst so sehr vermisst....

Liebe Mama von Annika!
In einem Buch fand ich ein paar Zeilen,
die ich ihnen gerne schreiben möchte...

Es war gut, das es dich gab,
ein Leben ohne dich hätte ich mir gar nicht
vorstellen können und wollen.
Und auch wenn es jetzt schwer ist,
ohne dich zu leben,
werde ich gerne zurückdenken an dich, an uns,
mit all dem, was wir füreinander waren
und sind
und bleiben werden,
solange ich lebe!

Du bist
aus meinem Leben nicht wegzunehmen,
wirst bei mir sein, irgendwie,
abwesend anwesend,
fern und nah zugleich,
und mir die Kraft geben, die ich finden muss,
um weiter zu leben!

Ein leiser Gruß von Gaby

 

 

 1542

 

Moni aus Spremberg (19.November 2007 um 08:55 Uhr)

 

 

 

 




 

Mein herzlichstes Beileid zum 4. Jahrestag ihrer geliebten Tochter Annika.

Nun ist sie 4 ganze Jahre weg und man vermisst sie noch so sehr wie an dem ersten Tag, als man davon erfuhr!
Ich selbst kenne es gut genug und nun ist es im Jahr 2008 das 2te Jahr, das unsere Nicky, meine Freundin, nicht mehr bei uns ist! Den Verlust zu tragen ist so groß aber man will nicht loslassen, weil man diese Personen unendlich doll vermisst und sie einem am Herzen liegen!!!
Das Grab ihrer Tochter ist immer so schön geschmückt, da merkt man das sie ihre Tochter in ehren halten und das sie keiner vergessen soll!
Ich wünsche ihnen trotz aller größter Trauer weiterhin sehr viel Kraft um durch das Leben zu blicken.

Mit liebsten Grüßen und mit viel Beileid empfunden

Monique

 

 

 1541

 

*Annikas* Mama Hedi (19.November 2007 um 07:38 Uhr)

 

 

 

 




 

VIELEN DANK,
wir danken euch allen von ganzem Herzen für eure lieben, mitfühlenden und Kraftgebenden Worte

zu ANNIKAS 4. Jahresgedenktag,

die uns über unser Gästebuch, per Email und per Post erreicht haben, und für die vielen Kerzen, die für unsere liebe *Annika* zum Gedenken angezündet wurden!

Es waren und sind wieder ganz besonders harte Tage.
Schon die Tage und Nächte davor kreisen die Gedanken um die letzten Stunden, Minuten, Sekunden, die wir noch miteinander verbracht haben.
Dann der 17. / 18.11. - Alles vorbei!
ALLES VORBEI - unsere Träume, unsere Hoffnung, unser Leben.

Unsere innig geliebte Annika fehlt uns so sehr…

Ich fühle mich völlig kraftlos, ausgebrannt und leer…

…aber es tut gut zu wissen und zu spüren, dass man mit seiner Trauer und seinem Schmerz und der immer größer werdenden Sehnsucht nicht alleine ist, dass es liebe Menschen gibt, wie euch, die uns trotz ihres eigenen Schmerzes und Verlustes versuchen Halt und Kraft zu geben.
Meine Gedanken begleiten EUCH auch so oft.
Alles Liebe und Gute,

und weiterhin ganz viel Kraft auch für EUCH!

Sehr traurige und nachdenkliche Grüße
Hedi mit wachsender Sehnsucht
nach meiner Inniggeliebten *Annika*

 

 

       

 

 

 1540

 

Julia aus Berlin (18.November 2007 um 23:32 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, ich bin gerade durch Zufall auf diese Seite gestoßen

und wollte ihnen viel Kraft für den heutigen Tag wünschen.

Liebe Grüße, Julia

 

 

 

 

 1539

 

Anja aus Schriesheim bei HD (18.November 2007 um 23:16 Uhr)

 

 

 

 


http://www.torsten-loersch.de

 

Liebe Hedi, lieber Norbert, lieber Nico!!

Den ganzen Tag über musste ich immer wieder an euch und eure geliebte Annika denken - jetzt komme ich endlich dazu, euch zu schreiben.
Der 4.Jahresgedenktag - ein so schrecklicher Tag - ist nun schon fast vorüber.... ich hoffe, ihr konntet ihn irgendwie lebbar gestalten.
Ich schicke euch ein großes Kraftpaket, das euch helfen soll, eure "Kraftspeicher" wieder ein wenig anzureichern!!
Annika ist fern und doch so nah - ich wünsche euch von Herzen, dass ihr IHRE Nähe spüren könnt!!

Alles Liebe
Anja -,-'-@
.... mit meinem Engel Torsten

 

 

 

 

 1538

 

Karin aus Land Brandenburg (18.November 2007 um 23:11 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi und Familie,
der schlimme Tag geht zu Ende und ich möchte euch noch einen Gruß senden.

Ein Licht für Annika leuchtet bei uns in die Nacht hinaus.

4 Jahre ohne...............
In Verbundenheit
Karin mit Franz fest im Herzen

 

 

 

 

 1537

 

Marvin aus Wildau (18.November 2007 um 22:36 Uhr)

 

 

 

 




 

Es tut mir verdammt leid, ich bin auf die Seite aufmerksam geworden, weil ich die Anzeige in der Zeitung gelesen habe.

 

 

 

 1536

 

Holger, Conny, Luisa aus Brahmenau (18.November 2007 um 21:14 Uhr)

 

 

 

 


http://www.christoph-forever.de

 

Liebe Hedi, lieber Norbert, lieber Nico,
der Tag ist schon fast vorbei. Wir waren heute die ganze Zeit in Gedanken bei euch und eurer wunderbaren Annika. Bei Christoph brennt eine Kerze für Annika.

Ich träumte...
Ich träumte von dir,
wir wären wieder vier.
Die Sonne würde für uns scheinen,
müsste nicht mehr weinen.
Doch dann bin ich erwacht,
vorbei war der Traum der Nacht.
Möcht nochmals die Augen schließen,
meinen Traum genießen.
Warst mir im Traum so nah,
als wärst du für immer wieder da.
Muss ich denn erst zu dir gehen,
für ein neues Wiedersehen?
(Holger Günther)

Unsere Gedanken sind bei euch.
Holger, Conny, Luisa mit Christoph immer im Herzen.

 

 

 1535

 

Koszinowski aus Schwanefeld (18.November 2007 um 20:41 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo ihr Lieben,
ich finde es soooo lächerlich, für den Vogel nur 100 Stunden Arbeit, die Verwarnung ist ihm sicher voll egal und die Nachschulung kostet nur ca. 290 bis 500 Euro, dafür ist eine junge Frau gestorben, man muss sich mal fragen, ob der Richter Urlaub hatte im Kopf.
Ich verstehe das echt nicht, wäre ich der Richter gewesen, hätte das Urteil anders ausgesehen, auf jeden Fall mindestens 3 bis 5 Jahre Haft und nie wieder einen Schein um ein Auto zu fahren.
Aber leider wohnen wir ja in Deutschland und nicht in den USA.
Ich wünsche Ihnen ein weiteres gutes Leben mit Ihrem Sohn. Man kann leider leider keine Uhr zurück drehen.
Gruß Micha

 

 

       

 

 

 1534

 

Familie Peppel aus Grebenhain (18.November 2007 um 20:29 Uhr)

 

 

 

 


http://Yvonne-peppel.de

 

Liebe Familie Sperling,
auch wir dachten heute ganz besonders an ihre geliebte Annika.
Wie kann und darf es sein, dass Eltern in der Mitte ihres Lebens an den Gräbern ihrer heranwachsenden Kinder stehen müssen?
Es gibt keine Antworten.

Wir hoffen, dass Sie diesen so schweren Tag auch mit vielen guten Erinnerungen verbringen konnten.

Mit stillen Grüßen
Eckhard, Marion, Franzi mit Yvonne

wo immer sie jetzt auch sein mag

 

 

 

 

 1533

 

Frau Neumann aus Schönefeld (18.November 2007 um 20:18 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,

ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen mein Beileid

und viel, viel Kraft!

 

 

 

 

 1532

 

Edith aus Niedersachsen (18.November 2007 um 19:52 Uhr)

 

 

 

 


http://www.malte-utermark.de

 

Liebe Hedi,
nun habt ihr auch bald diesen "schlimmen" Tag zum 4.mal überstanden. Die Gedanken, Gefühle, die Sehnsucht werden nicht weniger.

Alles ist so sinnlos geworden. Was nützt uns die Welt ohne Dich darin. Jeder Morgen ist ein Beginn eines trostlosen Tages ohne Dein Lachen und die unglaubliche Wärme die sich aus Deinen Augen auf alles andere übertrug.

In Gedanken bei dir
Edith mit *Malte* unendlich vermisst

 

 

 

 

 1531

 

Karin aus Dittelbrunn (18.November 2007 um 19:04 Uhr)

 

 

 

 


http://melanie-bayer.com

 

Hallo liebe Hedi,
nun sind es schon 4 Jahre das ihr ohne eure geliebte Tochter Annika seid. Das ist eine lange Zeit, aber für die Eltern ist es als ob es gestern war.
Wir senden euch viel Kraft und für Annika wird heute eine Kerze bei Melanie brennen.
Wenn uns ein lieber Mensch verlassen hat, müssen wir mit einem tiefen Schmerz fertig werden.
Aber es gibt eine Verbindung die uns niemand nehmen kann:
DIE BRÜCKE DER LIEBE

Liebe traurige Grüße Karin

mit Melanie für immer in meinem Herzen.

 

 

 

 

 1530

 

Jana, Martin und Nico aus Niedersachsen (18.November 2007 um 19:01 Uhr)

 

 

 

 


http://www.nicki-sophie.de

 

Liebe Hedi, lieber Norbert und lieber Nico,
langsam geht wieder ein besonders schwerer Tag zu Ende..
Trotzdem sollt ihr wissen, dass unsere Gedanken und Gespräche heute sehr oft bei euch und eurer lieben, zauberhaften und einzigartigen Annika waren..
Jeder Tag, jede Stunde, sogar jede Sekunde sind seit unsere Mädchen nicht mehr bei uns sein dürfen, so leer und dunkel geworden..
Ihr müsst diese Sehnsucht, diesen schrecklichen Schmerz jetzt schon lange 4 Jahre ertragen..
Es tut uns so unsagbar leid..
Wir wünschen euch liebe und verständnisvolle Menschen die euch auch weiterhin verstehen und euch Trost und Halt geben...
Für Annika brennt wieder wie jeden Abend eine Kerze bei uns..
Einen stillen und tieftraurigen Gruß in tiefstem Mitgefühl,
senden euch, Jana, Martin und Nico, die ihre Nicki so schrecklich doll vermissen und für immer felsenfest im Herzen tragen..

 

 

 

 

 1529

 

Doris (18.November 2007 um 18:46 Uhr)

 

 

 

 


http://www.maikes-gedenkseite.de

 

Liebe Familie von Annika,
heute ist wieder so ein schwerer Tag für Euch.

Ich wünsche Euch ganz viel Kraft.

Annika ist immer ganz fest in Eurem Herzen.


Ich schicke Euch alles Liebe
Doris mit *Maike* im Herzen

 

 

 

 

 1528

 

Marianne aus Künzelsau (18.November 2007 um 17:41 Uhr)

 

 

 

 


http://www.daniel-raubacher.de

 

Hallo liebe Hedi..
Zum heutigen Gedenken an Annika schicke ich euch ein ganz großes Kraftpaket.
Bin heute an diesem wieder sehr schweren Tag in Gedanken ganz fest bei euch..
Ich wünsche euch heute ganz liebe Menschen an eurer Seite die euch die nötige Kraft geben diesen Tag so einigermaßen zu
überstehen.
Heute brennt noch eine Kerze bei meinem Daniel für Annika.
Mit sehr traurigen Grüßen

Marianne mit Daniel ganz fest im Herzen.

 

 

 

 1527

 

Brigitte +Paul aus Voerde-Spellen NRW (18.November 2007 um 17:01 Uhr)

 

 

 

 


http://www.Dirk-Kupanovac.de

 

Liebe Familie von Annika,
wir möchten viel Kraft wünschen und haben für Annika ein Licht entzündet unsere Gedanken sind bei euch.


Liebe traurige Grüße Brigitte und Paul

mit unserem Dirk fest im Herzen.

 

 

 

 

 1526

 

Roxi aus Ermlitz (18.November 2007 um 16:44 Uhr)

 

 

 

 


http://www.streetcrosses.de

 

Hallo liebe Hedi,

heute übersende ich dir, wenn auch spät, all meine Liebe und meine Gedanken. Heute möchte ich im Herzen nur bei euch sein und an eure Annika denken. Heute einmal mehr und intensiver als sonst.

Ich schicke euch alles Liebe, Gute und viel, viel Kraft.

Fühl dich gedrückt
Roxi

 

 

 

 

 1525

 

Nicole Fritz aus Itzehoe (18.November 2007 um 16:05 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo!
Ich habe diese Seite aufmerksam gelesen und obwohl ich weder Sie noch Annika kenne, tut es mir aufrichtig Leid was geschehen ist. Und die Strafe für diesen Markus war lächerlich. Als ob man mit ein paar Sozialstunden irgendetwas gut machen könnte... Trotzdem alles Liebe und Gute für Ihre Zukunft!
Nicole aus Itzehoe

 

 

 

 

 1524

 

Ulrike u Rainer aus Paderborn NRW (18.November 2007 um 15:57 Uhr)

 

 

 

 


http://www.manuelhaase.de

 

Liebe Hedi,
auch wir denken heute an diesem schweren Tag, in diesen schweren Stunden an euch und möchten euch viel Kraft senden. Es ist schwer, aber das es unseren Sternenkindern besser geht, es ihnen an nichts fehlt und wir uns alle irgendwann wieder
sehn, macht ein wenig Mut.
Viele liebe Grüße Ulrike und Rainer mit Manuel tief im Herzen.

 

 

 

 

 1523

 

Roswita (Mama von Thomas) aus Minden/NRW (18.November 2007 um 15:12 Uhr)

 

 

 

 


http://www.thomas-l-g60.de

 

Liebe Hedi und Familie,
ich möchte ihnen ganz viel Kraft und alles Liebe an dem heutigen besonders schweren Tag übermitteln.
Meine Gedanken sind bei Ihnen.

Viele Menschen treten in dein Leben,
aber nur wenige hinterlassen Spuren in deinem Herzen.

Liebe und traurige Grüße Roswita mit Thomas tief im Herzen

 

 

 

 

 1522

 

Manuela aus Aachen (18.November 2007 um 15:03 Uhr)

 

 

 

 


http://www.sven-sosnowski.de

 

Liebe Hedi und Familie,
unsere Gedanken begleiten euch heute am 4. Gedenktag für euren Sonnenschein Annika.
Tage wie diese...

WARUM ist es unser Schicksal mit ihnen Leben zu müssen?

Warum blicken wir traurig ins Leere?
Warum weinen wir Tränen wie Meere?
Warum sind in unseren Herzen Risse?
Warum wohl???
Weil wir Dich vermissen!

Ein großes Kraftpaket kommt aus Aachen und eine helle Kerze leuchtet hier bei unserem SVEN für eure ANNIKA.

Manuela und Familie

 

 

 

 

 1521

 

Chantal aus Hagen - Luxemburg (18.November 2007 um 14:31 Uhr)

 

 

 

 


http://www.saschaweber.lu

 

Liebe Hedi und Familie,
heute jährt sich dieser schreckliche Tag nun schon zum 4.Mal, wo Annika brutal aus Eurer Mitte gerissen wurde.
Die Zeit heilt nicht unsere Wunden, nein, sie lehrt uns nur damit umzugehen.
Liebe Hedi, ich weiß wie sehr Du Deine geliebte Tochter vermisst und es keine tröstenden Worte gibt, die diesen Schmerz und diese unendliche Sehnsucht nach dem geliebten Kind lindern.

Ich
sehe in den Himmel
ich sehe nur
dich.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie für den heutigen Tag sehr viel Kraft und liebe Menschen an Eurer Seite, die Eure Trauer verstehen.
Auch wenn ich mich schon länger nicht mehr gemeldet habe, so war ich doch sehr oft, genauso wie heute, ganz fest in Gedanken bei Dir Hedi und Deiner lieben Annika.

Liebe Annika, ich schicke Dir einen ganz lieben Gruß in den Himmel.

Traurige Grüße von Chantal mit Sascha fest im Herzen

 

 

 

 

 1520

 

Josi aus Sachsen (18.November 2007 um 14:19 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika...
lange war ich nicht mehr auf Ihrer Seite, doch vergessen habe und werde ich SIE und Ihr Schicksal nie!!
Erst heute habe ich mitbekommen wie schnell doch wieder ein Jahr umgeht und es heute wieder der 18.11. ist...
Was an diesem Tag vor 4 Jahren passiert ist, weiß wohl jeder hier :(

Liebe Familie Sperling... ich wünsche ihn für diesen heutigen Tag alles Gute und ganz viel Kraft!!
Ich bin in Gedanken wieder heute ganz nah bei Ihnen!!

In Trauer *Josi*

 

 

 

 

 1519

 

Sigrid mit Marcel für immer im Herzen aus Ahnatal (18.November 2007 um 14:07 Uhr)

 

 

 

 


http://www.Marcel-Krucker.de

 

Meine so liebe Hedi,

ich kann Dir Deinen Schmerzen nicht nehmen,
ich kann Dir Deine Tränen nicht trocknen,
ich kann Dich nur in Gedanken fest in meine Arme nehmen -
und Dir von ganzen Herzen sagen, ich bin ganz fest bei Dir

und Deiner Familie
und Deiner so lieben und so vermissten Anne!!

Ich drücke Dich ganz ganz fest und wünsche Dir von ganzen Herzen Kraft, dass Du diesen 4. Jahrestag einigermaßen überstehst.

In tiefer Verbundenheit
Deine Freundin Sigrid

mit Marcel für immer im Herzen

 

 

 

 

 1518

 

Daniela aus Jockgrim (18.November 2007 um 14:03 Uhr)

 

 

 

 


http://www.inerinnerung.2page.de

 

Liebe Eltern von Annika,
auch ich möchte euch für diesen heutigen mal wieder so
schwierigen Tag ganz viel Kraft senden und hoffe das dieser
Tag irgendwie auf eine Art und Weise gut herum geht. Es tut mir so unendlich Leid. Eure Gedenkseite für eure geliebte Annika ist
wunderschön, jedoch nie erwünscht gewesen! Alles Liebe!

Liebe Grüße,
Daniela mit Miri für immer im Herzen

 

 

 

 

 1517

 

Doris aus Badbergen (18.November 2007 um 13:51 Uhr)

 

 

 

 


http://www.Juliasgedenkseite.de.vu

 

Liebe Hedi, Norbert und Nico,
habe eine Kerze für Annika angezündet, die nun bei Julia leuchtet, ich denke an euch.


Für Annika
Einen Augenblick auf dieser Welt,
für immer in unseren Herzen...


Liebe Grüße Doris mit Julia überall

 

 

 

 

 1516

 

Marlen aus Eischleben/Thüringen (18.November 2007 um 13:44 Uhr)

 

 

 

 


http://www.brina-j.de

 

Ich zünde eine Kerzen für Dich an,
blicke in die helle Flamme,
erinnere mich daran,
wie sehr Du unser Leben erhellt hast
und frage mich,
wieso DU aus unserem Leben treten musstet.

Liebe Hedi und Familie,
heute vor 4 Jahren geschah das Unfassbare….
4 Jahre schon OHNE und doch so viel MIT Euren Liebling Annika….
Ich kann mir vorstellen wie schlecht es Euch heute geht, wie viel Schmerz und Sehnsucht in Euch ist, wie viele Tränen schon geflossen sind und noch fließen werden…
Ich wünsche Euch von ganzen Herzen alle Kraft der Welt um diesen Tag einigermaßen zu überstehen, liebe Menschen an Eure Seite, die Euch Halt geben, Euch einfach in den Arm nehmen und Euren Schmerz verstehen.
Für Euren blonden Engel Annika wird heute bei unserer Brina eine Kerze ganz hell leuchten.

