449

 

pam aus Bremervörde (31.Dezember 2005 um 15:34 Uhr)

 

 

 

 


http://www.andreaewald.homepage24.de

 

Liebe Annika und Familie,

ich wünsche euch ein guten Rutsch in das neue Jahr 2006.
Ich wünsche mir für euch, dass das Jahr 2006 für euch lebbarer wird.

Seid lieb gegrüßt
Pam mit meinem Schutzengel Basti immer im Herzen

 

 

 

 

 448

 

Andrea aus Zeven (31.Dezember 2005 um 13:25 Uhr)

 

 

 

 


http://www.andreaewald.homepage24.de

 

Liebe Annika
rutsche gut ins Jahr 2006 und schicke Deine Familie ein Zeichen.

Bei Basti brennt auch heut wieder eine Kerze für dich..

Liebe Hedi und Familie auch euch wünsche ich einen guten Rutsch und passt auf euch auf
In stillem Gedenken
Andrea und Basti im Hezen und Annika im Gedanken

 

 

 

 447

 

Daniela aus Blankenheim / Eifel (29.Dezember 2005 um 23:23 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling!

Ich bin per Zufall auf ihre Seite gestoßen!
Ich wollte ihnen nur mein Mitgefühl aus drücken & Ihnen ein
großes Lob für ihre liebevoll gestaltete Seite Aussprechen!

Aus diesen Seiten sprechen jede Menge Liebe und Trauer raus!

Jeder Mensch hat eigentlich soviel Respekt Verdient wie sie ihrer Tochter auch nach ihrem Tod noch wieder geben!

Das ist einzig artig!!!!!
In Extremer Hochachtung
Daniela Pusch!

 

 

446

 

Petra aus Eschborn (29.Dezember 2005 um 14:25 Uhr)

 

 

 

 


http://www.sabrili.de

 

Liebe Hedi,

auch Dir will ich danken für deine lieben und tröstenden Worte zu Sabrinas 2. Todestag.
Du hast so Recht, wir sind nicht allein mit diesem unerträglichen Schicksal.
Es ist ein kleiner Trost. 2 Jahre danach ist für uns gestern. Gestern ist jetzt, heute und morgen.
Ich wünsche Dir auch für das 3. Jahr nach Annika Kraft und Halt deiner Mitmenschen.
Halt Dich tapfer, gemeinsam ist man doch ein bisschen stärker.
Ganz lieben und traurigen Gruß von Petra, immer mit meiner Sabrina Maus tief verbunden

 

 

 

 

 445

 

Ursel aus Bautzen (28.Dezember 2005 um 22:17 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi,
habe deine Annika besucht und wollte nicht gehen, ohne einen Gruß zu hinterlassen.
Es wäre schön, wenn ich mal wieder was von dir hören würde.

Lieben Gruß
Ursel mit Michi ganz nah und doch so fern

 

 

 

 

 444

 

lars aus lemgo (28.Dezember 2005 um 13:11 Uhr)

 

 

 

 




 

...es wird der tag kommen, an dem du wieder in diese wunderschönen Augen deiner über alles geliebten Tochter schauen wirst…glaub mir...und dann gehört euch die Ewigkeit...sie wird geduldig auf dich warten...und dich dann nie wieder verlassen...nie wieder!

 

 

 

 

 443

 

Vanessa aus Köln (27.Dezember 2005 um 11:07 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich selbst, habe vor kurzem auch eine gute Freundin im Alter von 15 Jahren verloren.
Auch wenn es bei ihr Selbstmord war, wird der Schmerz der gleiche sein, wie der, den die Mutter meiner Freundin durchlebt, und welchen ich ihr täglich ansehe.
Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles gute und dass Sie das Glück die nächsten Jahre begleitet.
Einen guten Rutsch in das Neue Jahr 2oo6!

Lg, Vanessa

 

 

 

 

 442

 

Tanja aus Bodensee (27.Dezember 2005 um 08:19 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo meine liebe Hedi,
nachdem ich nicht weiß, ob Du mein Weihnachtskärtchen per Mail bekommen hast, wünsche ich Dir und Deiner Familie somit noch mal einen guten Rutsch ins neue Jahr, vor allem viel Kraft und dass es Dir gesundheitlich auch besser geht. Alles Liebe Tanja

 

 

 

 

 441

 

Koch aus Hannover (25.Dezember 2005 um 18:20 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi und Familie!

Ich wünsche dir und deiner Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest.
Eine Kerze für Annika wird auch diesmal wieder bei mir brennen.

Ich denke ganz fest an euch und drücke dich, liebe Hedi, in Gedanken

Liebe Grüße Uwe

 

 

 

 

 440

 

Jasmin aus Bad Schwalbach, Hessen (24.Dezember 2005 um 19:06 Uhr)

 

 

 

 


http://www.unvergesslich.de.ki

 

Liebe Hedi,
ich wünsche dir und deiner Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest.
Diese Tage sind immer schwer, das Fest der Liebe, im Kreise der Familie, aber eine fehlt, eure Annika.
Sie schaut mit all unseren anderen Engeln, vom Himmel herab... Sie sind bei uns, ganz nah. Ich denke ganz fest an euch.
Morgen ist es ein Jahr her, ein Jahr das uns nur noch in Erinnerungen Julia ganz nahe bringt... Es tut so weh, Hedi, es ist so verdammt schwer in diesen Tagen.
Ich denke ganz fest an euch und drücke dich, liebe Hedi.
In Gedanken ganz oft bei Julia,
Jasmin

 

 

 

 

 439

 

Diana aus NRW (24.Dezember 2005 um 18:23 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi und Familie!
Ich wünsche Euch ruhige Weihnachtstage, soweit wie es möglich ist.
Eine Kerze für Annika wird auch diesmal wieder bei mir brennen.

Stille Grüsse Deine Diana

 

 

 438

 

Angelika aus Salzburg (24.Dezember 2005 um 09:42 Uhr)

 

 

 

 


http://www.florian.at.nr

 

Liebe Hedi, liebe Familie,

wünsche euch von ganzem Herzen ein besinnliches Weihnachten.
Soweit es geht...
In unseren Herzen sind unsere Kinder bei uns... immer!!
Liebe Grüße
Angelika mit Florian im Herzen

 

 

 

 437

 

melanie aus basel (23.Dezember 2005 um 18:05 Uhr)

 

 

 

 




 

Hi
Mein herzlichstes Beileid...ich bin zu tiefst getroffen von den Texten auf dieser Seite! Ich wünsche ihnen trotzdem eine besinnliche Weihnacht!
Alles Gute!!!!!!

 

 

 

 

 436

 

Seraja aus Schweiz (23.Dezember 2005 um 16:08 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich möchte mein Herzliches Beileid aussprechen. Ich bin erst 13, und könnte mir nicht vorstellen, so früh zu sterben. Es tut mir sehr leid, was mit Ihrer Tochter passiert ist, als ich alles durchgelesen habe, hatte ich sogar Tränen in den Augen. Ich hoffe, dass Sie aber trotzdem Weihnachten feiern können..
Viel Kraft wünscht euch Seraja Herzog aus der Schweiz

 

 

 

 

 435

 

Anjana aus Brandenburg (23.Dezember 2005 um 14:27 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi,

auch ich möchte Dir und Deiner Familie für die Weihnachtstage alles nur erdenklich Gute wünschen. Es ist bestimmt schwer für euch, diese besinnliche Stimmung zu ertragen ohne Annika. Du sollst jedenfalls wissen, dass ich auch weiter an Dich denke, Hedi.
Liebe Grüße und viel Kraft ! Anjana

 

 

 

 

 434

 

Karin aus Gerolzhofen (23.Dezember 2005 um 08:26 Uhr)

 

 

 

 


http://www.anja-endres.com

 

Engel im Alltag
Nicht immer haben Engel Flügel,
weißes Gewand und einen gold 'nen Stern.
Sie leben meistens auf der Erde
und sind dem Himmel recht fern.

Ein Engel, irdisch und ganz menschlich
der öffnet weit das Herzens Tor,
er will nur einfach für Dich da sein
und leiht Dir willig sein Ohr!

Ein Engel hat GEDULD und LIEBE.
sagt NIE:" ICH HABE KEINE ZEIT!"
Er ist, wann immer du ihn brauchst
für Dich zur Hilfe gern bereit.

Ich wünsche DIR einen solchen Engel,
damit ein weihnachtlicher Schein
ein ganzes Jahr in Deinem Herzen,
ein ganzes Jahr mag um Dich sein.

Meine liebe Hedi,
diesen schönen Spruch hat mir Anjas
Lehrerin geschickt und hat mir zu denken gegeben.
Ich habe ein paar solcher Engel die für mich
da sind!
Du bist für mich auch so ein Engel, denn wenn ich dir schreibe,
es geht mir schlecht, oder die Sehnsucht nach Anja ist so
GROSS, verstehst DU mich und hörst mir zu.
"Ich bin auch für DICH!"
Gemeinsam, und mit noch so vielen anderen
Eltern die ein Kind verloren haben werden
wir es wieder schaffen das Fest der LIEBE
zu überstehen.
"Die Liebe zu Anja, Annika und all den anderen
Sternenkindern wird immer da sein!"
Viel Kraft und liebe Grüße
DEINE Karin mit Anja fest in meinem Herzen.

 

 

 

 

 433

 

Petra aus bettendorf (22.Dezember 2005 um 18:08 Uhr)

 

 

 

 


http://claudiamaus.de

 

Ich wünsche Dir vier Kerzen.

eine Kerze für den Frieden, die wir brauchen,
weil Streit nicht ruht.

Für den Tag voll Traurigkeit, eine Kerze für den Mut.

Eine Kerze für die Hoffnung gegen Angst und Herzensnot,
wenn Verzagt sein unseren Glauben,
heimlich zu erschüttern droht.

Eine Kerze, die noch bliebe als die wichtigste der Welt-
eine Kerze für die Liebe voller Demut aufgestellt,
dass ihr Leuchten den Verwirrten für den Rückweg ja nicht fehlt,
weil am Ende nur die Liebe für den Menschen wirklich zählt.
(Elli Michler)

Liebe Hedi viele liebe Grüße
Petra mit Claudia für immer

 

 

 

 

 432

 

Doris aus Badbergen (22.Dezember 2005 um 16:49 Uhr)

 

 

 

 


http://www.Juliasgedenkseite.de.vu

 

Liebe Hedi
Nun kommen die Weihnachtstage wieder und es schmerzt denn alles ist anders geworden und doch müssen wir stark sein.
Eine Kerze für Annika leuchtet bei Julia in der Hoffnung das unsere Mädchen sie leuchten sehen.

Heute möchte ich dein Engel sein,
am Tag und in der Nacht.
Ich schick Dir einen Sonnenstrahl
begleitet Dich ganz sacht...
Liebe Grüße, Kraft und liebe Menschen an eurer Seite
Doris mit Julia überall

 

 

 

 

 431

 

Marcus aus Hamminkeln (21.Dezember 2005 um 10:53 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo,
auch ich habe mir ihre Seite durchgelesen und es ist einige Zeit vergangen bis ich die Worte wieder gefunden habe. Mein Beileid möchte ich ihnen aussprechen und ihnen weiterhin viel, sehr viel Kraft wünschen. Auch ich habe 2004 einen lieben Menschen verloren im Alter ihrer Tochter. Das ist nun auch eine Weile her und ich frage mich bis um heutigen Tage, wann der Moment beginnt, an dem man diesen Schmerz nicht mehr fühlt. Ich glaube es wird diesen Moment nie geben, denn wenn er eintritt, dann nur kurz, um sich dann sehr bald wieder zu verabschieden und die Tränen wieder einzuleiten.
Denn Vergessen kann man nur Menschen die nie Kontakt zum eigenen Herzen hatten, diejenigen die diesen Kontakt hatten, bleiben dort für immer, egal wo Sie sich momentan befinden.
***Fenjalina --*22.09.1986 †23.06.2004 -unvergessen-------

Ich wünsche ihnen Weiterhin alles Gute
(mehr als bis jetzt)

Marcus

 

 

 

 430

 

Andrea aus Zeven (17.Dezember 2005 um 12:20 Uhr)

 

 

 

 


http://www.andreaewald.homepage24.de

 

Liebe Hedi,
Ich möchte mich für deine tröstende Worte im Bastis
Gästebuch bedanken. Es tut immer gut, liebe Worte von
einem lieben Menschen zu lesen. Ich weiß das es nichts
gibt, das dir die Trauer um Annika lindert. Aber trotzdem
möchte ich dir ein Gedicht hinterlassen, was ich vor kurzen
gelesen hatte.

Im Land der Trauer
will die Nacht
nicht mehr aufwachen.
Mond und Sterne haben
längst ihr Leuchten
eingestellt.
Selbst die Schatten gingen in der Finsternis verloren.
Schwarze Gräser
säumen unseren Weg,
den wir nicht sehen.
Doch jede Hand,
die man uns entgegenstreckt,
verwandelt sich
in Licht.
Renate Salzbrenner

Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Kraft für alles!

Andrea und Basti im Herzen und Annika im Gedanken

 

 

 

 

 429

 

sasy aus Bremen (14.Dezember 2005 um 19:34 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo.
Ich habe mir diese Seite durchgelesen und möchte Ihnen mein herzlichstes Beileid aussprechen.
Die Texte sind herzzerreißend und mir kamen die Tränen!
Autounfälle sind einfach total schrecklich und als Opfer ergeben sich immer Unschuldige...
Alles Liebe und Gute für die Zukunft!

 

 

 

 

 428

 

Chrissy aus Berlin (8.Dezember 2005 um 11:43 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo Hedi,

ich freue mich das Ihr Sohn Nico diese schöne Seite erschaffen hat. Ich hätte gern aus der Ferne eine Kerze für Annika angezündet, aber vielleicht können Sie es für mich tun?
Meine Nichte verstarb im Alter von 7 Monaten, als ich schwanger war und ich kann es nicht verarbeiten und kann es nachvollziehen, wie es sein muss. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie unendlich viel Kraft weiter zu Leben, auch wenn es sehr schwer ist.
In Gedenken an Annika...

Chrissy

 

 

 

 

 427

 

Gabriele aus NRW (7.Dezember 2005 um 09:02 Uhr)

 

 

 

 


http://max.zwicklbauer.info

 

Wieder einmal durfte ich hier zu Besuch sein. Danke
Ihre offenen Worte zum Prozess sprechen genau das aus was man empfindet.
Auch die Mail von Thomas hat mich sehr berührt.
Ihre Tochter war ein herrliches Menschenkind und wird nie vergessen werden.
Ich grüße sie als Eltern und vor allen Dingen ihren Sohn, der das gleiche Schicksal hat wie meine Tochter.
Den Geschwisterkindern wurde ihre zweite Hälfte und unbeschwerte Eltern genommen.
Aber gerade sie sind unser größter irdischer Schatz und das müssen wir Ihnen ab und zu mal sagen.
Viel Kraft
Gaby

 

 

426

 

Karin aus Gerolzhofen (4.Dezember 2005 um 13:40 Uhr)

 

 

 

 


http://www.anja-endres.com

 

Liebe Hedi,
wir haben heute den Gedenkgottesdienst für unsere Kinder
und in meinen Gedanken habe ich Annika dabei!
Sei fest umarmt, und viel Kraft
in dieser anderen Adventszeit für uns!
Deine Karin mit Anja immer im Herzen.

 

 

 

 

 425

 

Sören aus Dresden (1.Dezember 2005 um 06:01 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling, ich zählte die vielen Male nicht, die ich ihre so liebevoll gestaltet Homepage seit gestern aufrief, die vielen Male, die ich ihre so herzzerreißenden Texte las und die Bilder betrachtete, die eine wunderschöne, junge Frau zeigen, aus dem Leben gerissen, auf eine derart brutale Art und Weise. Mir fällt es schwer, meine Betroffenheit in Worte zu fassen, doch die Tränen die ich ließ, in Gedanken an einen Menschen, den ich durch ihre Worte kennen lernen durfte und natürlich an sie, die diesen schmerzhaften Verlust hinnehmen und damit zu leben lernen mussten, drückten diese mehr als deutlich aus.

Liebe Familie Sperling, ich wünsche ihnen von ganzem Herzen alles erdenklich Gute für ihre Zukunft, Annika wird weiterleben in ihren Herzen und Gedanken. Liebe Grüße, Sören R.

 

 

 

 

 424

 

Kerstin aus Gerolzhofen (30.November 2005 um 12:26 Uhr)

 

 

 

 




 

Wohin geht die Reise?
Natürlich wissen wir genau,
wohin die nächste Urlaubsreise geht.
Aber wie sieht das Ziel der Lebensreise aus?
Wer mit Gott durch Jesus Christus ins Reine gekommen ist, der erfährt nicht nur Leitung durch die Wirrnis dieser Zeit, sondern auch die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod.

 

 

 

 

 423

 

Sarah (30.November 2005 um 11:59 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika, tief betroffen les ich diese Seite heute sicher zum 100sten Mal. Immer wieder fassungslos über die Geschehnisse und den Gedanken das eine so junges Mädchen so sinnlos ihr Leben lassen musste. Fragen gibt es wohl genügend, sinnvolle Antworten wird es wohl nie geben. Die Email von Thomas hat mich berührt, was und wie er diese Emai verfasst hat, sie rührte mich und ich hatte das Gefühl auch Thomas schon ewig zu kennen, genauso wie Annika. Ich wünschen Ihnen für die bevorstehende Zeit alles Liebe und Gute und dir, Thomas, das du es irgendwann schaffst die schrecklichen Bilder des Unfalls zu verarbeiten. Du kannst sehr stolz auf dich sein, so gehandelt zu haben! Von Herzen, Sarah

 

 

 

 422

 

Andrea aus Ostrhauderfehn (28.November 2005 um 01:46 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich habe grad völlig erschüttert die Seite gelesen und möchte Ihnen ganz viel Kraft wünschen damit umgehen zu können. Meine Tochter Sandra ist am 29.Oktober bei einem Motorradunfall ums Leben gekommen. Ich hatte das große Glück mich noch verabschieden zu können, denn man hat sie ins KH geflogen und meinen Mann benachrichtigt der mich von der Arbeit abholte und dorthin brachte. Aber wie ich nun erfuhr scheint bei uns ähnliches zum tragen zu kommen wie bei Ihnen. Erst wurde uns erzählt der Motorradfahrer mit dem sie unterwegs war wäre wohl Schuld, aber nun habe ich erfahren das der Autofahrer eine Anzeige wegen zweifacher fahrlässiger Tötung bekommen hat. Bin jetzt schon gespannt was die Ermittlungsakten ergeben werden. Aber Ihre Geschichte gibt mir den Mut das alles durchzustehen...ich muss das alles aufklären für meine Tochter und Ihren Kumpel, denn die beiden können sich nicht mehr wehren.
Lieben Gruß
Andrea

 

 

 

 

 421

 

Tati aus Trier (28.November 2005 um 01:11 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling!
Was sind die richtigen Worte für das was ihnen widerfahren ist?
Wieso kommt zu solch unsagbar großem Leid, auch noch eine so große Ungerechtigkeit, wenn man auf den Prozess blickt?
Fragen, auf die wohl niemand eine Antwort hat...
Alles was mir bleibt, ist ihnen Kraft zu wünschen, Kraft diesen großen Verlust auf irgendeine Art und Weise zu verkraften und Kraft, mit dieser schamlosen Gleichgültigkeit zurecht zu kommen.
Ich hoffe, dass sie mit ihrer lieben Tochter/Schwester im Herzen, ihren Weg finden.

Liebe Grüße, Tati

 

 

 

 

 420

 

Andrea & Pamela aus Zeven (27.November 2005 um 12:48 Uhr)

 

 

 

 


http://www.andreaewald.homepage24.de

 

Liebe Hedi!

Ich übersende dir ganz liebe grüße von meiner Tochter Pamela.
Sie hat einen Vers geschrieben, der uns und ihr aus der Seele spricht.

Meine Hoffnung soll mich leiten
durch die Tage ohne dich.

Und meine Liebe soll mich tragen
wenn der Schmerz die Hoffnung bricht.

Sie umarmt euch und wünscht euch für die kommenden Tage viel Kraft. Denn sie kann unseren Schmerz sehr gut nach empfinden.

Ich grüße dich liebe Hedi und umarme dich ganz lieb.

Andrea und Basti im Herzen

 

 

 

 

 419

 

Monika aus Westerwald (26.November 2005 um 21:11 Uhr)

 

 

 

 


http://www.torsten-holl.de

 

Hallo,
bin auf die liebevoll gestaltete Seite für Ihre Annika gekommen. Es tut mir sehr weh, das wieder ein so junger Mensch nicht mehr bei uns ist. Auch ich bin eine Mutter die ihren Sohnemann verloren hat, jedoch Torsten hat es freiwillig gemacht. Möchte aber zu der Mail von Thomas sagen, ich finde es sehr mutig, das er Euch angeschrieben hat. Torstens Freunde hatten bis heute nicht den Mut mal mit mir zu sprechen. Wünsche Euch alle Kraft der Welt und glaube ganz fest daran, das Annika und Torsten uns immer wieder eine Stütze sind.
Alles Liebe
Moni mit Torsten im Herzen

 

 

418

 

Sylvia Neuwald aus Berlin (25.November 2005 um 12:58 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich bin zu tiefst berührt über die liebevolle Gedenkseite für ihre Tochter.
Ich fühle mich sehr mit ihnen verbunden und würde gerne Kontakt zu ihnen aufnehmen.
Meine geliebte Tochter Gina ist am 03.05.05 im Britzer Tunnel durch Raserei ums Leben gekommen.
Sie war auch erst 17 Jahre alt und wäre am 18.07.05 "18" geworden.
Wenn ich ihren Bericht über ihren Prozess lese, wird mir ganz schlecht. unser Prozess wird ca. im März 06 stattfinden.
Ich wäre sehr dankbar, wenn wir mal persönlich über unsere Erfahrungen sprechen könnten.
Sylvia Neuwald

 

 

 

 

 417

 

Anonym (25.November 2005 um 11:38 Uhr)

 

 

 

 




 

Meine liebe Hedi, vielen Dank für deine liebe Mail. Annis neue Seite ist wunderschön geworden. Sie wäre wieder ganz doll stolz auf ihre Mami. Es ist schön das ihre Freunde den Kontakt zu euch halten. Sie ist eben ein besonderer Mensch und wird nie vergessen, sie bleibt für immer in den Herzen derer die das Glück hatten sie kennen zu lernen. Bis bald, Liebe Grüße an deine Familie von deiner Nancy mit Dieter im Herzen

 

 

 

 

 416

 

Aileen aus Magdeburg (24.November 2005 um 21:52 Uhr)

 

 

 

 


http://www.lienchen81.de

 

Liebe Hedi,
solange haben wir nichts voneinander gehört. Ich war Monate ohne Internet, bedingt durch Umzug, aber ich würde mich freuen wenn du dich bei mir wieder meldest. Das Schreiben mit Dir tat mir immer so gut.

Ich drück dich ganz fest.

Aileen mit Also fest verbunden

 

 

 

 

 415

 

Katrin Klöditz aus Niederlehme (23.November 2005 um 15:18 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,

sehr oft bin ich schon an der Unfallstelle vorbei gefahren, jedes Mal fragte ich mich wer denn wohl Annika war, was sie ausgemacht hat, denn die Gedenkstätte ist mit soviel Liebe arrangiert und immer egal wann man lang fährt, brennen die Kerzen. Ich danke ihnen, dass ich durch diese, Annikas Seite, soviel über sie erfahren durfte, sie war wohl ein wunderbarer Mensch.

Ihnen liebe Familie Sperling wünsche ich von Herzen alles Liebe.

 

Mit freundlichen Grüßen Katrin Klöditz

 

 

 

 414

 

Fienchen aus Breuberg (Hessen) (21.November 2005 um 17:13 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, ich möchte Ihnen sagen dass mich ihre Seite zu Tränen rührte und Sie eine ganz wundervolle Familie sind...
Ich wünsche Ihnen allen viel Kraft!