In Gedanken bin ich heute ganz nah bei Euch.

Mit traurigen Grüßen
Marlen mit Brina tief und fest in meinem Herzen

 

 

 

 

 1515

 

Michi´s Mam aus Bad-Münstereifel (18.November 2007 um 13:27 Uhr)

 

 

 

 


http://www.michaelritter.de.vu

 

LEBEN GEHT
LIEBE NIE

Herz aus Glas
Zerbrochen vor Schmerz
Ausgezehrt
von ewiger SUCHE
nach innerem FRIEDEN
Mattes Leuchten
ziert MOND und STERNE
WOLKEN
stehen traurig still
erstarrt
im Salz der Tränen

Zieh mich doch
du unsichtbare MACHT
Möcht gefangen sein
im wärmenden STRAHL
innerer RUHE

Wenn Horizont
das verheißt
dann WILL ich
da HIN!!!!!!

Alle unsere STERNENKINDER !!!!LEBEN!!!!!

ALLE LEBEN IN UNSEREN HERZEN!!!!!!!!!!!

WUNDERBARER STERN; DIAMANT; ENGEL
unserer LIEBE werdet IHR IMMER SICHER SEIN!

LIEBE und KRAFT sende ich Euch für den heutigen Tag.

Im Gedanken bei Euch
Luana, mein innigstgeliebter MICHI

 

 

 

 

 1514

 

Kathrin Roth aus Berlin (18.November 2007 um 13:19 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
als stille Mitleserin "begleite" ich sie nun schon seit Annikas 2. Todestag. Auch heute Morgen habe ich gleich an sie gedacht und habe Annika hier "besucht". Ich hoffe so sehr, dass der Tag heute durch ihre Familie, ihre Freunde und die schönen Erinnerungen auch ein bisschen lebbar wird.

Ich wünsche besonders Ihnen, Frau Sperling, dass Sie einen Weg finden, wieder "Ja" zum Leben sagen zu können, dass Sie wieder durchatmen können.

Ich denke fest an Sie in ihrer Trauer um Annika.

Liebe Grüße aus Berlin, Ihre Kathrin

 

 

 

 

 1513

 

Hildegard aus Hamburg (18.November 2007 um 12:49 Uhr)

 

 

 

 


http://www.lange-stephan.de

 

Liebe Hedi, lieber Norbert und Nico,
am heutigen wieder so schweren Tag für Euch, bin ich mit meinem ganzen Mitgefühl nah bei Euch.
Ich sage immer, dass alle Tage, die wir in ewiger Sehnsucht und Trauer um unsere Kinder verbringen müssen, unendlich schwer sind. Aber irgendwie machen es die besonderen Gedenktage noch schwerer.
Die Trauer ist einfach immer allgegenwärtig und sie hat kein Verfallsdatum - sie ist und bleibt in uns mit allen Facetten ihrer Stärke.
Für *Annika* wird heute eine Kerze bei *Stephan* durch den Tag leuchten.
Euch allen wünsche ich, dass die Kräfte der Erinnerungen an Euren Engel Euch durch den Tag tragen mögen.


Hildegard mit *Stephan* immer und überall

Liebe Hedi,
möchte Dir dieses Gedicht hier lassen und wünsche Dir eine besondere spürbare Nähe zu Eurer geliebten und "sooo sehr" vermissten *Annika*

"Ich schließe meine Augen...
sehe vor mir dein Gesicht.
Ich wünschte du wärest hier,
doch du bist es nicht.
Ich sehe deine Augen -
so tief und klar.
Ist es ein Traum oder
ist es nun wahr?
Ich atme tief ein...
ich spüre deine Nähe,
deine Arme um mich geschlungen...

Ich öffne meine Augen...
und starre empor!
Innere Leere erfüllt mich -
wie niemals zuvor.
Mein Leben gerät aus allen Bahnen.
Wer konnte es wissen?
Wer konnte es ahnen?

So geh' ich nun meinen Weg allein,
dein Herz in meinen Händen,
die Hoffnung im Innern,
du wirst irgendwann mein Leiden beenden.
Meine Liebe zu Dir - unendlich und weit.
Das Leben ist es, was uns entzweit.

Unsere Wege werden sich kreuzen...
nicht jetzt - und auch nicht hier.
Doch du bist in meinem Herzen,
bist immer bei mir.
Die Hoffnung darauf, lässt mich
auf Erden verweilen,
doch der Kummer und die Wunden in
meinem Herz werden nie heilen."

 

 

 

 

 1512

 

Luana aus Bad-Münstereifel (18.November 2007 um 12:41 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
allerliebste Hedi,

4 Jahre sind schon vergangen, seit dem ihr ohne
eure geliebte Tochter und Schwester ANNIKA
Leben müsst und es liegen noch viele Jahre vor uns.

Wünsche euch, besonders Dir liebe Hedi, viel viel Kraft
für den heutigen Tag.

Liebe ANNIKA für Dich brennt heute eine Kerze bei uns.

Liebe ANNIKA pass bitte auf meinen Sohn MICHI auf.


Atem
einer anderen Welt
Dunkelheit des ewigen Schlafs
doch
seelennahe Ferne
für LIEBE
die nie STIRBT
Sternenglanz im HERZEN
EWIGLICH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

LEBEN GEHT
LIEBE NIE

ganz fest in meinen GEDANKEN auf EWIG

drücke EUCH ganz fest

lieben Gruß Luana

 

 

 

 1511

 

Annette aus Sagard (18.November 2007 um 12:20 Uhr)

 

 

 

 


http://www.rto-ev.de

 

Liebe Hedi und Familie,
wir sind heute mit unseren Gedanken ganz fest bei Euch und Eurer lieben Annika.
Wir wünschen Euch viel Kraft und ein wenig Zuversicht, um diesen Tag zu überstehen.
Für Annika wird heute eine Kerze bei uns brennen.

Liebe Grüße von
Toni's Mam Annette
Toni's Paps Josi
mit Toni im Herzen

 

 

 1510

 

Beate aus Baden-Württemberg (18.November 2007 um 11:38 Uhr)

 

 

 

 


http://www.in-memoriam-marcel-weber.de

 

Liebe Hedi,

4 lange Jahre sind vergangen, seit dir dein geliebtes Mädchen entrissen wurde..... und nichts ist mehr wie es einmal war, nichts. Wie viele Jahre werden noch vor uns liegen??

Die Trauer und die Sehnsucht werden uns unser restliches Leben lang begleiten.
Hedi, ich hab so gar keine tröstende Worte für dich, kann dir nur sagen, dass ich an euch denke. Wissend, wie weh es tut.

Ganz liebe Grüße
Beate – Mama von Marcel

 

 

       

 

 

 1509

 

Katja aus Bayern (18.November 2007 um 11:31 Uhr)

 

 

 

 


http://www.engelsfluestern-online.de

 

Liebe Hedi und Familie,
ich wünsche euch für den heutigen schweren Tag sehr viel Kraft und ganz viele liebe Menschen an eurer Seite, die euch beistehen.
In Gedanken bin ich heute bei euch!

Alles Liebe!
Katja mit Hani tief im Herzen

 

 

 

 

 1508

 

Sylvia Gina´s Mum aus Berlin (18.November 2007 um 11:12 Uhr)

 

 

 

 


http://www.gina-lucia.de

 

Liebe Hedi,
ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft für heute.
Ich bin in Gedanken ganz fest bei Euch und Annika.

Eine Kerze brennt heute nur für Annika, die in Euren Herzen und unseren Gedanken unvergessen sein wird.

Ich umarme Dich und werde mich bald melden.
Ich verstehe Dich nur zu gut!!!

Sylvia mit Gina tief und fest im Herzen

 

 

 

 

 1507

 

Julianes Mom Alexandra aus Hergisdorf (18.November 2007 um 11:08 Uhr)

 

 

 

 


http://www.juliane-strauch.de

 

Liebe Hedi, lieber Norbert, lieber Nico,
ich schicke Euch für den heute wieder so verdammt schweren Tag ein riesengroßes Kraftpaket - Ihr wisst, dass ich in Gedanken ganz fest bei Euch und Eurer so schmerzlich vermissten Annika bin.
4 Jahre sind vergangen, seit Euer aller Leben aus den Fugen geriet und Euch das Liebste nahm und jedes Jahr um die gleiche Zeit sind die Erinnerungen daran so präsent wie am ersten Tag, durchlebt man jede Sekunde wieder und der Schmerz nimmt einem die Luft zum Atmen....

Ich weine mit euch um Eure über alles geliebte Annika.

"Ich schick dir einen Engel,
der dir in der Dunkelheit ein Licht anzündet.

Ich schick dir einen Engel,
der nicht alle Antworten kennt,
aber einen, der mit dir die Fragen aushält.

Ich schick dir einen Engel,
der nicht allen Schmerz wegzaubert,
aber einen, der mit dir deine Leiden aushält.

Ich schick dir einen Engel,
der in dunkler Stunde Freunde schickt,
die mit dir Weinen und sich mit dir an
dein wunderbares Kind erinnern können.

Ich schick dir einen Engel,
der dich auf deinem Weg begleiten wird und
der dir Licht und Kraft schickt."

Traurige, aber von Herzen kommende Grüße

und eine feste Umarmung schickt Euch
Alexandra mit Juliane immer bei mir

 

 

 

 

 1506

 

Nadja aus Lörrach (18.November 2007 um 11:01 Uhr)

 

 

 

 


http://www.marc-unvergessen.de.tc

 

Liebe Familie Sperling,
Unfassbar - nun sind es schon 4 Jahre, seit Annika das
letzte Mal aus der Tür hinausgegangen ist..
Danke für den Text zu diesem Jahrestag, jedes einzelne
Wort strahlt unendlich viel Liebe und Sehnsucht aus!
Ich wünsche euch viele liebe Menschen, die auch nach
4 Jahren noch Annikas Namen aussprechen und sich gerne
an sie zurückerinnern.
Lieber Nico, Dir alles Gute zum abgeschlossenen Studium,
Annika wäre und ist bestimmt sehr stolz auf dich und hat dich auf deinem Weg begleitet.
Bei uns wird heute eine große Kerze für Annika brennen!
Nadja mit *Marc*

Schick mir keinen Engel
der alle Dunkelheit bannt
aber einen
der mir
ein Licht anzündet

Schick mir keinen Engel
der alle Antworten kennt
aber einen
der mit mir
die Fragen aushält

Schick mir keinen Engel
der allen Schmerz wegzaubert
aber einen
der mit mir
Leiden aushält

Schick mir keinen Engel
der mich über die Schwelle trägt
aber einen
der in dunkler Stunde
noch flüstert
Fürchte dich nicht
(Elisabeth Bernet)

 

 

 

 

 1505

 

Romina aus Pforzheim (18.November 2007 um 10:55 Uhr)

 

 

 

 


http://www.never-forget.beep.de

 

Liebe Hedi und Familie,

meine Gedanken sind und werden heute den ganzen Tag fest bei euch und eurer lieben *Annika* sein.
4 JAHRE... UNFASSBAR... UNBEGREIFLICH... viel zu früh!!!

Ich sehe dich nicht
Dein Körper
wurde mit Erde
zugedeckt.

Ich höre dich nicht.
Deine Stimme
rückt ferner
von Tag zu Tag.

Meine Hände
fassen nach dir
und greifen
ins Leere.

Aus deinen Kleidern
verfliegt mir
der letzte Duft.

Und doch bist
du da -
in mir.
(Renate Salzbrenner)

Einen stillen ganz lieben Gruß
Romina mit *Anita* fest im Herzen

 

 

 

 1504

 

Arite aus Berlin (18.November 2007 um 10:43 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,

ich sitze hier vor Annikas Seite und mir fehlen eigentlich die Worte um das auszudrücken, was ich fühle.
In diesen schweren Stunden besteht unser Trost oft nur darin, in unser Schweigen all unsere Liebe und all unser Mitgefühl zu legen.

Mich verbindet dieser schwere Tag umso mehr mit Annika, da heute mein Geburtstag ist.
Ich wünsche Ihnen ganz besonders für den heutigen Tag, viel Kraft.

Stille Grüße in Gedenken an Annika
Arite (Tochter von Ilona aus Schneeberg)

 

 

 1503

 

Angy aus Berlin (18.November 2007 um 10:36 Uhr)

 

 

 

 


http://www.beepworld.de/members/mohamed44

 

Liebe Hedi und Familie,
Heute ist mal wieder der schreckliche Tag gekommen.
Ich wünsche euch von Herzen viel viel Kraft.

Manchmal verliert man etwas aus den
Augen, aber niemals aus den Herzen.

Einen stillen Gruß
Angy

 

 

         

 

 

 1502

 

Andreas Neubert aus Rödental (18.November 2007 um 09:15 Uhr)

 

 

 

 




 

Irgendwo hinter dem Horizont, Irgendwo jenseits der
Dunkelheit, irgendwo hinter dem Silbermond,
irgendwo, irgendwo - dort wo das Leben neu beginnt...!!!

Irgendwo, hinter dem Horizont...!!!

 

 

 

 

 1501

 

Karin (18.November 2007 um 08:50 Uhr)

 

 

 

 


http://www.anja-endres.com

 

Liebe Hedi und Familie,
nun sind es schon vier Jahre her das euch das unfassbare, schmerzliche Unglück zu gestoßen ist!
Liebe Hedi, ich weiß, dass dein Herz von Dunkelheit umhüllt ist, weil du deine Annika so sehr vermisst.

Niemand kann die uferlose Traurigkeit fortspülen.

"NEIN" man muss sie "ertragen", "aushalten"

und das tut so weh...

Mama schau himmelwärts,
da schlägt es -
mein Herz!

Wieder merk ich,

wie wir uns gedanklich

unsere ganze Liebe schenken

und ganz fest aneinander denken.

Hier oben sitze ich

auf meinem Stern und

höre dein Weinen von fern.

Mama siehst Du dieses Licht?

Ich sitze hier und
schreibe Dir dieses Gedicht.

Ganz tief in Dir wirst Du
meine Liebe spüren

und wann immer Du magst,

werd ich Dich zu mir führen.

Mama, ich bin bei Dir,

egal was geschieht,

denn ich hab Dich ganz doll lieb!!!

(Angelique D)

Ich fühle mit euch und wünsche euch ganz viel Kraft,

damit ihr den schweren Tag überstehen könnt.

Stille Grüße sendet euch
Karin mit Anja geliebt und unvergessen

 

 

 

 1500

 

Martina aus Zeuthen (18.November 2007 um 04:19 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,

es ist so schwer zu verstehen sein Kind nicht mehr in die Arme nehmen zu können. Die Kraft die von ihrer liebevoll gestalteten Homepage ausgeht, ist bewundernswert. Ihren Mut den Täter beim Namen zu nennen und damit der Justiz ebenfalls ins Gewissen getroffen zu haben, verdient meine Hochachtung. Ich kann ihre Tränen ähnlich nachempfinden, meine Tränen trocknen seit 18 Jahren nicht. Unser Sohn wurde mit 7 Jahren durch einen Unfall aus seinem jungen Leben gerissen. Die Ärzte aus KWh, kamen leider 3 Minuten zu spät. Mit den ganzen Erinnerungen versuchen wir eine "Form von Leben" zu finden, das unumkehrbare Schicksal anzunehmen.

Durch Alkohol, Raserei und Überheblichkeit passieren so viele Unfälle und es ändert sich nichts... jedes Kreuz am Straßenrand ist eins zu viel... jeder Autofahrer kann etwas tun, um niemals in so eine Situation zu kommen...

 

 

 

 

 1499

 

Dustin aus Reuver (18.November 2007 um 02:17 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Frau Sperling,
es ist echt traurig was da mit Annika passiert ist.
Ich bin aus Zufall auf diese Seite gekommen.
Was mag dieser Markus doch für ein fieser Mensch sein.
Hass würde ich für ihn empfinden...
Ich versteh den seine Meinung nicht.
Sie sagten: wer vergessen wird der stirbt,
aber Annika wird nie sterben, den sie wird nie vergessen!
Es ist seltsam das der Autofahrer diese Geschichte mit dem LKW erzählt.

Ich wünsche Ihnen jedes Glück und Hoffnung... soviel Sie brauchen...

Ihr Dustin

 

 

 

 

 1498

 

Anonym (18.November 2007 um 01:27 Uhr)

 

 

 

 




 

"Sieh' doch!" rief ein kleines Mädchen, als es die Nachbarin, krumm gebeugt, an sich vorbeigehen sah. "Psssssst..." mahnte die Mutter "... sei still...""...aber hast du nicht gesehen...?" fragte das Mädchen. "Was denn?" "...sie trug einen Engel auf ihren Schultern..." "Ja, ja, .... nun sei still und komm!" sagte die Mutter, denn sie hatte nichts gesehen. Die Augen der Erwachsenen sehen eben anders als die Augen der Kinder...

Jahre später, begegnete das Mädchen der Nachbarin wieder, die noch immer sehr gebeugt ging. Diesmal sprach sie die Frau an: "Sag, warum gehst du so gebeugt?"
Die Nachbarin erzählte dem Mädchen von ihrem Schmerz und ihrem Kummer und dass sie vor Jahren ihr geliebtes Kind tot zur Welt gebracht hatte. Deshalb ging sie vor Schmerz und Gram so gebeugt. "Ich sah den Engel auf deinen Schultern reiten," sagte da das Mädchen. "...du musst ihn fliegen lassen, dann kannst du wieder aufrecht gehen. Du kannst stolz sein, deinen Engel eine Weile getragen zu haben. Aber Engel müssen fliegen und auf eine starke, aufrechte Mutter herabsehen.
Du hast dein Kind nicht verloren! Aber du trägst es leichter in deinem Herzen, als auf deinen Schultern, wie eine schwere Last."

Da begriff die Frau, und eine wohltuende Wärme breitete sich in ihrem Herzen aus. Eine schwere Last schien ihr von den Schultern gehoben worden zu sein und sie konnte sich endlich aufrichten.
Als sie sich nach dem Mädchen umsehen wollte, um ihr zu danken, war es aber schon lange verschwunden....
(c) by Simons Mama Anke

In der Hoffnung das diese Geschichte allen die jemanden so schmerzlich verloren haben auch etwas hilft.

 

 

 

 

 1497

 

Jens aus Münden (18.November 2007 um 00:46 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Hedi, Norbert und Nico,

einen stillen Gruß und viel, viel, viel, viel, viel, viel viel Kraft.