 

 

 

 

 413

 

Marion aus Gummersbach (21.November 2005 um 11:23 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi,
ich möchte Dir einfach zum Jahrestag von Annika noch ein
kleines Gedicht hinterlassen und hoffe, Du kennst es noch nicht:

Du konntest nicht wie die Sonne sein,
aber Du konntest wie sie viel Wärme schenken,
Wärme jenen Menschen,
deren Herzen unter der Gleichgültigkeit
der anderen frieren.

Du konntest nicht wie die Blume sein,
aber Du konntest wie sie Freude bringen.
Freunde in das Leben jener Menschen,
die sich alleine fühlten
und auf ein wenig Zuwendung warteten.

Du konntest nicht wie einer der Sterne sein,
die am Himmel leuchten.
Aber Du konntest wie sie zu einem Lícht werden.
Zu einem Licht für jene Menschen,
die sich danach sehnten.

 

 

 

 

 412

 

Steve Thiele aus Schulzendorf (20.November 2005 um 18:13 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo ihr Lieben, ich habe den Artikel in der Zeitung von euch gelesen und habe dadurch eure Internet Seite gesehen.

Worauf ich mich gleich an den PC setzte, weil ich mir dachte, dass ich diese Seite irgendwo schon mal gelesen habe.
Ich finde es sehr traurig, das dieser Herr W. nicht mal schafft zu seiner Tat zu stehen, das er es nicht schafft zu zugeben, was für ein Mist er da verzapft hat. Durch mein Hobby (Feuerwehr)sehe ich, wie sich manche Jugendliche manchmal sehr überschätzen.

Da ich selber noch ziemlich jung bin und erst 20 Jahre bin, zähle ich mich mit zu den Jugendlichen, aber nicht zu denen die der Meinung sind, sich toll zu machen in dem sie einen gefährlichen Fahrstil haben.
Für mich und meine Familie ist dieser Monat auch ein schwerer, weil wir vor einem Jahr meinen Vater verloren haben. Ich selber weiß, dass das was anderes ist, aber ich kann damit sagen. das es sehr schwer ist jemanden der einem so nah steht los zu lassen. Für sich zu sagen dieser Mensch der dir so wichtig ist, kommt nie wieder, das tut sehr weh.

Ich möchte euch 3 sagen, dass das was ihr hier mit dieser Gedenkseite macht, eine sehr sehr schöne Idee ist und eure Tochter sich sicherlich sehr drüber freuen würde.

Ich werde jetzt öfter mal bei euch hier rein schauen und über eine Antwort Mail würde ich mich sehr freuen

 

M.F.G. Steve

 

 

411

 

Annikas Mama (19.November 2005 um 20:54 Uhr)

 

 

 

 




 

VIELEN DANK,

für die verständnisvollen und mitfühlenden Zeilen,
die uns von lieben Menschen in unser Gästebuch eingeschrieben wurden oder die uns per Mail erreichten!!!

Es hat uns, besonders mir geholfen, irgendwie über diesen besonders schweren Tag zu kommen…

So viele Menschen haben an Dich und an uns gedacht, und viele haben eine Kerze für Dich, liebste ANNIKA, angezündet!

Nochmals ein großes DANKESCHÖN an ALLE!!!

Annes Mama in tiefster Trauer um unser so liebes Mädchen

 

 

 

 

 410

 

Karin aus Gerolzhofen (19.November 2005 um 17:54 Uhr)

 

 

 

 


http://www.anja-endres.com

 

Liebe Hedi,
ich habe noch ein Gedicht
welches für mich einen Sinn hat!
Vielleicht kann es dir ein wenig Trost geben.
"Schatten die auf unser Leben fallen,
sind nichts als ein Zeichen dafür,
dass es irgendwo ein Licht geben muss,
das es sich lohnt zu suchen!"
Kerzen brennen in Anjas Zimmer für unsere Mädchen
Deine Karin mit Anja im Herzen.

 

 

 

 

 409

 

Tanja aus München (19.November 2005 um 13:55 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi,
ich habe gestern ganz fest an Euch gedacht. Ich hoffe, Du konntest diesen schlimmen Tag einigermaßen überstehen. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Energie. Bin jederzeit für Dich da. Ich umarme Dich. Viele liebe Grüsse Tanja

 

 

 

 408

 

Angelika aus Salzburg (18.November 2005 um 21:55 Uhr)

 

 

 

 


http://www.florian.at.nr

 

Liebe Hedi,
nun ist bald der schwärzeste Tag in eurem Leben vorbei...
vorbei ist aber nicht der Schmerz eure geliebte Annika verloren zu haben...
dieser Schmerz im Herzen....wird wohl nie vergehen.
Doch wünsche ich dir das dir dein Engel immer zur Seite steht!!!
Viel Kraft für dich und deine Lieben weiterhin!!
In Verbundenheit
Angelika mit Florian im Herzen

 

 

 

 

 407

 

Karin aus Land Brandenburg (18.November 2005 um 20:31 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi,
es ist schon spät, aber ich möchte dir noch sagen, dass bei uns ein Licht für Annika leuchtet.
Karin mit Franz im Herzen

 

 

 406

 

Alexandra aus Hergisdorf (18.November 2005 um 18:58 Uhr)

 

 

 

 


http://www.juliane-strauch.de

 

Meine liebe Hedi, lieber Norbert und lieber Nico,

ich weine mit Euch um Eure wundervolle Annika ...
bin schon den ganzen Tag in Gedanken bei Euch.

Traurige Grüße sendet

Alexandra mit Juliane immer dabei und doch sooooo fern

 

 

 

 

 405

 

dr.juergen jung aus berlin (18.November 2005 um 18:42 Uhr)

 

 

 

 




 

liebe hedi, lieber norbert, lieber nico,

mitfühlend, trauernd, unendliches leid begreifend,
erschüttert über dieses tiefe loch, ich wünsche
euch so sehr, das es leichter wird....

warum??? müssen wir eltern, unsere kinder vor
uns gehen lassen???

begreifen, nein, ich kann es nicht....

euer leid, ist mein leid, nein es ist das leid
aller verwaisten eltern, was würden wir geben....

ich denke an euch, an alle verwaisten eltern,
in endlosen gedanken an annika....

mit claudia, clarissa und claus in gedanken,

es brennt ein licht für annika

sabine und juergen

 

 

 

 

 404

 

Stefan aus Hamburg (18.November 2005 um 18:03 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo Ihr Lieben.
Ich wünsche Euch von ganzem Herzen für diesen besonders schweren Tag,alle Kraft der Welt.

Ich bin in Gedanken oft bei Euch.
Stefan.

 

 

 

 

 403

 

Nadine (18.November 2005 um 17:47 Uhr)

 

 

 

 




 

Wir kennen uns nicht und doch kann ich euch vertsehen..
Wir kennen uns nicht und doch leide ich wie ihr...
Wir kennen uns nicht und doch teilen wir gemeinsam etwas...

Wir haben jemdanden verloren, der unser Leben war, ...nein, ich habe keine Tochter..
Und doch finde ich mich in demselben scheinbar grundlosen Loch wieder, in dem wir zu fallen scheinen..

Ich habe meinen Vater verloren...und das ist noch nicht so lange her...
Und man fragt sich, warum noch so viel "Leben" vor sich hat, wenn der andere schon voraus gegangen ist..

Und diese Lücke wird nie geschlossen werden..
Wie ihr sagt, da helfen auch keine klugen Sprüche, wobei ich einen hörte und er stach für mich etwas aus den anderen heraus.." Ich kann dir nicht sagen, dass es aufhört, ich kann dir nur sagen, dass es besser wird.."
Es wird nie aufhören...NIE...

Während ich das schreibe, habe ich Tränen in den Augen...
Und weiss nicht, wie es weitergehen soll...
Euch geht es wohl ähnlich..

Ihr werdet sie NIE vergessen und die Gedanken an sie werden immer mit Schmerz behaftet sein, doch das hätte sie bestimmt nicht gewollt...

Ich umarme euch...
Und wünsche euch für eure Tochter einen Platz in euren Herzen, wo sie euer Leben lang verweilt, und der Gedanke an sie ein Lächeln hervorzaubert, mit der Gewissheit, sie eines Tages wieder in die Arme schliessen zu können...

"...du bist nicht weggegangen, du bist uns nur einen Schritt voraus..."

 

 

 

 

 402

 

Diana aus NRW (18.November 2005 um 17:42 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebste Hedi und Familie!
Heute an diesem wieder so kalten Novembertag,
möchte ich Dir und Deiner Familie ein ganz grosses Kraftpaket
schicken.2 Jahre so lang und doch so nah,liebe Hedi,
es tut mir so unendlich leid!!!
In Gedanken bin ich heute ganz nah bei Dir!
Liebe Anne,pass gut auf Deine Mama und Deine
Familie auf!
Einen stillen Gruss
Deine Diana

 

 

 

 401

 

Michaela Klaffer aus Braunschweig (18.November 2005 um 15:40 Uhr)

 

 

 

 




 

Zur Erinnerung an meine Cousine Annika,
die ich seit 2 jahren sehr vermisse!

Meine Gefühle geraten ins Wanken.
Ich seh Dich in meinen Gedanken!
Ganz lebendig und klar.
Warst du nicht gestern noch da?

Nein, 2 Jahre ist`s her!
Du fehlst uns so sehr!
Waren alle glücklich zusammen.
Obwohl soviel Zeit ist vergangen,

denken wir ständig an Dich,
nicht ein einziger Tag verstrich.
Und so wird`s für immer sein,
denn unsere Herzen sind Dein!

In unseren Gedanken lebst du fort,
auch wenn Du bist an einem anderen Ort!
Das gibt Kraft, die man braucht,
sonst ist unser Frohsinn völlig verraucht.

Kopf hoch und sei stark!
Auch wenn`s schmerzt bis ins Mark.
Zeit braucht´s sicher noch.
Das verstehn` wir doch.


Liebe Grüße,
Michaela

 

 

 

 

 400

 

Tobias aus Disternich-Vettweiss (18.November 2005 um 15:38 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Eltern von Annika ihr bekommt von mir das tiefste beleid was ich euch geben kann auch ich selbst sass mal in einem solchen auto und kann durch meine augenverletzung die ich damals erlitten habe keinen Autoführerschein machen ich wünsche euch aber weiterhin alles gute und gesundheit
Tobias aus vettweiss-disternich

 

 

 

 

 399

 

ingrid aus nrw (18.November 2005 um 15:09 Uhr)

 

 

 

 


http://www.engelchen.yfw24.de

 

liebe eltern von annika

meine gedanken sind heute bei euch

ich wünsche euch heute

ganz viel kraft und liebe freunde

an euere seite die euch durch

diesen schweren tag begleiten

für annika brennt heute eine kerze bei susi

liebe grüße von ingrid

mit susi im herzen

 

 

 

 

 398

 

Anjana aus Brandenburg (18.November 2005 um 14:42 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi,
wir haben uns vor ein paar Monaten ein paar mal übers Internet ausgetauscht, vielleicht erinnerst Du dich noch. Ich habe Dir lange nicht mehr geschrieben, das heißt aber nicht, daß ich Dich vergessen hätte, ich war nur unheimlich eingespannt mit Lernen, Arbeiten etc. Ich möchte Dir gerade an diesem für Dich so schweren Tag zeigen, daß ich noch immer an dich denke und Dir und Deiner Familie mein tiefes Mitgefühl gilt. Ich wünsche Euch dreien, daß ihr diesen Tag so gut es nur geht übersteht, und daß Menschen um euch herum sind, die euch ein bißchen Trost und Halt geben. Ich bin jedenfalls in Gedanken bei Dir und bei Annika. Mit allen lieben Grüßen an Dich und Deine Familie,
Anjana

 

 

 

 

 397

 

Michaela Kluge aus Oschersleben (18.November 2005 um 14:38 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Fam. von Annika!!
Ich möchte ihnen heute mit einigen lieben Worten etwas Trost senden.
Ich bin die Tante von Nicki und muss auch erleben wie furchtbar der Verlust eines lieben Kindes ist.
Es tut mir sehr leid was sie durch den Verlust ihrer lieben Annika erleiden müßen.
Sie stecken so viel Herzblut in die liebevolle Pflege der Ruhestätte von Annika, man kann nur ahnen wie groß ihr Schmerz ist.
Ich wünsche ihnen und ihrer Fam. weiterhin viel Kraft, bei der Bewältigung ihrer Trauer.
>> Da ist ein Land der Lebenden und ein Land der Toten.
Und die Brücke zwischen ihnen ist die LIEBE-
das einzige Bleibende, der einzige Sinn >>
Viele liebe Grüße M. Kluge

 

 

 

 

 396

 

kerstin aus gerolzhofen (18.November 2005 um 12:31 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Famielie von Annika

Heute ist der Tag den ihr am liebsten aus eurem Leben streichen möchtet.
Alles kommt wieder hoch, unfassbar...der Schmerz bleibt, nur für euch steht die Zeit still.
Ein ganz lieber Gruss an euch, ich werde heute abend eine Kerze für Annika anzünden und ganz fest an euch denken.
Annika wird heute abend der schönste Stern am Himmel sein...er funkelt nur für euch.
Kerstin & ***Anja***

 

 

 395

 

Anonym (18.November 2005 um 12:06 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Familie von Annika,
ich wünsche Euch für den heutigen grausamen Tag unglaublich viel Stärke und auch weiterhin den Mut, die Lügen des Todesfahrers richtig zustellen.
Es ist nicht zufassen, wie dreist dieser "Freund" (!!!) versucht, sich durch Falschaussagen ins rechte Licht zu rücken und sich selbst als Opfer darzustellen!
Die HP über Eure süße Kleine ist ein echt guter Weg, gegen das Vergessen anzukämpfen und Menschen auch zum Nachdenken anzuregen.
Euch ist leider das passiert, vor dem viele Menschen unglaubliche Angst haben:
Plötzlich klopft die Polizei an die Tür und teilt den Unfalltod eines geliebten Menschen mit...
Beim Lesen der HP sind mir die Tränen nur so geflossen. Zum einem aus Mitgefühl, zum anderen wegen der großen Liebe zu Eurer Tochter/Schwester, die zu spüren ist.

Alles Liebe und hoffentlich auch wieder ein paar freudige Momente in Eurem Leben wünscht Euch Melanie

Markus, Du bist wirklich verachtenswert!
(Entschuldigung, wenn das vielleicht nicht hierher passt...)

 

 

 

 

 394

 

Sigrid mit Marcel für immer im Herzen aus Ahnatal (18.November 2005 um 12:01 Uhr)

 

 

 

 


http://www.Marcel-Krucker.de

 

Meine liebe Hedi und Angehörige, heute gedenke ich Eurer lieben Annika, die vor 2 Jahren im blühenden Alter von nur 17 Jahren für immer gehen musste. Ich frage mich, warum? Ihr fragt Euch warum? Nie bekommen wir eine Antwort auf unsere Fragen. Ich werde heute Abend für Annika bei Marcel eine Kerze anzünden. Liebe Hedi, ich drücke Dich und bin so unendlch tief betroffen. Du bist mir eine liebe Freundin geworden, ich wünschte nur, wir hätten uns anderes kennengelernt. In tiefer Verbundenheit Deine Sigrid mit Marcel für immer im Herzen

 

 

 

 

 393

 

Sven aus Braunschweig (18.November 2005 um 10:25 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Hedi und Annika .....

Heute möchte ich auch einen Eintrag bei Euch im Gästebuch lassen.
Durch meine Janamaus bin ich auf Eure Seite gestossen.
Ich freu mich das Sie in Dir und Du in Ihr eine gute Freundschaft gefunden habt auch wenn Sie unter schlechten Vorraussetzungen zustande gekommen ist.
Immer wieder bin ich auf Euren Seiten und möchte meine tiefe Betroffenheit über die Ungerechtigkeit die Euch wiederfahrenm ist zum ausdruck bringen.
Ein jedesmal wundere ich mich das es Menschen gibt die nur zum schutz ihrer eigenen Person andere Menschen, die sich nicht mehr wehren können, mit den Füßen treten.
Auch in Eurem Fall wünsche ich mir das der Lügner eine gerechte Strafe (auch wenn es die nicht wirklich gibt weil keine Strafe wird hart genug sein) bekommen wird.
Ich hoffe das ich Euch mit Diesem Eintrag nicht zu nahe trete.
Ich sende alles Erdenklich liebe und bin mit meinen Gedanken immer wieder bei Euch.

Einen lieben Gruß

Sven

 

 

 

 

 392

 

Karl-Josef aus Warburg (18.November 2005 um 10:20 Uhr)

 

 

 

 


http://www.stefan-messler.de

 

Liebe Hedi, liebe Familie von Annika,
zwei Jahre ist es nun her, als Annika euch verlassen musste.
Die Seite "2 Jahre danach" habe ich gelesen und kann den Schmerz und die Sehnsucht nach eurer Tochter gut nachvollziehen.
Für den heutigen Tag wünsche ich euch viel Kraft und hoffentlich noch nette Menschen an eurer Seite, die einfach nur für euch da sind und euch an diesem schweren Tag begleiten.
Liebe Grüße
Karl-Josef mit ~*Stefan*~

 

 

 

 

 391

 

Beate aus Baden-Württemberg (18.November 2005 um 10:05 Uhr)

 

 

 

 


http://www.in-memoriam-marcel-weber.de

 

Liebe Hedi und Familie,

heute vor 2 Jahren........der schwärzeste Tag in deinem Leben und nichts ist mehr so, wie es mal war.
So gerne würde ich dir jetzt etwas schreiben, dass dir deine Traurigkeit nimmt. Doch unser größter Wunsch wird immer unerfüllt bleiben.
Ich wünsche dir für heute von ganzem Herzen ein Zeichen deiner Annika, etwas, woran du dich ein bisschen festhalten kannst.
In Gedanken fest bei dir, deinem Mann und Nico.

Traurige Grüße

Beate - Mama von Marcel

 

 

 

 

 390

 

Chantal aus Hagen - Lux (18.November 2005 um 10:03 Uhr)

 

 

 

 


http://www.saschaweber.lu

 

Liebe Hedi,
ich habe heute morgen neben Sascha's Kerze auch eine für Deine liebe Annika angezündet.
Mir sind beim lesen der neuen Seite "2Jahre danach" die Tränen gekommen.
Ich kann jedes Deiner Worte so gut verstehen.Deinen Schmerz kann ich Dir nicht nehmen,
aber Du sollst wissen, dass meine Gedanken heute bei Dir und Annika sind.
Ich hoffe, dass der heutige Tag einigermassen lebbar ist für Dich und Deine Familie.

Ich schicke Dir ganz viel Kraft und einen lieben Gruss

Chantal mit Sascha fest im Herzen

 

 

 

 

 389

 

Maria aus Schweiz (18.November 2005 um 09:32 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika

Ich möchte Ihnen sagen, dass ich heute fest an Sie denke, auch wenn ich Sie nicht kenne. Ihr Schicksal hat mich sehr berührt, als ich vor einigen Monaten durch Zufall auf Annikas HP gestossen bin. Ihr Verlust, Ihr Schmerz, Ihre Trauer kommt aus jeder einzelner Zeile so sehr heraus... Ich kann nur erahnen, wie traurig Sie sind und wie unerträglich Ihnen jede Stunde ohne Ihren geliebten Sonnenschein erscheint. Was kann ich als Trostwort hinterlassen? Nichts, leider nichts - ausser: Auch Ihnen unbekannte Menschen in der fernen Schweiz denken gerade heute an Sie, an Ihre wunderschöne Tochter, und ich fühle mit, soweit sich ein "Mitfühlen" überhaupt in so einer Lage ausdrücken kann.

Ich wünsche Ihnen, liebe Familie und Freunde von Annika, einen Tag, der irgendwie lebbar ist.

Alles Gute für Sie, Maria

 

 

 

 

 388

 

Karin aus Gerolzhofen (18.November 2005 um 08:48 Uhr)

 

 

 

 


http://www.anja-endres.com

 

Liebe Hedi,lieber Norbert und Nico
es tut mir auch so leid um eueren Sonenschein
Annika
Manchmal verlässt uns ein Kind,das den Ruf von drüben lauter vernommen hat als die Stimme ins Leben.Es schließt seine Augen und taumelt davon wie ein Schmetterling,taumelt zurück ins Licht und lässt uns allein mit den Fragen ohne Antwort über den Sinn all des begonnenen,das uns unvollendet erscheint.Lässt uns zurück mit einer Hoffnung,die sich nicht erfüllt,eine Knospe,die welkt,ohne zu erblühen.Lässt uns zurück und lehrt uns,das die Antwort auf unsere Fragen manchmal nur heißen kann Ja Heute an euerm schweren Tag wünsche ich euch ganz besonders viel Kraft,schöne Erinnerungen an eueren Engel Annika. Ich bin in Gedanken bei dir liebe Hedi! Karin mit Anja immer in meinem Herzen

 

 

387

 

Nessi aus Braunschweig (18.November 2005 um 08:41 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi!!!
Ich bin eine Aebeitskollegin und Freundin von Jana.
Auch ich möchte heute mal ein paar Zeilen schreiben.
Jana erzählt immer so viel von Ihnen und Annika.
Ich selber war auch schon ein paar mal auf Ihrer Homepage
und kann nur sagen,das Annika ein wunderschönes Mädchen ist
und sie Ihr ein wunderschönes Andenken geschaffen haben.
Sie ist bestimmt sehr stolz auf sie.
Ich wünsche Ihnen für den heutigen Tag und auch sonst alle
Kraft der Welt und das sie liebe Menschen um sich haben.
Ich sende Ihnen ganz viele Sonnenstrahlen und einen lieben Gruß,
Nessi

 

 

 

 

 386

 

Monika S. aus Dörpstedt (18.November 2005 um 08:35 Uhr)

 

 

 

 


http://www.sternen-himmel.net

 

Liebe Hedi,
für deine Tochter Annika wir heute eine Kerze bei Ingo brennen.
Bin in Gedanken bei dir.
Wünsche dir ganz viel Kraft und liebe Menschen an deiner Seite,
die dich durch diesen schweren Tag begleiten.
Liebe Grüße
Monika mit Ingo im Herzen

 

 

 

 

 385

 

Jana aus Braunschweig (18.November 2005 um 08:19 Uhr)

 

 

 

 


http://www.nicki-sophie.de

 

Liebe Hedi...
Nichts und Niemand kann dich wirklich trösten,
aber du sollst wissen das wir heute alle ganz
fest an dich und deine wundervolle Annika denken.
Bei uns brennt seid heute früh ihre Kerze..
Ich habe selbsverständlich auch die neue Seite,
"2Jahre danach" durchgelesen.Jedes einzelne Wort
spricht mir so aus dem Herzen..

Liebe Anne,schicke deiner so traurigen und verzweifelten
lieben Mama bitte ein klitze kleinens Zeichen,
dass sie weiß das es dir gut geht!!!
Alle vermissen dich so doll,durch deine HP hat deine Mama es möglich gemacht,
das man das Gefühl hat dich zu kennen ,was führ ein wundervoller Mensch du bist..
In jeder Sekunde fehlst du!!!!!!!!!!!!!!!

Einen lieben und traurigen Gruß senden Euch Jana,
Martin und Nico mit Nicki immer dabei dabei,ganz tief im Herzen..

 

 

 

 

 384

 

Heike aus Sauerland (18.November 2005 um 06:30 Uhr)

 

 

 

 


http://bastian.krohn-mk.de

 

Liebe Familie von Annika,

für den heutigen schweren Tag wünsche ich euch ganz viel Kraft. Als ich gerade Annika besucht habe fiel mir der Spruch ein, den unser Bastian in seinem Zimmer hatte.