Jens

 

 

 

 

 1496

 

Heike K. aus Kierspe (18.November 2007 um 00:22 Uhr)

 

 

 

 


http://bastian.krohn-mk.de

 

Liebe Familie von Annika,

Worte können nicht beschreiben wie groß die Sehnsucht ist.
Was sind 4 Jahre - eigentlich nur ein Wimpernschlag und doch wieder eine Ewigkeit.
Ich wünsche euch heute liebe Menschen an eure Seite, die Annikas Namen aussprechen, die euch in den Arm nehmen und gemeinsam mit euch an eure wunderbare Tochter und Schwester denken.
Einen stillen Gruß verbunden mit ganz viel spürbare Nähe von eurer einzigartigen Annika
Heike mit Bastian *unendlich vermisst

 

 

 

 

 1495

 

Anna aus Düsseldorf (17.November 2007 um 21:52 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling!
Ich weiß nicht wie ich anfangen soll, ich sitze hier in der Pizzeria von meinem Vater und lese was euch passiert ist!
Ich bin erschrocken und wütend das dieser Markus mit nichts davon gekommen ist!
Mein Gott ich sitze hier, weine mir die Augen aus dem Kopf und kann mir nicht vorstellen, wie sie sich fühlen müssen!
Ich bin am 14.03.86 geboren, das heißt nur 8 Tage früher als Annika, sie wäre so alt wie ich, 21 Jahre! Wissen sie, ich habe eine Tochter von 2 Jahren und es wäre für mich unvorstellbar
weiterleben zu können, wenn sie nicht mehr da wäre, ihre Familie ist sehr stark, ich bewundere sie!!!!
MIT VIEL LIEBE ANNA

 

 

 

 

 1494

 

Kristin (17.November 2007 um 17:28 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich war nun schon öfters auf Ihrer Seite. Ich kannte Annika nicht, doch diese Homepage ist so herzergreifend.
Annika ist sicher oben im Himmel auf ihrer Wolke und passt als Ihr Schutzengel auf Sie auf. Sie ist bestimmt stolz auf Sie.
Für den morgigen Tag wünsche ich Ihnen viel Kraft.
Stille Grüße,
Kristin

 

 

 

 

 1493

 

Sven aus Königs Wusterhausen (17.November 2007 um 14:56 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin gerade in unserer Zeitung auf diese Gedenkseite aufmerksam geworden und habe mir diese gerade komplett durchgelesen. Es hat mich doch schon sehr tief getroffen was dort passiert ist, was man kaum in Worten fassen kann. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Annika wird durch diese Seite bestimmt nie vergessen werden.

Sven aus Königs Wusterhausen

 

 

 

 1492

 

Caro (16.November 2007 um 21:01 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling!
Es mag doof klingen, aber ich bin durch Zufall auf diese Seite gelangt und habe mir jedes einzelne Wort durchgelesen, und habe viele Sätze mit Tränen in den Augen gelesen.
Ich denke mir, das man so viel schreiben kann wie man will, aber trotzdem vergehen die Schmerzen nicht!!

Ich frage mich bloß immer… WARUM? Warum muss so was
immer die falschen Leute treffen?!

Ich möchte Ihnen mein Beileid aussprechen

und weiterhin viel Kraft!

 

 

 

 

 1491

 

Elli aus Greifswald (16.November 2007 um 18:53 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich habe mir hier alles durchgelesen, wirklich alles und mir sind die Tränen gekommen. Es ist wirklich sehr schlimm was passiert ist. Mein herzlichtes Beileid. Ich selber habe vor gut 2 Wochen auch 4 Bekannte verloren. Sie sind alle bei dem schrecklichen Unfall ums Leben gekommen in Greifswald. Vielleicht haben sie davon etwas gehört.
http://dieunzertrennlichen3.oyla24.de/cgi-bin/hpm_homepage.cgi
Die Gedenkseite für Annika ist wirklich sehr schön geworden.
Ruhe Sie in Frieden!

Alles Gute weiterhin
wünscht Ihnen Elli

 

 

 

 1490

 

Tanja aus Berlin (16.November 2007 um 14:30 Uhr)

 

 

 

 




 

Wer so gewirkt im Leben,
wer so erfüllte seine Pflicht
und stets sein Bestes hat gegeben,
für immer bleibt er euch ein Licht.

In Gedanken in diesen Tagen wieder ganz besonders fest und oft bei euch.

Ich trauere mit euch um eure wundervolle Annika.

Stille Grüße
Tanja

 

 

 1489

 

Nina aus Bonn (14.November 2007 um 23:41 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
da mich ihr Schicksal einfach nicht loslässt und ich noch nicht genau weiß, ob ich am 18.11. Zeit habe, ins Internet zu gehen, möchte ich Ihnen schon jetzt sagen, dass ich oft an Sie und an Annika denke, auch wenn ich Sie nicht kenne.

Ich möchte Ihnen den irischen Segenswunsch schicken, der mir selbst sehr gut gefällt und der mich immer wieder zum Nachdenken bringt.
Ganz herzliche Grüße, Nina

IRISCHER REISESEGEN

Möge die Straße uns zusammenführen
und der Wind in deinem Rücken sein,
sanft falle Regen auf deine Felder
und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein.

Und bis wir uns wieder sehen,

halte Gott Dich fest in seiner Hand,
Und bis wir uns wieder sehen,

halte Gott Dich fest in seiner Hand.

Führe die Straße, die du gehst,
immer nur zu deinem Ziel bergab;
hab' wenn es kühl wird warme Gedanken
und den vollen Mond in dunkler Nacht.

Hab' unterm Kopf ein weiches Kissen,
habe Kleidung und das täglich Brot,
sei über vierzig Jahre im Himmel,
bevor der Teufel merkt: Du bist schon tot.

Und bis wir uns wieder sehen,

halte Gott Dich fest in seiner Hand,
Und bis wir uns wieder sehen,

halte Gott Dich fest in seiner Hand.

Bis wir uns mal wieder sehen,
hoffe ich, dass Gott dich nicht vergisst;
er halte Dich in seinen Händen,
doch drücke seine Faust dich nie zu fest.

 

 

 1488

 

SIMONE aus Baden-Württemberg (13.November 2007 um 21:10 Uhr)

 

 

 

 




 

Sternenkinder werdet Ihr genannt,
denn niemals mehr kann Euch reichen

Eure Mutter tröstende Hand.
Sternenkinder die zu früh mussten gehn,
Eure Seelenlichter sind nun

am strahlenden Nachthimmel zu sehen.
Sternenkinder Ihr seit in aller Herzen,
auch wenn Euer Weggang bereitete so große Schmerzen.
Sternenkinder erhellt unsere Nacht,
damit der Schmerz der Eltern wird gelindert,

durch Eure sanft strahlende Macht.
Sternenkinder Ihr seit aller Herzen so nah,
doch niemals wird es so sein,

wie es früher einst war...

 

 

 1487

 

Laura aus Bad Bergzabern (13.November 2007 um 17:16 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
als erstes möchte ich mich kurz vorstellen.

Ich heiße Laura und bin 17 Jahre alt.
Durch Zufall bin ich auf diese Seite gekommen und habe sie mit Tränen in den Augen durchgelesen. Im Januar 2007 hatte ich auch einen Autounfall. Ich bin mit einem Jungen mitgefahren, bei dem ich auch dachte, ich kann ihm vertrauen. Ich hatte schon immer Angst vor Autofahrten. An diesem Abend war mir alles egal, ich wollte einfach nur zu einer Freundin fahren, bei der wir auf eine Party gehen wollten, wie ich dort hinkam war mir egal. Mein Handy klingelte und ein Bekannter war an der Leitung. Er fragte mich was ich vorhabe, und als ich ihm erzählte das ich zu einer Freundin möchte, bot er mir an mich dort hinzufahren. Das kam mir natürlich sehr gelegen und ich sagte zu. Er holte mich zuhause ab und wir fuhren los. Da er in mich verliebt war, war es mir kein Wunder, das er mich hin fahren wollte.. Kurz vor dem Dorf, wo ich hinwollte, verlor er die Kontrolle über das Auto und wir rasten mit 100 km/h gegen eine Hauswand. Mir war nicht klar das er viel zu schnell unterwegs war.. Aber das Schlimmste an der Geschichte ist, das immer den Leuten etwas passiert, die nichts dafür können. Genau wie bei mir. Ihm ging es gut, er hatte keinen einzigen Kratzer abbekommen. Ich dagegen landete im Krankenhaus. Ich wäre beinahe gestorben, wegen IHM. Nachdem ich als Zeugin bei der Polizei war, erfuhr ich das der Fahrer auch noch stark Alkoholisiert war, was ich aber nicht gemerkt hatte.. Meine Eltern und meine Geschwister waren in großer Sorge um mich.. Heute geht es mir den Umständen entsprechend wieder gut, aber ich weiß, das ich niemals mehr in ein Auto steige, wenn ich die Person nicht gut genug kenne.. Diese Homepage hat mich sehr zum nachdenken gebracht und hat mein Erlebnis im Januar wieder aufgewühlt..

Ich wünsche ihnen viel Kraft in ihrem weiteren Leben..

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen...

Mein herzlichstes Beileid.. Liebe Grüße Laura

 

 

 1485

 

Eileen (12.November 2007 um 16:29 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
mein aller tiefstes Beileid möchte ich ihnen senden!

Ich bin eigentlich nicht so leicht aus der Fassung zu bringen, aber mir kommen jedes Mal die Tränen wenn ich die so wunderschön geschmückte Ruhestätte Ihrer lieben Annika sehe. Es bezeugt doch sehr deutlich, wie gerne sie ihre Tochter gehabt haben und wie sehr sie Annika noch immer lieben und sehr vermissen. Machen Sie bitte weiter so, ich habe sehr großen Respekt vor ihrem Tun und ihrer tiefen Trauer.

Ich wünsche ihnen weiterhin ganz viel Kraft!

Liebe Grüße Eileen

 

 

 1484

 

Jana aus Köln (10.November 2007 um 01:40 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo... es tut mir unendlich Leid! auch wenn das kein Trost ist,
aber ich kann leider nichts anderes sagen...mir stehen die Tränen gerade in den Augen!
Auch ich verlor meine einzige Schwester, (damals 12) bei einem Verkehrsunfall. sie war 3 Jahre älter als ich...

Verschuldet wurde dieser Unfall durch einen Bekloppten, der viel zu schnell fuhr und frontal in das Auto bretterne, indem meine Schwester und mein Vater saßen...für sie gab es keine Chance mehr...dabei war sie noch so jung.

Der Unfallverursacher verstarb auch und hinterließ einen Säugling, der jetzt keinen Vater mehr hat.

Ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute, ich hoffe, dass es immer weniger Menschen geben wird, die durch so ein fahrlässiges Verhalten, das Leben anderer gefährden, beenden und kaputt machen.

Und denkt dran:
ihr seid nicht allein...

Liebe Grüße Jana

 

 

 1483

 

Axel Schönfeld aus Straußberg (8.November 2007 um 20:12 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo und guten Abend,
ich habe mir ihre kompletten Gedenkseiten für Annika gründlich angesehen und ich muss sagen mir standen die Tränen in den Augen.

Ein so wundervolles Mädchen, mit so wunderbaren Eltern hätte man nicht trennen dürfen.

Ich habe meinen Fahrstil gründlich überdacht und fahre ab jetzt vorsichtiger. Das ist mir klar geworden! DANKE!!!

Sehr sehr sehr schöne Gedenkseiten!

Man sieht wie sehr ihnen ihre Tochter fehlt.

Mit freundlichen Grüßen
Axel Schönfeld

 

 

 1482

 

Gaby Kufeld (6.November 2007 um 17:22 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Annika!

Nun, bald kommt wieder der 18.11., dein Todestag. Und deine Familie wird dann umso mehr an deinen schrecklichen und viel zu frühen Tod erinnert.
An dem Tag werde ich besonders an dich und deine Familie denken. Und deiner Mama, die dich so sehr liebt, eine stille Umarmung schicken.
Am 19.11. ist der achte Todestag meiner Mutter.
Wenn es irgendwas gibt nach dem Tod, dann hoffe ich, dass sich manche Menschen dort treffen und nicht alleine sind.
Leider gibt es nichts, was die vielen Tränen deiner Familie trocknet, obwohl man es sich so sehr wünscht.

Gaby mit Familie

 

 

                   

 

 

 1481

 

Annika aus Olden... (5.November 2007 um 18:02 Uhr)

 

 

 

 




 

Auch mein Herzliches Beileid.
Ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und war sofort entsetzt, wie so etwas schreckliches nur passieren kann und wie man sich nur so wie Markus verhalten kann, mit als erstes über das Auto zu trauern, nach dem Autoradio zu fragen und sich überhaupt nicht für das Leben das verloren gegangen ist zu interessieren, das finde ich einfach nur ein entsetzliches und erbärmliches Verhalten.

In Liebe Annika

 

 

 

 

 1480

 

Sabrina-Nicole aus 47652 Weeze (5.November 2007 um 16:52 Uhr)

 

 

 

 




 

Mein Herzliches Beileid, wie schräg drauf muss ein Junge sein, der so wenig Würde hat und einfach sein Leben weiter lebt, als wenn nichts gewesen ist.
Ich selber bin 21 Jahre alt und habe meinen Autoschein seid
ca. 1 1/2Jahre und fahre einen Sportwagen, trotzdem fahre ich angemessen und dann noch die Tat auf einen LKW Fahrer zu schieben, ich fasse es nicht, ich sitze hier an meinem PC und mir kommt das kalte Würgen hoch dieser Mensch der hat im Leben nichts mehr zu wollen, entschuldigt meine Worte, aber ich kann es nicht fassen wie man so verdorben sein kann. Und mit als erstes fragt, wie geht es meinem Auto und kann ich das Radio noch benutzen, man da wird mir schlecht.
Pfui kann ich nur dazu schreiben, aber ich glaube das gehört hier auch nicht alles ins Gästebuch einer sehr Hübschen.
Da wo du nun bist Annika wünsche ich dir alles Gute und Geborgenheit.
(ich kannte Ihre Tochter nicht, aber die Geschichte hat mich zum nachdenken gebracht und auf einer Seite auch Wut gegenüber den, sorry das ich das so sage, M….. gebracht...)

 

 

 

 1479

 

Marianne aus Künzelsau (5.November 2007 um 10:09 Uhr)

 

 

 

 


http://www.daniel-raubacher.de

 

Liebe Hedi mit Familie...

Ganz lieben Dank für deine tröstenden Worte zu Daniels
6. Sterbegedenktag... die Worte haben uns sehr gut getan.
Es war ein sehr trauriger Tag, wie jedes Jahr, trotz allem haben wir den Tag gut überstanden.
Es ist schön das so viele Menschen an Daniel gedacht haben...

Alles Liebe an Dich und deine Familie,
Marianne mit Daniel ganz fest im Herzen
und in Gedenken an Annika

 

 

 1478

 

Bernhard Breyer aus 66386 St.Ingbert (4.November 2007 um 18:07 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
durch einen Zufall bin ich auf Ihre Geschichte im Internet gestoßen. Sie hat mich derart ergriffen, dass ich sie meiner Frau zeigte. Unser Sohn hat vor wenigen Wochen den Führerschein
gemacht, auch ihm habe ich die Seiten im Internet gezeigt.
Auch er war sichtlich bewegt, wir erklärten ihm er möge dies bedenken für sein künftiges Handeln selbst als Autofahrer!! Vielleicht hilft Ihre schlimme Erfahrung somit uns oder anderen Familien solches Leid zu ersparen.

 

Wir wünschen Ihnen für die Zukunft viel Kraft und alles Gute.

 

 

 1477

 

Master aus Hamburg (2.November 2007 um 14:47 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich habe mir die Geschichte durchgelesen und ich kann es nicht fassen. Mein Mitleid für sie ist kaum in Worte zu fassen. Ich weiß wie es ist einen wichtigen Menschen im Leben zu verlieren und diese Schmerzen sind unerträglich. Trotzdem wünsche ich ihnen eine bessere Zukunft und hoffe, sie können mit dem Tod ihrer geliebten Tochter heute etwas besser umgehen. Ich denke ihre Tochter kann sie sehen, also machen sie das Beste draus, das sie sich mit ihnen freut und mit ihnen lacht, es werden bessere Zeiten kommen.

 

 

         

 

 

 1476

 

Falk aus Riesa (2.November 2007 um 03:23 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Familie Sperling,
ich wollte längst im Bett liegen, doch mein Arbeitskollege, der wie ich gerne fotografiert, zeigte mir ein Foto was er aufgenommen hatte:
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/880138/display/10694769
Ich folgte dem Link und ich las mir alles durch... Es bewegt zutiefst. Wenn man von so einem Schicksal liest, wird man nachdenklich. Bisher habe ich es nicht zu schätzen gewusst, dass ich keinen nahe stehenden Menschen durch derartig leichtsinniges Handeln eines Geistlosen verloren habe. Nun weiß ich was es wert ist.
Auch ich habe schon liebe Menschen verloren und es ist noch immer sehr schmerzhaft. Doch - wie Sie erwähnten - passierte dies in der "natürlichen Reihenfolge" (auch wenn es viel zu früh war). Es entzieht sich wohl meinem Vorstellungsvermögen, daran zu denken, wenn Eltern ihre Kinder zu Grabe tragen und dies auf leichtsinniges Verhalten ANDERER zurückzuführen ist. Vielleicht hätte man es verhindern können?? Nein, ganz sicher nicht - wir können nicht in die Zukunft blicken, also kann keiner Dinge verhindern, die noch nicht passiert sind.
Ich glaube, wenn Annika von oben auf Ihre Lieben blickt, wird ihr das Herz bluten, weil sie ihre Familie nicht so leiden sehen möchte. Sie würde sich bestimmt freuen, wenn Sie sich wieder am Leben erfreuen können und sie weiterhin einen festen Platz in Ihrer Erinnerung hat.
Was den Verursacher dieses Unglücks angeht.... Leichtsinn, Übermut, wahrscheinlich auch Imponiergehabe und fehlenden Geist kann man ihm zweifellos nachsagen. Doch absichtlich hat er es nicht getan. Hoffentlich trifft ihn jedes geschriebene Wort auf dieser Seite wie ein Messerstich ins Herz, bis ihm klar wird, was man alles anrichten kann, wenn man sich seiner Verantwortung gegenüber Mitfahrern nicht bewusst ist.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie immer stark bleiben werden.

Leben Sie so, dass Ihre Tochter sich freut, wenn sie Sie beobachtet.

 

 

 

 1475

 

Marc Römer (31.Oktober 2007 um 20:16 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
Ihre Worte, Ihre Gedanken und Ihr großer Schmerz haben mich zutiefst berührt und sehr nachdenklich gemacht, und mein Leben verändert.
Nichts und Niemand kann Ihnen diesen Schmerz nehmen, aber vielleicht hilft es Ihnen etwas, dass auch fremde Menschen, wie ich, an Ihrem und an dem Schicksal Ihrer Tochter Anteil nehmen. Annika fährt sicher inzwischen bei vielen Menschen als Schutzengel mit, denn auch ich habe mein Fahrverhalten überdacht und als ich mal wieder etwas schneller unterwegs war, fiel mir Annika ein und ich nahm sofort wieder meinen Fuß vom Gaspedal.
Das wollte ich Ihnen unbedingt mal schreiben, denn so war der unersätzliche Verlust Ihrer Tochter nicht völlig sinnlos.

Ich war vor einigen Wochen nur durch Zufall auf Annikas Gedenkseiten gelandet. War es Zufall? Oder?

Da bin ich mir jetzt gar nicht mehr so sicher.

In Gedanken, wie viel Kraft es Sie und Ihre Familie kosten muss, sich mit diesem Schicksal abzufinden zu müssen,
verbleibe ich in tiefem Mitgefühl und in Hochachtung
Marc Römer

 

 

 

 

 1474

 

Karin (31.Oktober 2007 um 11:53 Uhr)

 

 

 

 


http://www.anja-endres.com

 

Liebe Hedi,
für deine lieben Worte und das wunderschöne Gedicht an Anjas 7. Gedenktag möchte ich mich herzlich bei dir bedanken.

Liebe Grüße
Karin mit Anja geliebt und unvergessen

 

 

Formularende

 

 1473

 

Stefan aus Wuppertal (30.Oktober 2007 um 01:21 Uhr)

 

 

 

 




 

...es sind nur Worte... lautlose Worte auf einem Bildschirm.... Sie können noch so lieb und noch so nett sein und doch bleiben es nur stumme Worte. Ohne den Menschen gesehen zu haben, als ihm diese über die Lippen kamen, ohne dabei seine Stimme gehört zu haben, können Sie dem Leser nicht im geringsten vermitteln was man zum Ausdruck bringen möchte. Denn es sind und bleiben nur stille Worte, ohne jede Möglichkeit gehabt zu haben, diesen Gefühle, Wärme und Menschlichkeit mit auf dem Weg zu geben.