Es gibt ein Land der Lebenden
und ein Land der Toten, und die
Brücke zwischen ihnen ist Liebe,
das einzige, was bleibt, das einzige,
was von Bedeutung ist.
(Thornton Wilder)

Einen stillen Gruß

Heike mit Bastian *unendlich

 

 

 383

 

Doris aus Badbergen (17.November 2005 um 21:50 Uhr)

 

 

 

 


http://www.Juliasgedenkseite.de.vu

 

Liebe Hedi und Familie
Es ist schwer zu trösten an diesen Tagen wo der Schmerz noch stärker ist, so hoffe ich es sind Menschen da die euch auffangen und an eurer Seite sind.
Ich wünsche dir liebe Hedi ein Zeichen von Annika.
Ich schick dir drei Engel:
einen, um dir Glück zu bringen,
einen, um dir Mut zu machen,
und einen,
um auf dich aufzupassen.
In fester Umarmung und liebe Grüße auch von Eva
sendet Doris mit Julia überall

 

 

 

 

 382

 

Annika aus Oldenburg (17.November 2005 um 16:58 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,

ihre Seite hat mich tief gerührt.
Nicht nur, weil ich den gleichen Namen wie ihre Tochter trage, sondern auch, da ich diesen grausamen Schmerz auch schon ertragen musste. Ich bin 20 Jahre jung und im September 2004 verunglückte mein Freund Christian unverschuldet bei einem Autounfall an einem Baum. Die Gefühle, die sie hier so deutlich beschrieben haben kommen mir so bekannt vor. Es tut so weh und man wird tagtäglich an an alles erinnert. Ich wünsche ihnen weiterhin viel viel Kraft, mit dem Schmerz irgendwie zurechtzukommen und danke ihnen für die wunderschön gestaltete Seite, die mir zeigt, dass man nicht allein ist.
Liebe GRüße von Annika

 

 

 

 

 381

 

Katherina aus Schwerin (17.November 2005 um 16:33 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich bin zufällig auf Eure Seite gestoßen, über Alyas Kondolenzbuch. Unvorstellbar sind Euer Schmerz, Eure Trauer, Eure Wut. Ich kenne Euch nicht, aber ich wohne in einem Bundesland, in dem es zum Alltag gehört, dass junge Menschen sich totfahren oder unschuldig bei Unfällen zu Tode kommen. Ich denke an Sie und wünsche ihnen Kraft.
Mein Vater nennt mich auch immer, mein liebes Mädchen - das ist ein wundervoller Kosename, das wollte ich Ihnen sagen.
Katherina

 

 

 

 

 380

 

Andrea aus Zeven (17.November 2005 um 06:14 Uhr)

 

 

 

 


http://www.andreaewald.homepage24.de

 

Liebe Hedi
Für morgen wünsche ich dir viel Kraft und das du ihn gut überstehst. Ich werde in Gedanken bei dir sein.
Ich umarme dich ganz lieb

Andrea und Basti im Herzen

 

 

 

 

 379

 

Karin aus Gerolzhofen (16.November 2005 um 22:16 Uhr)

 

 

 

 


http://www.anja-endres.com

 

Liebe Hedi,
Ich fühle deine Traurigkeit
und bin auch traurig.
Ich fühle dein weinen
und möchte auch weinen.
In Gedanken bin ich bei dir und Annika!
Deine Karin mit Anja im Herzen

 

 

 

 

 378

 

mandy aus wildau (16.November 2005 um 17:46 Uhr)

 

 

 

 




 

hallo...ich wollte ihn nur noch schnell viel, viel kraft wünschen das sie den 18.11. "gut" überstehen!
ich kann mir vorstellen wie schwer dieser tag für sie sein wird!....

 

 

 

 

 377

 

Jessy aus Mechernich (16.November 2005 um 13:53 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Famiie Sperling,
Ich kann in meinem Alter schlecht nachvollziehen wie es ist solchen Schmerz
zu fühlen.Ich wusst auch anfangs nach dem lesen aurer hp nicht ob ich schreiben sollte aber
ich bin zu dem Entschluss gekommen etwas zu schreiben diese Seite berührt einen unglaublich und ich wünsche mein Beileid
Aber ich finde es wirklich toll so eine hp zu erstellen..Als ein freund vor 3 Jahren ums Leben kam sagte man mir:
Weine nicht weil es vorbei ist,sondern lache
weil es so schön war.
Ich weis dass ihnen so etwas nicht viel nützen wird um über die Trauer inweg zukommen doch als ich am Abend darauf in die Sterne schaute
spürte ich ein innerliches lachen
nochmal mein Beileid

 

 

376

 

mandy aus wildau (15.November 2005 um 14:27 Uhr)

 

 

 

 




 

Hi..., ich bin schon ein paar mal auf der Seite von Annika gewesen, jedes mal nehme ich mir vor zu ende zu lesen, aber ich schaff es nicht wirklich! das zu lesen ist für mich schon extrem schlimm, und wenn ich dann dran denke wie sie sich fühlen müssen, macht mich schon fertig....
für mich war es damals ganz schön krass den Zeitungsartikel von dem Unfall zu lesen, denn am Wochenende davor hatte ich annika noch kurz gesehen. das war das aller erste mal und ich fragte eine freundin,wer sie denn sei und bemerkte wie hübsch sie war... sie hatte bestimmt gerade eine gute Nachricht bekommen, denn sie strahlte über ihr ganzes Gesicht! sie war mir früher nie aufgefallen wenn ich mal in müho war, aber vom erzählen her war sie schon beliebt denn keiner erzählte was schlechtes...auch denn unfallverursacher kenne ich! ich habe mich öfters mit ihm unterhalten wenn ich zu Besuch war.eigentlich hatte ich nichts gegen ihn, mir gegenüber war er immer nett, aber als ich ihn eine Woche nach dem Unfall sah und er erst so tat als ob es ihm Leid tat und später als alle am lachen waren auf einmal mit gelacht hat, weil er wohl keine Lust mehr zum "trauern" hatte, fand ich das richtig schlimm und es hat mir sogar weh getan...
ich kann mich nicht richtig in sie hinein versetzen und ehrlich gesagt will ich es auch nicht weil ich diesen Schmerz nicht tragen möchte, aber ich würde ihnen wünschen das irgendwann dieser ganze Schmerz von ihnen abfällt und sie wieder einigermaßen normal weiterleben können....mein herzliches Beileid nochmal...
mandy

 

 

375

 

Kerstin aus Gerolzhofen (14.November 2005 um 13:54 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi-Norbert & Nico

Heute habe ich zum Ersten mal die GANZE HP von Annika durchgelesen. Oft breche ich derartige Vorgänge ab, weil ich es nicht ertragen kann, was wir da durchstehen müssen.
Das Schlimmste Wort für mich ist WARUM....warum bekommt man keine Antwort auf diese Frage. Ist es denn wirklich so schwer die zu beantworten...?
Auf den Bildern von Annika kann ich erkennen, das auch sie die Sonne war die jeden Raum zum leuchten gebracht hat.
Jetzt ist sie der Stern der am Abend am Himmel für Euch funkelt.
Leider kann auch ich keine tröstende Worte finden, das kann keiner. Ein kleines bisschen Aufmerksamkeit und Anteilnahme tut einem wohl, aber das ist nicht genug für uns...
Ich weiss, wie sehr Ihr Annika vermisst, aber ich weiss gewiss,wir sehen uns wieder....irgendwann....irgendwo, wir müssen so schwer es uns fällt "nur" daran glauben.
Ich wünsch Euch alles erdenklich Gute, vor allem Kraft.
*** Liebe Grüsse von Kerstin & ***Anja***

 

 

 

 374

 

Christian Klein aus Köln (13.November 2005 um 18:25 Uhr)

 

 

 

 




 

Hi!
Bin durch Zufall auf die Seite gekommen! Man kann in meinem Alter nicht fühlen, wie das ist sein Kind zu verlieren, möchte ich auch nicht!
Hab am 28.7.2004 meine Freundin bei nem Autounfall verloren! Sie konnte auch nix dafür und mein Baby, womit sie im 7 Monat Schwanger war auch nicht! Schuld war mein zu dem Zeitpunkt bester Freund mit dem ich im Kindergarten Bobby-car rennen gefahren habe! Ich lag nach nem Moto-Cross Unfall im Krankenhaus und er wollte: "ihr nur zeigen, wie toll sein Auto mit den neuen Reifen fährt!" Er hat ihr was gezeigt, das Auto, die Reifen, die Straße, die Kurve, den Graben, die Frontscheibe, die Luft, den Aufprall, den Tod und sein Können! Sein Können mit Eindruck bewiesen! Ich habe mich gefragt, warum sie, warum nur grade sie und mein Baby, die Antwort habe ich nie bekommen. Das Einzige was mir bleibt ist das Bild jeden Tag in der Zeitung, wenn wieder da steht "Betrunken, zu Schnell, Unerfahren, Unvorsichtig" Jugendliche starben bei Auto Unfall! Und warum? Sagen sie es mir! Ich weiß, man kann nix sagen, man spricht mit sich selber jede Nacht im Bett, wenn man den Atem sucht! Nur wo ist er hier, nicht da und am Himmel wahrscheinlich auch nicht, sonst würde er aufpassen, dass es nicht passiert!
Meine Anerkennung denen die jeden Tag aufpassen, über die wir uns lustig machen, weil sie eine Uniform tragen oder sie beschimpfen, weil wir wieder zu schnell waren und zahlen mußten! Die, die man anruft und immer kommen! Es sind auch nur Menschen, wie du ich und die, die es waren, aber in unseren Herzen für uns da sind!
Mein Beileid Christian

 

 

 

 

 373

 

Manuela Franz aus Landshut (13.November 2005 um 18:02 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling!

Ich bin mehr oder weniger zufällig auf Eure Seite gestossen, weil ich auch eine Gedenkseite für einen Freund erstellen möchte, der uns am 04.11.2003 (genau zwei Wochen vor Annika) plötzlich und völlig unerwartet verlassen hatte.
Ich bin ganz erschüttert über das Unglück und über die Gleichgültigkeit, die so viele Menschen (wie auch in ihrem Fall) haben, die soviel Trauer und Herzschmerz über andere Leute bringen.
Ich wünsche Euch aus tiefstem Herzen alle Kraft Gottes, mit dem schmerzhaften Verlust von Annika zurecht zu kommen.
Alles Gute!

Manu

 

 

372

 

Jessi aus Potsdam (8.November 2005 um 23:44 Uhr)

 

 

 

 


http://www.beepworld.de/members69/bunny0904

 

Liebe Familie von Annika... Die Seite ist wirklich voll liebevoll gestaltet. Ich finde es toll, dass sie so ihre Gefühle, Gedanken und Trauer verarbeiten. Als ich die Seite las, habe ich selber Halsschmerzen bekommen, weil die Tränen liefen.
Ich kenne die Strecke... Und es ist leider für viele Jungendliche (junge Erwachsene) eine beliebte Rennstrecke. Die Strecke zwischen Wildau in Richtung Schönefeld leider auch.

Mein Mitleid für sie.

Jessi

 

 

 

 

 371

 

Christine aus Blomberg (8.November 2005 um 22:41 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin es nochmal.
Das Buch heißt:
Das Kind, das ich nie hatte
von Diana Beate Hellmann

Was bleibt ist die Hoffnung auf ein Wiedersehen.

 

 

 

 

 370

 

Christine aus Blomberg (8.November 2005 um 22:37 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
auch ich bin durch Zufall auf Ihre so liebevoll gestaltete Homepage gestossen.
Es wäre verkehrt zu sagen, ich kann mir vorstellen wie Sie sich fühlen. Ich bin selber Mutter dreier Kinder. Allesamt recht klein. Ich wünsche meinen Kindern auch nur das Beste und so denke ich jeden Tag, sie haben noch alle Zeit der Welt vor sich. Manchmal kann ich vor lauter Streß das Zusammenleben nicht immer genießen.
Als ich ihre Zeilen las, mußte ich sehr weinen. Wie oft denke ich, ich sollte viel häufiger sagen, ich hab euch alle lieb. Und dann tu ich es doch nicht. Weil ich denke, sie wissen es. Weil ich denke, wir haben noch alle Zeit der Welt vor uns. Und wie schnell kann sich alles ändern? Da haben Sie gedacht, Sie haben ihr Kind groß und hatten die schönsten Zukunftsträume und mit einem Mal ist nichts mehr wie es war. Der Schmerz ist so groß und man meint die Welt müßte aufhören sich zu drehen, weil es so weh tut und so ungerecht ist. Und die Anteilnahme ist groß im ersten Moment. Aber die meisten Menschen machen so weiter wie bisher. Deren Leben geht wie bisher weiter. Aber das eigene Leben ohne den geliebten Menschen geht nicht weiter wie bisher. Ja, jeden neuen Tag muß man sich aufraffen und sein Leben leben, obwohl man meint, man kann nicht mehr. Der Schmerz ist so groß. Wieviel wird einem aufbebürdet? Man versucht Trost zufinden. Gerechtigkeit gibt es nicht, wenn man sein Kind auf diese Weise verliert.
Vielleicht durfte ihre liebe Annika einfach nur schon vorausgehen, weil sie ihren Teil auf der Erde schon mit ihrem kurzen Leben hier erfüllt hat?! Keiner weiß wie es ist zu sterben, was danach kommt. Und gerade das beschäftigt einen, wenn man einen lieben Menschen verloren hat. So viele Fragen, Ängste, Gedanken.
Ich habe meine Eltern beide schon verloren. Und ich weiß, man kann das in keinster Weise vergleichen. Der natürliche Lauf ist einfach, daß die Eltern vor den Kindern gehen. Aber der Schmerz war auch so groß genug. Meine Mutter hat auch nie erlebt, wie eine ihrer Töchter geheiratet hat. Sie darf ihre vier Enkelkinder nicht genießen. Ebenso mein Vater. Wobei wir etwas mehr gemeinsame Zeit hatten.
Ich empfinde sehr viel Mitgefühl für Sie. Ihrer Familie ist der Mittelpunkt genommen worden. Es tut mir so leid und es gibt keine richtigen Worte um auszudrücken was ich Ihnen wünsche.
Ich möchte Ihnen ein Buch empfehlen. Vielleicht gibt es Ihnen etwas. Mir hat es ein wenig geholfen. Doch alles bleibt nur eine Hoffnung. Leben muß man hier so gut es geht. Wie es ist, was uns erwartet, ob es ein Wiedersehen gibt? Ich frag es mich so oft.

Meine Gedanken sind bei Ihnen.
Ich wünsche Ihnen alle Kraft der Welt um mit diesem schmerzhaften Verlust zurecht zukommen.

Alles Liebe, Christine

 

 

 

 369

 

robert aus holzwickede (7.November 2005 um 23:00 Uhr)

 

 

 

 




 

liebe eltern von annika
es tut mir so leid für sie
das ist das schlimmste was
einem pasieren kann

 

 

 

 

 368

 

ingrid aus NRW (7.November 2005 um 16:01 Uhr)

 

 

 

 


http://www.engelchen.yfw24.de

 

Liebe Eltern von Annika!

Durch Zufall bin ich hier auf diese HP von Annika gekommen. Es ist immer wieder erschreckend, wie viele junge Menschen gehen müssen, obwohl sie erst am Anfang des Lebens sind.

Ich wünsche ihnen weiterhin viel Kraft.

Liebe Grüße von Ingrid mit
Susi für immer im Herzen

 

 

 

 

 367

 

denise aus obergartzem (4.November 2005 um 19:22 Uhr)

 

 

 

 




 

herzlichstes beileid

einen menschen zu verlieren den man liebt ist das schlimmste was einem passieren kann..
ein freund stürtzte sich vor knapp 2 jahren von einer autobahn brücke..
lange haben wir getrauert ..
und der schmerz sitzt tief..

nochmals herzlichstes beileid
denise

 

 

 

 

 366

 

Karin Heber-Gerstner aus Lingenfeld (4.November 2005 um 10:56 Uhr)

 

 

 

 


http://www.elron-tibor.de

 

Liebe Hedi,
vielen Dank für deine lieben Worte zu Elrons 21.Geburtstag.
Es tut so gut, wenn man nicht allein ist und er nicht vergessen ist.
Auch können nur wir Mütter richtig verstehen, was es bedeutet sein Kind zu verlieren.

Ich bin gerade in Dänemark und habe gestern meine Patentante beerdigt.
Ich habe ihr viele Grüsse und Liebe für Elron mitgegeben.
Auch fühlte ich viel Kraft und Stärke von oben für mich, den Tag zu überstehen.

Ich wünsche dir viel Kraft, Licht und liebe Mitmenschen, die nächste Zeit zu überstehen.
Unsere Kinder sind immer bei uns und passen auf uns auf.

Sei herzlichst gegrüsst und gedrückt
Karin mit Elron tief im Herzen

 

 

 

 

 365

 

Marianne Weyer aus Berchem/Luxemburg (3.November 2005 um 14:19 Uhr)

 

 

 

 


http://martine.weyer.party.lu

 

Liebe Familie Sperling,
ich kann Ihre Trauer und Ihre Wut über das milde Urteil sehr gut nachvollziehen.
Unsere Tochter Martine verstarb am 7.8.2004 als Beifahrerin in einem Verkehrsunfall.
Auch sie wurde nur 17 Jahre alt.
Der Fahrer hatte die Strassensituation überschätzt. Kann sich aber LEIDER an gar nichts mehr erinnern. Auch er gab dem entgegenkommenden Fahrzeug die Schuld an dem Unfall.
Das Urteil: 3 Jahre Führerschein-Entzug auf Bewährung. 6 Monate Gefängnis-auf Bewährung. 2000 Euro Geldstrafe.
Sein Leben geht weiter wie bisher. Er fährt weiter Auto wie bisher.
Auch unser Leben geht weiter, wenn auch anders als bisher.
Trotzdem sollten wir den Mut nicht verlieren.
Ich bin überzeugt davon, dass es irgendwann eine Gerechtigkeit geben wird.
Viele liebe Grüsse
Marianne Weyer

 

 

 

 

 364

 

Jana (2.November 2005 um 17:29 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin hier durch Zufall gelandet und muss euch sagen, ihr habt die Seite sehr schön gestaltet und ich kann nur zu gut verstehen, wie sauer ihr auf den Fahrer des Fahrzeuges seid... denn ich selbst habe am 18.11.2004 meinen besten freund durch einen Autounfall verloren! Er war Beifahrer im Wagen seines Arbeitskollegen. Ein LKW überholte in einer Kurve und knallte frontal mit ihnen zusammen. mein Freund war sofort tot.
Ich möchte euch mein allergrößtes Mitleid aussprechen!
Mir fehlen für solche Sachen leider die Worte!
Aufmuntern kann ich euch leider nicht, aber ich wünsche euch ganz viel Kraft diese schreckliche Zeit zu überstehen.

Mit den liebsten Grüßen
Jana!

 

 

 

 

 363

 

Bina aus Manhattan/New York (1.November 2005 um 21:26 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin zufällig auf diese Seite gestossen, bin zum einen schockiert und unsagbar traurig über dieses traurige Schicksal und zum anderen schockiert und erbosst zugleich ueber den Fahrer und dieses Gerichtsurteil. In Deutschland sind die Gesetze und Strafen für solche Täter einfach nicht ausreichend hart genug, das erlebt man immer wieder!!!

Was Annika und Ihnen liebe Familie Sperling passiert ist tut mir im Herzen sooo sehr leid. Nicht nur einmal habe ich geweint, als ich mir diese Seite angesehen habe. Ich hoffe, dass mir im Leben nicht so etwas passieren wird. Ich wünsche Ihnen alle Kraft der Welt mit ihrem Schicksal leben zu können!

Ich weiss das kein Wort der Welt diesen Schmerz den Sie ertragen müssen etwas daran ändert..aber vielleicht ist es schön für sie zu wissen, dass viele viele Menschen mit Ihnen leiden und fühlen, sogar von ganz weit weg.

All the best from New York

 

 

 

 

 362

 

Markus aus CH-Bern (30.Oktober 2005 um 23:23 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,

mir fehlen die Worte für das unsägliche Leid, das mit dem Verlust von Annika über Eure Familie gekommen ist.
Ich wünsche Euch ganz viel Kraft und Hoffnung, bis Ihr Eure Tochter und Schwester wiedersehen werdet. In einem anderen Raum-Zeit-Gefüge, davon bin ich überzeugt! Das war noch nicht alles, hier auf unserer kleinen Erde. Nur die Overtüre zum grossen Wiedersehen, wo immer es auch sein wird.

 

 

 

 

 

 

 361

 

Karin aus Gerolzhofen (29.Oktober 2005 um 21:45 Uhr)

 

 

 

 


http://www.anja-endres.com

 

Liebe Hedi,
ich war bei Annika,und denke ganz fest an unsere Mädchen die wir so sehr vermissen!
Diesen Spruch habe ich heute gelesen und möchte ihn dir auch da lassen.
"Denn es geschehen Dinge,
die wir nicht begreifen können.
Wir stehen machtlos und stumm daneben."
Herzliche Grüße,
deine Karin mit Anja immer im Herzen.

 

 

 

 

 360

 

Andrea aus Zeesen (29.Oktober 2005 um 19:14 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi, habe mal wieder Annikas Seiten besucht. Ich denke sehr oft an dich und ich weiss es wird schon wieder November, dann der Dezember.... und es wird wieder noch viel schmerzlicher.
Sei ganz ganz lieb gegrüsst und umarmt
Andrea

 

 

 

 

 359

 

Evi mit *Stefanie aus Bayern (26.Oktober 2005 um 22:44 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi,
ich habe wieder einmal Annika besucht und wollte dir liebe Grüße hinterlassen.
Wenn ich auch im Moment ziemlich "wortlos" bin, aber ich denke so oft an dich.

Ich umarme dich ganz fest
Evi mit Stefanie

 

 

 

 

 358

 

Tanja aus München (26.Oktober 2005 um 13:29 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi,
habe heute mal wieder bei Annika vorbeigeschaut und wollte Dir noch einen ganz lieben Gruß dalassen. Denke oft an Euch. Bis bald! Viele liebe Grüße Tanja

 

 

 

 

 357

 

SYBI aus BAYERN (25.Oktober 2005 um 15:59 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi,

mit diesem Eintrag schicke ich dir ganz viele Sonnenstrahlen
aus Bayern. Melde mich bald wieder bei Dir...per Mail...

Ganz liebe Grüsse mit Umarmung
SYBI

 

 

356

 

Katja aus Oldenburg (24.Oktober 2005 um 19:50 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika!
Ich muss gestehen, nur zufällig auf Ihre Seite "gestolpert" zu sein und doch hat mich jedes Wort gefesselt und schockiert! Es hat mich tief bewegt, denn man fühlt, wie viel Schmerz dieser Verlust hervorgerufen hat. Ein furchbares Geschehen, das niemals hätte passieren müssen. Auch nach der Zeit die vergangen ist, ...es tut mir furchbar leid für Sie!!!
ABER... Sie haben eine wundervolle Seite für Ihre Tochter errichtet, sie ist sicherlich sehr dankbar dafür!
Ich wünsche Ihnen viel Kraft weiterhin!

Ich Grüße Sie
Katja aus Oldenburg (26 Jahre)

 

 

 

 

 355

 

Diana aus NRW (24.Oktober 2005 um 19:09 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi und Familie!
Habe heute wieder Anne`s Hp besucht!
Ich schicke Euch viele Sonnenstrahlen und ein dickes Kraftpaket.
Denke sehr oft an Dich, meine liebe Freundin!
Einen stillen Gruss sendet
Deine Diana

 

 

 

 

 354

 

Alexandra aus Hergisdorf (24.Oktober 2005 um 18:47 Uhr)

 

 

 

 


http://www.juliane-strauch.de

 

Liebe Hedi,
ich mußte in letzter Zeit sehr oft an Dich und Deine Familie denken, habe auch oft Eure hübsche Anne besucht. Es tut mir sooo leid, dass es Dir im Moment wieder sehr schlecht geht. Ich melde mich bald mal wieder bei Dir. Heute wollte ich Dir nur ein ganz dickes Kraftpaket schicken und Dir sagen, dass ich an Dich denke.

Eine sanfte Umarmung sendet

Alexandra mit Juliane immer und überall dabei und doch soooo fern

 

 

354

 

Rosi aus Schleswig holstein (19.Oktober 2005 um 20:50 Uhr)

 

 

 

 




 

Eine sehr schöne Seite .Viel Kraft wünsche ich Ihnen allen ,
um zu verarbeiten was geschehen ist .
Nichts lässt sich Rückgängig machen ,durch nichts ist Annika zu ersetzen
,niemals!
In Ihren Herzen lebt sie weiter ...so soll es immer sein!

 

 

 

 

 353

 

Astrid aus aus Schwalbach (17.Oktober 2005 um 22:46 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie, durch Zufall bin ich auf Ihrer Seite gelandet. Nach dem tragischen Tod des 21 Jahre alten Sohnes von Bekannten, bin ich nach der Beerdigung vor 14 Tagen auf der Internetseite leben-ohne-dich gelandet. Heute habe ich ihr Schicksal gelesen und ich bin erschüttert. Ich kann vor lauter Tränen in den Augen kaum die Tastatur erkennen. Mein Bedürfnis der Mutter dieses Markus ins Gesicht zu sagen was sie und ihr Sohn für Menschen sind, bleibt leider unerfüllt. Aber ich bin mir sicher das auch diese Menschen, früher oder später, ihre gerechte Strafe bekommen werden. Der Schmerz über den Verlust der geliebten Tochter und Schwester wird wahrscheinlich nie vergehen, ich hoffe jedoch das die Erinnerungen an die schönen gemeinsamen Stunden den Schmerz etwas ertäglicher machen werden. Viele liebe Grüße an Euch und Euren Engel Astrid

 

 

 

 

 352

 

angi aus hockenheim (16.Oktober 2005 um 14:27 Uhr)

 

 

 

 




 

liebe familie von annika! mein herzliches beileid! sie haben für ihre tochter echt eine super seite gemacht! sie ist echt bewegend!ich muss mich erst einmal wieder finden! als ich eben die seite gelesen hab blieb mir fast das herz stehn, alles so gefühlvoll und echt süß geschrieben! annika kann stolz auf sie alle sein!viel liebe grüße angi

 

 

 

350

 

andrea (15.Oktober 2005 um 18:46 Uhr)

 

 

 

 




 

liebe hedi, ich komme immer wieder zu annikas seite und trauere mit dir um annika, meine schwester petra und alle anderen die viel zu jung gestorben sind. egal auf welche seite. ich weiß das deine trauer im moment wieder zunimmt, der tag x steht unmittelbaar bevor. petra wäre am 30. september 22 jahre alt geworden, was das für mich bedeutet das wir seit 3 jahren ohne sie sind, weißt du ja. ich bin in gedanken bei dir und deiner familie und schicke euch liebe grüße und viel kraft dem tag entgegen zu gehen. herzlichst andrea mit petra im herzen

 

 

 

 

 349

 

Eileen aus - (15.Oktober 2005 um 15:55 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
ich bin eben durch Zufall auf dieser Seite gelandet. Als ich die ganzen Texte gelesen hab, hatte ich Tränen in den Augen..
Ich bin zutiefst schockiert über das, was geschehen ist.
Mein Beileid.

Liebste Grüße,
Eileen H.

 

 

348

 

Julia aus Izmir/Türkei (7.Oktober 2005 um 10:37 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
es gibt keine Worte die ich aussprechen könnte, um Ihren Schmerz zu lindern. Ich bin zutiefst schockiert über die Art und Weise, wie sich der schuldige Fahrer verhält. Es ist unvorstellbar, dass er nicht angemessen bestraft wurde, jedoch bin ich davon überzeugt, dass Gott ihn, wenn die Zeit gekommen ist - bestrafen wird für das, was er getan hat und ebenso für die Art und Weise wie er sich Ihnen gegenüber verhalten hat!
Annika ist jetzt ein Engel - ein Sternenkind und sieht und hört Sie, ist bei Ihnen jede Sekunde. Ich bete für Sie, dass Sie jeden Tag Kraft genug aufbringen, um weiter leben zu können. Mein tiefstes Beileid von ganzem Herzen.

Herzlichste Grüsse
Julia Müller

 

 

347

 

Stefanie aus Kall (6.Oktober 2005 um 20:06 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo ...

also ich muss erstmal ganz tief schlucken ... das ist einfach nur der Hammer ich habe vor einem Jahr auch eine gute freundin durch einen Autounfall verloren und vor 2 Jahren meine Mutter, ich kann vollkommen nachvollziehen was in Euren herzen vorgeht, dieser Schemrz diese Lehre diese ganzen vielen fragen warum wieso weshalb?Ich spreche euch hiermit mein tiefstes beileid aus!!!

Liebe grüße
Stefanie

 

 

 

 

 346

 

Katja Stahl aus Erfurt (6.Oktober 2005 um 12:46 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich kann nur von ganzem Herzen sagen, dass es mir unendlich leid tut, dass Annika so sterben musste.

Die Seite ist wunderschön gemacht. Ich habe oft mit den Tränen gekämpt. Man kann gar nicht glauben, dass dieses liebe und hübsche Mädechen nicht mehr am Leben ist und dass derjenige, der an ihrem Tod Schuld war, eigentlich keine Strafe bekommen hat. Wie wenig ist denn eigentlich ein Menschenleben wert?

Ich wünsche Ihnen ganz ganz viel Kraft und Mut und hoffe einfach, dass dass Gefühl rüber kommt, dass Sie mit Ihrer Trauer nicht allein sind.
Ich zünde eine Kerze für Annika an.

Ganz viele liebe Grüße von
Katja

 

 

345

 

Sarah B. aus Nemmenich (4.Oktober 2005 um 20:25 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin durch Zufall auf diese Seite gelangt und als ich mir die ersten Zeilen durch gelesen habe, musste ich weinen. Ich selbst habe meinen Vater vor 5 Monaten verloren und weis wie schwer es ist einen geliebten Menschen zu verlieren!
Ich bin sehr berührt von dieser Seite und finde das dies eine gutes Andenken ist....
Wenn sie dies hier lesen könnte, wäre sie bestimmt stolz auf euch...
Ich möchte Sie auch nicht weiter belästigen, ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie, sowie allen Freunden und Bekannten viel Kraft und mein herzlichstest Beileid!

Liebe Grüsse Sarah!

 

 

344

 

Annika W. aus Hamburg (30.September 2005 um 05:22 Uhr)

 

 

 

 




 

Auch ich bin durch Zufall auf diese Seite gekommen und als ich mir alles durchgelesen habe kamen mir die Tränen. Ich selbst bin heute 19 Jahre alt und während ich mir das durchgelesen habe ist mir klar geworden, wie schnell das alles doch gehen kann...
Ein kurzer Moment, ein einziger Baum... Ich habe noch keinen nahen Verwandten oder guten Freund verloren, deshalb wäre es eine Lüge, wenn ich sage würde das ich weiß wie sie fühlen... Aber ich denke ich kann es mir vorstellen.
Ich weiß noch immer nicht genau, was ich sagen soll und will Sie auch nicht lange belästigen.
Ich wünsche Ihnen, Ihrer Familie und Annikas Freunden alle Kraft der Welt und möchte Ihnen mein herzlichstes Beileid wünschen.
Versuchen Sie weiterhin stark zu bleiben. Auch wenn ich Annika nicht kannte, so kann ich mir vorstellen, dass sie nicht wollen würde, das Sie aufgeben. Und sie wäre sicher Stolz auf das, was Sie hier errichtet haben.

Liebe Grüsse und alles Gute für die Zukunft...

Annika W.

 

 

 

 

 343

 

Uwe aus Köln (29.September 2005 um 22:59 Uhr)

 

 

 

 


http://www.biker.de.tp/

 

Kam durch Zufall auf diese Seite und als ich dies gelesen habe, bin ich sehr traurig geworden.
Es tut mir sehr sehr leid, aber mit dieser Homepage habt Ihr Eurer Tochter ein tolles Andenken gesetzt.

Gruß und viel Kraft Uwe

 

 

342

 

eva aus euskirchen (28.September 2005 um 21:40 Uhr)

 

 

 

 




 

also ich weiß garnicht wie ich anfangen soll ich bin ducrh zufall auf diese seite gekommen und habe sie mal überflogen
doch schon dabei kammen mir die tränen es ist wirklich eine sehr tragische geschichte!
und auf diesem weg möchte ich ihnen alle kraft der welt schicken um das erlebte zu verarbeiten!
ich weiß es ist nicht das geliche aber ich habe als keines kind meien oma verlohren auf fast die gleiche art weit und breit war nichts
ausser dieser eine baum!!!

 

 

 

 

 341

 

Andrea*Julia+Tobias aus Friedberg/Bayern (28.September 2005 um 09:56 Uhr)

 

 

 

 


http://www.tradt.de

 

Liebe Heidi,

was für eine liebevolle wunderschöne Homepage. Deine Tochter ist sicher stolz und glücklich, eine Mutter wie Dich zu haben.

Unsere Kinder werden uns IMMER fehlen - egal wie lange es her ist. Laß Dich durch dumme, unsensible Sprüche nicht entmutigen, Deinen Weg zu suchen und zu gehen! Manchmal hilft mir in meiner Trauer gar nichts und dann wieder das innere Wissen, dass wir eines Tages wieder zusammensein werden - denn daran habe ich nicht den geringsten Zweifel!

Ich umarme Dich unbekannterweise und wünsche Dir alle Kraft, die Du brauchst

Andrea mit Julia und Tobias im Herzen, Amelie an der Hand und Eva auf dem Arm

 

 

 

 

 340

 

kaiser alfred aus mallersdorf (27.September 2005 um 22:36 Uhr)

 

 

 

 




 

hallo,
mein Sohn ( 16 ) starb vor 3 Monaten unschuldig bei einen Verkehrsunfall.
Ich verstehe wie sie die Welt nicht mehr.
Wie kann ein guter Herrgott es zulassen,
das unschuldige Kinder wie die unseren so früh sterben müssen.
Kann nicht mehr weiterschreiben,ich weiss auch nicht was ich ihnen wünschen soll,
( Kraft usw. )uns fehlen eigentlich nur unsere Kinder zum Glück.
Es tut mir sehr leid um ihre Tochter Annika.

Alfred, Christine und Brigitte mit Robert überall

 

 

 

 

 339

 

Monika S. aus Dörpstedt (27.September 2005 um 11:20 Uhr)

 

 

 

 


http://www.ingoc-gedenkseite.de

 

Liebe Hedi,
habe deine Worte heute bei LoD gelesen.
Ich möchte dich einfach nur Wortlos in den Arm nehmen.
Stille Grüße
Monika mit Ingo im Herzen

 

 

 

339

 

Florian Bluhm aus Soltau (Heide-Park) (24.September 2005 um 20:12 Uhr)

 

 

 

 


http://www.karl-heinz-bluhm.de/

 

Hallo,
ich kann sehr gut mit Ihnen fühlen. Eine sehr schöne und berührende Seite. Habe vor einem Jahr meinen Vater an Krebs verloren. Sie können ja auch mal einen Blick auf meine Seite werfen in Gedenken an meinen Vater Karl-Heinz Bluhm.
Liebe Grüße und weiterhin viel Kraft
Florian Bluhm

 

 

 

 

 338

 

Winfried Kerkhoff aus Münsterland (24.September 2005 um 08:48 Uhr)

 

 

 

 


http://www.rose2000.de

 

Hallo! Mit Entsetzen habe ich all das gelesen und sitze hier, denke an Euch und trauere mit. Euch alles Liebe und Gute und viel Kraft. Winfried

 

 

 

 

 337

 

Skippi aus niedersachsen (23.September 2005 um 15:19 Uhr)

 

 

 

 


http://www.beepworld.de/members 84/skippinds

 

Hallo Hedi
Ich bin durch Zufall auf deine Seite gelangt. Bin selber Mutter von drei Kindern.Finde es sehr traurig,habe geweint als ich das las, und hoffe du findest bald deinen Inneren Frieden wieder. Bitte vergiß nicht bei all deinem Schmerz das du wohl auch einen wundervollen Sohn hast, der dich auch noch braucht.Der genauso unter dem verlust seiner Schwester leidet. Auch hoffe ich das der Unglücksfahrer der so kaltschnäuzig über ihren Tod hinweggegangen ist irgendwann in seinem leben dafür von Gott zur Rechenschaft gezogen wird. Möge er Dir die Kraft geben deine Tochter loszulassen.So das du wieder innere Ruhe findest.Denn deine Tochter hätte das bestimmt nicht gewollt das du vor traurigkeit kaputt gehst,
ich wünsche dir und deiner Familie alles alles liebe und all die Kraft die man braucht um dieses Schicksal zu verkraften.
In lieben gedanken für euch
Skippi

 

 

 

 

 

 

 335

 

Ingrid Ch. Hoerner aus Wassenberg (19.September 2005 um 20:07 Uhr)

 

 

 

 


http://www.abschied.org

 

Liebe Hedi,
lieber Norbert,

ich bin durch Daniela Getrost - www.engel-sterne-himmelszelt.de - auf Eure Seite gekommen.

Mir fällt es immer wieder sehr schwer, zu lesen, was alles passiert und was Menschen wie Ihr ertragen müsst.
Das Schicksal ist so grausam und man kann selber immer nur von Glück sagen, wenn es einen von diesen bösen Überraschungen verschont.

Ich muss mir auf Grund meiner HP viele traurige Schicksalsschläge anhören und habe gelernt, sie zu akzeptieren, da ich sie nicht ändern kann. Ich würde gerne den Menschen viel mehr helfen, aber es steht einfach nicht in meiner Macht.

Als mein Sohn seine Lebensgefährtin durch einen Zahnarztbesuch verlor, da dachte er auch, dass er das nicht verkraften würde.
Es gab da natürlich auch noch andere Probleme, da er ja nicht verheiratet war und dadurch die Eltern von Sylvia das Sagen bzgl. der Beerdigung hatten.
Wir hatten aber dann viel Glück und haben alles geregelt.

Daraus entstand dann meine Page, die heute vielen Menschen hilft, die glauben, sie würden nie mit dem Verlust leben können.

Klar, ich kann niemanden lebendig machen, aber ich kann versuchen zu helfen, damit es besser verarbeitet werden kann und vielleicht auch wieder ein ganz normales Leben ohne den geliebten Menschen gelingt.

Ups, wollte eigentlich keinen Roman schreiben. Aber das Thema ist einfach so, dass ich nicht anders kann.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie weiterhin viel Kraft haben, den Verlust von Annika zu ertragen und vielleicht lernen wir uns ja auch einmal kennen.

Mit ganz lieben Grüßen
Ingrid

 

 

 

 

 334

 

Jana aus Braunschweig (19.September 2005 um 15:05 Uhr)

 

 

 

 


http://www.nicki-sophie.de

 

Hollo liebe Hedi,
heute möchte ich mich mal so für deinen tollen
und liebevollen Beistand auf diese Weise bedanken!!
Ich kann garnicht in Worte fassen,wie froh ich bin dich als Freundin gewonnen zu haben..
Trotz deinem tiefen Schmerz,deiner Trauer und unsagbargroßer Sehnsucht nach deiner wundervollen Anne,bist du immer so lieb,verständnisvoll und aufopfernd..
Ich danke dir auch für dein Zuhören,deine liebevollen Geschenke..ich bin völlig sprachlos..
Einfach DANKE!!!!
Deine Jana mit Nicki ganz tief im Herzen und Tränen in den Augen..

 

 

 

 333

 

Alexandra aus Hergisdorf (18.September 2005 um 18:39 Uhr)

 

 

 

 


http://www.juliane-strauch.de

 

Liebe Hedi,
ich mußte heute wieder dolle an Euch denken und da habe ich, wie schon so oft, Eure liebe Annika besucht und möchte nicht ohne einen ganz lieben Gruß wieder gehen.

Alexandra mit Juliane immer und überall dabei und doch sooo fern

 

 

 

 

 332

 

Bördi aus SOK (18.September 2005 um 15:03 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo ihr lieben. ich möchte Ihnen sagen, das es mir sehr leid tut, was mit ihrer Tochter geschehen ist. Ich weiss genau, wie sie sich fühlen. Ich habe mein Bruder auch bei einem Verkehrsunfall im Jahr 2002 verloren und kann es bis heute nicht fassen, dass er unschuldig, durch Fahrlässigkeit eines Rasers aus seinem jungen Leben gerissen wurde. Blickt nach vorn, denn es ist bestimmt nicht im Interesse ihrer Tochter, dass Sie sich quälen mit den ständigen fragen nach dem "Warum".
Bin in Gedanken bei Ihnen...
Liebe Grüße aus Thüringen

 

 

 

 

 331

 

Loni aus D (17.September 2005 um 19:03 Uhr)

 

 

 

 


http://www.suna-im-herzen.de

 

Liebe Hedi,

heute habe ich mir wieder eure HP angesehen und wollte ohne Gruß nicht gehen.

Lieben Gruß Loni

 

 

 

 

 330

 

Gerald aus Lutherstadt Eisleben (16.September 2005 um 10:13 Uhr)

 

 

 

 


http://www.beepworld.de/members12/sonnenwind/hpintro.htm

 

Hallo, ihr lieben. Auch ich möchte Ihnen vom ganzen Herzen Kraft senden. Ich kann Ihren Verlust mit Worten nicht mindern. Aber etwas Mut aud Ihren schweren Weg geben.
Abschied nehmen hat immer ein ganzen bitteren *Beigeschmack*.
Ja, auch ich habe alles was mir je im Leben wichtig war mit einen Schlag verloren.
Ich hoffe für Sie, dass der Verlust Sie nicht ganz ins Bodenlose wirft.
Wie schwer muss der Verlust sein ihr eigenes Kind durch so ein sch... verloren zu haben.
Einen ganz lieben Gruss aus dem neuen Bundesländern an Sie von Gerri

 

 

 

 

 329

 

Karin (14.September 2005 um 20:47 Uhr)

 

 

 

 


http://www.anja-endres.com

 

Ihr Lieben,
wie so oft, bin ich wieder auf Annikas HP und möchte einen ganz lieben Gruß hier lassen.

Karin mit Anja immer im Herzen.

 

 

 

 

 328

 

Karin aus Gerolzhofen (13.September 2005 um 22:37 Uhr)

 

 

 

 


http://www.anja-endres.com

 

Liebe Hedi,
ich bin in Gedanken ganz fest bei EUCH!!!
Das Leben ist vergänglich,
doch die Liebe, Achtung und Erinnerung bleiben für immer!
Von ganzem Herzen
Deine Karin mit Anja immer in ihrem Herzen.

 

 

 

327

 

Jessica aus Neuss (13.September 2005 um 12:33 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Familie von Annika !!!!
Ich bin durch Zufall auf diese seite gekommen ich hatte vor kurzen auch einen sehr schlimmen Verkehrsunfall und ich war die Fahrerin Gott sei Dank war es nicht tödlich. Aber ich habe diese Seite gelesen und sie macht mich sehr traurig. Es tut mir unendlich leid was Euch dort passiert ist.Ich möchte Euch mein Beileid aussprechen.Vor zwei Wochen bin ich mit meiner Schwester, mein Schwager und den zwei Kindern zum See gefahren als wir gegen fünf zurück nach Hause fuhren habe ich eine Sekunde meines Lebens nicht aufgepasst und dann passierte es schon wir wurden total von einem LKW geramscht und das nur weil ich nicht aufpasste ich war Schuld ich habe diesem LKW Fahrer nicht nur ein Schock eingejagt sondern auch die Vorfahrt genommen. Es war sehr schlimm wir mussten alle ins Krankenhaus und mein Schwager lag sogar zwei Nächte auf der Intensiv-Station und musste am Bauch operiert werden da zwei Liter Blut im Bauch entnommen werden mussten. Jetzt ist er auch wieder zu Hause und langsam trifft der Alltag wieder ein aber ich habe mir solche Vorwürfe gemacht wenn nur einem der Kinder was passiert wer oder den anderen ich hätte nicht mehr gewusst wie mein Leben weiter hätte gehen sollen. Ich danke dem Herrn das wir einen gr. Schutzengel hatten. Es war wirklich grausam und deswegen fand ich diese Seiten jetzt besonders traurig und ich möchte Ihnen allen Gottes Kraft wünschen und alles Liebe weiterhin. Jessy

 

 

 

 

 326

 

Marina aus NRW (12.September 2005 um 23:35 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi,lieber Norbert und lieber Nico,
ich besuche sehr oft Annikas Homepage.Jedesmal
war ich sehr traurig.Ich denke oft an euch.Ich
wuensche euch viel,viel Kraft und umarme euch...

 

 

 

325

 

Anna-Maria aus Stuttgart (9.September 2005 um 20:53 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi, lieber Norbert und auch ganz liebe Grüße an Dich Nico,
ja was kann man zu solch einem Schicksal noch sagen, wie kann man Trost und weiteren Mut für Euer Leben spenden? Ich will es einmal zumindest versuchen.
Mein Sohn wurde vor 2 Jahren von einem betrunkenen 57 jährigen mit 2,8 Promille fast zu Tode gefahren. Er lag wochenlang im Koma und nur ein Wunder rettete ihn. Ich durfte ihn Gott sei Dank behalten, auch wenn er nie wieder ganz gesund sein wird. Wir reden sehr viel über die Zeit, in der er im Koma lag, auch über den Unfall selbst. Er kann sich an wirklich nichts mehr erinnern, auch als er im Koma lag, hörte er nichts oder fühlte er etwas. Deswegen glaube ich auch nicht an die etlichen Berichte, die man immer wieder hört, das die Unfallopfer alles von oben mit bekommen haben.
Einen Trost kann ich Euch noch geben. Mein Sohn ist nächstes Jahr fertiger Juris und wird danach promovieren. Er will als Richter in unserem Land, dann solchen Leuten zu Recht verhelfen, wie Euch und all den anderen. Auch bei uns war die Verhandlung ein einziges Desaster, der Täter kam mit einem blauen Auge davon, obwohl er schon das drittemal unter Alkoholeinfluss beim Fahren erwischt wurde.
Und noch eines, macht so ein Verhalten nicht nur an den Jugendlichen fest, ich sehe oft mehr unverantwortliche ältere Strassenverkehrsteilnehmer, Leute die ihr ganzes Leben nichts dazu gelernt haben.

Ich wünsche Euch alle Kraft der Welt.

Anna-Maria

 

 

 

 

 324

 

Vivi aus NRW (8.September 2005 um 20:07 Uhr)

 

 

 

 


http://www.andrea-angelinheaven.beep.de

 

Lieber Norbert, liebe Hedi, lieber Nico,

erst einmal möchte ich euch ein großes Lob aussprechen. Diese Seite ist wirklich wunderschön geworden.
Ich kann euren Schmerz gut nachvollziehen, da auch meine Schwester im Januar diesen Jahres einen tödlichen Unfall hatte.
Allerdings war hier niemand Schuld.
Ich finde es mehr als schlimm, dass der Fahrer des Autos nur so ein mildes Urteil bekommen hat
und es ihn scheinbar überhaupt nicht trifft, was er angerichtet hat.
Ich hoffe für euch, dass ihr weiterhin genügend Kraft aufbringen könnt und liebe Menschen
an eurer Seite habt, um mit diesem Verlust weiterleben zu können.
Ich schicke euch ein großes Kraftpaket.

Liebe Grüße, Vivi mit Andrea für immer im Herzen

 

 

 

 

 323

 

Andrea aus Grevenmacher (7.September 2005 um 14:33 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi, bin in den letzten Tagen oft in Gedanken bei Dir und Deiner Familie. Danke für die liebe Mail, hatte noch keine Ziet Dir zu antworten. Wollte Dir nur schnell auf diesem Wege ein paar Grüße schicken. Petra hätte in zwei Wochen ihren 22 Geburtstag und ich bin ziemlich traurig, wie Du dir vorstellen kannst. Also ganz liebe Grüße aus Luxemburg.
Andrea mit Petra und Annika im Herzen verbunden

 

 

 322

 

petra aus österreich (5.September 2005 um 19:46 Uhr)

 

 

 

 




 

hallo meine liebe hedi
meine gedanken sind wie immer bei dir und deiner lieben annika
leider habe ich zur zeit wenig zeit und auch kein internet
mir und meiner familie geht es so weit gut

meine gedanken sind bei dir

in liebe deine petra aus ö mit familie

 

 

 

 

 321

 

Barbara aus Däniken/SO Schweiz (4.September 2005 um 19:07 Uhr)

 

 

 

 


http://www.eulenmuseum.ch

 

Liebe Familie von Annika,
noch nie habe ich soviel trauriges auf einmal gelesen...
...mir fehlen die Worte............

nur eins kann ich sagen :
Zwei Tränen laufen über mein Gesicht, sie wollen Dir sagen, ich vermisse Dich, diese Tränen werden erst vergehn, wenn wir zwei uns wiedersehn !