Es liest sich so „einfach“ … es ist so leicht zu verstehen und doch ist dort eine unüberwindbare Distanz zwischen dem, der die Worte verfasst und dem, der sie liest. Wie tief hat es ihn berührt? Wie meint er das? Diese Fragen bleiben für immer unbeantwortet….

Täglich passiert so viel Schlimmes in der Welt. Wir hören davon, reden darüber und glauben zu wissen wovon wir reden. Doch schon kurze Zeit später ist es verdrängt, wir können wieder lachen und leben. All die Dinge tun, die Betroffenen genommen wurde. Wenn man darüber nachdenkt ist das unvorstellbar, traurig und egoistisch. Besonders wenn man sich vor Augen führt das sonst eine Welt gar nicht funktionieren würde. Unvorstellbar….
Deshalb kann jemand wie ich, der dank Gott bisher von diesem schlimmen Schicksal verschont blieb, nur erahnen wie es ihnen geht und was sie durchgemacht haben. In meinem Gebet schließe ich ihre Familie immer mit ein und hoffe Gott ist ganz nah bei ihnen und spendet ihnen Trost. Denn wie sehr sie Annika lieben und wie sehr sie sie vermissen zeigt die ständige Aktualisierung der Webseite und Annikas so liebevoll hergerichtete und immer perfekt gepflegte Gedenkstätte. Denn das ist was zwischen den Zeilen steht und keine noch so vielen Worte ausdrücken können…

Annika wird so stolz auf sie sein!

 

 

 

 1472

 

Vanessa aus Gelsenkirchen (29.Oktober 2007 um 19:49 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Familie Sperling!
Ich habe ihre Seite nur aus Zufall entdeckt und dachte mir, dann gucke ich da mal rein!
Ihre Seite hat mich zu tiefst berührt, da ich vor einem Jahr einen geliebten Menschen verloren habe, aber nicht durch einen Autounfall (wo Annika nicht mal Schuld war) sondern durch Selbstmord!
Leider kenne ich dieses Gefühl zu gut, es ist ein erdrücken voller Schmerz, es ist einfach so schwer!
Ich kann sie verstehen!
Dieser Markus hätte härter verurteilt werden müssen, da er noch nicht mal die Schuld, die er trägt einsieht!
Er hat ihnen einen geliebten Menschen weggenommen den man nie mehr ersetzten kann!
 
Liebe Grüße
Sie schaffen es zusammen als Familie (auch wenn einer fehlt)
Sie müssen zusammen halten

 

 

 1471

 

Mona (28.Oktober 2007 um 20:57 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Familie Sperling!
Ich wollte Ihnen nur viel Kraft und alles Gute wünschen.
Ich bin durch Zufall auf diese Seite gekommen, da mein Freund ebenfalls durch einen Unfall ums Leben kam, für den er nichts konnte. Die Sinnlosigkeit seines Todes kann ich nicht begreifen.
Viele liebe Grüße
Mona

 

 

 1470

 

Anke aus Baden-Württemberg (26.Oktober 2007 um 23:18 Uhr)

 

 

 

 




 

Sehr geehrte Familie Sperling,
ich bin ebenfalls, wie viele Andere die hier etwas eingeschrieben haben durch Zufall auf diese Seite gekommen.
Diese Seite ist einfach einzigartig und wunderschön.
Obwohl ich ihre Tochter und Schwester überhaupt nicht kannte sind mir während dem Lesen von den Texten Tränen über die Wangen gelaufen, so was berührt einen zu tiefst auch wenn man einen Menschen nicht kannte.
Was mit ihrer Tochter passiert ist tut mir so schrecklich Leid, mein aufrichtigste Beileid.
Auch wenn ihr Leben nie mehr so wird wie es einmal war, nämlich mit ihrer zauberhaften wunderschönen Tochter, die durch eine große Dummheit die der Fahrer begangen hat, nicht mehr lebt und so früh gehen musste, wünsche ich ihnen auf ihrem weiteren Lebensweg alles Gute.
Möge ihre Tochter Annika in Frieden ruhen und als Schutzengel im Himmel auf sie Acht geben.
Viele liebe Grüße

 

 

 1469

 

Julianes Mom Alexandra aus Sachsen-Anhalt (25.Oktober 2007 um 17:23 Uhr)

 

 

 

 


http://www.juliane-strauch.de

 

Meine liebe Hedi,

ich möchte Dir in dieser kalten, nassen und grauen Jahreszeit ganz liebe Gedanken von mir schicken. Ich weiß, wie sehr Dir Deine allerliebste Anne fehlt, wie groß Dein Schmerz, Deine Sehnsucht, aber auch Deine grenzenlose Liebe zu ihr sind.

Ob ich sie wieder sehe, weiß ich nicht.
Vielleicht gibt es DORT
keine Augen, keine Ohren, keine Stimmen.
Aber -
unsere Seelen erkennen sich sofort.
Das weiß ich
bestimmt...
(Monika Peter)

In Gedanken bei Dir und Deiner Anne

Alexandra mit Juliane immer bei mir

 

 

           

 

 

 1468

 

Hartung, Simone aus Zernsdorf (25.Oktober 2007 um 13:56 Uhr)

 

 

 

 




 

Man sitzt fassungslos und bestürzt vor dieser Seite und findet nicht die richtigen Worte. Kann man wohl auch gar nicht, wenn man nicht selbst betroffen ist. Ich hoffe nur, dass es Ihnen nach bald 4 Jahren ein wenig besser geht? Aber wahrscheinlich kaum. Ich bin nur felsenfest davon überzeugt, dass es Annika sehr sehr gut geht dort, wo sie jetzt ist. Viel viel besser als Ihnen hier. Auch wenn sie zwar ihre Familie nicht bei sich hat, aber sie ist ständig bei Ihnen. Ganz sicher! Und wenn sie die Tränen sieht und die Trauer, dann würde sie das bestimmt nicht wollen, dass alle so sehr leiden. Sie ist auch nicht allein "dort". Sie ist bei ihrem Hund und bei anderen lieben "Vorausgegangenen"! Ich glaube, wir hier auf der Erde müssen viel mehr aushalten. Sie hat ihre Aufgabe - welche auch immer - hier erfüllt und ist gegangen. Ich bin überzeugt davon: es gibt keine Zufälle. Dass sie dort an dieser Stelle, an diesem Tag, in diesem Moment gesessen hat, das ist kein Zufall. Ihre Seele hat das so geplant und gewollt und ist frei für andere Aufgaben. Ich habe viele Bücher über Jenseitskontakte gelesen und finde es nicht abwegig. Es gibt mediale Menschen. Vielleicht wäre das ein kleiner Trost? Bitte, ich möchte nichts aufrühren, ich bin tief bewegt und finde es so schlimm, dass sie so leiden und dabei krank werden. Helfen denn Kontakte mit anderen Betroffenen oder ist das jedermanns ureigenes Schicksal?

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass es Ihrer Familie irgendwann endlich wieder besser geht.

Ganz liebe Grüße von Simone

 

 

 

 

 1467

 

Ilona (24.Oktober 2007 um 15:17 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo,
ich bin über die Gedenkseiten von Juliane hier hergekommen und möchte der Familie mein tiefes Beileid aussprechen.

Es berührt mich sehr, Ilona

 

 

 

 1466

 

Nancy aus Wildau (24.Oktober 2007 um 12:06 Uhr)

 

 

 

 




 

Meine liebe gute Hedi,

grade war ich deine liebe Anne besuchen und wollte nicht gehen ohne einen lieben Gruß für dich und deine Männer zu hinterlassen.

 

Ganz liebe Grüße von Nancy

mit Dieter für immer fest im Herzen !!!

 

 

 1465

 

Jacqueline aus Chemnitz (23.Oktober 2007 um 18:56 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, bald ist es wieder soweit.
Der Tag, der alles veränderte, an dem Tag als unsere liebe Annika von uns gegangen ist.
Der Tag an dem die wichtigsten Menschen in ihrem Leben
mit fort gehen wollten.
Der Tag der alles veränderte, aus hell wurde dunkel...
Für immer, denn es wird nie mehr so sein wie es einmal war.

Ich wünsche dir liebe Hedi und deinen Familienangehörigen ganz ganz viel Kraft!

Jacqueline

 

 

         

 

 

 1464

 

Conny, Holger und Luisa aus Brahmenau (23.Oktober 2007 um 18:30 Uhr)

 

 

 

 


http://www.christoph-forever.de

 

Liebe Hedi, lieber Norbert, lieber Nico,
wir waren heute wieder mal bei Annika zu Besuch und wollen nicht gehen, ohne einen lieben Gruß hier zu lassen.

Oktober

Der Sommer in seiner Schönheit ist vergangen,
und der Himmel zum Abschied mit Nebel verhangen.
Der Herbst kommt mit seiner nachdenklichen Zeit,
die Welt hat sich gehüllt in ein melancholisches Kleid.
Die Erde scheint von nun an still zu stehen,
wünschte oft nach deinem Tod, sie soll sich nie mehr drehen.
Im Herbst findet meine Traurigkeit ihren Ort
und hier steht Liebe nicht nur als Wort.
Die Sehnsucht wird mich begleiten,
nach Dir, zu allen Jahreszeiten.

Holger Günther Oktober 2007

 

 

 

 1463

 

Anna (22.Oktober 2007 um 14:26 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin durch Zufall auf diese Seite gekommen. Ich saß mit meiner besten Freundin Annika vor dem Computer und wir haben aus Spaß unsere Namen eingetragen.

Es ist wirklich grausam was passiert ist und ich wünsche Ihnen alles alles Gute und Kraft das zu überstehen.

Ich weiß wie es ist einen geliebten Menschen zu verlieren!
Anna

 

 

 1462

 

Anika aus Mönchengladbach (21.Oktober 2007 um 22:07 Uhr)

 

 

 

 




 

Guten Abend,
ich wollte eigentlich gerade in meinen Geburtstag feiern, dann hab ich mal bei Google meinen Namen eingegeben , da ich auch Anika heiße.. und die Seite zufällig gefunden habe...
seid 2 Stunden bin ich nun hier auf der Seite und meine Gäste feiern ohne mich...

Ich wünsche ihnen alles Gute ...
Anika

 

 

         

 

 

 1461

 

Sebastian (21.Oktober 2007 um 19:53 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin durch Zufall auf diese Seite gekommen und es hat mich einfach nur wütend gemacht was ich lesen musste.
Der Fahrer des Wagens lebt noch und Ihre Tochter musste sterben. Es ist einfach ungerecht!

Ich hoffe innigst, dass der Fahrer des Wagens nie wieder einen Führerschein ausgestellt bekommt.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und ich hoffe, Annika geht es gut, dort wo sie jetzt ist.

Sebastian

 

 

 

 1460

 

Annika Johanna aus Darmstadt (20.Oktober 2007 um 19:09 Uhr)

 

 

 

 




 

Guten Abend,
ich bin durch Zufall auf ihre Seite gestoßen, da ich meinen Namen gegoogelt habe - ich heiße auch Annika.
Und jetzt sitze ich hier & wische mir die Tränen aus dem Gesicht, ich bin zutiefst bewegt, zumal ich auch erst seit März 18 bin & meine Mutter 2002 auch aufgrund eines Verkehrsunfalls gestorben ist.
Ich wünsche ihnen alles erdenklich Liebe,

fühlen sie sich umarmt!
Annika Johanna

 

 

1459

 

Susann (20.Oktober 2007 um 16:34 Uhr)

 

 

 

 




 

Sehr geehrte Familie Sperling,
Sie haben meine vollste Bewunderung, wie Sie die Erinnerung an Ihre geliebte Annika wach halten.
Sie haben meinen vollsten Dank dafür, dass Sie nicht nur mir sondern auch allen anderen Menschen die diese Seite sehen, die Augen öffnen, wie schnell etwas geschehen kann.
Sie haben mein vollstes Mitgefühl und ich hoffe, dass Sie ihren Weg weiter gehen werden und nicht aufgeben werden.

Das Video, welches Sascha für Sie gemacht hat, ist eines der bewegendsten Videos die ich jemals gesehen habe, dies zeigt wie nah ihr Schicksal auch anderen Menschen geht.

Die aller liebsten Grüße und alles erdenklich Gute wünscht Ihnen Susann

 

 

 

 

 1458

 

Gaby Kufeld (19.Oktober 2007 um 21:05 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi und Familie!

Ich habe ihnen schon lange nicht mehr geschrieben.
Aber ich denke oft an sie und Annika.
Ich weiß, dass niemand ihre Tränen trocknen kann.
Aber wenn es irgendeinen Weg geben würde, ihnen einen Teil dieser unermesslichen Trauer abzunehmen, ich würde ihn gehen.

Ich wünsche ihnen allen ganz viel Kraft
und alles Liebe,
Gaby Kufeld mit Familie

 

 

1457

 

Marion aus Gummersbach (17.Oktober 2007 um 16:58 Uhr)

 

 

 

 


http://jessica.anders-dmpj.de

 

Liebe Hedi,
danke für die lieben Worte in Jessicas Gästebuch. Alle, die an uns und an Jessica an diesem Tag gedacht haben, haben uns durch den Tag getragen und ein wenig Trost und Wärme gegeben.
Der Tag hat seinen Schrecken verloren und trotzdem ist es, als wenn gerade an diesem Tag wieder der komplette Film abläuft und alles noch mal erlebt wird.

Es gibt sie, die Engel auf Erden

Du wirst ihnen begegnen in den Menschen,
die deinen Schmerz erahnen
und dich verstehen.
Die dir Zeit lassen
und die Stille mit die teilen.

Du wirst ihnen begegnen in den Menschen,
die deine Hand halten
und dich liebevoll begleiten.
Die deine Tränen trocknen
und in deren Nähe du dich getröstet fühlst.


Ganz liebe Grüße
Marion mit Jessica unendlich vermisst und ewig geliebt

 

 

 

 1456

 

Manuela aus Aachen (16.Oktober 2007 um 23:10 Uhr)

 

 

 

 




 

Morgen ist es wieder soweit!
Der zweite Verhandlungstag wegen fahrlässiger Tötung!

Ein erneuter Tag der schrecklichen Erinnerungen an den Tod meines Sohnes Sven.
Ein Tag der Gerichtsgutachter und der psychologischen Gutachter ... Details, die uns mehr und mehr belasten!

Ein Tag, der mir und meiner Familie schon jetzt die letzte Kraft raubt!

Eine Person, die dort sitzt und sich an Nichts erinnern kann! Amnesie für sie! Aber ihren Führerschein bekommt sie in Kürze zurück. MPU bestanden!!

Boah, ich bin so wütend... sie kann doch nicht hergehen und in Zukunft - black-out-mässig - durch die Gegend fahren und weitere Menschen töten!

Diese Frau ist gerade 60 Jahre alt geworden und hat das Leben eines 19-jährigen Menschen auf dem Gewissen und das Leben seines Freundes ruiniert!
Wie kann so jemand seinen Führerschein neu beantragen!!!!


Manuela mit Sven für immer dabei

und morgen ganz besonders nah

 

 

 1455

 

Romina aus Pforzheim (16.Oktober 2007 um 20:44 Uhr)

 

 

 

 


http://www.never-forget.beep.de

 

Liebe Hedi,
So oft bin ich hier auf Annikas Gedenkseiten.
Aber fast jedes Mal verlasse ich sie ohne Worte.
Ohne Worte weil sie mir fehlen.
Keine Worte der Welt - NICHTS - bringt euch eure ANNIKA zurück.
Keine Worte der Welt können das Ausmaß dieser Tragödie beschreiben.
Keine Worte der Welt können euch sagen wie Leid es mir tut um eure liebe, hübsche ANNIKA und um EUCH als Familie.
Und doch können Worte auch so wichtig sein, damit man weiß man ist nicht allein.

Ich denke an EUCH!!!


Es kann nicht sein, dass alles aus ist, dass man nichts mehr von dir hört - es kann nicht sein.
Mit dir bin ich verbunden, ob du da bist oder nicht.
Ich hör immer noch dein Lachen, seh´ noch immer dein Gesicht.

Eine Ewigkeit liegt zwischen uns wie eine Wand aus Glas und Licht.
Doch einmal kommt der Tag, an dem auch diese Wand zerbricht.

Es kann nicht sein, dass unsre Liebe nur für diese Erde gilt - es kann nicht sein.
Es kann nicht sein, dass Gottes Güte nur auf dieses Leben zielt - es kann nicht sein.
Ich weiß, dass diese Trennung nur vorübergehend ist, und doch spür ich Schmerz und Trauer, weil du fort gegangen bist.

Eine Ewigkeit liegt zwischen uns wie eine Wand aus Glas und Licht.
Doch einmal kommt der Tag, an dem auch diese Wand zerbricht.


Anitas beste Freundin, Romina

 

 

 

 1454

 

Tanja aus Berlin (16.Oktober 2007 um 13:32 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi,
das wünsche ich dir von ganzem Herzen:

DACH DER HOFFNUNG

Wenn die Tage ihr Licht verlieren
und die Trauer dich unter sich begräbt,
dann wünsche ich dir,
dass einer da ist,
dem du deine Dunkelheit sagen kannst,
der den Weg durch die vielen Warum?
geduldig mit dir geht,
und deine Angst nicht hinwegredet.
Ich wünsche dir einen Ort,
wo du weinen kannst über Verlorenes,
ein verstehendes Herz,
dem du Zorn und Bitterkeit nicht verschweigen musst,
der dich unter das Dach seiner Hoffnung nimmt.

(Antje S. Naegeli)

Liebe Grüße und tiefes Mitgefühl
Tanja

 

 

 1453

 

Rebecca aus Bokel (14.Oktober 2007 um 13:26 Uhr)

 

 

 

 


http://pascal16.oyla14.de/

 

Hallo.. die Homepage hat mich echt zu Tränen gerührt..!
Ich habe einen sehr guten Kumpel im Februar verloren.. er hat eine kleine Spritztour mit seinem besten Freund gemacht.. aber keiner der Beiden hatte einen Führerschein.. sie wollten einem Ast ausweichen und dann geschah es.. sie fuhren gegen einen Baum.. Kalle war sofort Tod.. Genickbruch und Bazty hatte Verletzungen!! Kalle war 16 und der beliebteste Junge an der ganzen Schule.. jede kannte ihn!!

R.I.P. Kalle und Annika

 

 

 1452

 

Daniel (12.Oktober 2007 um 09:30 Uhr)

 

 

 

 




 

Sehr geehrte Familie Sperling,
ich möchte Ihnen mein tiefstes Beileid aussprechen!

Ich habe vor 4 Jahren eine gute Freundin bei einem Verkehrsunfall verloren, es ist einfach unbegreiflich wie fahrlässig manche Menschen mit anderen Leben umgehen...

Sie haben die Gedenkseite für Ihre Tochter so schön gestaltet. Die Zeilen, die jedes Ihrer Familienmitglieder für Annika geschrieben hat, sind wunderbar. Als ich las, was passiert ist, sind mir die Tränen in die Augen gestiegen...

Annika wird genauso wie meine Freundin immer in unserem Herzen weiterleben. Wir können sie nicht vergessen. Dafür haben sie zu viel Freude in unser Leben gebracht und zu tiefe Spuren in unserem Herzen hinterlassen, die niemals verwischt werden können!

Ich weiß, Ihre Tochter und Schwester wird dort oben so stolz darüber sein, eine solche liebevolle Familie zu haben.

Ich wünsche Ihnen weiterhin genug Kraft um ein einigermaßen ruhiges Leben führen zu können.