Viel Kraft wünsche ich Euch allen.........

Liebe Grüsse Barbara

 

 

320

 

Heike aus Sachsen-Anhalt (1.September 2005 um 20:49 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
ich bin durch Sabrinas Link auf Eure Seite gestoßen und auch hier sehr ergriffen und erstaunt, wie ähnlich diese beiden Fälle doch sind.
Und entsetzt über die Ausgänge der Gerichtsverfahren. Es ist doch nicht möglich, daß beide Fahrer so davon kommen und so ohne Reue sind!
Ich wünsche Ihnen allen trotzdem alles Liebe
und viel Kraft für Ihr Weiterleben.
Liebe Grüße

 

 

 

 

 319

 

Diana aus NRW (1.September 2005 um 20:25 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi und Familie!
Heute wieder ein paar Zeilen in Annikas Gästebuch.
Ich schicke Euch viel Herzenswärme und denke jeden Tag an Euch!
Liebe Grüsse, Deine Diana

 

 

 

 318

 

Daniela aus Lampertheim (1.September 2005 um 10:14 Uhr)

 

 

 

 


http://www.engel-sterne-himmelszelt.de

 

Guten Morgen liebe Hedi,

zuerst möchte ich mich vom innersten meines Herzens bei dir bedanken. Die lieben Worte in meinem Gästebuch haben mich zutiefst berührt. Obwohl du soviel Kummer und Sorgen hast, kannst du noch andere Menschen mit deinen Zeilen glücklich machen.
Eure Annika hat ihren "Sternenplatz" auf meiner Seite bekommen und ich hoffe, sie fühlt sich da inmitten der anderen vielen Sterne wohl. Ich habe gestern mal die Zeilen deines Mannes gelesen, auch hier liest man die blanke Verzweiflung.
Ich kann euch nicht wirklich in eurem Leid und Schmerz um Annika helfen, aber ich bemühe mich immer ein offenes Ohr zu haben. Du weißt, wo du mich findest, scheue dich nicht!

Ich drücke dich...und viele liebe Grüße an deine Familie

Daniela

 

 

 

 317

 

Melanie aus Bressen (31.August 2005 um 10:13 Uhr)

 

 

 

 


http://www.stefan-messler.de

 

Es sind bereits bald 2 Jahr' entschwunden,
seitdem du von uns gegangen bist.
Aufs Neue bluten heut die Wunden,
was nicht durch Zeit zu heilen ist.
Du bist zu früh von uns gegangen.
Auf deine Reise ohne Wiederkehr.
Ein tiefer Schmerz hält uns gefangen.
Wir vermissen dich so sehr.
Die Zeit ist so schnell vergangen, doch unsre Trauer nicht
Wir haben oft gehofft, die Tür geht auf,
du kamst herein,
und alles wird wie früher sein.

 

 

 

 

 316

 

Chantal aus Hagen - Luxemburg (30.August 2005 um 22:37 Uhr)

 

 

 

 


http://www.saschaweber.lu

 

Liebe Familie von Annika,
ich bin durch Zufall auf diese Seite gestossen und bin erschüttert.
Ihre Berichte haben mich sehr berührt. Annika war so ein hübsches Mädchen.
Ich weiss aus eigener Erfahrung,es gibt keine Worte des Trostes wenn ein geliebtes Kind stirbt.
Mein Sohn starb vor 9 Monaten an einem Hirntumor und es kostet viel Kraft um den Alltag zu meistern.
Ihre Tochter ist bestimmt sehr stolz auf Sie, wie Sie Ihre Gedenkseite gestaltet haben.
Ich bin sicher unsere Kinder können uns sehen und eines Tages sind wir wieder mit ihnen vereint.
Ich wünsche Ihnen für die Zukunft weiterhin viel viel Kraft.

Liebe Grüsse
Chantal mit Sascha im Herzen.

 

 

 

 

 315

 

Nancy Tieke (30.August 2005 um 17:13 Uhr)

 

 

 

 




 

Meine liebe Hedi, ich bin sehr beeindruckt über die Besucherzahl und Anteilnahme. Du siehst Anne wird niemals vergessen und darauf kannst du sehr stolz sein!
Liebe Grüße, bis bald.

Deine Nancy mit Dieter im Herzen

 

 

 

 314

 

David-Ruwen Wolter aus Braunschweig (29.August 2005 um 20:37 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, ich bin durch einen Link von Nicki's Homepage auf ihre gelangt, und möchte ihnen mein Mitgefühl aussprechen.
Mit kritischem Blick schaue ich auf die heutige Jugend und verstehe das es nur ein Leben gibt, aber nicht wie damit umgegangen wird!
Ich wünsche ihnen noch viel Kraft und alles Gute für die Zukunft.

Im stillem Gruß David-Ruwen Wolter

 

 

 

 

 313

 

Angelika aus Neu Fahrland (29.August 2005 um 10:16 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,

zufällig bin ich auf Ihre Seite gekommen und möchte Ihnen mein herzliches Beileid aussprechen.
Ich selbst habe damals meinen Freund (22) bei einem Unfall verloren.
Sie war so eine hübsche junge Frau. Die Jungs müssen Schlange gestanden haben.
Ich kann ihren Schmerz nicht lindern und es muß ganz, ganz furchtbar sein, ein Kind zu verlieren.
Mein Sohn wurde am 18.11. 2004 geboren und ich habe so Angst das ihm was passieren könnte.
Es tut mir so sehr leid für Sie, ich wünschte, ich könnte was tun

 

 

 

 312

 

Tina aus Berlin (29.August 2005 um 09:46 Uhr)

 

 

 

 




 

Mit Tränen in den Augen habe ich Ihre Seite und über das Schicksal von Annika gelesen. So ein süßes Mädchen! Es ist nicht zu vergleichen mit einem Mutter-Tochter Verhältniss aber auch ich habe vor kurzem einen lieben Freund durch einen Autounfall verloren! Er war erst 21Jahre alt. Ich hoffe nur das der Schmerz irgendwann nachlässt. Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Trost! Mein Alex ist jetzt bei Annika und wird auf sie aufpassen!

 

 

 

 

 311

 

Karin Heber-Gerstner aus Lingenfeld/Pfalz (24.August 2005 um 23:25 Uhr)

 

 

 

 


http://www.elron-tibor.de

 

Liebe Hedi,
ich danke dir ganz herzlich, für die liebe und tröstende Anteilnahme zu Elrons 2.Todestag.
Es tut gut und gibt Kraft Menschen in der Nähe zu wissen, die ein Stück weit etwas von dem teilen können, was man selber nicht begreifen kann und will, wissen, dass man nicht allein ist.
Sei ganz herzlich umarmt.
Ich sende dir, deiner Familie und allen Sternenkinder ein Meer aus Licht und Liebe.

Karin mit Elron Tibor ganz tief im Herzen

 

 

 

 

 310

 

Christine aus Probbach (24.August 2005 um 13:37 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,
durch Zufall stieß ich auf diese Seite. Die Berichte und Bilder haben mich zutiefst berührt.
Es muß sehr schwer sein einen Menschen auf diese schreckliche Art und Weise zu verlieren.
Ich möchte Ihnen und den Freunden von Ihrer Annika mein Beileid ausdrücken.

Viel Kraft für Ihre Zukunft wünschen Ihnen
Christine und Tochter Angelina

 

 

309

 

Daniela aus Lampertheim (24.August 2005 um 10:24 Uhr)

 

 

 

 


http://www.engel-sterne-himmelszelt.de

 

Liebe Fam. von Annika,

ich sitze hier im Büro und muss aufhören weiter zu lesen. Ich komme wieder, wenn ich zuhause bin und meinen Emotionen freien Lauf lassen kann. Alleine was ich auf der Seite "Was geschah" zu lesen bekam, rührte mich zutiefst. Sie schildern jeden Augenblick so genau, dass man fast das Gefühl vermittelt bekommt, das Geschehene selbst zu durchleben. Mir tut es in der Seele leid, dass sie im Krankenhaus keine Menschenwürdige Unterstützung erhalten haben, ebenso finde ich es von dem KH sowie des Bestattungsunternehmens respektlos einfach über den Kopf der Angehörigen zu entscheiden. Hier sollte man daran denken, dass Eltern und Geschwister so schnell als Möglich die Gelegenheit bekommen um Abschied zu nehmen. Sie schreiben von Nahtod usw., ich habe auch was darüber auf meiner Seite, da ich mich mit dem Thema Tod aus verschiedenen Gründen auseinander setze. Und lassen sie sich eins gesagt sein. Ihre Tochter wäre stolz auf sie alle, den sie spürt die Liebe bis dahin wo sie jetzt ist.

Ein stiller Gruß von

Daniela Getrost
www.dantrawe.de

 

 

 

 

 308

 

Annika aus Monschau (23.August 2005 um 15:44 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika,

ich habe soeben eine E-Mail an die angegebene Adresse geschickt.

Viel Kraft noch für ihre Zukunft.

 

 

 

 

 307

 

Annika aus Wolnzach (23.August 2005 um 13:37 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie,
auf diese Seite bin ich gestoßen,weil ich selbst auch Annika heiße (ich bin 16 Jahre alt).
Vor einigen Wochen erst ist meine Freundin mit ihrem Vater bei einem Bergunfall tödlich verunglückt.Sie war erst 15 Jahre alt. Am 26.6. bekam ich in der früh einen Anruf von einer gemeinsamen Klassenkamaradin, dass Julia am Tag vorher in den Bergen gestorben sei. Stundenlang hörte ich den gleichen Satz in meinem Kopf und wollte es dennoch nicht glauben. Für mich ist es immer noch so unwirklich, dass der Platz neben mir für immer leer bleiben wird. Ihre Beerdignung durchlebte ich wie unter einem Schleier, alles war so weit weg. Wenn ich jetzt an ihr Grab gehe schriebe ich ihr Briefe, in der Hoffnung, dass sie irgendwaan doch zurückkommt und sie liest. In meinem Zimmer hängen Bilder von ihr, damit ich ihr Lächeln nicht vergesse, obwohl es sowieso in meinem Herzen eingebrannt ist. Ich verstehe, dass was sie schreiben sehr gut - seit Julias Tod möchte ich eigentlich nur noch schrieen und nie wieder aufhören müssen. Aber um Julias Mutter zu helfen muss ich mich beherrschen - zumindest nach außen hin. Gestern erst war ich mit einigen von Julias Klassenkamaraden bei ihr. Ich habe das Gefühl, dass sie ungern allein in ihrem Haus ist, deshalb versuche ich für sie dazu sein. Sie soll wissen, dass sie immer Beistand von uns erwarten kann und dass wir Julia für immer in unserem Herzen tragen.
Meine Julia werde ich nie vergessen! Zwei Wochen nach dem Unfall hätte sie ihren 16ten Geburtstag gefeiert.Weil ich weiß, wie sehr sie sich darauf freute, habe ich mit meiner Klasse ihre Mutter und ihre zwei Brüder für diesen Tag dazu eingeladen einen Baum für Julia in unserem Schulgarten zu pflanzen. Julia wollte immer ihr Abitur machen und ohne sie wollten wir nicht weiter machen. So wird sie immer mit uns wachsen!
Ich wünsche ihnen von ganzem Herzen Kraft - denken sie daran - nicht jeder hat seinen eigenen Engel - sie haben ihn mit Annika sicher!

 

 

 

 

 306

 

sarah aus Mechernich (22.August 2005 um 23:44 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika!
Es tut mir unendlich leid für Sie alle, da Ihnen auch ein lieber Mensch einfach aus der Mitte ihres Leben gerissen wurde!
Ich kenne diese Situation, weil mein Vater auch ganz plötzlich verstarb und alles sehr sehr unerwartet war!
Sie haben eine sehr sehr schöne Gedenkseite für die liebe Annika errichtet, die einen sehr berührt!
Ich wünsche Ihnen viel Kraft für die Zukunft!

Mit lieben und stillen Grüßen
sarah

 

 

 

 

 305

 

Marianne (22.August 2005 um 14:49 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie,
Angesichts so viel Leid, daß Sie als Eltern und Bruder durchgemacht haben, war ich beim Lesen Ihrer liebevollen Gedenkseite für Ihre Annika ohne Worte, aber mit erschütternden Tränen. Wie verhängnisvoll der Weg zu den Bekannten, der ja nicht geplant war und der Sitzplatz, den sie für den anderen Jungen gewechselt hat! Dies ist mir sehr aufgefallen, da mir in meinem Leben und das meiner Lieben; schlechte, gar schlimme Dinge oft durch solche "uneingeplanten Situationen", von denen man von anderen überredet wird, passierten!
Ich habe 2 Familienmitglieder, meinen Freund (der Vater meines 15-jährigen Sohnes) und eine sehr liebe, langjährige Freundin verloren. Ich kenne auch dieses Gefühl von "die Zeit blieb stehen " bzw. die Welt hört auf sich zu drehen, nichts geht mehr weiter und nichts wird wie es war. Der Normalzustand ist aufgehoben, alles ist unnormal, unwirklich. Ich glaube, daß ist wohl der Schock.
Mein Sohn war gerade 10 Wochen alt (ich war 23). Meine allerbeste Freundin, wir kannten uns über 13 Jahre lang, haben viel zusammen erlebt, zusammengehalten, zusammen gelacht und geweint. Wir haben halt alles geteilt. Sie war bei der Geburt meines Sohnes dabei (das hat sie vorher schon versprochen) und kam dann auch sofort und stand mir bei, kam jeden Tag zu mir.
Eines abends kam sie wieder vorbei, wir wollten erst noch zusammen mit ihrem Auto wegfahren, sind dann aber zusammen bei mir zuhause geblieben. Sie fuhr über die Landstraße nach Hause, stritt sich mit ihrem Freund, setzte sich in ihr Auto und fuhr wieder los. Ich bekam einen Anruf nachts, daß sie ein paar Kilometer von zuhause entfernt, auf gerader Strecke frontal gegen einen Baum geknallt ist.
Dieser 1. Satz: "Simone ist tot!" schlug sich ganz tief in meinen Bauch ein! Es war ein richtiger körperlicher Schmerz und auch heute noch, wenn ich diesen Satz leise zu mir selbst sage, kommt die Erinnerung sofort wieder hoch und der Bauchschmerz ist auch sofort wieder da, nur nicht so stark wie damals. Ich habe mein 10 Wochen altes Baby nicht mehr stillen können (meine Mutter kümmerte sich um mein Baby). Habe versucht meine Trauer mit Alkohol zu betäuben. Bin beim Trinken gar nicht betrunken geworden, der Hammer kam auf ein Mal nach 2 1/2 oder 3 Flaschen bin ich auf ein Mal umgekippt, war aber vorher tagelang wach, konnte nicht 1 Sekunde schlafen. Meine Mutter half mir, indem sie mir wichtig machte, daß ich das nicht machen kann, weil mein Baby da war.
Dann sind meine Eltern innerhalb 2 Jahren gestorben. Mein Freund half mir. Sonst war ich immer "der Helfer" bei anderen, außer beim Tod, damit komm ich selbst nicht klar. Dann ist mein Freund, der Vater meines Babys gestorben und niemand war mehr da, der hätte helfen können. Ich meine, ich war nicht ganz allein. Dieser Schmerz, wenn ein so geliebter, nahestehender Mensch stirbt, ist anfangs unerträglich.
Dieser Schmerz geht mit der Zeit auch nicht weg, aber man lernt mit der Zeit mit ihm zu leben. Aber das brauche ich Ihnen bestimmt nicht sagen, Sie haben dieses schreckliche Schicksal (obwohl, in Ihrem Fall mag ich von Schicksal gar nicht sprechen) bis zum heutigem Tage "überlebt." Sie fuhr diese Strecke ungewollt mit, sie gab ungewollt ihren Sitzplatz weg. Was sagt derjenige, der sie zum Tauschen aufgefordert hat, denn dazu?
Ich kann auch das Entsetzen über den Unfallverursacher vollkommen verstehen, und ja, er kann sich bestimmt nicht vorstellen, was er ihnen in diesen Sekunden für den Rest Ihres Lebens angetan hat. Es ist ungerecht! Es ist soooo ungerecht! Er hat Schuld, auch vor Gericht, aber kaum Strafe, aber die hätte Ihnen, so wie Sie ja auch sagten, nicht Ihre Tochter zurück gebracht. Irgendwann später, wenn der Unfallfahrer älter und auch "reifer" wird, dann kommt ihm Annika nicht mehr aus dem Sinn! Noch verwickelt er sich, lügt sich rauß und damit verdrängt er es. Aber Verdrängen ist ja immer ein Bummerang und dieser holt ihn, wenn er reifer wird ein. Und erst dann wird er sich mit dem Tod von Annika auseinandersetzen. Dann werden die Schuldgefühle doppelt so hoch sein, weil er dann er kapiert,was er da angestellt hat und das er sich jahrelang aus der Verantwortung gestohlen hat. Das Schicksal kann ich dem Unfallfahrer voraussagen. Das wird geschehen.

Einen lieben Gruß an Euch und viel Kraft sendet Euch
Marianne

 

 

 

 304

 

Jürgen aus Einbeck (18.August 2005 um 01:52 Uhr)

 

 

 

 




 

An die Eltern und Hinterbliebenen von Annika,
ich bin durch Zufall auf diese Seiten gestossen.
Mein herzliches Beileid an Sie alle, es ist schrecklich was Ihrer Tochter passiert ist.
Ich bin selber Vater von zwei Jugendlichen und bin auch in Sorge um sie.

Ich wünsche Ihnen Trost, Kraft und Gottes Segen.

Diese ROSE sende ich für ANNIKA** @->->-->-- **

 

 

 

 

303

 

Lxxx (17.August 2005 um 17:51 Uhr)

 

 

 

 




 

An die Familie von Annika,

durch Zufall bin ich auf Annikas Seite gestoßen und ich bin sehr beeindruckt. Die Seite ist sehr schön. Es hilft über Trauer hinweg zu kommen. Ich selber habe eine gute Freundin vor 5 Monaten verloren. Sie war auch erst 20 und musste wegen einer rücksichtslosen Fahrerin ihr Leben lassen. Wie bei Annika wurde auch ihr ein Baum zum Verhängnis. Seit dem dieses schreckliche Erlebnis einen großen Teil meines Lebens bestimmt, schaue ich mir verschiedene Homepages an, von Familien, die das selbe schreckliche Schicksal begleitet. Vielleicht sind die zwei da oben nun gute Freundinnen geworden. Mein Beileid an die Familie. Liebe Grüße

 

 

 

 

 302

 

eva aus gehrde (17.August 2005 um 15:35 Uhr)

 

 

 

 




 

liebe hedi, liebe annika und lieber rest der familie!
aufgrund des eintrages auf julias gedenkseite habe ich mir nun auch annikas seite angesehen und bin sehr beeindruckt, denn sie ist wirklich mit sehr viel liebe und wärme gestaltet. annikas schicksal macht mich sehr traurig und ich hoffe, dass sie da, wo sie jetzt ist, gut aufgehoben und glücklich ist.
ich habe selber eine zeit meines lebens in motzen verbracht, weil ich 10 wochen in der fontaneklinik war, und ich bin einige male mit dem rad nach bestensee gefahren. vielleicht bin ich annika ja selbst mal über den weg gelaufen, wer weiß...
auf jeden fall möchte ich mich für das lob für julias lied bedanken, es freut mich, dass es ein bißchen mut macht oder zumindest berührt. glücklicherweise habe ich selbst noch keinen so nahestehenden menschen verloren. julia durfte ich leider nicht kennenlernen.
lange habe ich mich gefragt, ob ich es mir deshalb überhaupt "herausnehmen" darf über dieses thema zu schreiben. bisher habe ich aber nur positive rückmeldungen gehört, und das freut mich!
glücklich bin ich auch über den kontakt mit doris, die mir viel über julia erzählt.
gerade gestern haben stefan und ich das lied richtig aufgenommen und es wird bald auf der seite stehen. wenn ihr mögt, hört es euch doch an, ich freue mich auch dann über rückmeldungen.
ich glaube so kann ich einen kleinen teil dazu beitragen, dass julia nicht vergessen wird, obwohl ich der meinung bin, dass diese seiten beweis genug sind, dass weder julia noch annika jemals vergessen werden.
ich bin froh ein bißchen über annika erfahren zu haben und wünsche euch für die zukunft alles gute und ganz viel kraft und mut und lebendige erinnerungen!
liebe grüße von eva

 

 

 

 

 301

 

Andrea aus Österreich (17.August 2005 um 13:22 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, ich bin eher durch Zufall auf diese Seite gekommen, und finde sie klasse! Sollte mir mal was passieren (bin erst/schon 23) dann hoffe ich, dass sich
jemand auch solche Mühe gibt!
Ich werde sicher öfter vorbeisurfen!
Schönen Gruß aus Österreich!

 

 

 

 300

 

Stephan Will aus Schulzendorf (15.August 2005 um 22:22 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Familie von Annika,
ich möchte Ihnen auf diesen Wege mein Beileid aussprechen.
Ich bin durch Bekannte auf die HP von Ihnen gestoßen und war sehr erschüttert, was mit Ihrer Tochter passiert ist. Ich bin selber 19 und hatte auch schon selber einen schweren Motorradunfall. Und wenn ich jetzt mit meinem Auto über die Landstraßen fahre und am Rand die Kreuze auf einer geraden Strecke sehe, dann frag ich mich immer wieder, wie das gehen soll.
Bloß ich denk mir auch, wenn ich schon das Leben nehme, dann muss ich auch dazu stehen, aber ich kann die "Ungerechtigkeit" in der Urteilsfindung nicht verstehen. Denn man verliert so schnell den Führerschein, aber warum bei solch einem Fall nicht?!
Ich find es auf jeden Fall super was Sie aufgebaut (HP) haben, einfach ne tolle Idee.
Ich wünsche Ihnen alles Gute und macht weiter so.
Gruß Stephan

 

 

 

 

 299

 

Susanne aus Schwülper (15.August 2005 um 18:44 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie, niemand kann sich vorstellen, was es heißt, ein Kind zu verlieren. Meine kleine Nichte Vivi wurde vor drei Monaten von einem rücksichtlosen LKW-Fahrer morgens um 7.00 auf dem Schulweg - bei grün an der Fußgängerampel- auf ihrem Fahrrad getötet.
Totgefahren, mitgeschleift... Ich hoffe, Sie haben die Kraft Ihr Leben einigermaßen weiterzuleben, auch Ihrem Sohn zuliebe. Seien Sie sicher, Ihre Annika sieht Sie und weiß,wie sehr Sie sie vermissen. Alles Gute und ganz viel Kraft !

 

 

 

 

 298

 

Conni aus Braunschweig (15.August 2005 um 15:08 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika!
Ich bin über die HP von Nicki auf Ihre Seite aufmerksam gemacht worden und möchte auch Ihnen mein volles Mitgefühl aussprechen.
Es ist doch erschreckend wieviele junge Menschen aus dem so schönen Leben durch andere gerissen werden.
Immer wenn ich zum Einkaufen oder wo anders hinfahre stehen Kreuze am Fahrbahnrand und man denkt sich, was da wohl für ein Schicksal hintersteckt, es ist gut das Eltern für ihre Kinder eine HP gemacht haben, somit werden Sie auch von anderen gelesen und zum nachdenken angeregt. Die Unfallverursacher sollten mal diese vielen Seiten lesen, wieviel Leid Sie anderen Familien damit angetan haben.

Liebe Grüße und viel Kraft

 

 

 

 

 297

 

Karin aus Gerolzhofen (15.August 2005 um 14:16 Uhr)

 

 

 

 


http://www.anja-endres.com

 

Liebe Familie von Annika,
ich kann eueren Schmerz, die Sehnsucht und die Wut sehr gut verstehen, denn ich teile diesen Schmerz mit euch. Meine Tochter Anja ist auch tödlich verunglückt.
Das Schicksal ließ ihr keine Wahl. Ihr Lächeln aber wird immer bleiben, in euerem Herzen als Sonnenstrahl kann selbst der Tod es nicht vertreiben.
Liebe Grüße und ganz viel Kraft
Karin mit Anja immer im Herzen.