In unbekannterweise in Gedanken bei Ihnen und Annika.
Ihr Daniel

 

 

 1451

 

Diana aus Mönchengladbach (11.Oktober 2007 um 10:54 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo!
Ich bin auf diese Seite gestoßen, weil ich selbst vor wenigen Wochen ein Familienmitglied verloren habe!
Während ich alles gelesen habe, bekam ich eine Gänsehaut, weil ich nicht verstehen kann, warum ein so junger Mensch von uns gehen muss!
Ich weiß, dass man als Außenstehende Person, nicht wirklich helfen kann, aber ich möchte sagen, das Annika immer da sein wird!

Von hier aus, schicke ich Ihnen ganz viel Kraft.

 

 

 1450

 

Annika (9.Oktober 2007 um 15:13 Uhr)

 

 

 

 




 

Hi! Ich bin zufällig auf die Seite gestoßen, da ich auch Annika heiße und den Namen einfach mal in Google eingegeben habe.
Mich hat diese Seite sehr berührt. Ich kenne auch einige Menschen die zu früh gehen mussten.
Ich bete dafür das Gott Ihnen die Kraft gibt die Sie benötigen.

 

 

             

 

 

 1449

 

Monika (9.Oktober 2007 um 08:08 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Eltern,
man kann nur mit ganz wenigen Menschen über so was reden. LEIDER! Denn das ist so wichtig liebe und verständnisvolle Menschen um sich zu haben, die einen verstehen, denn nur so kann man diesem übermächtigen, kaum zu ertragenden Schmerz und die Sehnsucht noch irgendwie aushalten.
Die Zeit ist für uns, die wir geliebte Menschen verloren haben, nicht wichtig, denn diese Menschen werden immer bei uns sein, auch wenn sie nicht mehr hier sind.
Ich möchte Ihnen damit sagen, dass es Menschen gibt, die einen verstehen, auch wenn es nur ganz wenige und meist selbst Betroffene sind.
Mein Sohn ist vor 2 Jahren gestorben, aber schon jetzt spricht kaum noch einer über ihn. So ungefähr tot und vorbei, dass kann ich auch nicht verstehen.

Ich wünsche Ihnen alle Kraft der Welt!
In meinen Gedanken hat Annika einen Platz gefunden, obwohl ich sie nie kennen gelernt habe! Annika ist ein ganz besonderer Mensch und wird es immer sein!

In Gedanken an Sie und ihre geliebte Tochter
Monika mit Maik ganz fest im Herzen…

 

 

 

 1448

 

Miriam (13) aus Bielefeld (6.Oktober 2007 um 18:24 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin auch durch Zufall auf diese Seite gestoßen.
Ich habe mir alles durchgelesen und finde schrecklich was passiert ist.
Ich kannte Annika zwar nicht, aber ich weiß, wie es ist wenn man eine Person verliert, die man sehr geliebt hat.
Meine Mutter verstarb vor 10 Monaten ebenfalls durch einen Verkehrsunfall.
Man darf jetzt nicht nur an die schlechten Zeiten denken, die sie hinter sich haben, sondern an die schönen Zeiten mit Annika.
Ich finde, das es sehr ungerecht ist, was auf dieser Welt passiert!
Doch leider kann man nichts dagegen unternehmen... :(

Alles Liebe für Annikas Familie!

 

 

 1447

 

Yvonne aus Schweiz (4.Oktober 2007 um 15:28 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi

Ich besuche grad wieder mal Annika und habe nach den Neuerungen Ausschau gehalten - und sie bei den neuen Bildern von ihrer Ruhestätte gefunden. Du und deine Familie macht aus ihrem Platz einen so wunderschönen Ort! Diese vielen schönen Pflanzen, diese vielen bunten Farben, die vielen kleinen Figuren, Herzen, Steine... Ich möchte dir gerne einen lieben Gruß dalassen, verspreche, bald ausführlich zu schreiben und dir nochmals ausdrücklich sagen: Die Ruhestätte von Annika ist an sich ja der entsetzlichste Ort, den sich eine Mama nur vorstellen kann - du machst das Beste draus!

Denke auch an dich, dass bald der November mit all seiner Härte ins Land zieht und schicke dir "vorsorglich" schon mal ein Sonnengeflutetes Kraftpaket aus der Schweiz!

Alles Liebe für dich und deine Familie, Yvonne

 

 

 1446

 

Annika aus der Nähe von Hamburg (3.Oktober 2007 um 22:09 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo... ich bin gerade mal 13 Jahre...
Ich kann das alles vielleicht noch nicht verstehen... aber ich musste nur weinen, als ich das alles gelesen habe!!!
Es tut mir über alles Leid, dass Annika so früh sterben musste!
Ich würde nie über einen Tod in meiner Familie hinweg kommen!!!

Mein herzliches Beileid
Annika

 

 

         

 

 

 1445

 

Moritz aus Heilsbronn (3.Oktober 2007 um 21:54 Uhr)

 

 

 

 




 

Im vergangenen Juli ist einer meiner besten Freunde ebenfalls verstorben, er war auch 17 Jahre alt und wir haben keinen Plan wie es passiert ist :-(

 

 

1444

 

Cornelia (2.Oktober 2007 um 19:04 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen.
Allein beim Durchlesen wurde mir das Herz schwer und mir kamen die Tränen. Es ist unfassbar, was Ihre Familie durch die eigene Fehleinschätzung eines kaltherzigen Menschen erleiden muss. Es ist davon auszugehen, dass dieser Mensch so geworden ist, weil er selbst wohl nie eine solche Liebe erfahren hat, wie Ihre Tochter in der kurzen Zeit, die ihr vergönnt war.

Er hat - und wird es wohl auch in Zukunft nicht - niemals solche Glücksgefühle und schönen Momente im Leben erleben, die von echten Gefühlen herrühren.

Ihre Tochter hatte in Ihrem Leben das Schönste, was einem Menschen vergönnt sein kann: Die wirkliche Liebe anderer
Menschen und das Gefühl echter Geborgenheit. Sie hatte viele wunderbare Momente, sonst wäre sie nicht solch ein Mensch geworden. Insofern hatte sie ein erfülltes Leben mit vielen Glücksmomenten.
Dem Unfallverursacher werden diese Gefühle sicherlich nie vergönnt sein, denn was man selbst nicht geben kann, wird einem auch nicht gegeben. Und wenn jemand so gefühlskalt ist, dass ihn nicht einmal die Tatsache berührt, dass er einen Menschen getötet hat, dann kann er den Rest seines Lebens wohl auch nur oberflächlich weiterleben. Aber hatte er dann wirklich ein erfülltes Leben?
Ich wünsche Ihnen noch ganz viel Kraft...
Cornelia

 

 

 

 

 1443

 

Martin (2.Oktober 2007 um 14:51 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Annika,

bald ist dein 4.Todestag und niemals habe ich vergessen,
wer du warst...

 

 

 

 

 1442

 

Maria aus München (2.Oktober 2007 um 08:52 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie und Angehörige von Annika,
ich bin zutiefst bedrückt, wenn ich mir hier alles angucke und durchlese. Sicherlich ist es ein wunderschönes Denkmal, für ihre liebenswerte Tochter. für solche Ereignisse lassen sich immer schwer Worte finden, aber ich spreche der Familie und allen Angehörigen und Freunden mein herzliches Beileid aus und wünsche ihnen allen weiterhin viel Kraft. "Gebt acht, mit wem ihr fahrt" ist genau das, worüber man sich immer häufiger Gedanken machen muss. Es ist unfassbar, dass jemand wie Markus so selbstgefällig über diesen Unfall sprechen kann, ohne jegliche Reue oder Bedrückung zu zeigen. er hat das Leben eines wunderbaren Menschen auf dem Gewissen, warum darf er seinen Führerschein weiterhin behalten? Es ist so unverständlich.

 

 

 

 1441

 

Jenny (1.Oktober 2007 um 22:40 Uhr)

 

 

 

 




 

Das schönste Denkmal,
das ein Mensch bekommen kann,
steht in den Herzen seiner Liebsten.

Liebe Familie,
ihr habt eurer lieben Annika
das schönste Denkmal gesetzt.
Man spürt und sieht,
wie sehr sie euch fehlt
und in euren Herzen ist.

Weiterhin ganz viel Kraft!

Liebe Grüße von Jenny

 

 

 

 

 1440

 

Klaudija aus Freiburg (30.September 2007 um 18:15 Uhr)

 

 

 

 




 

Flieg lieber Engel… flieg!


In Gedanken bei dir und deiner Familie.

Klaudija

 

 

 

 1439

 

Ralf aus dem Spreewald (29.September 2007 um 18:09 Uhr)

 

 

 

 




 

Sehr geehrte Familie von Annika,
ich bin zutiefst erschüttert von dem Tod Ihrer liebenswerten Tochter. Mehr durch Zufall bin ich auf Ihre Seite gestoßen und kann Ihre Gefühle und Ihren Schmerz nachvollziehen.
Manchmal frage ich mich wirklich, gibt es einen Gott?
Ein so junger Mensch, der noch so viel vorhatte, wird völlig unschuldig aus seinem hoffnungsvollen Leben und von seinen Liebsten einfach weggerissen.

Sie stellen sich sicher oft vor, was Annika jetzt machen würde…, dass sie glücklich verheiratet sein könnte, Kinder hat und einen lieben Ehemann oder im Beruf Karriere gemacht hätte, aber all diese Zukunft wurde ihr einfach genommen.

Ich weiß nicht, was ich tun würde, wenn mir das Gleiche passieren würde. Jemanden zu verlieren der einem so Nahe steht, muss unerträglich sein. Es ist das Schlimmste, was einer Mutter und einem Vater passieren kann.

Ich sende Ihnen hiermit meine tiefste Anteilnahme
Ihr Ralf aus dem Spreewald

 

 

 

 

 1438

 

Irmi aus Deutschland (29.September 2007 um 10:15 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Annika,
ich habe Deine liebe Mutti kennen gelernt und somit auch Dich. Ich wünsche Dir, wo immer Du bist, dass es Dir gut geht. Bitte gib Deiner lieben Mama, Deinem Papa und Deinen Bruder so oft wie möglich ein Zeichen, dass Du bei ihnen bist.

 

Einen innigen Gruß an Dich... Irmi

 

 

 

 

 1437

 

Elvis aus Kornwestheim (28.September 2007 um 23:39 Uhr)

 

 

 

 


http://www.melvinstraum.de

 

Es tut einfach weh...

 

 

 

 1436

 

Gudrun aus Mölln (27.September 2007 um 17:59 Uhr)

 

 

 

 


http://www.brandolf.2page.de

 

Liebe Hedi,
danke Dir, dass Du am Sonntag an meinen Jungen gedacht hast.
Tut mir gut und ich fühle mich nicht so alleine.

Du bist da

Ich sehe dich nicht
Dein Körper
wurde mit Erde
zugedeckt.

Ich höre dich nicht.
Deine Stimme
rückt ferner
von Tag zu Tag.

Meine Hände
fassen nach dir
und greifen
ins Leere.

Aus deinen Kleidern
verfliegt mir
der letzte Duft.

Und doch bist
du da -
in mir.
(Renate Salzbrenner)

Lieben Gruß
Gudrun

 

 

 1435

 

Melanie Ulrich aus Friesoythe (26.September 2007 um 15:38 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, mir tut es wirklich Leid, wie es Ihnen ergehen muss.

Vor einem Jahr ist auch eine damals "Bekannte" von mir bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Es tut mir Leid für Sie, was Sie durch machen müssen.
Ich finde es schön, dass Sie den Unfallort mit einem Kreuz und vielen Blumen schmücken.
Man kann die Nachricht nicht oft genug sagen:
"Gebt acht, mit wem ihr fahrt".
Dass die Stelle noch so gepflegt ist, finde ich gut, so kann ein solcher Unfall nicht in Vergessenheit geraten.
Der Bruder von einer Vereinskollegin ist auch durch einen Autounfall gestorben, Unachtsamkeit, allerdings nur eine Kleine mit großen Folgen. Er war alleine im Auto, hat aber einen Sohn. Seine damals neue Freundin, seine Schwester und seine Eltern zünden jeden Tag Kerzen am Unfallort an. Es steht dort auch etwas auf einem Zettel geschrieben.

Verflixtes Leben :(
Mein Beileid

 

 

 1434

 

Daniela Lutz aus Pfaffenhofen a.d.Ilm (26.September 2007 um 09:49 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Angehörige von Annika,

ich möchte auch mein tiefstes Mitgefühl aussprechen!
Auch ich habe vor 2 Jahren meinen über alles geliebten Bruder verloren und weiß sehr gut wie ihr euch fühlt!

Der liebe Gott hat uns eine Aufgabe fürs Leben auferlegt mit dem klar zu kommen, das wir unsere Lieben nie mehr wieder sehen, uns nicht verabschieden können und bereuen, das wir ihnen doch noch so einige Dinge mit auf ihren letzten Weg geben könnten!
Aber ich glaube fest daran, dass sie ihre Aufgabe auf dieser Welt erledigt hatten und darum gehen mussten um jetzt dort zu sein wo sie in Wärme und Geborgenheit gehüllt sind!

Glaubt fest daran, es geht ihr gut, da wo sie jetzt ist!

Viele Grüße Dani

 

 

 1433

 

Eva aus Billerbeck (26.September 2007 um 07:28 Uhr)

 

 

 

 


http://www.sternenfreunde.dreipage.de

 

Liebe Hedi...

heute war ich mal wieder auf Annikas-Gedenkseite und wollte nicht gehen ohne Euch liebe Grüße zu hinterlassen.
Ich wünsche Dir und deiner Familie alles Gute und ganz viel Kraft...

Ganz, ganz liebe Grüße Eva

 

 

             

 

 

 1432

 

Manuela aus Aachen (25.September 2007 um 21:06 Uhr)

 

 

 

 


http://www.sven-sosnowski.de

 

Liebe Annika,
ich war heute wieder einmal bei dir zu Besuch und möchte dir gerne einen Eintrag hinterlassen!

Herbst

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.

Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.

Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält. (Rilke)

- Lieben Gruß -
Manuela mit Sven für immer dabei

 

 

 

 

 1431

 

Irmi (25.September 2007 um 19:20 Uhr)

 

 

 

 


http://www.romys-traumkartenfabrik.de

 

Liebe Hedi,
ich habe hier bei Euch lange verweilt und mit Tränen in den Augen versucht alles zu lesen. Es gibt keine Worte des Trostes, wenn einem das Liebste genommen wird. Ich kann es nur etwas nachfühlen, weil ich vor 4 Jahren Angst haben musste meine Tochter zu verlieren. Wie unwichtig sind all die anderen Sorgen gegen so einen Schicksalsschlag. Eure Annika wird bestimmt in vielen Situationen Euch nah sein und stolz auf diese schönen Seiten, die für sie zur Erinnerung sind.

Mit lieben Grüßen und einen innigen Gruß an Annika möchte ich gehen, aber ich komme bestimmt bald wieder. Irmi

 

 

 

 1430

 

Annika aus Northeim (24.September 2007 um 21:59 Uhr)

 

 

 

 




 

Eine schöne Seite, die mich selbst wieder in alte Lage versetzt! Vor drei Jahren habe ich meinen besten Freund bei einem Verkehrsunfall verloren und denke heut noch viel an ihn!
Es gibt nix schlimmeres, als einen geliebten Menschen zu verlieren, der noch nicht mal etwas für seinen Tod kann!

 

 

 

 

 1429

 

Doro aus Oberbayern (24.September 2007 um 20:04 Uhr)

 

 

 

 


http://www.christiansgedenkseite.de.vu/

 

Ich komme immer wieder auf Ihre Homepage zurück, das Schicksal Ihrer Annika hat mich zutiefst berührt.
Ich kann nur einen Bruchteil erahnen, was Sie durchleben müssen. Auch mein Cousin musste mit 21 Jahren sinnlos sterben.
Ich wünsche allen Angehörigen mein tiefstes Mitgefühl.

In stiller Anteilnahme, Doro

 

 

 

 1428

 

Corinna aus Korbach (24.September 2007 um 12:43 Uhr)

 

 

 

 




 

Ihr schafft das! Ich kann mir vorstellen wie schlimm das für euch gewesen sein muss und auch noch ist, ich habe mit 15 meinen Vater verloren.. nun bin ich 16.. danach lief alles noch mehr schief, mein Freund hatte einen schweren Autounfall, hätte auch tot sein können..

Seit stark, denn eure Tochter hätte gewollt das ihr nicht innerlich kaputt geht sondern das ihr weiter lebt!!

 

 

 

 

 1427

 

Mirko aus Hamburg (24.September 2007 um 04:15 Uhr)

 

 

 

 




 

Haltet durch!!!

 

 

 

 1426

 

Daniel aus Hamm/Westf. (22.September 2007 um 21:52 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin durch Zufall vor einigen Monaten auf diese Seite gestoßen und komme ab und an mal wieder hier vorbei.
Es ist traurig was mit Annika geschehen ist aber ich bin mir sicher, dass sie sich freut und stolz ist eine so liebevoll und wunder schön angelegte Grabstätte zu haben.
Ich persönlich habe noch nie eine so schön angelegte Grabstätte gesehen.

 

 

 

 

 1425

 

Nadja aus Lörrach (22.September 2007 um 20:13 Uhr)

 

 

 

 


http://www.marc-unvergessen.de.tc

 

Wer sagt die Zeit heilt Wunden,
der hat es nicht gesehn,
der hat’s noch nicht empfunden,
wenn Kinder von uns gehen.
Wer sagt es geht doch weiter, das Leben und die Welt,
der kennt nicht diese Schwere, die mich so oft befällt.
Wer sagt, ich kann’s verstehen, sie fehlt dir halt so sehr
und kennt die Schmerzen selbst nicht, sagt besser gar nichts mehr.
Wie will er denn verstehen, steckt nicht in meiner Haut,
kennt nicht den Strick um meinen Hals, der mir den Atem raubt.
Ich weiß, sie wollen helfen, mit Worten – gut gemeint –
doch ist das keine Hilfe, wenn man nicht mit mir weint.
Und andre schweigen einfach, weil sie so hilflos sind.
Sie wollen mich nicht verletzen, doch töten so mein Kind.
Ich will nicht euer Beileid, das so kein Trost mir ist.
Was ich brauch ist ein Herz, das nie mein Kind vergisst.
Ja, Trost das wär so einfach, die Nähe, die entsteht,
bei dem Versuch zu trösten, wenn man den Weg gemeinsam geht.

 

 

 

 

 1424

 

Vera aus Werne (21.September 2007 um 22:24 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, ich bin durch Zufall auf der Homepage gelandet, aber ich finde ihr habt euch sehr viel Mühe gegeben und man merkt, wenn man sich die Homepage in Ruhe durch ließt, wie viel Liebe hier drin steckt, dass einem wirklich die Tränen kommen.
Ich wünsche euch für die Zukunft alles erdenkliche Gute.

Liebe Grüße Vera

 

 

 

 

 1423

 

Hildegard aus Hamburg (21.September 2007 um 19:57 Uhr)

 

 

 

 


http://www.lange-stephan.de

 

Liebe Hedi und Familie,
wir möchten uns ganz herzlich für den lieben Eintrag und die einfühlsamen Zeilen bedanken. Danke auch für das schöne Gedicht.
Diese Verbundenheit hilft sehr, solche Tage einigermaßen zu überstehen.
Heute Abend wird für Euren Engel Annika eine Kerze bei meinem Stephan leuchten.