 

 

 

 

 296

 

sabrina aus braunschweig (15.August 2005 um 12:51 Uhr)

 

 

 

 




 

liebe familie,
mir kamen echt die tränen als ich gelesen habe wie alles geschah... ich persönlich bin selber erst 20 und mir ging es schon ans herz wie geht es ihnen dann?! ich glaub das kann sich keiner vorstellen! ich hoffe das es ihn bald ein wenig besser geht, auch wenn es ihnen schwer fällt!
ganz liebe grüsse aus braunschweig

 

 

 

 

 295

 

Kathrin Schulz aus BS (15.August 2005 um 09:30 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie!
Ich möchte Ihnen mein tiefstes Beileid aussprechen! Man liest diese schreckliche Geschichte und es bleibt einem das Herz stehen! Ich wünsche Ihnen alle Kraft dieser Welt um diesen Verlust irgendwann einmal verkraften zu können!

 

 

 

 

 294

 

Dagmar Walter-Kauzner aus Vechelde (14.August 2005 um 16:55 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika, ich bin durch ein anderes verunglücktes Mädchen aus Braunschweig auf Ihre Seite gestossen. Es ist so ergreifend, wenn man das liest. Ich kann - wie sie geschrieben haben - wohl nicht ganz so empfinden wie Sie, aber es muß unvorstellbar sein, ein Kind zu verlieren. Da möchte man sicherlich selber tot sein. Dem Unfallfahrer müßte einmal in seinem Leben auch so ein Leid zugefügt werden. Auch hätte ihm wirklich der Führerschein weggenommen werden müssen. Wie immer sind bei uns die Täter in unserem Rechtsstaat viel zu doll geschützt und mit ihnen wird viel zu milde umgegangen!!! Ich hoffe für Sie, dass Sie wirklich nicht mehr lange so doll leiden müssen und mit der Zeit vielleicht doch ein wenig die Wunden geheilt werden.

 

 

 

 

 293

 

Melanie aus Hamburg (14.August 2005 um 13:30 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, liebe Angehörige von Annika !
Sie haben mein aufrichtiges Mitgefühl zu dem Verlust Ihrer Tochter. Es muß sehr schwer für Sie sein. Ich hoffe, daß es Ihnen mit der Zeit Stück für Stück ein wenig besser gehen wird.

 

 

 

 

 292

 

Florian aus Frankfurt (13.August 2005 um 17:16 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, liebe Familie von Annika...
Ich finde das was ihrer Tochter passiert ist und die Umstände wie es passiert ist einfach nur grauenhaft!
Ich kann es nicht glauben, dass dieser Idiot wegen dem ihre Tochter sterben musste nicht mal ins Gefängnis geht, sondern mit so einen unverantwortlichem Urteil davon kommt. Das ist unglaublich!!!

Da ich durch Zufall auf diese Seite gekommen bin, wollte ich ihnen mein teifstes Beileid ausdrücken und sagen, dass ich diese Seite einfach nur rührend und ergreifend finde!

Florian

 

 

 

 

 291

 

Ann-Christin aus Bad Salzuflen (13.August 2005 um 04:59 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Famile von Annika. Ich bin irgendwie auf ihre Seite gestoßen und ich muss sagen, dass ich zu tiefst gerührt und traurig bin. Ich bin 18 Jahre und habe selber zur Zeit die Fahrerlaubnis auf Probe. Um so schwieriger ist es für mich solche Sachen zu verstehen, wie leichtsinnig doch manche sind. Ohne an das eigene Leben und das ihrer Mitmenschen zu denken. Ich habe am 24.6.2005 einen guten Freund bei einem Verkehrsunfall verloren. Er war 22 Jahre alt und war nur der Beifahrer. Der Unfall ereignete sich um drei Uhr Nachmittags. Der Fahrer ist 180 gefahren wo 70 erlaubt war. Er verlor die Kontrolle übers Auto und es überschlug sich mehrmals, dann fuhren sie gegen einen Baum. Hinten saß der beste Freund von meinem guten Freund Kim noch im Auto. Er hatte das Alter von 18Jahre, der Fahrer 25 Jahre alt, hat mit schweren Verletzungen überlebt, genau so wie der beste Freund von Kim. Da frage ich mich doch, ob das Gerecht ist. Für mich wars unbegreiflich und ist es immer noch. Ich war sehr oft an der Unfallstelle, weil ich es verstehen wollte. Aber ich kann es nicht verstehen. Genau wie bei ihrer Tochter Annika sieht der Fahrer es nicht ein. Er meint, dass es ja wohl nicht seine Schuld wäre, damit Kim gestorben sei.
Ich möchte ihnen an dieser Stelle noch mal mein Mitgefühl aussprechen und ihnen und ihrer Familie viel Kraft und alles Gute wünschen.
Liebe Grüsse Ann-Christin

 

 

290

 

Jasmin aus Bad Schwalbach (10.August 2005 um 15:06 Uhr)

 

 

 

 


http://www.unvergesslich.de.ki

 

Hallo ihr Lieben,
ich möchte euch mein Beileid aussprechen und euch sagen,dass ihr dort eine ganz tolle HP für eure annika gemacht habt.Es ist so trurig zu sehen wie dieZahl der verunglückten Jugendlichen steigt. Mein Mitgefühl, mit meiner Julia im Herzen. Jasmin

 

 

 

 

 289

 

anke aus werlte (7.August 2005 um 12:14 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie von Annika, sie haben eine sehr schöne Seite für ihre Tochter erstellt und ich kann ihre Wut auf die Deutschen Behörden nach vollziehen, auch meine Tochter wurde 2 Wochen vor ihrem 6.Geburtstag von einem Autofahrer angefahren, sie verstarb 4 Tage später.Die lächerliche Strafe für den Autofahrer war eine Geldbusse von 1500 Euro, nicht mal eine Gerichtsverhandlung gab es, soviel zu den DEUTSCHEN GESETZEN. Ich wünschen ihnen noch viel Kraft.
Liebe Grüsse Anke

 

 

 

 

 288

 

Unbekannt (5.August 2005 um 21:06 Uhr)

 

 

 

 




 

Auch ich habe eine gute Freundin und einen Freund in kurzem Abstand verloren.
Zu dem war ich selber eines Freitags Morgens 06.01.2004 auf einer Bundesstr. Ersthelfer bei einem Frontalcrash. Ein neuer Audi A6 gegen einen alten Peugeot 205 mit zwei Jugendlichen 19 und 20 Jahre. Sie kamen aus einer Disco und die Fahrerin hatte 1,6 Promille.
Sie konnte ich aus dem Auto bergen und mit Herzmassage und Beatmung bis zum eintreffen des Notarztes helfen. Sie lebt heute und hat 80 Sozialstunden bekommen. Fair?! Er starb...
Seitdem lassen mich die Bilder, Schreie und Geräusche keinen Tag in Ruhe. Und noch viel schlimmer das Gewissen... ich war ganz alleine vor Ort. Hätte ich ihm helfen sollen? Hätten dann evtl. beide überlebt?
Warum half ich ihr und nicht ihm? Eine Angst ist in mir das sich mir diese Fragen mein Leben lang stellen...
Ich finde es gut das Eltern und Freunde solche Internetseiten erstellen um zu Gedenken, andere mit ähnlichen Erlebnissen lesen können was für schreckliche Momente dies sein können. Meine Hochachtung und mein Respekt vor Eltern die es schaffen mit diesen Schmerzen zu Leben.

 

 

 

 

 287

 

Julia (5.August 2005 um 12:57 Uhr)

 

 

 

 




 

Die Seite ist wircklich wunderschön, ich habe alles gelesen
und ich musste mir sehr die Tränen verkneifen...
Alles Liebe
Julia

 

 

 

286

 

Gabriele Bügge aus 17438 - Wolgast (4.August 2005 um 23:39 Uhr)

 

 

 

 


http://www.christine-wittenborn.de

 

Liebe Familie Sperling,

dies ist ein kleines Dankeschön für Euren Eintrag in das Gästebuch von Christine.
Ich würde mich freuen, wenn Ihr bald wieder auf Christines Homepage vorbei schaut.

Der Segen der Trauernden

Gesegnet seien alle,
die mir jetzt nicht ausweichen.
Dankbar bin ich für jeden,
der mir einmal zulächelt
und mir seine Hand reicht,
wenn ich mich verlassen fühle.

Gesegnt seien die,
die mich immer noch besuchen,
obwohl sie Angst haben,
etwas falsches zu sagen.

Gesegnet seien alle,
die mir erlauben,
von dem Verstorbenen zu sprechen.
Ich möchte meine Erinnerungen
nicht totschweigen.
Ich suche Menschen denen ich mitteilen kann,
was mich bewegt.

Gesegnet seien alle,
die mir zuhören,
auch wenn das,
was ich zu sagen habe,
sehr schwer zu ertragen ist.

Gesegnet seien alle,
die mich nicht ändern wollen,
sondern geduldig so annehmen,
wie ich jetzt bin.

Gesegnet seien alle,
die mich trösten
und mir zusichern,
dass Gott mich nicht verlassen hat.

Marie-Luise Wölfing
(Quelle \"Um Kinder trauern\" Anja Wiese)

Wir werden unsere Kinder nie vergessen!

Gabriele mit Christine im Herzen

 

 

 

 

 285

 

Diana aus NRW (4.August 2005 um 10:39 Uhr)

 

 

 

 




 

Meine liebe Fam. Sperling!
Habe heute, wie jeden Tag, Annika auf ihrer HP besucht.
Es fällt mir immer wieder schwer und die Tränen kullern.
Ich schicke Euch viele warme Sonnenstrahlen und
einen halbwegs erträglichen Tag.
Liebe Grüsse und eine liebe Umarmung,
Eure Diana

 

 

 

 

 284

 

Andrea aus Luxemburg (1.August 2005 um 12:44 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich möchte Ihen mein tief empfundenes Beileid aussprechen.
Meine Schwester ist vor drei Jahren ebenfalls im Auto eines Fahranfängers, bei Regen, gegen einen Baum geprallt. Sie starb als Einzige, wie Ihre geliebte Tochter. Ich kann bis heute nicht damit umgehen und es fällt mir schwer darüber zu sprechen.
Petra war erst 18 Jahre alt und hatte wie Ihre Tochter viele Pläne. Ich finde Ihre Seite sehr schön gestalltet und wünsche Ihnen viel Kraft für Ihr weiteres Leben. Im Gedenken an Annika und Petra und all die anderen die unschuldig und viel zu früh ihr Leben lassen mußten.

 

 

 

 

 283

 

Anna aus Aachen (31.Juli 2005 um 20:54 Uhr)

 

 

 

 




 

hallo,
ich bin gerade durch zufall auf diese seite gekommen.
diese seite und annikas geschichte haben mich wirklich sehr berührt.
ich weiß genau wie es ist einen geliebten menschen zu verlieren.
ich glaube es gibt auf der ganzen welt nichts schlimmeres als sein kind zu verlieren.
man weiß immer das eltern, großeltern und andere freunde und verwandte irgendwann sterben werden.
aber wer rechnet schon damit das irgendwann sein kind, sein eigen fleisch und blut stirbt?! wohl niemand!
das urteil ist wirklich das aller letzte. für diebstahl kommt man hinter schloss und riegel und für den mord an einem menschen
ein paar sozialstunden...unglaublich!!!
ich möchte ihnen hiermit mein beileid und mein mitgefühl aussprechen!
ein gedicht was mir bei dem tod eines geliebten menschen sehr geholfen hat, kann vielleicht auch ihnen trost spenden:

wenn ihr mich sucht
sucht in euren herzen.
wenn ihr mich dort findet
lebe ich in euch weiter!

liebe grüße und alles gute anna

 

 

 

 

 282

 

Stephanie aus Stotzheim (31.Juli 2005 um 19:16 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo,
Ich bin sehr traurig über das Schicksal ihrer geliebten Tochter!
Ich weiß, wie es ist einen geliebten Menschen zu verlieren .
Ich habe vor sechs Jahren meine Mutter verloren.
Doch ihnen wünsche ich viel Glück für die Zukunft
und finde es schrecklich das der Täter so viel Kälte zeigt.
Ich wünsche ihnen alles Gute für ihr weiters Leben.

Mit freundlichen Grüßen Stephanie

 

 

 

 

 281

 

Emma aus Halbe (30.Juli 2005 um 22:33 Uhr)

 

 

 

 




 

ICH SCHICKE DIR EIN LÄCHELN IN DEIN ZIMMER

Ich schicke Dir ein Lächeln in Dein Zimmer;
ein Lächeln,
das ich verpackt habe in meine guten Wünsche,
das ich zusammengebunden habe
mit einem Sonnenstrahl und einem Vogellied,
das ich verziert habe mit einer Schleife
aus einem Fädchen Hoffnung,
aus einem Fädchen Zuversicht,
aus einem Fädchen Vertrauen,
und geschmückt habe
mit einer Knospe Freude,
die sich bald öffnen soll.

 

 

 

280

 

Anonym (26.Juli 2005 um 20:26 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo,
als ich mir die ganzen Artikel durchgelesen habe,
kamen mir echt die Tränen in die Augen.
Es tut mir sehr Leid für sie
und besonders für ihre Tochter!
Ihre Tochter war ein bildhübsches Mädchen
und sah ebenfalls sehr freundlich aus!
Ich wünsche ihnen sehr viel Kraft
in ihrem weiteren Leben!

Mit ganz lieben Grüßen, Laura

 

 

 

 

 279

 

Sandra aus Bern/Schweiz (26.Juli 2005 um 00:32 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi, lieber Norbert und lieber Nico.
Ich bin zwar erst 15 Jahre alt, aber Gedenkseiten berühren mich immer wieder zutieftst, auch eure!
Es ist ja so unbeschreiblich schrecklich, was mit der hübschen Annika und mit der ganzen Familie passiert ist!!!
Mein herzlichstes Beileid!!!
Vermutlich lest ihr solche Zeilen immer wieder, aber ich hoffe trotzdem, dass meine Zeilen ein wenig helfen! Die Seite habt ihr wirklich wunderschön gestaltet und ich habe mir richtig Zeit genommen, ALLES durchzulesen!
Ich finde es so schrecklich traurig das Ganze, ich weiss echt nicht was ich dazu sagen soll...!!! Ich will vor allem nichts falsches sagen, aber ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft!!! Vielleicht kommen, irgendwann, auch wieder bessere Zeiten.., ich wünsch es euch so sehr!!! Denn ich möchte echt niemals so etwas erleben, wie sie es gerade tun! Und es macht mich furchtbar traurig wie UNGERECHT DIE WELT IST!!!
Nochmals viel viel Kraft wünsch ich euch ALLEN!!!

Eine dicke Umarmung, Sandra aus der Schweiz

 

 

 

 

 278

 

Eva (25.Juli 2005 um 14:31 Uhr)

 

 

 

 




 

durch zufall bin ich auf diese seite gestoßen!!! ich kann mir vorstellen wie sie sich fühlen!!! beim durchlesen kamen mir tränen in die augen!!!

leider sieht man wiedermal beim urteil, dass die täter wie opfer behandelt werden!!! ich wünsche ihnen sehr viel kraft für ihr weiteres leben und alles gute!!!

liebe grüße eva

 

 

 

 

 277

 

Mone mit Alex im Herzen aus Mechernich (23.Juli 2005 um 23:20 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo..
Ich kann ihnen nicht mitteilen wie sehr mich diese Seite bewegt..auch wenn ich erst 14 Jahre alt bin,kann ich ihren Schmerz,ihre Trauer und ihre Gefühle verstehen..
Ich habe vor kanpp einem halben Jahr meinen über alles geliebten Schatz Alex verloren..Er war auch gerade einmal erst 16 jahre alt..Ich versteh wie sie sich fühlen..das ist das schlimmste was einem passieren kann..
Mir tut es serh sehr leid,was mit Annika passiert ist..Und ich spreche hiermit mein herzlichstes Beileid aus..Ich wünsche ihnen sehr viel Kraft für ihr weiteres Leben..

Herzlicheste Grüße von Mone

 

 

 

276

 

Anonym (20.Juli 2005 um 17:05 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin aus Zufall auf diese Seite gekommen und kann gerade nicht beschreiben, was ich fühle... Ich glaube, ich habe leider erst jetzt gerade gemerkt, was ich an meinem Leben habe.... Ich sehe viele Parallelen zu Annika, (vor allem in dem Bericht "von Papa") da ich selber gerade erst 18 geworden bin... Ich wollte euch nur sagen, dass mit dieser HP wirklich sehr gefühlvoll rüberkommt, was ihr für eure Tochter empfindet und das finde ich wirklich Klasse! Auf solche Eltern kann man sehr stolz sein! Ich bin mir sicher, zusammen werdet ihr das schaffen..

 

 

 

 

 275

 

Sigrid mit Marcel im Herzen aus Ahnatal (20.Juli 2005 um 15:33 Uhr)

 

 

 

 


http://www.Marcel-Krucker.de

 

Liebe Hedi, ich habe die Seite "Freunde" besucht, tief bewegt habe ich mir die Seiten angesehen, dass Protait von Anne ist wunderschön. Ich drücke Dich und wünsche Dir und Deiner Familie alle Kraft der Welt. Deine Sigrid mit Marcel für immer im Herzen

 

 

274

 

Ina aus Berlin (19.Juli 2005 um 13:02 Uhr)

 

 

 

 


http://www.sveni1996.de

 

Liebe Familie von Annika,

ich möchte ihnen mein herzliches Beileid auf diesem Weg übermitteln. Es tut weh zu sehen wie uns unsere Kinder genommen werden.

Ich wünsche ihnen viel Kraft und liebe Freunde, die sie nicht alleine lassen.
Das reden über unsere Kinder ist wichtig für uns.

Sie wurden uns genommen. Doch in unserem Herzen werden sie immer weiter Leben.

Liebe Grüße von Ina mit Sveni im Herzen

 

 

 

 

 273

 

Jana aus Braunschweig (18.Juli 2005 um 22:10 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo meine liebe Hedi,
habe mir grad die neue Seite "Freunde" angeschaut,
sie ist wieder so wundervoll und mit soooooo
viel Liebe von euch gemacht worden!!!
Sie erzählt einfach Bände über Annika und man sieht auch
wie sehr Anne ihren Freunden fehlt, die ABI Zeitung ist ganz toll.
Auch das Bild was gemalt wurde, ich finde dafür keine Worte,
mir kullern schon wieder die Tränen..
Annika wird NIEMALS von jemanden vergessen, vergeht auch
noch soviel Zeit!!!!
Sei lieb gegrüßt und umarmt von deiner Jana, mit ihrer Nicki
immer und überall dabei, ganz tief im Herzen..

 

 

272

 

Andrea aus Zeesen (17.Juli 2005 um 22:27 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi, habe mir gerade die Seite "Freunde" angesehen.
Ich finde es so schön von Annika`s Freunden, Klassenkameraden und der Schule, wie sie an Annika gedacht und es auch umgesetzt haben. Das gemalte Bild ist wunderschön.
Versuche daraus Kraft zu schöpfen, so viele liebe Menschen vergessen deine Annika nicht.
Sei umarmt von mir
Andrea

 

 

 

 

 271

 

Diana aus NRW (17.Juli 2005 um 10:25 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Hedi und Familie!
Habe heute, wie jeden Tag, Annika auf ihrer Hp besucht. Ich hab das gemalte Bild von Annika angeschaut, es ist wundervoll. Schön, das Annika solche Freunde hat.

Eine liebe Umarmung, sendet Deine Diana

 

 

 

 

 270

 

Gerdi aus Duisburg (16.Juli 2005 um 10:16 Uhr)

 

 

 

 


http://www.engelimhimmel.netwizz.de

 

Hallo
Ich möchte ihnen ein großes Kraftpaket und eine feste Umarmung schicken. Mit Tränen in den Augen habe ich alles gelesen und kann alles so gut verstehen, starb auch mein Sohn bei einem Unfall, den er allerdings selbst verschuldtete.

Traurige Grüße
Gerdi mit Jenny und Patrick im Herzen

 

 

 

 

 269

 

Dina aus Sonneberg (14.Juli 2005 um 23:12 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo!
Mein Freund ist am Dienstag (12.Juli) aufgrund eines tragischen Autounfalls ums Leben gekommen.
Ich kanns noch gar nicht fassen. Es tut so unendlich weh und es macht alles keinen Sinn mehr.
Hab einwenig im I-net gesurft und wollt paar Betroffene finden, die das Gleiche erlebt haben.

Dina

 

 

 

 

 268

 

Verena (13.Juli 2005 um 15:12 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo,
bin zum zweiten Mal auf dieser Seite und sitze hier mit Tränen im Gesicht. Wir schmerzvoll muss es sein, einen geliebten Menschen so unerwartet zu verlieren....
Und dann so eine milde Strafe für den ...??
Ich kann mit euch fühlen!

 

 

 

 

 267

 

SYBI (13.Juli 2005 um 06:10 Uhr)

 

 

 

 




 

LIEBE HEDI,

GANZ LIEBE GRÜSSE!

Ich schicke auf diese Seite 1000000 Sonnenstrahlen
aus München.

 

 

 

 

 266

 

Dajana aus Dorsten (12.Juli 2005 um 01:23 Uhr)

 

 

 

 


http://www.my-freepage.de/members/engeljason

 

Liebe Familie Sperling!
Mit entsetzen habe ich die traurige Geschichte eurer Tochter gelesen.
Ich habe mein Kind im Alter von 5 Monaten hergeben müssen, er starb an sids.
Heute wäre sein 3. Geburtstag...
Ich weiß, wie grausam der Verlust eines geliebten Kindes ist,
und ich wünsche euch ganz viel Kraft,
und liebe Menschen die bei euch sind...
Liebe Grüße
Dajana mit Jason im Herzen, fünf kleinen Chaoten an der Hand und Krümel im Bauch

 

 

 

 

 265

 

Janine aus Darmstadt (11.Juli 2005 um 02:26 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,

ich möchte ihnen sagen wie leid es mir tut, sie hatten so eine schöne Annika und ich kann mir nur Ansatzweise vorstellen wie schlimm das für sie ist.
Ich selbst habe schon viele Menschen verloren die mir sehr nah waren und habe da etwas gefunden in einem Buch. Es ist ein spruch an ein Kind das an Krebs gestorben ist, es heisst dort von der Mutter: Ein Licht das so hell scheint, das kann nicht lange scheinen.
Ich wünsche ihnen noch ein erträgliches Leben in dieser Welt und hoffe sie bleiben weiterhin so tolle Menschen.

Grüsse Janine

 

 

264

 

petra aus österreich (8.Juli 2005 um 02:26 Uhr)

 

 

 

 




 

liebe mama, papa und nico von annika!

ich habe auch eure seite von schon so vielen sternenkindern gefunden.
immer wieder weine ich und bin traurig, wenn ich so was lese, das unschuldige menschen sterben müssen, weil ein anderer nicht acht gibt.
mir steigt eine wut auf und es fehlen mir die worte dafür.

ich wünsche euch alles liebe, kraft und alles gute für die zukunft!

ich habe im jahre 2001 auch meinen verlobten durch einen tragischen unfall verloren, mein sohn daft hat seinen vater nie kennengelernt.

alles liebe petra

 

 

263

 

viki aus vaihingen enz (7.Juli 2005 um 15:42 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo ihr lieben!
Zu gut kann ich verstehen, wie ihr euch fühlt, denn ich habe meinen bruder an seinem geburtstag verloren. Meine ganze Familie und ich wollten feiern, warteten auf ihn, aber er kam nicht. Und zu diesem Zeitpunkt wusste ich auch nicht, das er nie mehr zurück kommen wird. Er starb bei einem Motorradunfall, als ihm ein anderer die Vorfahrt nahm. Seither verbringe ich die zeit auf solchen seiten im Internet, wie die eurer. Ich mußte nicht gegen meine Tränen kämpfen, ich habe es zugelassen das sie mir über die Wangen glitten. Es hat mich zutiefst berührt das mit ihrer Tochter. Und ich weiß eines ganz gewiß, Markus wird seine Strafe dafür auch bekommen. Ich glaube nicht nur an Gott, ich weiß das es ihn gibt.
Viele Eltern trennen sich nach dem Tod eines Kindes, aber ihr habt zusammen gehalten und werdet es auch immer tun.
Lieber Nico, mach dir keine sorgen um deine schwester. Mein Bruder wird auf sie aufpassen, darum habe ich ihn vor dem schlafen gebeten. Vergeßt bitte nicht, jemanden den man wirklich liebt, der stirbt nie!
Ich wünsche euch von ganzem Herzen alles alles Gute und gibt niemals auf !
EURE VIKI

 

 

 

 

 262

 

Isa (4.Juli 2005 um 14:41 Uhr)

 

 

 

 


http://www.saon.net

 

liebe familie sperling!
auch ich spreche ihnen mein tiefstes beileid aus!
ich habe selber schon 2 gute bekannte durch unfälle verloren und mir laufen gerade die tränen herunter. aber wenn ich die aussagen von markus lese, spüre ich nur eine unendlich große wut.
ein großes lob an sie für diese seite und die kraft, die sie dafür aufbringen.