Liebe Kraftbringende Grüße für Euch schickt Hildegard mit Stephan immer und überall

 

 

 

 1422

 

Marieluise aus Brandenburg (19.September 2007 um 09:01 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich sitze so oft vor dem PC und schau mir immer wieder ihre Gedenkseite für geliebte Annika und die der anderen Sternkinder an. Mir fällt es schwer loszulassen von ihrer Seite und ich komme immer wieder zurück zu Annika!
Sie war wirklich ein Sonnenschein! Sie haben Ihre Tochter ganz bezaubernd beschrieben und so viel Gefühl jeder einzelnen Seite eingehaucht.
Ich habe noch nie so eine liebvoll gestaltete Ruhestätte gesehen und auch noch nie so eine liebevoll und ausdauernd gepflegte Gedenkstätte am Straßenrand.
Ich wünsche ihnen für jeden weitern Tag, jede weitere Woche, jeden weiteren Monat, und jedes weitere Jahr alles erdenklich Gute und ich werde immer an Sie denken!

Ganz herzliche Grüße
Marieluise

 

 

 

 

 1421

 

Carolin aus Bammersdorf (18.September 2007 um 21:04 Uhr)

 

 

 

 


http://www.sinnneutral.de.tl

 

Vielen Dank für ihren Eintrag in meinem Gästebuch.
Ich habe es auch noch nicht begriffen, dass mein Bruder nie wieder kommt... man wird aber immer wieder irgendwie daran erinnert, dass er nicht mehr da ist!!!

Sei es nur, wenn man in sein Zimmer schaut! Ich bilde mir manchmal ein er liegt in seinem Bett und schläft!!!
MfG Carolin Wöffling

 

 

 

 1420

 

Kay Calenius aus Berlin (18.September 2007 um 15:17 Uhr)

 

 

 

 


http://www.kinderschutzgruppe-carolin.de/

 

Wir sind auf das Schicksal von Annika aufmerksam geworden.
Das der Unfallfahrer so "unbekümmert" seiner Tat und seinem Übermut in seinen Fahrleistungen war und evtl. noch ist, ist unbegreiflich.
Auch wenn sich unsere Gruppe aus einem anderen Todesgrund zusammen gefunden hat, so ist jedes junge zerstörte Leben doch eines zu viel!
Man hat sich wirklich viel Mühe gegeben mit dieser Homepage.
Ihnen allen können wir nur viel Kraft wünschen und hoffen, das Sie alle, die Betroffenen wie auch die Autofahrer, ob jung oder alt, stets an das Leben anderer Menschen denken.

Einen lieben Gruß
Kay Calenius
Kinderschutzgruppe-Carolin

 

 

 1419

 

Carolin aus Bammersdorf (17.September 2007 um 15:15 Uhr)

 

 

 

 


http://sinnneutral.de.tl

 

Liebe Familie,
ich möchte mein Beileid aussprechen, ich weiß wie es ist, einen geliebten Menschen zu verlieren.
Ich habe im Juli diesen Jahres meinen Bruder verloren, bei mir ist es zwar noch nicht so lange her, aber ich denke mir mal, man kann einen Menschen niemals vergessen und das sollte man auch nicht, der Schmerz wird immer da sein, da kann man leider Gottes nichts machen..
Mein Bruder ist zwar nicht bei einem Verkehrsunfall gestorben, auf der Homepage, die ich angegeben habe, können sie wenn sie wollen nachlesen, wie es bei meinen Bruder war...
Ich wünsche ihnen viel Kraft in ihren weitern Leben und was man ihnen sonst noch wünschen kann.
Mit freundlichen Grüßen Carolin

 

 

       

 

 

 1418

 

Martin aus bei Hamburg (17.September 2007 um 14:26 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich komme erneut auf die Gedenkseite Ihrer Tochter.
Sie ist bewegend, schockierend, zerstörend, emotional und von Leid gefüllt wie am ersten Tag.
Ich bin mir, wie ich schon vor einiger Zeit ebenfalls sicher war, auch heute sicher, dass sie ihren Schatz eines Tages wieder sehen….

Annika weiß das, sie ging voraus - nicht weg.
Lassen sie sich nie etwas anderes sagen.
Auch nicht in den dunkelsten Stunden.
Annika lebt in Ihnen, Schritt für Schritt.

Ich habe die tiefste Hochachtung vor Ihnen, dass sie all das so tapfer, beständig und wohl wissend für die Zukunft durchstehen.

Mit mitfühlenden Grüßen
Martin

 

 

 

 1417

 

Tanja aus Berlin (15.September 2007 um 09:56 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,

auch ich bin wieder mal hier, um eure lieben Gedenkseiten für eure wundervolle Tochter zu besuchen.
Mir stehen vor Rührung die Tränen in den Augen - Annikas Ruhestätte wird immer schöner, man sieht und spürt, wie sehr sie Annika lieben und vermissen!!!

Ich wünsche ihnen von ganzem Herzen weiterhin ganz ganz viel Kraft und das sie niemals völlig daran verzweifeln, obwohl sie allen Grund dazu hätten...

In tiefem Mitgefühl sende ich liebe Grüße
Ihre Tanja

 

 

 

 

 1416

 

Jacqueline aus Chemnitz (14.September 2007 um 19:24 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin mal wieder gern hier, um Annika einen lieben Gruß dazulassen.

Du fehlst allen sehr dolle!!

 

 

 

 1415

 

Jana,Martin und Nico aus BS (14.September 2007 um 11:33 Uhr)

 

 

 

 


http://www.nicki-sophie.de

 

Liebe Hedi,
wir danken dir das auch du an den 17. Geburtstag unserer über alles geliebten Nicki gedacht hast..
Wie schwer dieser Tag für uns wieder einmal war, brauchen wir DIR ja nicht zu sagen, denn du selber hältst diese Tage kaum aus.. Wir fragen uns auch immer wieder, wie wir es schaffen weiter zu existieren..
Unser Nico hat am kleinen Garten unserer Maus mit seiner Gitarre 2 Lieder gespielt.. Jeder aber auch JEDER selbst Nico, haben so geweint..
Unsere Nicki fehlt uns so schrecklich doll..
Wir senden dir und Anne einen lieben Gruß, in der Hoffnung, dass es auch ihr gut geht, wo auch immer unsere Kinder jetzt sein müssen..
Jana, Martin und Nico mit unserer Nicki

für immer felsenfest in unseren Herzen

 

 

 1414

 

Valerie (12.September 2007 um 21:38 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo ihr Lieben,
ich wollte euch ganz viel Kraft wünschen und euch sagen wie super ich eure Page finde. Ihr habt sehr viel Mut gehabt dieses hier zu schreiben. Ich selber habe im Winter einen Kumpel bei einem Verkehrsunfall verloren. Und ich merke immer wieder an mir selber, das Auto fahren lebensgefährlich ist. Letzte Woche erst bin ích einfach am Steuer eingeschlafen. Mein Schutzengel hat aber Gott sein Dank, gut auf mich aufgepasst und mich noch mal Lebend aus dem Graben geholt.

Viel viel Glück für die Zukunft

 

 

       

 

 

 1413

 

Nicolette aus Brühl (12.September 2007 um 16:44 Uhr)

 

 

 

 




 

Ihr Lieben, wo ich das alles auf ihrer Seite gelesen habe. war ich traurig über die Sache.

Hoffe, dass ihr über die Briefe, die ihr von anderen Leuten lest dankbar seit, wie die die Texte schreiben oder. Wissen sie, ich habe fast geheult wegen der Sache mit Annika.

 

 

 

 1412

 

Ramona aus Mülheim an der Ruhr (12.September 2007 um 14:52 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
als ich Ihre Seite entdeckte kam in mir alles wieder hoch, ich habe nur geweint und mir ist schlecht. Am 24.07.2001 verlor mein Bruder seinen besten Kumpel im Alter von nur 17 Jahren.
Für mich war es mein zweiter kleiner Bruder. Ich kann sie völlig
verstehen, wie es Ihnen ergangen ist. An diesem Tag hatte ich mein Handy zu Hause vergessen. Mein Bruder war im Urlaub in Griechenland sehr weit weg. Ich kam abends nach Hause und mein Vater hatte Tränen in den Augen. Er sagte setz dich mal hin. Als er sagte Witalik sei tot konnte ich nur noch schreien und mir ging es dreckig.
Er starb bei einem Autounfall wie Ihre Tochter als Beifahrer. Bis heute ist unvorstellbar wie der Unfall passieren konnte, da er auf gerade Strecke passierte.
Es stellte sich heraus, dass das andere Auto viel zu schnell unterwegs war auf der Landstrasse mit 180 statt erlaubten 80.
Ich saß also nun am Küchentisch und musste die Freunde meines Bruders informieren, weil er nicht da war. Sie kamen alle innerhalb der nächsten 20 Minuten. Willi mein Bruder und Witalik waren ein super tolles Freunde Team. Man konnte die drei nie trennen. Als ich es ihnen sagte ließ Willi sein Glas fallen und seine damalige Freundin war nur betroffen.
Ich war so froh dass meine beste Freundin kam.
Wir saßen abends noch auf der Terrasse und schauten in den Himmel und fragten warum er? In Griechenland als es mein Bruder erfuhr brach er zusammen und er trauert auch heute noch so wie wir alle.
Leider konnte ich nicht bei der Beerdigung dabei sein weil ich in den Urlaub flog. Mein Vater ging mit seiner Frau.
Als ich das erste Mal das Grab von ihm besuchte ging es mir sehr sehr schlecht. Mein Bruder hat ein halbes Jahr gebraucht bis der das erste Mal auf den Friedhof ging.
Jedes Jahr am 5. Februar feiern wir seinen Geburtstag bei seinen Eltern. Aber ich kann nicht immer dabei sein, weil ich 400 km weggezogen bin. Doch in Gedanken ist er immer bei mir.

Der 24. Juli ist ein schlimmer Tag für mich, da zwei Jahre später, am selben Tag mein Onkel verstorben ist. Wenn ich meine Familie und meinen Schatz nicht hätte, wüsste ich manchmal nicht weiter.
Ich wünsche mir, dass Sie irgendwann mit ihrer Trauer zu Recht kommen. Es ist nicht einfach einen so lieben Menschen zu verlieren.
Wenn er klingelte hatte er ein Zeichen, dreimal! Es hat lange gedauert bis ich verstanden habe, dass er nicht mehr kommt. Das hat gefehlt.
In meinem Herzen sind sie bei mir und ich werde für Annika das nächste Mal eine Kerze mit anzünden.
Auch an seinem Unfallort ist ein Gedenkkreuz.
Ich wünsche ihnen alles Liebe und Gute auf ihrem weitern Weg.
Auf griechisch sagt man kalo dichi.
Ihre Ramona Schliermann

 

 

 1411

 

Bettina aus Wuppertal (11.September 2007 um 11:58 Uhr)

 

 

 

 


http://www.tal-der-tränen.at

 

Liebe Familie von Annika,


wir wollten mal wieder ein liebes "Hallo" hier lassen und Ihnen auf diesem Wege gleich mitteilen, dass wir gerade dabei sind, unsere Seite zu überarbeiten. Die Gedenkseiten bekommen ein ganz neues Layout. Natürlich freuen wir uns, wenn Sie öfter mal vorbeischauen.

 

Alles Liebe, ganz viel Kraft und Gutes wünschen

Bettina und Angelino

 

 

 1410

 

Ilona aus Schneeberg (11.September 2007 um 09:59 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
heute habe ich wieder Annikas Gedenkseite besucht und mich über die große und liebevolle Anteilnahme gefreut, die Ihnen entgegen gebracht wird. Ich glaube es hilft Ihnen sehr die Trauer zu bewältigen. Irgendwie hilft es auch mir, mit meiner Trauer besser umzugehen. Ich weine zwar sehr dabei, aber es hilft.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft.
Liebe Grüße Ilona

 

 

 1409

 

Irene aus Bedburg (8.September 2007 um 23:08 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie,
durch Zufall bin ich auf diese Seite gekommen und ihre Geschichte hat mich zum weinen gebracht.
Das ist schrecklich was mit eure Tochter passiert ist,
mein herzliches Beileid und ich wünsche euch
viel Kraft und alles Gute.
Eure Gedenkseiten sind einmalig schön.

Liebe Grüße Irene aus Bedburg

 

 

         

 

 

 1408

 

Anonym (8.September 2007 um 23:05 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,

ich wünsche Ihnen alles Gute
und
ganz viel KRAFT!!

 

 

 

 

 1407

 

Annika aus Forchheim (8.September 2007 um 22:27 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie,
eure Gedenkseiten sind echt wunderschön, aber auch schmerzhaft. Sie haben mich zum heulen gebracht. Ich habe leider ein ähnliches Schicksal erleiden müssen, mein Cousine 20 Jahre, hat sich wegen ihrem Freund umgebracht.

Das war für unsere Familie sehr sehr schwer!

Ich kann nachvollziehen, wie es ihnen ergangen ist.
Mein herzlichstes Beileid!!!!

 

 

 

 1406

 

Luana aus Bad-Münstereifel (7.September 2007 um 21:24 Uhr)

 

 

 

 


http://michaelritter.de.vu

 

Liebe Familie Sperling,
ich spreche Ihnen mein tiefstes Beileid aus.

Ich kannte ihre geliebte Tochter Annika leider nicht, aber uns
verbindet leider das gleiche Schicksal.
Mein Sohn Michael ist letztes Jahr am 12.07.2006 mit 16 Jahren bei einem Rollerunfall ums Leben gekommen.
Ein leichter Streifstoß so die Ermittlungsakten war die Ursache des Unfalles. Mein Sohn war auf der Stelle tot, er hatte erst 2 1/2 Wochen den Führerschein und dann so ein Schicksal.
Michi war so STOLZ und so verdammt glücklich und wird von einer Sekunde zur anderen aus dem Leben gerissen.

Liebe Hedi,
besonders dir möchte ich sagen, ich weiß, was es heißt ein so liebevolles und glückliches Kind zu verlieren.
Man glaubt das irgendwann die Trauer und der Schmerz nach lässt, aber für eine Mutter und Vater wird dieser SCHMERZ niemals aufhören.

Ich habe das Gefühl, dass es immer SCHLIMMER wird.
Alle sagen ich muss versuchen Michi LOS zu lassen, aber sage mir als Mutter, wie kann man sein geliebtes Kind los lassen.
Michi ist und war mein LEBEN, meine Luft zum Atmen, mein Lebenselixier. Wie soll man da los lassen können???????

Unsere Kinder LEBEN in UNSEREN HERZEN für IMMER und EWIG.

Wunderschöne Homepage Annika ist STOLZ auf Euch.

Das Video von Sascha ist super.
Das Lied im Hintergrund ist von dem besten Freund von Michi.
Er hat es extra für Michi geschrieben und selber Gesungen.

Ich wünsche euch allen sehr viel Kraft.
Vergesst unsere Kinder nicht, sprecht jeden Tag über sie,
dann werden sie alle in uns weiter LEBEN.

Alles Liebe
In ewiger Verbundenheit Ihre Luana

 

 

 1405

 

Anonym (7.September 2007 um 12:13 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich spreche ihnen mein tiefstes Beileid aus.
Ich kannte Annika zwar nicht, aber es berührt mich zutiefst, was ihrer Tochter passiert ist. Ich selbst habe meine Beste Freundin erst vor kurzem verloren und selbst das ist schlimm. Ich kann nicht essen, schlafen noch sonst irgendwas. Wie muss es dann erst sein, wenn man seine eigene Tochter verliert.
Ich wünsche ihnen viel Kraft um das Erlebte zu verarbeiten und ich wünsche ihnen noch alles Gute.

 

 

 1404

 

Anonym (5.September 2007 um 20:12 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich bin durch LoD auf Ihre Seite gestoßen.

Es tut mir sehr Leid um Ihre Annika. Es ist so unfair.

Am Samstag musste ich meinen Bruder beerdigen. Ich stehe noch immer fassungslos an seinem Grab und kann nicht glauben was passiert ist. Gleichzeitig habe ich Angst auch nur eine Kleinigkeit von ihm zu vergessen. Seine Stimme, seinen Geruch, seine Wärme. Es tut weh sich daran zu erinnern, aber es wird auch wehtun, wenn Erinnerungen verblassen sollten.

Ich weiß nicht, wie ich damit je umgehen kann.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft und alles Gute.

 

 

       

 

 

 1403

 

Julianes Mom Alexandra aus Hergisdorf (5.September 2007 um 19:11 Uhr)

 

 

 

 


http://www.juliane-strauch.de

 

Meine liebe Hedi,

habe heute wieder, wie schon so oft, Deine liebe Annika hier besucht und möchte nicht ohne lieben Gruß und ein dickes Kraftpaket an Dich wieder gehen.

"Ich sehe dich nicht und doch bist du vor mir.
Ich höre dich nicht und doch erklingt die Stimme von dir.
Dein Herz ist weit weg und doch so nah.
Du bist nicht bei mir und doch bist du da ...
... weil ich in Gedanken und in jeder Sekunde bei dir bin."

Ach könnten wir doch unsere lieben Mädchen noch einmal umarmen, ihnen sagen, wie sehr wir sie lieben und wie stolz wir auf sie sind ...

Einen ganz lieben Gruß und eine sanfte Umarmung sendet Dir
Alexandra mit Juliane immer bei mir

 

 

 

 

 1402

 

Lara aus Bottrop (5.September 2007 um 17:30 Uhr)

 

 

 

 




 

Mich hat ihre Geschichte sehr berührt. Ich weiß, dass das Leben nichts Selbstverständliches ist, mit ihren gefühlvollen Worten haben sie mich damit noch mehr bestärkt.

Ich wünsche ihnen viel Kraft!

Liebe Grüße Lara

 

 

 

 

 1401

 

Sandra aus Rhede (5.September 2007 um 14:27 Uhr)

 

 

 

 




 

Diese Seite ist echt richtig schön ... ich habe mir das Geschehen durchgelesen ... echt richtig traurig.

Weiterhin viel Kraft für die ganze Familie.

Liebe Grüße ~Sandra~

 

 

 

 

 1400

 

Jenny aus Bersenbrück (5.September 2007 um 13:20 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, ich bin auch nur durch Zufall auf diese Seite gestoßen.

Sie haben bestimmt sehr viel Kraft und Energie in diese Seite rein gesteckt, was sich sicherlich gelohnt hat, es ist echt schön geworden, hab mir auch alles ruhig durch gelesen und bei so manchen Sachen kamen mir die Tränen, obwohl ich sie gar nicht kenne.
Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft, dass sie weiterhin die schweren Zeiten überstehen...

Liebe Grüße *Jenny*

 

 

 

 1399

 

Sandra aus Schweiz (4.September 2007 um 19:40 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, ich bin per Zufall auf Ihre Homepage gestoßen.

Ich bin Mutter von 4 Kindern und auch für mich wäre es das Schlimmste ein Kind zu verlieren.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft

und sende Ihnen ganz liebe Grüße aus der Schweiz

 

 

 

 

 1398

 

Annika Stahlhauer aus Neumünster (4.September 2007 um 16:45 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, ich bin auf diese Seite aufmerksam geworden, da ich nach meinem Namen "Annika" im Internet gesucht habe.
Ich finde diese Geschichte sehr traurig, diese Seite hat mich sehr berührt, ich habe mir sie lange und in Ruhe durchgelesen.
Ich kann Sie voll und ganz verstehen, was für einen Schmerz Sie haben. Ich habe keine Tochter verloren, aber zwei meiner Onkel an denen ich sehr hing. Das kam auch sehr plötzlich und unerwartet.
Ich finde diese Seite sehr schön, um seine Gefühle zu zeigen und zu sagen, was man fühlt. Ich finde es auch furchtbar, wie der Fahrer falsch seine Schuld verleugnet. Er hätte eine viel größere Strafe verdient.
Man denkt nun viel eher, über die Fahrweise nach, gerade wenn man nicht alleine fährt.
Ich wünsche Ihnen alles alles Gute und viel Kraft für die Zukunft!

Liebe Grüße aus dem Norden
Annika Stahlhauer

 

 

 

 

 1397

 

Andreas aus Rödental (4.September 2007 um 12:13 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Hedi, Norbert und Nico,
ich bin mal wieder hier auf eurer Homepage und wollte nicht ohne einen lieben Gruß an euch wieder gehen.

Ich wünsche weiterhin alles nur erdenklich Gute und Liebe
für die Zukunft, auch wenn man den Schmerz nie vergessen
kann und immer daran denken muss, was in jener Nacht geschah, hält man sich trotzdem manchmal an einem
***Sonnenstrahl***

Liebe Grüße
Andreas mit Kathrin und Petra immer Herzen dabei...!!!

 

 

 

1396

 

Annika Weber aus Coburg (3.September 2007 um 19:45 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
ich hab bei Google einfach mal Annika eingegeben und bin auf diese Seite gestoßen. Es ist wirklich schrecklich was mit eurer Tochter und Schwester passiert ist. Ich bedauere euch sehr.
Und eine härtere Strafe wäre gerecht für Markus gewesen.

Mein größtes Mitleid
Annika Weber

 

 

 

 1395

 

Mariam aus Nordhorn (2.September 2007 um 17:00 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika..
Ich bin hier durch Zufall auf diese Seite gekommen und mich hat es ziemlich bewegt, was mit Annika passiert ist.
Ich finde es ziemlich unfair, dass der Verursacher Markus, so eine milde Strafe bekommen hat.
Aber er wird seine Strafe noch bekommen..^^
Wenn Sie nix dagegen haben.. würde ich gerne den Link in meiner Homepage übernehmen..

In tiefer Anteilnahme Mariam

 

 

 1394

 

Renate aus Herbolzheim (1.September 2007 um 22:48 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
ich bin af ihre Seite gestoßen, weil ich ihren Eintrag auf Sarah Henselmanns Gedenkseite gelesen habe.
In Der Situation wo man Kind verliert kann man nicht viel Tröstendes sagen.
Es ist einfach schwer... Das habe ich selber auch bei Sarah gemerkt, denn wir waren auf der gleichen Schule.
Ich bin heute auf einen schönen Text gestoßen, den ich hier gerne einschreiben möchte, um allen zu zeigen vor allem ihnen das Annika sie NIEMALS alleine lassen wird...

Tod bedeutet nichts.

Ich bin nur über die Schwelle in den nächsten Raum gegangen.
Was wir füreinander waren, das sind wir noch.
Rufe mich bei meinem vertrauten Namen.
Sprich zu mir in der Art, wie du es immer getan hast.
Wechsle den Tonfall deiner Stimme nicht.
Zeige keine Miene des Ernstes und der Sorge.
Lache, wie wir immer zusammen über die kleinen Späße

gelacht haben.
Bete, lächle, denke an mich.
Bete für mich.
Lass im Hause meinen Namen das sein, was er immer war.
Sprich ihn aus, ohne die Spur eines Schadens an ihn.
Leben bedeutet all das, was es immer bedeutete.
Es ist dasselbe, was es immer war –
Eine ununterbrochene Fortsetzung.
Es geht weiter.
Warum soll ich aus deinen Gedanken sein?
Nur, weil ich aus deinem Blick bin?
Ich warte auf dich – irgendwo in deiner Nähe.
Alles ist gut.

In tiefer Anteilnahme Renate

 

 

 1393

 

Theresia Erfort aus Hillscheid (31.August 2007 um 23:22 Uhr)

 

 

 

 




 

Hay, ich bin gerade durch Zufall auf diese Seite gestoßen und habe mir bestürzt die Texte durchgelesen. Ich selbst habe vor drei Jahren meine zweijährige Schwester verloren! Das Gefühl das ein Mensch einem genommen wir ist schrecklich, ich kann sehr gut nachvollziehen, wie der Schmerz und die Trauer ist!

In tiefer Anteilnahme Theresia

 

 

 1392

 

Pete aus Neubrandenburg (30.August 2007 um 15:01 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Eltern!!!!!
Es geht einfach nicht in meinen Kopf rein,

warum Unschuldige bei Unfällen Sterben müssen nur weil INKOMPETENTE SCHWACHKÖPFE
ihr Auto nicht Ordnungsgemäß führen können!!!
Ich selbst habe 3 Freunde bei Unfällen verloren!!!!
In tiefer Anteilnahme :: Pete

 

 

 1391

 

UteBigSmile aus DENIA (29.August 2007 um 10:33 Uhr)

 

 

 

 




 

Guten Morgen, meine liebe Hedi,
ich habe heute morgen von Anjas Mama
diesen Spruch per Mail erhalten:

“Ein Lächeln habe ich für dich gefangen,
es soll ganz schnell zu dir gelangen.
Drum sende ich es dir,
damit du Freude daran hast.

Eines wollte ich dir noch sagen,
lass dein Lachen nicht verzagen,
sende es jedem weiter, der traurig ist
und ein Lächeln in seinem Herzen vermisst!“

Sie hatte mal wieder den richtigen Zeitpunkt dafür gewählt, ich befand mich mal wieder in einem tiefen Loch, aus dem ich aber bereits wieder dabei bin, heraus zu krabbeln!

Ich hoffe, es geht dir soweit gut (ja mit Hochs und Tiefs), dennoch möchte ich dich ganz lieb umarmen, damit du weißt,
du bist nie allein mit deinem Seelenschmerz.

Deine Ute mit Diana und Steve ganz fest im Herzen

 

 

 1390

 

Olaf aus Blankenfelde (29.August 2007 um 10:17 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Eltern von Annika, lieber Bruder,
es tut mir furchtbar Leid! Es tut mir sehr Leid, denn ich kann, wenn auch nur erahnen, dass man diesen Schmerz nicht mehr loswird. Ich dachte eigentlich von mir, dass mich das Thema Tod außerhalb meiner Familie relativ unberührt lassen würde. Heute habe ich gelernt, dass es nicht so ist.
Seit einigen Stunden bin ich nun auf Annikas Gedenkseiten, sehe mir die Fotos von diesem Bildhübschen und Lebensfrohen Mädchen an.

Ein liebes Mädchen, das eine goldene Zukunft hatte.

Ein Mädchen in meinem Alter, die genauso lebt und liebt wie ich.

Lese immer wieder dieses lächerliche Urteil zu revidieren?
Was waren das denn für Juristen?
Lese immer wieder den Brief von Annikas Papa.
Lese immer wieder die Worte von ihrem Bruder Nico, der anscheinend erst nach über 3 Jahren in der Lage war überhaupt etwas zu schreiben.
Schaue mir immer wieder das Video von Sascha mit dem so passenden Lied an.
Lese immer wieder die Berichte nach einem, zwei und drei Jahren.
Und kann mir wohl nicht annähernd vorstellen, wie es Ihnen gehen muss.
Wie sehr sie Ihr armes Kind vermissen müssen.
Ich schicke Ihnen Kraft und alles nur erdenklich Gute!
Denn ich glaube durchaus, dass es manchen Morgen gibt, an dem man das Leben am liebsten nicht mehr weiter Leben will und es nur noch aus Liebe und Verantwortung zu anderen Menschen tut.
Dieses Schicksal, hat mich zu Tränen gerührt und erschüttert wie kaum ein anderes zuvor in der Öffentlichkeit bekannt gewordenes!

Viele liebe Grüße
Olaf aus Blankenfelde

 

 

 1389

 

Anni (28.August 2007 um 18:01 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika!

Ich finde es rührend welch eine Mühe sie sich für diese Seite gegeben haben und man selbst wird unheimlich traurig so bald man die Zeilen liest.

Jedoch finde ich es nicht richtig, was der Bruder von Annika geschriebenen hat.
Denn ich bin mir sicher, dass ihr über den Tod eures Sohnes genauso traurig wärt, wie über den Tod eurer Tochter.

Die Zeit heilt keine Wunden,
man gewöhnt sich nur an den Schmerz.
Ich denke der Spruch trifft zu.

Liebe Grüße <3

KOMMENTAR:
Liebe Anni,
danke für ihren Gästebucheintrag.
Ja, sie haben Recht, mein Mann und ich wir wären über den Tod unseres Sohnes genauso traurig und das weiß er auch, es ist nur sehr schwer für ihn mit dieser Situation jetzt so leben zu müssen, denn Annika fehlt uns allen Dreien ganz fürchterlich.
Er weiß auch, wie schwer es Annika ohne ihn hier gefallen wäre, sie wäre völlig an seinem Verlust zerbrochen, sie hatte ihren Bruder so lieb und war immer so stolz auf ihn.
Es ist alles so schwer geworden...

Liebe Grüße von *Annikas* Mama
mit wachsender Sehnsucht nach unserer lieben *Annika*

 

 

 1388

 

Sylvia Gina´s Mum aus Berlin (26.August 2007 um 23:21 Uhr)

 

 

 

 


http://www.gina-lucia.de

 

Liebe Hedi,

wollte Dir nur mal kurz wieder schreiben, dass ich ganz doll an Dich und Annika denke.
Ich werde Dich bald besuchen kommen und dann reden wir über alles.
Ich wünsche mir ganz doll, dass Du dir nicht mehr so viele Sorgen um mich machst, und dass es Dir "soweit" gut geht.
Verzeihe mir bitte mein SCHWEIGEN!!
Hab Dich lieb und drücke Dich ganz doll.

Deine Sylvia mit Gina tief und fest im Herzen und überall
und Dich und Annika immer tief und fest in Gedanken

P.S. Hast auch eine E-Mail bekommen.

 

 

 1387

 

Martina aus Nienhagen (25.August 2007 um 15:19 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika!

Eine hübsche Seite haben sie da für Ihre Tochter gemacht und ich denke Ihre Tochter würde sich mit darüber freuen!

Ich habe noch keine Kinder, kann mir also nicht vorstellen, wie es ist sein eigen Fleisch und Blut zu verlieren, aber ich denke, es ist das Schlimmste, was einem passieren kann!

Es heißt immer " die Zeit heilt alle Wunden", aber ich denke, dass tut es nicht! Vielleicht ist es mit den Jahren nicht mehr so schlimm darüber zu reden, aber es ist immer noch ganz schwer und tut weh!

Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft!!!

Martina

 

 

 1386

 

Katrin aus Wendeburg (24.August 2007 um 22:19 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika, seit meinem Mitgefühl gewiss.

Ich kann die Schmerzen nur erahnen, die in ihrer Familie leben.
Seit ich meinen 4 Jahre alten Sohn habe, kann ich mir nun vorstellen, wie groß die Trauer und der Schmerz für sie sein müssen.
Alleine der Gedanke daran ich könnte ihn verlieren, lässt mein Herz zerspringen. Und wenn ich so was lese was den Fahrer betrifft, dann zeigt sich in mir nur eine unsagbar große Wut.
Ich habe vor ca. 4 Jahren meinen Schwiegervater verloren, er wurde von einem LKW Fahrer überrollt und auch da standen wir genau wie sie, vor einer schier unmöglichen Situation, die uns bis heute verfolgt. Wir waren auch ganz alleine, man ist so hilflos und nicht im Stande klar zu denken. Ich möchte ihnen sagen, dass ich ihren Mut bewundere, den sie mit dieser Seite zeigen, es hat mich echt tief bewegt und oft zum weinen gebracht.
Ich wünsche ihnen, das sie weiterhin mit so viel Liebe das Unglück verarbeiten und ich werde ab jetzt immer einen Gedanken an Annika bei mir haben und eine Kerze für sie leuchten lassen.

In tiefen Gedanken Katrin Liebrenz

 

 

                 

 

 

 1385

 

JACQUELINE aus Chemnitz (24.August 2007 um 21:19 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Annika,
auch wenn du nicht mehr unter uns bist, sondern über uns als wunderschöner Engel, wirst du sicher mitbekommen haben, dass ich nicht das erste Mal auf deiner wunderschönen Seite bin.
Ich konnte nicht einfach so aufs Kreuz gehen ohne dir und deinen Eltern einen lieben Gruß da zu lassen.
Dein Garten wird von Tag zu Tag schöner, weil wir wissen, dass du innerlich strahlst, denn du wirst so stolz darauf sein, dass man dich weit nach deinem "Verlassen von hier" immer noch sooo dolle und so viele an dich denken und dich nie vergessen werden!!
Ich finde das so toll und hätte mir gewünscht dich kennen gelernt zu haben hier auf Erden...

In Liebe deine Jaci

 

 

 

 

 1384

 

Karin (24.August 2007 um 19:42 Uhr)

 

 

 

 


http://www.anja-endres.com

 

Liebe Hedi,
ich danke dir für deine tröstenden Worte zu Anjas 25.Geburtstag.
Anja fehlt mir/uns allen sehr!
Doch irgendwann werde ich auch hinübergehen und dann freue ich mich auf das Wiedersehen mit all meinen Lieben, (auch meine Mama) die schon warten da drüben.

Liebe Grüße
Karin mit Anja geliebt und unvergessen

 

 

 

 1382

 

Sven Truppel Althoff aus Köln (24.August 2007 um 01:29 Uhr)

 

 

 

 


http://www.struppel.de

 

Liebe Annika,

ich hoffe, dass es Dir gut geht. - Da, wo Du jetzt bist.

Ich denke, Du bist im Himmel und siehst auf uns.

Wir sehen auf und gedenken Deiner.


Liebe Eltern,

niemand hat es verdient, sein Kind sterben zu sehen.

Die Tränen, die ich gerade mit Ihnen weine, trauere ich mit Ihnen. Trösten kann ich nicht. Trost gibt es nicht.

Der Todesfahrer hat ihn genommen.


Liebe Angehörige, liebe Freunde,

vergesst Annika nicht. Behaltet die Erinnerung an Eure Annika in Euren Herzen und gebt Annika so einen Platz in Eurem Leben. Sie lebt mit Euch.


In tiefer Anteilnahme

Ein ganz trauriger Sven,
Vater von vier Kindern

 

 

 

 1381

 

Wiebke aus Berlin (23.August 2007 um 15:45 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, liebe Familie Sperling,
ich weiß gar nicht wie oft ich schon auf der Seite ihrer geliebten Annika war, wahnsinnig oft jedenfalls.

Sie haben wirklich wahnsinnig schöne Gedenkseiten für ihre Tochter erstellt. Alleine schon wie wunderschön sie das Grab ihrer Tochter pflegen zeigt wie sehr sie ihnen fehlen muss.

Ich glaube man kann sich gar nicht wirklich vorstellen, was sie durchmachen mussten und müssen. Bei ihren Zeilen kann man einfach nur weinen und auch wenn man Annika gar nicht kannte unglaublich traurig werden über ihr Schicksal.
Ihre Seite ist eine ganz besondere und wunderschöne Erinnerung an ihre Tochter ...weil man bei jedem Wort unglaublich viel Liebe spürt.
Ich wünsche ihnen alles erdenklich Gute!

Liebe Grüße von Wiebke

 

 

 1380

 

Susi aus Berlin (22.August 2007 um 22:01 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
ich kann es nicht verstehen, dass der Todesfahrer keine Reue groß zeigt, denn ihm müsste eigentlich bewusst sein, dass er ihnen den wichtigsten Lebensinhalt und ihre Lebensfreude für immer genommen hat...

Ich bin in Gedanken bei ihnen und sende ihnen alle Kraft die ich besitze!

Ganz liebe Grüße von Susi

 

 

 1379

 

Tanja (21.August 2007 um 07:26 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi und lieber Norbert,

ihr hattet wirklich eine unglaublich schöne
und liebenswerte Tochter,
einen SONNENSCHEIN,
auf die ihr wirklich sehr stolz sein könnt!

Alles alles Liebe und weiterhin ganz viel Kraft!!!

Liebe Grüße Tanja

 

 

 1378

 

Benjamin aus bei Hamburg (20.August 2007 um 11:15 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
ich möchte einmal anders beginnen, denn ich kann es nachempfinden und es auch Situationsbedingt nachfühlen.
Ich selber bin einer junger Beamter gerade mal im Alter von 18 Jahren. Auch ich kann darüber berichten, welch harte Fehler man in einer so kurzen Zeit als Fahranfänger machen kann. Meine derzeitige Freundin mit der ich auch zusammenlebe trägt denselben Namen, wie ihre Tochter, die leider an den Folgen eines schweren Unfalls verstarb.
Somit verbinde ich automatisch stets das Bild meiner Freundin mit diesem Unfall. Jedoch bleibt es nicht dabei, nein, ich selber
kann von einem ähnlichen Fall sprechen, wobei der Name Benjamin, als Sohn des Glückes zu bezeichnen ist und mir auch dadurch wahrscheinlich das Leben gerettet hat.
Meine Geschichte:
Meine Freundin stammt ursprünglich aus Flensburg und wollte damals ein langes Wochenende bei mir verbringen, ich wollte sie in Hamburg vom Hbf abholen.
Leider klappte es nicht, dass ich rechtzeitig das Auto meines Vaters hätte haben können, so nahmen wir das Auto eines Kollegen, es handelte sich um einen VW Golf III. Ich war zuvor noch nie mit diesem Auto gefahren und das sollte mir später auch zum Verhängnis werden.
Wir holten meine Freundin gerade noch pünktlich am Hbf ab und fuhren anschließend dann zu Mc Donalds, um noch ein wenig Nahrung einzukaufen. Wir fuhren aber in die Mc Drive Zone und nahmen nur etwas mit. Das war in Stapelfeld, anschließend fuhren wir hinaus, über Landstraßen. Es regnete nicht mehr, aber ich hatte irgendwie ein ungutes Gefühl bei der ganzen Sache. Ich fuhr recht vorsichtig, so wie immer. Wurde jedoch durchgehend von allen Seiten beschallt ich solle schneller fahren. Gerade ich bin ein Mensch der sich von so was nicht beirren lässt und fuhr wie gewohnt fort. Auf einer Geraden trank ich dann aus meiner Cola und setzte sie wieder ab. Anscheinend habe ich dabei das Steuer ganz leicht nach rechts verzogen und tendierte langsam dahin, dass ich mich nach rechts dem Graben näherte. Es wäre leicht zu korrigieren gewesen, wenn nicht mein Beifahrer den Arm hochriss und mir beinahe ins Gesicht schlug. Ich lenkte aus Reflex nach Links, leider jedoch zu stark und kam stark von der Fahrbahn ab, wir rasten mit ca. 80 Km/h auf einen Baum zu und ich riss das Steuer wieder herum, um nicht zu kollidieren. Dadurch brachen wir natürlich rechts aus, damit hatte ich gerechnet und setze das Auto ganz herum. Wobei ich das schlecht einschätzen konnte, wie lange wir so Rückwärts noch weiter fahren könnten. Wir rutschten dann nach hinten seitwärts in den Graben und das mit so einer Geschwindigkeit, dass wir auf
der Seite liegen geblieben sind. Dabei hatten wir ein Schild und haarscharf beinahe einen Baum mitgenommen. Es handelte sich um eine unregelmäßige Allee und wir sind genau in die Stelle hinein gefahren, an der weit und breit kein Baum stand, ansonsten waren unglaublich und viele Bäume in dieser Allee.
Wir hatten einfach Glück, der Unfallschaden blieb bei 8,30 € für die Waschanlage, aber ich hatte die Schuld, denn ich war der Fahrer.
Seitdem fahre ich mit einer gewissen Obacht, die ich in Zukunft auch immer in mir tragen werde, denn wie man auf dieser Seite leider sehen kann, so kann es auch anders enden und ich habe leider schon mehrmals erfahren müssen, dass genau in meinem Freundeskreis, genau dieses Glück ausblieb. Somit kann ich auch den Schmerz nachempfinden, welchen ihr in euch tragen müsst. Ich habe ihn auch schon oftmals in meiner Familie gehabt und wenn ich auch nur darüber nachdenke was passiert wäre, wenn Annika etwas zugestoßen wäre. So wüsste ich, dass ich mein Leben lang nicht mehr lächeln würde, denn genau das war immer das, was ich niemals wollte: Leid durch mich an anderen Menschen verursachen, vor allem nicht durch meinen Leichtsinn.
Ich habe daraus gelernt und so viele tun es leider nicht.