 

 

 

 

 261

 

Charly (4.Juli 2005 um 00:05 Uhr)

 

 

 

 




 

hallo familie sperling...!
Ich spreche mein tiefstes beileid aus!
Was ich gerade gelesen habe hat mich sehr berührt, da ich vor knapp 4 monaten einen lieben freund verlor...! ich kenne das gefühl, zwar nicht das gefühl was sie erleiden müssen, aber ich weiss wie dies ist.
Diese aussagen von dem schuldigen markus haben mich sehr wütend gemacht ... wenn man solche aussagen liest kommen einem vor wut die tränen.
Sie haben vollkommen recht mit dem was sie ihm sagen ... er hat annika getötet!
Dieser junge musste sich beweisen in dem er andere leben aufs spiel setzte ...!
Das er keinerlei reue und trauer zeigt kann ich persönlich keines wegs verstehen..., denn ich meine, wenn man jemanden getötet hat, muss man doch ein schlechtes gewissen haben ... unvorstellbar das menschen so grausam sein können und jemand anderen den tod ihrer tochter anhängen wollen ... er sollte soviel anstand zeigen und zugeben das er schuld am tod sei ...!
ich wünsche ihnen die kraft die sie jetzt brauchen ..... es ist schwer ...!
hätte gerne ihre tochter annika gekannt ... so wie sie ihre tochter beschreiben, muss sie ja wirklich ein engel auf erden gewesen sein ...!
mein beileid...! :(

 

 

 

 

 260

 

ronja aus deutschland (3.Juli 2005 um 18:20 Uhr)

 

 

 

 


http://www.beepworld.de/members88/nik_tom

 

hallo
hiermit möchte ich ihnen mein tiefstes beileid aussprechen!!!
es tut mir leid.
auch ich habe jemanden verloren, meinen bruder, er wurde nur 14 Jahre.
ich würde michfreuen, wenn sie auch mal auf meiner page vorbeischauen...
darf ich ihre page auf meiner verlinken?

lg ronja

 

 

 

 

 259

 

holger aus euskirchen (2.Juli 2005 um 15:44 Uhr)

 

 

 

 




 

Wollte nur mein Beileid aussprechen,
kenne sie zwar nicht aber kann mir ungefair vorstellen wie schlimm das für sie ist.
mein beileid

 

 

 

 

 

 

 

 258

 

Martin aus Olfen (1.Juli 2005 um 02:24 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,

Nun ich weiß leider nicht wie ich anfangen soll, aber diese Seite hat mich doch sehr berührt.
Denn scheinbar gibt es Leute die ohne Gewissen leben und folgenschwere Entscheiungen für sich und andere treffen und nachher nicht einmal den Anstand besitzen die Verantwortung dafür zu übernehmen. Aber man kann weglaufen, sich verstecken oder sonstwas tun, aber das Gewissen und das vergangene Leben holt einen immer wieder ein.
Es kommen leider zu viele Leute durch Menschen die sich über die Konsequenzen ihres handelns nicht bewusst sind zuschaden. Mußte selber die schmerzliche Erfahrung machen, als ein Freund sich mit seinem Fiat um einen Baum wickelte und dabei locker in Kauf nahm, dass sein Arbeitskollege neben ihm fast gestorben wäre.

Für die Zukunft alles Gute

 

 

 

 

 257

 

Marina (29.Juni 2005 um 09:41 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ihre Gedenkseite fuer ihre Tochter hat mich sehr beruehrt. Ich weiss genau, wie es Ihnen geht. Am 17. Januar 2005 habe ich meinen 17- jaehrigen Bruder bei einem schrecklichen Verkehrsunfall verloren. Mir wurde voellig der Boden unter den Fuessen weggerissen. Unsere Familie ist seitdem voellig zerruettet und meine Eltern haben die Scheidung eingereicht. Mein Leben ist nicht mehr lebenswert. Mein Bruder ist unschuldig gestorben. Er wurde von einem Raser, als er mit dem Fahrrad unterwegs war, angefahren, ueberfahren und 40 Meter mitgeschliffen. Die Unfallstelle ist 50 Meter von meinem Elternhaus entfernt.
Wir haben schon erfahren, dass der Taeter keine groessere Strafe zu erwarten hat. Der Taeter hat sich nie bei unserer Familie gemeldet. Wir kennen nur seinen Namen. Er hat nicht einmal eine Blume zum Grab meines Bruders gebracht. Ich hoffe, dass doch die Gerechtigkeit siegt und der Taeter seine gerechte Strafe bekommt.
Liebe Familie Sperling, ich fuehle mit Ihnen und wuensche Ihnen und allen Familien, die etwas so schreckliches erlebt haben, viel Kraft.
Marina

 

 

 

 

 256

 

Eventscout-Harz / Ronny aus Stapelburg (28.Juni 2005 um 23:37 Uhr)

 

 

 

 




 

In jenem Moment in dem man einen geliebten Menschen verliert, ist es unfassbar zu glauben, dass man diesen Menschen nie wieder sieht, aber es geht weiter, denn diesen Menschen hat man nicht ganz verloren! Die vielen schönen Erinnerungen und Momente mit diesem Menschen bleiben weiterhin in den Köpfen von allen die diesen Menschen geliebt haben! Auch wir (das Team von Eventscout-Harz) haben vor mehr als 2 Jahren einen treuen Wegbegleiter und Freund, guten Kumpel und über alles geliebten Menschen durch einen Autounfall verloren! Er wollte nachts einem Schaf, was auf der Straße war ausweichen und ist dabei in den Straßengraben gefahren und hat sich überschlagen! Nach 2 Wochen Koma ist er verstorben, ohne das wir uns von ihm verabschieden konnten! Jedes Jahr zu den Feiertagen, seinem Geburtstag, Tag des Unfalls und am Todestag stehen wir zusammen an seinem Grab und denken an ihn! Wir werden ihn nie vergessen!
In unseren Herzen und in unseren Gedanken lebt er weiter, bald werden wir ihn wiedersehn! Manchmal haben wir das Gefühl, dass er uns bei unseren Veranstaltungen zuguckt und an uns denkt! Das ist ein komisches Gefühl, aber es ist da!

Wir finden es sehr gut das es diese Seite gibt, die die Erinnerung an Ihre Tochter weiterleben lässt!
Gerne würden wir sie zu einem unserer Konzerte einladen.

Mit vielen freundlichen Grüßen
Das Team von Eventscout-Harz
Künstler & Veranstaltungsmanagement

 

 

 

 

 

 

 255

 

Dana (24.Juni 2005 um 22:51 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling!
Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll....
als ich die Homegage las, standen mir jedesmal die Tränen in den Augen!
Ich kann mir nur annähernd vorstellen, wie schlimm es ist ein Kind zu verlieren!
Sie war noch so jung und hatte alles noch vor sich!
Ich habe schon Schulkammeraden und auch Bekannte durch Verkehrsunfälle verloren,
das war schon hart, das zu realisieren.
Ich weiß nicht, was noch alles passieren muß, bis solche Unfallfahrer hart bestraft werden.
Ich wünsche Ihnen alle Kraft dieser Welt, das zu verarbeiten.
Dana

 

 

 

 

 254

 

Hannah (22.Juni 2005 um 21:01 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, ich find die seite total schlimm und bewegend obwohl ich eure familie nciht persönlich kenne standen mir die tränen in den augen.

Viel Glück und Kraft weiterhin
Hannah

 

 

 

 

 253

 

Anonym (22.Juni 2005 um 19:13 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich weiß noch immer nicht was ich denken soll...
ich wurde durch Freunde auf diese homepage aufmerksam und finde es unfassbar wozu Jugendliche heutzutage in der Lage sind
als ich mir ihre Texte durchgelesen habe, stieg Trauer in mir auf und ich habe mich gefragt wie ich ihnen helfen könnte, nur leider kann ich nichts tun außer ihnen und ihrer Familie für die Zukunft alles Gute zu wünschen und ihnen Kraft schenken, damit sie diese Trauer weiter verarbeiten können.

 

 

 

 

 252

 

Anonym (21.Juni 2005 um 22:14 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Fam. Sperling,
ich weiss gar nicht so recht was ich schreiben soll, es ist unfassbar wie viele Jugendliche in den letzten 2 Jahren ums Leben kamen!!! Ich wurde durch Yvonnes Seite aufmerksam!!! Sie war eine sehr gute Freundin von mir und ich denke jeden Tag an sie!!! Ich wünsche ihnen und ihrer Familie für die Zukunft alles Gute und schicke ihnen von Herzen Kraft, um diese Situation weiterhin verarbeiten zu können!!

 

 

 

 

 251

 

Silvia aus Meerane/ Sachsen (21.Juni 2005 um 20:09 Uhr)

 

 

 

 


http://andyneustaedt.de

 

Liebe Familie von Annika, ich weis wieviel Kraft aber auch Tränen in diesen sehr schönen Seiten stecken. Glaubt mir eure Annika ist sehr stolz auf euch. Ich schreibe euch, weil ich das gleiche Schicksal trage in meinen Herzen. Mein Andy wurde auch als Beifahrer getötet. Er hatte nichts falsch gemacht. Er war Angegurtet und hatte keinen Alkohol getrunken. Der Fahrer hatte keine Fahrerlaubnis, war schon vier Mal durch gefallen. Was seine Mutter wußte und ihm trozdem erlaubte ein Auto zukaufen und es auch noch auf ihren Namen versichern lies. Mein Andy hatte dies nicht gewußt. Es kam erst bei der Verhandlung heraus. Diese war, wie bei ihnen noch der Hohn. Es reicht nicht das wir unser Leben, nie mehr so leben wie vor diesen schlimmen Tag. Nein wir müssen uns noch der Willkür der Gerichte aussetzen. Ich bin durch die Seiten von Roxi auf sie aufmerksam geworden. Sie hat mir auch geschrieben, wegen Andys Geschichte. Mein Andy hat mich am 13.01.2003 zur Oma gemacht er war mit seinen 18 Jahren so stolz auf seinen kleinen Erik, er hat ihn über alles geliebt. Am 13.05. 2003 mußte ich am Sarg von meinen Sohn für immer in dieser Welt Abschied nehmen. Und nur die das schon getan haben Aufwiedersehen zusagen zur ihrem Kind, wissen um den Schmerz den wir für den rest unseres Lebens in unseren Herzen tragen. Ich wünsche ihnen viel Kraft, auch wenn das nicht immer leicht ist.
Mit einer sanften Umarmung
Silvia mit Andy im Herzen und Tom und klein Erik an der Hand.

 

 

 

 

 

 250

 

Becky aus Im Vogelsberg (18.Juni 2005 um 15:28 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Familie Sperling!
Ich bin durch eine andere Gedenkseite auf diese hier gekommen.
Ich bin wirklich von Herzen gerührt, über das was sie hier alles schreiben. Es ist wirklich grausam jemanden zu verlieren den man doch so sehr liebt.
Ich habe auch einen Menschen verloren der mir sehr sehr viel bedeutet hat und kann sie deshalb ein wenig verstehen.
Ich bin fast in dem gleichen Alter wie Annika jetzt wäre und deshalb möchte ich Ihnen mein tiefstes Beileid ausdrücken.
Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute für die Zukunft und viel Kraft für Ihr weiteres Leben.

 

 

 

 

 249

 

Annikas Mama (18.Juni 2005 um 10:11 Uhr)

 

 

 

 




 

… und schon wieder so ein besonders unerträglicher Tag…
OHNE DICH mein LIEBES MÄDCHEN !!!

HEUTE wäre Dein großer Langersehnter Tag:

ABITUR – Zeugnisübergabe und ABSCHLUSSBALL !!!

Du hast Dich schon so lange darauf gefreut,
auch darum wurdest Du gebracht…
Der Gedanke daran bringt mich fast um den Verstand.

Wir hätten heut so gern mit Dir gefeiert
und wären danach bald, wie jedes Jahr,
in den wohlverdienten Urlaub geflogen...
ALLES VORBEI
NIE WIEDER
… und wir stehen den unabänderlichen Tatsachen
immer noch so hilflos und tief traurig gegenüber.

Mein liebes großes Mädchen,
ich vermisse Dich so sehr
und ich leide so sehr darunter,
weil ich Dich, meine liebe Annika,
nicht genug beschützt habe!

BITTE, VERZEIH MIR !!!

Deine so traurige Mama,
die sich Dich an jedem Tag so sehnlich zurück wünscht
IHDGDL

 

 

 

 

 248

 

Nadine aus Stolberg (17.Juni 2005 um 22:39 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling!

Ich weiß nicht so genau was ich schreiben soll, denn mir fehlen einfach die Worte. Dies zu lesen berührt mich sehr und Sie haben mein ganzes Mitgefühl.
Die Vorstellung einen geliebten Menschen zu verlieren ist für mich undenkbar, und es tut mir jetzt schon weh wenn ich das hier lese.
Ich bin ungefähr so alt wie Ihre verstorbene Tochter eigentlich auch jetzt wäre, und deshalb berührt es mich noch mehr, weil ich weiß das Annika noch ihr ganzes Leben hätte vor sich gehabt.
Es ist einfach nur ungerecht, besonders diese ungerechte Strafe die der Fahrer bekommen hat ist unbegreiflich für mich.
Ich wünsche Ihnen alles alles Gute für die Zukunft und bedanke mich dafür, dass mir diese Seite gezeigt hat, wie schnell man durch sowas alles verlíeren kann.

Herzliche Grüße Nadine

 

 

 

 

 247

 

Sandy (16.Juni 2005 um 01:49 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie und Freunde,
es ist wahnsinnig schlimm was ihnen da passiert ist und kaum zu verstehen. Ich weiss auch nicht so recht was ich noch schreiben könnte, aber ich bin schockiert so etwas gelesen zu haben und ich muss sagen, das bei mir einige Tränen geflossen sind, als ich mir das alles angesehen habe. Am Schlimmsten finde ich diese MILDE Strafe die der Fahrer bekommen hat, unbegreiflich für mich.
Ich wünsche Ihnen, Ihrer Familie und den Freunden alles erdenklich Gute für die Zukunft.

MfG Sandy

 

 

 

 

 246

 

Marie aus Ermlitz (15.Juni 2005 um 16:50 Uhr)

 

 

 

 




 

Es tut mir sehr leid was passiert ist.
Ich trauere mit ihnen!

 

 

 

 

 245

 

Melanie aus Rietberg (15.Juni 2005 um 16:36 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling!
Die Gedenkseite für ihre Tochter ist sehr sehr schön!!!
Das ist ein sehr schlimmes Schicksal was ihnen wiederfahren ist. Wären unsere Gesetze nicht so lasch hätte es wenigstens etwas Gerechtigkeit gegeben, aber nein diese Todesfahrer werden so milde bestraft. Wenn man sowas liest kann man nur Wut auf den Fahrer und den Richter haben!!!

Ich wünsche ihnen und ihrer Familie alles
Gute für die Zukunft und das sie die schwere Zeit überstehen

 

 

 

 

 244

 

Aileen aus Magdeburg (14.Juni 2005 um 23:36 Uhr)

 

 

 

 


http://www.lienchen81.de

 

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mit entsetzen Eurer hartes Schicksal gelesen.Wenn ich mir vorstelle-oh mein gott!
Ich wünsche Euch alles alles liebe und schicke euch viel warme Sonnenstrahlen.

Aileen
mit...und ohne Aldo

 

 

 

 

Formularbeginn

 

Formularende

 

 243

 

Kyra Strogalski aus Staufenberg (13.Juni 2005 um 20:23 Uhr)

 

 

 

 


http://www.timo4ever.de.vu

 

Liebe Eltern von Annika!

Durch Zufall bin ich über einen Link auf diese Seite gestossen.

Als erstes möchte ich hiermit mein tiefstes Beileid an die Familie und an die ganzen Freunde ausdrücken.

Ich weiß selber wie das ist jemanden zu verlieren der einem sehr nahe stand.

Ich selber habe meinen Bruder Timo 18J. bei einem Verkehrsunfall am 22.12.2002 verloren.

Er ist auch selber nicht gefahren. Er war ein anständiger Beifahrer, der sich anschnallte. Was sich nachher als Fehler herausstellte. Denn wäre er nicht angeschnallt gewesen hätte er überleben können.

Ich weiß noch genau wie die Nacht mit der schlimmsten Nachricht der Welt war.

Irgendwann Abends ging er von zu Hause los und wollte bei seiner Freundin vorbei, bevor er mit seinem besten Freund in eine Disco gehen wollte. Er sagte Tschüss, bis morgen!! Das war das Letzte was wir von ihm gehört haben. Alles verlief anders als geplant. Als Timo bei seiner Freundin war rief ihn sein bester Freund an und sagte ihm das er keine Zeit mehr habe, weil er zu seiner Freundin wollte. Das hielt Timo aber nicht davon ab trotzdem weg zu gehen. Er telefonierte mit Jörn (dem Fahrer und gleichzeitig auch ein guter Freund von ihm). Sie verabredeten zusammen zu der Disco zu fahren. Geplant war es aber das Timo zurück mit einem Taxi fahren wollte.Man konnte sich eigentlich immer auf ihn verlassen. In der Disco traf er dann 3 weitere Freunde von ihm Sandra, Tim und Tanja.
Kurz vor zwölf bot Jörn sich an sie mal eben schnell zum Taxisammelstand zu fahren.
Als sie in das Auto einstiegen verschloss Jörn Fenster und Türen und sagte: "Hier kommt keiner mehr raus!"
Er fuhr mit einem Affentempo los und drehte die Musik auf volle Lautstärke.. Und lachte dabei wie ein Psycho!! Die Kinder im Auto bekamen Angst und wollten aussteigen, sie schrien Jörn an er solle doch langsamer fahren. Auch kneifen half nicht. Er fuhr nicht langsamer, geschweige denn hielt er an.

Am Sammeltaxistand kamen sie nie an..

Jörn hatte sein Auto nicht mehr unter Kontrolle und prallte so auf einen Baum..
(10 cm weiter weg vom Baum, wäre ihnen warscheinlich nichts passiert)

Sandra und Tim waren sofort tot. Tanja wurde durch die Heckscheibe geschleudert und überlebte somit den Unfall mit Verletzungen. Der Fahrer überlebte auch.
Mein Bruder erlag später seinen Verletztungen im Krankenhaus. Er starb nur weil durch den Anschnallgurt die Leber zweimal gerissen war.

Um fünf Uhr morgens klingelte es dann bei uns an der Haustür, was ich zu nächst gar nicht mitbekam.
Als dann meine Mama weinend ins Zimmer kam, wachte ich erschrocken auf.
Und irgendwie wusste ich auch das irgendwas mit Timo passiert sein musste.
Als sie dann sagte: "Kyra, Kyra, Timo ist tot!" schrie ich so laut wie ich noch nie jemals zuvor geschrien hatte.
Ich konnte es nicht fassen. Mein Bruder Timo. Mein Bruder. Wieso er????

Wir fuhren sofort ins Krankenhaus und wurden dann auch sofort zu ihm gelassen.
Er lag auf einer Barre. Ich sag nur seine Hände auf dem Bauch liegen.
Ich konnte nicht mehr, ich konnte ihn mir nicht angucken. Es war zu grausam für mich.
Für mich brach meine heile Welt zusammen.
Heilig Abend lag er dann bei uns in der Kapelle, in seiner Lieblingsjacke in seinem Sarg.
Ich sah ihn an und konnte es immer noch nicht glauben das er tot war.
Ich habe damals im inneren immer wieder gehofft, dass alles nur ein schrecklicher Traum ist, aber bis heute bin ich aus diesem Alptraum nicht erwacht..

Erst hinterher habe ich festgestellt, wie sehr ich meinen Bruder wirklich geliebt habe. Sowas hätte ich mir vorher niemals erträumen lassen.
Leider habe ich ihm nie gesagt, wie sehr ich ihn liebe und das ist das was mir zuschaffen macht.

Mittlerweile bin ich 17 Jahre alt und es ist trotzdem noch unbegreiflich. Er fehlt. Seine liebevolle, lockere und lustige Art.
Seine dummen Sprüche. Seine gute Laune. Die Wärme die er ausstrahlte wenn er einen Raum betrat.

All dieses darf ich und alle anderen die Menschen verloren haben, nie mehr erleben und das ist die höchste Strafe nämlich Lebenslang, die ein Mensch meiner Meinung nach bekommen kann.

Ich wünsche den Angehörigen und Freunden von Annika viel Kraft
für die weitere Zeit..

Rest in Peace..

Kyra

Die Homepage von meinem Bruder:
www.timo4ever.de.vu

 

 

 

 242

 

Petra Becker aus München (12.Juni 2005 um 23:01 Uhr)

 

 

 

 


http://www.katzen-petra.de

 

Hallo, ich weiß gar nicht was ich schreiben kann.
Ich habe mich schwer getan, immer weiter zu lesen,
aber ich musste ja nur "lesen".
Es ist das Schlimmste einen geliebten Menschen so zu verlieren.
Was hätte sie noch alles tun können.
Unverständlich für mich, ist natürlich das Urteil.
Liebe Familie, ich wünsche euch viel Kraft für die Zukunft.
(mehr kann ich nicht sagen, habe hier vorm PC furchtbar geweint)
Petra Becker

 

 

 

 

 241

 

Gabriele Bügge aus 17438-Wolgast (12.Juni 2005 um 13:52 Uhr)

 

 

 

 


http://www.christine-wittenborn.de

 

Liebe Hedi mit Familie,
ich habe Euch eben eine Mail geschickt und möchte Annika's HP nicht ohne einen Eintrag verlassen.
Die HP ist wirklich wunderschön geworden, die Ihr gemacht habt.
Ich hoffe, es geht Euch einigermaßen.
Ich wünsche Euch viel Kraft zum weiter leben.

Irgendwann sind wir mit unseren Kindern vereint.

Gabriele mit Christine im Herzen

 

 

 

 

 240

 

Ralf Niemeier aus Gronau (9.Juni 2005 um 03:51 Uhr)

 

 

 

 


http://gronau.net/

 

Hallo zusammen,
bin auch mehr oder weniger durch Zufall hier gelandet...
Hatte diesen Monat einen schweren Verkehrsunfall (unschuldig),
den ein Mensch eingentlich nicht überleben kann...
Nun denn, mir ist es "gelungen"...
bin Familenvater 14 / 12 Jahre alter Kinder...
Ich hätte mein Leben gerne gegeben,
hätte es meinen Kindern etwas genutzt...
Ich weiss, das funktioniert nicht...
bin aber seit diesen Tagen dabei mein / unser Leben neu zu SORTIEREN!!!
Wo liegen wirklich die Prioritäten des Lebens?
Wohl doch nicht in der ARBEIT!!!
Ich fange gerade neu an, mein Leben und meine Familie "neu" zu erleben!!!

Geld und Job ist nicht ALLES.
Ich danke Gott für MEINEN SCHUSS vor den Bug !

... und nun auf das Wesentliche wieder konzentriert
(jetzt wieder!)