Ich hoffe, das ihr irgendwann diesen Schmerz überwinden könnt und eurer normales Leben weiter leben, auch wenn eines fest stehst, ihr werdet sie immer in euren Herzen tragen und das ist auch der richtige Weg ... In Andacht ...
Benjamin

 

 

 1377

 

Ralf (18.August 2007 um 13:19 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
ich bin schon vor einiger Zeit auf ihre Gedenkseite gestoßen.
Als ich gesehen habe mit wie viel Liebe sie diese Seite
gestaltet haben und ich das Schicksal Annikas erfahren habe,
hat mich dies derart betroffen und sprachlos gemacht, das ich
in den darauf folgenden Tagen immer wieder die verschiedenen
Artikel lesen musste.
Ich kannte Annika leider nicht, aber ihre Lebensfreude hat man
beim lesen sofort gespürt. Es gibt Menschen und es gibt Menschen, die andere Menschen bewegen wie Annika.
Ich selbst bin auch in einer Situation in der der Schmerz, die
die Verzweiflung und die Trauer allgegenwärtig sind.
Doch wenn ich die Zeilen lese die sie für Annika geschrieben haben, was ihnen und Annika widerfahren ist, dann weiß ich sie müssen noch vielmehr leiden als ich und mein Freundeskreis.

In den letzten 3 Jahren ist jedes Jahr jemand aus meinem/unseren Freundeskreis gestorben, alles junge Menschen von 17 bis 22 Jahre, wir trauern alle und es ist nichts so wie früher. Wir fragen uns warum ist so etwas geschehen, doch niemand antwortet. Wir fragen uns warum gerade sie/er und nicht ich/wir. Jedes Jahr kam der Schmerz wieder und wurde tausendfach schlimmer. Wir sind keine Menschen mehr, wir sind das was uns zu Menschen macht, dass haben wir in diesen Jahren verloren.
2007 ist nun das 4. Jahr und wir beten. Ich denke jeden Tag an die Menschen die ich liebe und nicht mehr unter uns sind doch ich weiß eines ganz sicher, wir werden sie wieder sehen, das Leben und der Tod sind nur Etappen.
Annika, ISY, Martin und Frank sind bald wieder bei uns und auf diese Zeit freue ich mich.
Ich wünsche ihnen liebe Familie von Annika alles erdenklich Gute in ihrem weiteren Leben und ich bewundere sie, dass sie mit aller Kraft versuchen, dass so etwas schreckliches nicht wieder geschieht.
Ich kann nur eines sagen es ist schön das es solche
Menschen wie sie es sind gibt.

 

               

 

1376

 

Melanie aus Buttstädt (17.August 2007 um 23:49 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin nur durch Zufall hier auf diese Seite gestoßen und finde es gut.. Ich beneide sie richtig, dass sie so eine Seite für ihre Tochter gemacht haben.. Ich kenne Annika zwar nicht, aber sie war bestimmt ein lebensfroher Mensch und sie ist auch bestimmt stolz auf sie.. Ich finde das dieser Markus sterben hätte müssen.. Ich habe auch meinen Bruder verloren wegen einer Person die es hätte verdient..
Ich wünsche ihnen noch viel Kraft.
Mein herzliches Beileid. Ruhe in Frieden Annika.

 

 

 

 

 1375

 

Jana, Martin und Nico aus Braunschweig (17.August 2007 um 21:26 Uhr)

 

 

 

 


http://www.nicki-sophie.de

 

Liebe Hedi,
vielen lieben Dank für deinen lieben Gästebucheintrag bei unserer geliebten Nicki..
Es tut immer wieder gut zu wissen das unsere geliebte Maus nicht vergessen wird..
Denn unser Schmerz, die Trauer und tiefe Sehnsucht werden immer größer..
Nun sind 3 Jahre vergangen, ich weiß nicht wie ich das überstanden habe... ich fühle mich wie am ersten Tag..
Einen stillen Gruß in tiefer Verbundenheit, senden euch allen, Jana, Martin und Nico die ihre Nicki so schmerzlich doll vermissen und für immer felsenfest im Herzen tragen..
und Anne immer lieb in unseren Gedanken haben..

 

 

 

 1374

 

Mia aus Stuttgart (16.August 2007 um 11:09 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin durch Zufall auf die Seite von ihrer Annika gestoßen.

Mir laufen Tränen übers Gesicht, und ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr es mir Leid tut, das sie ihre Tochter verloren haben.
Ich umarme sie in Gedanken und drücke ihnen hiermit mein herzliches Beileid aus.
Ihre Tochter war sicher ein ganz wundervoller Mensch.
Ich glaube ganz fest daran, dass wir unsere Lieben eines Tages wieder sehen werden.
Dieser Schmerz einen geliebten Menschen zu verlieren ist unsagbar schwer, man kann es wahrscheinlich nie verarbeiten einen geliebten Menschen, vor allem seine Kinder zu verlieren.
Ich wünsche ihnen, die schönen Gedanken an ihre Tochter für immer in ihren Herzen zu bewahren.
Irgendwann kommt der Tag, an dem ihr wieder zusammen sein werdet.

Liebe Annika, ich wünsche dir, das du im Himmel das Paradies gefunden hast. Ruhe in Frieden.

Mia

 

 

 1373

 

Lena (15.August 2007 um 22:10 Uhr)

 

 

 

 




 

Annika war mit Sicherheit ein toller Mensch.
Sie hat es nicht verdient. Niemals.
Ich wünsche ihnen viel Kraft weiterhin dieses schmerzhafte Erlebnis zu verarbeiten.
Mein herzlichstes Beileid.

Ruhe in Frieden, Annika.

 

 

 1372

 

Katja aus Erfurt (15.August 2007 um 11:52 Uhr)

 

 

 

 




 

Es tut mir sehr Leid um ihre Tochter... es trifft immer die falschen Personen... leider.
Ich wünsche ihnen trotzdem noch alles Gute auf ihren weiteren Lebensweg...

Mein herzliches Beileid... :-(
Mit freundlichen Grüßen

 

 

 1371

 

Annika Berg aus Hohentengen (14.August 2007 um 18:14 Uhr)

 

 

 

 




 

SPUREN

Viele Menschen treten in dein Leben,
aber nur wenige hinterlassen Spuren in deinem Leben.

Mein herzliches Beileid

 

 

             

 

 

 1370

 

Patrick aus Vechta (14.August 2007 um 15:17 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich habe am 25.07.07 einen sehr guten Freund verloren bei einem Verkehrsunfall und ich kann ihn nicht vergessen, er war so ein toller junger Mann. Mit 19 Jahren schon zu sterben ist ziemlich früh und sehr schwer, weil man den Menschen nie wieder sieht.
Na ja, macht es gut und ich wünsche euch noch viel Glück und fahrt langsam, und ich wünsche den Eltern von Annika viel Kraft.

 

 

 

 1369

 

Andreas aus Rödental (13.August 2007 um 21:34 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi, lieber Norbert, lieber Nico, war lange nicht mehr da, weil ich viel unterwegs bin. Hab oft an euch gedacht, natürlich auch an eure Annika...!!!

Eines gibt es was für immer hält, in mir habt ihr immer, immer einen Freund...!!!

Ich wünsche Euch weiterhin, viel Kraft und vor allem immer liebe Menschen an der Seite die euch beistehen und helfen.

Mit lieben Grüßen
Andreas mit Kathrin und Annika immer im Herzen...!!!

 

 

 

 

 1368

 

Conny, Holger und Luisa aus Thüringen (13.August 2007 um 20:48 Uhr)

 

 

 

 


http://www.christoph-forever.de

 

Meine Seele

Meine Seele ist zutiefst verletzt,
wie von einen wilden Tier zerfetzt.
Man ist zerrissen und geschunden,
sie aber sagen, Zeit heilt alle Wunden.
Können sie denn meinen Schmerz nicht sehen,
und meine große Traurigkeit verstehen?
Meine Gedanken sie spielen verrückt,
mein Herz ist gram und bedrückt.
Wie ist mein Innerstes so kalt und leer,
denn mein liebes Kind lebt nicht mehr.
Für dieses unsichtbare Leid,
gibt man uns nur eine begrenzte Trauerzeit.
Denn in unsern verwundeten Seelen,
werden unsere Kinder doch ewiglich fehlen.
Erst wenn sie ihr Kind zu Grabe tragen,
werden sie verstehen den Schmerz und unsere Klagen.

Holger Günther

 

 

 

 

 1367

 

Franzi aus Heidenheim a.d. Brenz (13.August 2007 um 14:07 Uhr)

 

 

 

 


http://www.sebi-wir-vermissen-dich.de.tl

 

Ich möchte mein Beileid aussprechen, auch wenn schon eine gewisse Zeit vergangen ist. Es ist schwer die richtigen Worte zu finden. Ich habe eine Homepage für meinen verstorbenen großen Bruder gemacht. Ich würde gerne euch von dem Unfall erzählen, doch es fällt mir schwer den Vorgang zu erzählen. Allein schon die Homepage zu aktualisieren kommen mir die Tränen.

Wenn ihr wollt könnt ihr mal drauf schauen original Zeitungsartikel sind drin.

Homepage: www.sebi-wir-vermissen-dich.de.tl

 

Liebe Grüße Franzi aus Heidenheim an der Brenz

 

 

 

 1366

 

Nadine 3 aus Schacht Audorf (12.August 2007 um 16:57 Uhr)

 

 

 

 


http://unserfranky.uboot.com/

 

Die Strafen sind nie gerecht... am 5.5.06 habe ich auch einen sehr guten Freund verloren... durch einen Verkehrsunfall… er fuhr mit den Fahrrad um 5 vor10 eine steile Straße hinunter… auf der gegenüberliegenden Seite ist ein Wanderweg wo er lang musste um nach Hause zu gelangen. Doch man musste auch über eine Straße, die diesen Berg und den Wanderweg grenzten,
leider kam ausgerechnet um diese Uhrzeit an diesem Ort ein Geländewagen von rechts... Mein Freund Franky wurde noch einige Meter mit geschoben und dann kam es zum Halt doch der Fahrer hat so stark gebremst, das Franky noch einige Meter geflogen ist… er starb gleich an der Unfallstelle...
Da er starke Kopfverletzungen hatte und sämtliche Knochen wurden gebrochen...
Es stand in der Zeitung der Text:
OSTERRÖNFELD --- Tragischer Verkehrsunfall in Osterrönfeld bei Rendsburg: Nach Polizeiangaben war ein 17 Jahre alter Radfahrer am späten Freitagabend auf eine Vorfahrtsstraße geradelt, ohne auf den Verkehr zu achten. Dabei wurde er vom Geländewagen eines 23-jährigen Fahrers erfasst und zu Boden geschleudert. Der Radfahrer starb an der Unfallstelle... ---
Den Text hat meine Mutter mir noch Morgens vorgelesen, woher sollte ich wissen das es ausgerechnet mein Frank war...

An diesem Tag war eine Freundin bei mir, wir wollten ein

bisschen durchs Dorf fahren… doch dann hielt mich eine Freundin an und meinte "Nadine Frank ist tot", doch sie hatte ein Lächeln im Gesicht, also konnte ich es nicht glauben... doch als mein bester Freund mich anrief: Frank ist tot!, brach eine Welt zusammen!!
Ich nahm mein Handy löschte gleich die Nummer... fuhr nach Hause und ging online… überall bei all den die Franky kannten
Stand dann in der away… Franky r.i.p. oder so..., da habe ich es erst richtig gecheckt… Einen Tag später fuhr ich zur Unfallstelle, es war ALLES voller Blumen, Kerzen, Bildern und anderen Sachen. Doch als ich ein Stück weiter nach Rechts ging sah ich eine Blutlache man konnte sie noch sehr deutlich sehen, so viel Blut, es waren überall Blutspritzer…
Einige Tage später erfuhr ich von Franks Schwester, das Ole ihn angefahren hat!! Ich kannte ihn nicht richtig nur flüchtig...
Alle meinten er hatte ein Schock, doch warum kann er sich dann nicht mal bei den Eltern von Frank melden?! Warum lässt er sich nicht Blicken? Warum geht er noch auf Partys??
Dann die Beerdigung… man kam rein und man wurde empfangen von dem Lied "Mad World". Man guckte nach vorn, da war ein weißer Sarg … voller Blumen und Kerzen standen daneben... es waren viele Bilder dort von Frank.

Und er lag darin??!! =( Ich konnte es nicht fassen!
Es war meine erste Beerdigung und auch die Schlimmste…
nachdem der Pastor ein paar Sätze gesprochen hatte, kam von
den Böhsen Onkelz "Nur die besten sterben Jung".
Frank hatte 2 beste Freunde… es waren Zwillinge… doch Frank
war jeden Tag bei ihnen!! Es war sein zuhause!!! Sie waren auch bekannt als die Drillinge…!! Sie waren sehr am weinen...
Es waren so viele Freunde und Bekannte von Frank da…, es waren um die 50 Leute. Der Sarg wurde raus gebracht, er war bei der Feuerwehr, also stand da die Feuerwehr in 2 Reihen, es war wie ein Gang und man musste dort hindurch... ich konnte niemanden angucken nur den Boden. Es wurde das Lied "Time to say goodbye" gespielt. Die Mutter weinte unendlich doll, sie hatte ihren Mann, also Franks Vater genau 3 Jahre vorher am 5.5.03 verloren, es war einfach grausam.


Die Strafe für Ole war 3 Monate Führerschein weg!!!

Was ist das?! Ich verstehe es nicht!

Ole fuhr ca. vor einen halben Jahr eine Freundin gegen einen Baum mit Alkohol intus, er saß besoffen am Steuer... ist eingeschlafen und fuhr gegen einen Baum. Die Polizei meinte noch, sie hatte Glück nur 1 cm, dann wäre sie tot, doch meine Freundin kam mit einem Oberschenkelbruch davon!!
Was war? 4 Monate Führerschein weg!!!
Nun hat Ole noch ein Kind, doch will das Kindergeld nicht bezahlen?!… Was macht dieser Junge noch hier?!?!?!??!
Ich verstehe die Welt nicht mehr!!!!
Ich will einfach nur noch FRANK zurück haben...


Liebe Familie von Annika die Welt ist ungerecht!!
 
Ich habe mich auch schon geritzt, da ich mit der Situation nicht klar kam, ich blieb nur noch zu Hause, schloss mich ein!!
Es ist einfach schwer, ich bin 16 Jahre alt, okay vielleicht habe ich da nun auch nicht so viel Erfahrung, doch das mit Frank hat mich verändert…


Ich wünsche ihnen viel Kraft!!


Ganz viele liebe Grüße Nadine… <3

 

 

 1365

 

Frank aus Sachsen (12.August 2007 um 12:53 Uhr)

 

 

 

 




 

Auch wenn der Unfall schon ne Weile her ist, möchte ich trotzdem mein herzliches Beileid aussprechen.
Die Strafe für diesen Markus es is zuwenig...
Wenn man dran denkt, das der wieder im Straßenverkehr teilnehmen darf is schlimm... so was kann immer wieder passieren...

 

 

 

 

 1364

 

Christine aus Thüringen (12.August 2007 um 09:14 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich war schon oft auf Annikas Gedenkseite, es ist wirklich eine sehr sehr schöne und liebevolle Gedenkseite, jedoch auch sehr traurig...
Annika kann, wo immer sie nun ist, wirklich stolz auf Ihre Eltern und Ihren Bruder sein.
Ich bewundere es sehr mit welch einer Liebe Sie Annikas Gedenkseite und Gedenkorte gestalten.
Ich wünsche Ihnen alles Gute und ganz viel Kraft.

Ganz viele liebe Grüße sendet
Christine aus Thüringen

 

 

 

 1363

 

Ilona aus Schneeberg (8.August 2007 um 20:48 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
ich bin schon vor längerer Zeit auf Annikas Gedenkseite gestoßen und muss sagen das mich die Seite sehr berührt hat. Ich habe immer wieder die Seite lesen müssen. Ich kann mich voll und ganz hineinversetzen wie es Ihnen geht und was Sie durchmachen, da mich am 05.11.2005 das gleiche Schicksal traf. Auch meine Tochter wurde mit 22 Jahren unschuldig aus dem Leben gerissen.
Ich finde die Gedenkseite für Ihre geliebte Annika sehr ergreifend und mir kommen immer wieder Tränen.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft
Liebe Grüße Ilona

 

 

 1362

 

Janette aus Düsseldorf (7.August 2007 um 18:39 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,

schon mehrere Male habe ich diese Seite besucht und jedes Mal bin ich zutiefst berührt über die unendlich liebevolle Gestaltung.
Ihre Liebe und auch Ihre Seelenqualen sprechen aus jedem Satz und ich möchte Ihnen sagen, wie leid mir Ihr Verlust tut. Niemand, der nicht ein ähnliches Schicksal tragen muss, kann wirklich nachvollziehen, wie es Ihnen zumute ist.

Ich denke sehr häufig an Sie und wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie einen Weg finden, der Ihr Leben erträglich macht.
Ich hoffe es so sehr für Sie!
Ihre Annika ist wirklich ein wunderschönes Mädchen!

Alle Kraft dieser Welt wünsche ich Ihnen,
liebe Grüsse von Janette

 

 

 1361

 

Simone aus Kiel (7.August 2007 um 12:49 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika!
Ich stieß nur durch Zufall auf ihre Seite und muss ihnen sagen, dass sie sehr schön ist und mich sehr ergriffen hat!
Wie schmerzlich es ist jemanden, der einem nahe steht zu verlieren ist auch mir bewusst, aber das eigene Kind auf so eine tragische Art und Weise, völlig unverschuldet gehen lassen zu müssen, ist doch wieder was ganz anderes!!
Aufrichtig möchten meine Familie und ich ihnen unser Beileid aussprechen und ihnen alles erdenklich Gute für die Zukunft wünschen, auch wenn das ihnen ihre Tochter und Schwester nicht wiederbringt!

Hochachtungsvoll Simone aus Kiel

 

 

       

 

 

 1360

 

Dave aus Hoyerswerda (7.August 2007 um 12:10 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
eure Seite habt ihr wunderschön gestaltet, so dass sie mich auch, wie viele Andere in Mitleidenschaft gezogen hat...
Möchte ihnen alles Gute wünschen, obwohl es bestimmt nicht gut werden wird...

Na ja, liebe Grüße, der 14-jährige Dave

 

 

 

 1359

 

Lisa (7.August 2007 um 01:57 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich will euch kein herzliches Beileid wünschen, weil ich weiß, dass es euch nichts bringt.
Ich will euch nicht sagen "Alles wird gut.", weil ich weiß, dass es lächerlich wäre.
Ich will euch auch nicht sagen, dass die Zeit alle Wunden heilt, denn das tut sie nicht.

Aber ich will euch sagen, dass ihr sie wieder sehn werdet, eure geliebte Tochter und Schwester... Irgendwann!

 

 

 

 

 1358

 

Jacqueline aus Chemnitz (6.August 2007 um 16:17 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie und Freunde von Annika,
diese Seite ist wunderschön geworden. Es ist so viel Gefühl und Liebe dort rein gesteckt worden. Es hat mich sehr berührt. Obwohl ich Annika nicht kannte standen mir die Tränen in den Augen. Ich habe selbst eine Freundin verloren und weiß wie weh das tut. Man findet nicht die richtigen Worte um dies in Worte zu fassen, doch ich bin mir sicher, dass Annika als Engel da oben auf uns herab schaut und total stolz auf ihre Eltern und Freunde ist, weil sie selbst nachdem sie von uns gegangen ist, alles dafür tun damit man sie nie!! vergisst...

Ich wünsche euch alles erdenklich Gute und viel Kraft weiterhin!