Ralf Niemeier

 

 

 

 

 239

 

Monika S. aus Dörpstedt (2.Juni 2005 um 15:58 Uhr)

 

 

 

 


http://www.ingoc-gedenkseite.de

 

Liebe Hedi,
vielleicht liegt es am Wetter.Es ist trübe und kalt.
Irgendwie schleicht sich wieder so ein großer Tiefpunkt ran.
Immer wieder muss ich mir diesen unglaublichen Prozessverlauf durchlesen.
Niemand der nicht selbst betroffen ist, kann unseren Schmerz verstehen.
Ich denke oft an dich.
Stille Grüße
Monika mit Ingo im Herzen

 

 

 

 

 238

 

katha aus kaiserslautern (1.Juni 2005 um 13:37 Uhr)

 

 

 

 




 

Bin nur durch Zufall auf diese HP gekommen. Ich kann nicht verstehen, dass der Fahrer noch leben kann. Unter diesen Umständen... zumindest Einsicht müsste er zeigen, auch wenn die Sache nicht mehr rückgängig zu machen ist.
Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft und weiß, dass sie immer an Annika denken werden... Behalten sie sie in Erinnerung und denken sie immer dran, dass es ihr gut geht, dort, wo sie auch gerade ist.
Irgendwann werden sie sich wiedersehen!
Ich bin mir sicher, dass sie auf ihre Familie stolz ist, weil sie so um sie trauern und weil sie so eine tolle HP erstellt haben...
Gottes Segen sei mit Ihnen
Viele liebe Grüße Katha

 

 

 

 

 

237

 

Nadine aus Niederlehme (31.Mai 2005 um 04:36 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebste Frau Sperling (Familie)
Vielleicht koennen sie sich ja noch an mich erinnern ich war eine jahrgangsstufe unter annika und bin 2004/2005 nach amerika gekommen. Ich komme am 1.Juli wieder nach Hause und eines der ersten dinge wird sein, dass ich nach Muenchehofe komme und "sie" besuche.
Ich weiss, dass ihr leid unbeschreiblich gross ist und ich es nicht annaehrend nachvollziehen kann, aber ich vermisse sie auch so sehr.
Meine Mami hatte mir die 1. jahr gedenkseite aus der zeitung geschickt mit einem kleinen selbstgebasteltem rahmen aus papier mit einer sonne drauf, denn annika munterte mich immer auf und war mein engel ...
Ich kann es immernoch nicht begreifen ... ihr bild steht direkt an meinem bett am kopfende und jeden abend schau sie an und denke mir warum ...?
Ich vermisse sie so sehr und verstehe es einfach nicht, sie war ein engel warum musste das passieren ...
Wenn ich irgendetwas fuer sie tun kann, dann lassen sie es mich bitte wissen, es waere eine ehre fuer mich ihnen eine freude oder sonst irgendetwas zu machen/ tun.
Ich wollte mich eigentlich schon viel ehr melden, aber ich wusste nicht wie, denn ich bin soweit von zu hause entfernt und alles was ich gerne machen moechte ist an ihrem grab sitzen und mit ihr reden.
Ich liebe diese seite, denn sie kommt von einem unheimlich reifen und ehrlichem herzen.
Es ist eine wunderschoene seite und erinnert mich immerwieder wie wunderbahr sie doch war.
Ich muss jetzt noch an etwas arbeiten ...
mit ganz vielen lieben gruessen und herzlichen umarmungen Nadine

 

 

 

 

 236

 

juergen aus berlin (29.Mai 2005 um 00:08 Uhr)

 

 

 

 




 

liebe hedi, norbert und nico,

heute jährt sich mein drama zum 9. male, ich
denke an claudia, meine geliebte tochter,
clarissa mein enkelchen und
claus als den besten der schwiegewrsöhne überhaupt.

aber auch annika ist nicht aus meinem horizont verschwunden,

ich wünsche euch die kraft, die mir über andere wege wieder zuteil wurde

ganz liebe grüsse sabine und juergen

 

 

 

 

 

 235

 

Jenette aus Frankfurt (27.Mai 2005 um 21:25 Uhr)

 

 

 

 




 

Es ist einfach unfassbar, dass der Fahrer des Wagens keine Einsicht, nicht mal Verständnis zeigt.
Ich versuche mir vorzustellen, was das für ein unglaublicher Schmerz sein muss, sein Kind zu verlieren.
Mein herzlichstes Beileid. Mir ging es genauso wie den Meisten hier- als ich das alles gelesen habe, hatte ich Tränen in den Augen.
Die Seite ist wirklich toll und ich wünsche ihnen noch viel Kraft.
Liebe Grüße

 

 

 

 

 234

 

Annette aus Gelsenkirchen (27.Mai 2005 um 00:21 Uhr)

 

 

 

 




 

Was soll ich sagen... ich schließe mich meinen Vorrednern an, habe noch nie eine so tolle Seite gesehen.
Ich bewundere Euch, mit welcher Kraft Ihr das alles schafft.
Ich kann nicht mitreden, denn meine Tochter (sie heisst auch Annika) ist erst sechs. Hätte sie aber auch fast wegen eines Nierentumores im Alter von einem Jahr fast verloren.
Ich wünsche Ihnen allen in der Familie unendlich viel Kraft, um das Leben weiterleben zu können.
Liebe Grüsse und alles Gute...
Annette

 

 

 

 

 233

 

Janine aus Bremerhaven (24.Mai 2005 um 22:31 Uhr)

 

 

 

 




 

Wegen dem Buchtip: Bei Amazon habe ich die Ausgabe gefunden: "George - Seelentrost von einem kleinen Engel auf Erden" ist dasselbe Buch, was ich Ihnen bereits ans Herz gelegt habe, der Preis ist allerdings erschwinglicher, da anderer Verlag...
Liebe Grüße und einen ruhigen Abend,
Janine

 

 

 

 

 232

 

Ramona aus Pfullendorf/Baden (24.Mai 2005 um 19:07 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Familie von Annika!
Ich habe ihre Seite durch Zufall entdeckt.
Beim durchlesen sind mir die Tränen gekommen.
Es ist unvorstellbar wie der Fahrer eine so geringe
Strafe erhalten kann. Er hat ihre Annika auf dem Gewissen.
Er zeigt keine Reue, und dann nur Sozialstunden
und etwas Verkehrsunterricht?
Ich wünsche ihnen viel Kraft. Ich weiss aber auch, dass
die Zeit die Wunden niemals heilen wird.
Denn was ihnen widerfahren ist, ist schrecklich..
LG
Ramona

 

 

 

 

 231

 

Yvonne und Werner aus Meitingen/Bayern (24.Mai 2005 um 12:02 Uhr)

 

 

 

 


http://www.yvonneundwerner.de.ki

 

Beim lesen dieser Seiten standen uns Tränen in den Augen.
Es ist für unbeteiligte fast nicht vorstellbar, was Sie durchmachen mußten.

Der Unfallfahrer wird sich einmal vor unserem höchsten Richter verantworten müssen.
Dort wird er nicht so viel Gnade erhalten.
Er wird für seine Schuld büßen müssen.

In tiefem Mitgefühl
Yvonne und Werner Sumser

 

 

 

 

 230

 

Janine aus Bremerhaven (23.Mai 2005 um 23:49 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Annika war ein wunderschönes Mädchen, aus dem sicherlich einmal eine wunderschöne Frau geworden wäre...Ich wünsche euch allen Kraft, euer Leben weiterführen zu können, als Familie - nicht als einzelne Menschen. Es wäre sicherlich auch in Annikas Sinne gewesen. Darf ich euch vielleicht bitten, ein Buch zu lesen? "George" Die Autobiographie eines Engels von James Jennings... vielleicht hilft es - nach so langer Zeit.

Alles Gute für die Zukunft,
mit Tränen in den Augen und Gedanken an eure Tochter,
sie wäre stolz auf ihre Familie,
jede Tochter wäre es,
Janine

 

 

 

 

 229

 

uta haase aus Gotha/ Thüringen (23.Mai 2005 um 21:39 Uhr)

 

 

 

 


http://www.oliverhaase.beep.de

 

Liebe Hedi und Familie, Sie haben mir sehr aus dem Herzen geschrieben, kein Mensch, kann je erahnen, was das für ein schlimmer Schicksalsschlag ist, ein Kind zu verlieren und auch noch unschuldig, das ganze Leben ändert sich, man kann nie mehr der Mensch sein, der man einmal war, man fühlt sich nur noch einsam und allein mit der unendlichen Sehnsucht nach seinem Kind. Schlimm auch die Schilderung über den Fahrer und dessen Mutter, aber daran sieht man .. Sie sind nicht betroffen.. Man kann nur noch hoffen, ein einigermaßen erträgliches Leben zu leben, bis wir unsere Kinder wiedersehen.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft, viele liebe Grüsse sendet Ihnen Uta / auch eine betroffene Mutter, die Ihren Sohn unschuldig nach seinem 16. Geburtstag durch einen Verkehrunfall verloren hat.

 

 

 

 

 228

 

Deine Mama (22.Mai 2005 um 21:07 Uhr)

 

 

 

 




 

Meine liebe Annika,

ich vermisse Dich so sehr!

Meine Gedanken sind immer bei Dir

und ich hab Dich ganz doll lieb!!!

Deine traurige Mama

 

 

 

 

 

 227

 

Stefan aus Sankt Augustin (21.Mai 2005 um 01:45 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling,
ich weiss gar nicht mehr wie ich auf Ihre wunderschön gestalltete Homepage fuer Annika gestossen bin, ich habe auch nicht expliziet nach diesem Thema gesucht.
Ich selber war noch nie in so einer ungluecklichen Situation, trotzdem bin ich von Ihren Beschreibungen des ganzen Geschehens tief berührt und sehr erschuettert was den Unfallverursacher angeht.
Bisher dachte ich, dass ich "emotional stabil" bin und bei mir nicht so leicht die Traenen kommen. Aber hier ist es anders, ich muss immer wieder anfangen zu weinen wenn ich auf Ihre Homepage gehe und Annikas schreckliches Schicksal durchlese.
Es tut mir so furchtbar Leid, ich wuensche Ihnen,
von ganzen Herzen, ganz viel Kraft fuer die Zukunft.

Einen stillen Gruss
Stefan

 

 

 

 

 226

 

winfred aus 99869 günthersleben (19.Mai 2005 um 16:58 Uhr)

 

 

 

 


http://www.sissi-brachmann.de

 

liebe eltern und bruder von annika
ich war über eine stunde auf eurer hp.
die tränen sind nur so gelaufen,ich dachte
ich lese meine eigenen gedanken.
bei uns war noch kein gerichtstermin,ich bewundere dich
oder euch wie ihr das überstanden habt.
wir waren auch 4 und jetzt nur noch 3..
ja wir haben lebenslang bekommen und die
schuldigen 100 stunden was soll das???????

winfred mit sissi im herzen und maik an der seite

 

 

 

 

 225

 

Andre aus Warburg (bei Kassel) (15.Mai 2005 um 19:13 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo ihr Lieben !
Ich kann eure Trauer sehr nachvollziehen, denn am 13.08.2004 ereignete sich bei uns auch so ein schrecklicher Unfall mit ungeheuren Ausmaßen!
Mein Freund Benjamin, mein Cousin Stefan und Stefanie mussten mit dem Leben bezahlen!
Marcel, der Fahrer des völlig übermotorisierten Fahrzeuges überschätzte sein fahrerrisches Können und verlor bei circa 160-190 kmh die Kontrolle über seinen 190 PS starken PKW des Vaters! Sie schlugen seitlich in einen Baum ein! Stefan und Marcel waren sofort tot. Benjamin starb noch an der Unfallstelle. Stefanie wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus geflogen.
Auch Marcel musste mit seinem noch jungen Leben bezahlen. Stefans Bruder Thomas (mein anderer Cousin) und auch wohl bester Freund hat wie durch ein Wunder überlebt!
Es ist ungeheuer schwer damit fertig zu werden. Es ist schön das ihr eine so tolle Homepage für eure Tochter gemacht habt. Sie wäre ganz bestimmt sehr stolz gewesen. Ich kann es allerdings nicht nachvollziehen, wie das der Markus macht, es kann doch kein Mensch so kalt sein!?
Ich wünsche euch noch viel Kraft und alles Gute!
Es heisst ja, die Zeit heilt Wunden, aber die Wunden weiss ich selber, können niemals komplett geheilt werden!
Ich wünsche euch trotzdem noch viel Kraft und Lebensfreude.

Lieben Gruss Andre

 

 

 

 

 

 

 224

 

marlene aus wuppertal (12.Mai 2005 um 18:50 Uhr)

 

 

 

 




 

hallo ihr lieben!
ich bin 19 jahre alt und hatte damals auch einen autounfall und bin mit meiner freundin die einzigen überlebenden von 8 leuten!
ich war selbst bei bewusstsein und weiß wie das ist es ist grauenhaft denn zwei waren mir ganz besonders nah denn es waren meine schwester und mein freund!
ich weiß nicht wie ich darüber weg kommen soll denn ich weiß sie kommen nicht wieder aber ich weiß auch das es für eltern noch schlimmer ist als für die die beteiligt waren!
ich finde ihr seit tolle eltern und sie ist besonders stolz auf euch denn sowas macht nicht jeder eine tolle hp so einen tollen stein und so tolle anzeigen!
ich lobe euch und bin sicher ihr werdet sie wieder sehen!
eure marlene aus wuppertal mit schwester lina im herzen und freund marc und meiner besten freundin saskia im herzen!
sie sind bestimmt freundinnen!

 

 

 

 

 223

 

Bianca aus Euskirchen (10.Mai 2005 um 17:53 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Fam. Sperling,

ich glaube es kann sich keiner vorstellen wie es ist
sein eigenes Kind zu verlieren,
außer man hat es selbst erlebt!

letztes Jahr ist ein Klassenkamerad von mir gestorben,
wir wissen nicht ob er sich das Leben genommen hat,
oder ob es ein Unfall war...
aber das werden wir jetzt wahrscheinlich auch nicht mehr erfahren!

als ich hier auf diese seite gestoßen bin
und mir ihre Texte durchgelesen habe,
kamen mir die ganzen Erinnerungen an diese zeit wieder hoch!

ich wünsche ihnen alles alles gute und
hoffe für sie, dass sie ihre Tochter bzw. Schwester
dort oben bald wieder sehen werden!

Liebe Grüße Bianca

 

 

 

 

 222

 

Marcel aus Schöneiche / Zossen (6.Mai 2005 um 16:26 Uhr)

 

 

 

 


http://dierebellen.di.funpic.de/

 

Auch ich bin durch Zufall auf diese Seite gestossen. Ich bin schon oft an dem Kreuz kurz vor Bestensee vorbeigefahren und habe auch einiges in der Zeitung drüber gelesen.
Zu dem Fahrer des Autos. Man kann sich nicht entschuldigen für sowas, aber man kann wenigstens Reue zeigen und nicht noch Geschichten erfinden, nur um die eigene Haut zu retten.
Hier ist ein junger Mensch gestorben.
Das Auto kann man ersetzen, Annika aber nicht.
In Brandenburg stehen sehr viele Holzkreuze an den Straßenrändern, aber leider hat man sich anscheinend schon dran gewöhnt, so dass sie nur noch ein Ort der Trauer, aber kein Ort der Mahnung mehr darstellen.

Liebe Grüße Marcel B.

 

 

 

 

 221

 

Diana (4.Mai 2005 um 07:37 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Fam. Sperling!!!

Ich war und bin zutiefst erschüttert, dass es Menschen wie diesen Fahrer gibt. Als wenn es nicht schon schlimm genug ist, dass Sie Ihre geliebte Tochter und Schwester verloren haben, nein da wird man noch belogen. Da fehlen mir die Worte.
Ich wünsche Ihnen von ganzen Herzen, viele Kraftsterne und Annika wird Sie überall begleiten.

Einen stillen Gruss von Diana *mit Marko im Herzen*

 

 

 

 

 220

 

Anya aus Bayern (3.Mai 2005 um 13:29 Uhr)

 

 

 

 




 

Ihre liebvoll gestaltete HP ist wunderschön,
wenn sie nur nicht so einen traurigen Hintergrund hätte.
Es tut mir unsagbar leid für Sie und
ich wünsche Ihnen viel Kraft und Liebe
damit weiter zu leben!!

 

 

 

 

 219

 

Sebastian aus Hattingen-Baden (29.April 2005 um 00:39 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich möchte mich etwas kürzer fassen als meine Vorgänger.
Ich habe die HP angeschaut und mir die Texte durchgelesen und ich bin wirklich schockiert.
Wie kann man nur so drauf sein wie der Typ... unverständlich!
Es heisst "kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort" und ich hoffe, dass er große Sünden auch bestraft; auch wenn es vielleicht länger dauert.
Ich bin nicht sehr gläubig, aber ich hoffe trotzdem dass Ihre Annika an einem besseren Ort ist und Sie alle vielleicht irgendwann und irgendwie doch noch die Gelegenheit haben ein Dasein zu führen, wie Sie sich es gewünscht hatten.

Mein herzlichstes Beileid und mein tiefstes Mitgefühl gilt Ihnen!

 

 

 

 

 218

 

was sind schon namen (28.April 2005 um 03:35 Uhr)

 

 

 

 




 

Es ist jetzt mitten in der nacht, ich habe diese seite nur durch zufall gefunden, waerend ich nach einer ganz anderen Annika gesucht habe, und anstatt endlich ins bett zu gehen sitze ich jetzt hier und die traenen laufen mir die wangen herunter. Es ist so traurig und sinnlos und es tut mir so unendlich leid fuer Annika und noch viel mehr fuer all die menschen die sie lieben und deren leben jetzt ohne sie weitergehen muss. Ja, vor allem fuer euch, Annikas familie, tut es mir leid, auch wenn man es als aussenstehender wahrscheinlich nie ganz nachempfinden kann, wie schlimm es sein muss.
Irgendwo hier habt ihr aus dem herrn der ringe zitiert, und da fiel mir ein was der koenig von rohan so wahr sagt, das eltern niemals ihre kinder zu grabe tragen sollten.
Das duerfte einfach nicht sein.
Eins glaube ich allerdings, auch wenn ich ueberhaupt nicht religioes bin, naemlich das es einen trost geben koennte, das Annika jetzt an einem ort ist, wo es ihr gut geht, wie auch im leben (denke ich, nachdem was ich von euch hier schoenes gelesen habe), aber zusaetzlich noch endgueltig jenseits von aller trauer und allem schmerz, kein leid kann ihr jemals mehr geschehen.
Euch wuensche ich, dass ihr die kraft habt, euer leben so gut es geht fuer euch und fuer einander weiterzuleben, denn, naja, was kann man schon anderes tun?
Alles, alles gute!

 

 

 

 

 217

 

Anjana aus Brandenburg (21.April 2005 um 12:39 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich finde Ihre Gedenkseite wirklich wunderschön,
Ihre Tochter Annika hat großes Glück gehabt, so geliebt zu werden.
Die Verhältnisse in meiner eigenen Familie sind leider alles andere als herzlich, ich fühle mich meinen Eltern nicht besonders nah. Mit meiner Mutter gibt es oft schlimme Streitereien. Ich beneide Sie wirklich um die Harmonie und die Liebe, die in Ihrer Familie geherrscht hat und sicherlich auch jetzt noch zwischen Ihnen besteht. Man spürt in jeder Zeile, wie ungeheuer nah Sie Ihrer Annika waren, und das ist etwas sehr besonderes wofür man - trotz eines so schweren Schicksalsschlages - dankbar sein muß. Vielleicht ist es ja wenigstens ein kleiner Trost für Sie, dass Sie so etwas Schönes erleben durften.
Alles Gute für Sie und viel Kraft,
Anjana

 

 

 

 216

 

Anna Bach aus Berlin (19.April 2005 um 15:34 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Familie Sperling, ich bin durch Zufall auf die Gedenkseite Ihrer Tochter Annika gestoßen und möchte Ihnen mein aufrichtiges Beileid aussprechen ! Ich kann mir zwar nicht vorstellen, was Sie durchmachen müssen, aber es muß furchtbar sein! Ich hätte meine Mutter vor 7 Jahren beinahe durch einen Autounfall verloren, auch diesmal war es Fremdverschulden. Ich hoffe sehr, daß Sie sich mit fortschreitender Zeit immer mehr von dieser Tragödie erholen werden, die Ihr Leben auf so ungerechte Weise verändert hat. Ich kann Ihnen ein ganz besonderes Buch empfehlen, es heiß "Back to the light", geschrieben von Hendrik Rehrer. Hendrik beschreibt in diesem Buch seine eigene Kindheitsgeschichte, wie er im Alter von 6 Jahren seine gesamte Familie - seine Eltern und seinen Bruder - bei einem mutwillig verursachten Autounfall verliert. Es ist ein zutiefst bewegendes Buch, das aber auch Hoffnung und Zuversicht für die Zukunft gibt. Ich wünsche Ihnen jedenfalls aufrichtig, daß auch sie noch Schönes in der Zukunft erleben werden, vielleicht nicht heute oder morgen, aber irgendwann.
Liebe Grüße, Anna

 

 

 

 

 215

 

Tanja Suckow aus Hamburg (17.April 2005 um 16:49 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Familie Sperling,
mit Tränen in den Augen habe ich die wundervollen Gedenkseiten an Ihre liebe Annika gelesen und bin zutiefst berührt von Ihrer unendlichen Liebe für Ihre Tochter und Ihre Kraft und Stärke imponieren mit sehr.
Ich weiß was es bedeutet einen so sehr geliebten Menschen zu verlieren auch wenn ich da von meinem Vater spreche. Das war schlimm und tut heute 12 Jahre später immer noch weh. Aber der Gedanke ein Kind, sein Kind zu verlieren, ist der schlimmste den man haben kann.
Ich habe selbst zwei Töchter und wage mir kaum vorzustellen was sie durchmachen. entsetzt bin ich auch über das Verhalten des Todesfahrers. Wie kann man so kalt und grausam sein.
Aber ich denke er wird seine gerechte Strafe eines Tages noch bekommen. Ich habe 1990 drei meiner besten Freunde durch einen Autounfall verloren und bin mir der Sinnlosigkeit eines solchen Todes voll bewußt.
Ich wünsche Ihnen alle Kraft der Welt ihr schweres Schicksal weiterhin so mutig und tapfer anzunehmen und zu tragen und hoffe sehr das eines Tages die Sonne auch für Sie alle wieder scheinen wird, wenn auch nie wieder so hell als zu der Zeit als Annika noch bei Ihnen sein durfte. Aber Sie tragen Sie in Ihren Herzen und daraus kann kein "Markus" der Welt sie jemals entfernen.
Mit den besten Wünschen an Sie alle
Ihre Tanja Suckow

 

 

 

 

 214

 

Jana aus Niestetal, bei Kassel (17.April 2005 um 13:10 Uhr)

 

 

 

 




 

ich bin durch zufall auf diese seite gekommen und sitze hier seit ca. 1 stunde, lese mir die wunderschönen worte von annikas familie durch...
das berührt mich so sehr, ich sitze vor meinem pc und weine...
ich wünsche ihnen unendlich viel kraft....
und ich bin mir sicher, annika ist bei ihnen und beschützt ihre familie...
Mein Beileid

 

 

 

 

 213

 

Katja aus Bremerhaven (17.April 2005 um 11:00 Uhr)

 

 

 

 




 

ich möchte Ihnen mein tiefes Beileid aussprechen... auch wenn ich ihre Tochter nicht kannte, macht es mich unheimlich traurig... ich habe jetzt einige Zeit bei ihnen auf der Homepage verbracht und möchte garnicht gehen... es geht mir sehr nahe was ich hier lesen musste... den Verlust den sie erleben mussten ist das schrecklichste was Eltern erleben können...!

Ihnen gitl mein tiefstes Mitgefühl...!

 



 

 

 

 

Formularbeginn

 

 

 

 

 212

 

John Möhn aus Hamburg (16.April 2005 um 13:57 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich möchte Ihnen, auch wenn ich Ihre Tochter nicht kannte. Mein tiefstes Beileid und Mitgefühl aussprechen. Ich bin seit meiner >Geburt körperbehindert und habe im Laufe meines bisherigen Lebens eine Freundin und ein Freund verloren. Ich weiß also, wie Sie fühlen. Es tut mir wahnsinnig Leid, was Ihrer Tochter passiert ist. Ich bewundere Ihre Kraft und finde es toll, dass Sie anderen Leuten, die Gelegenheit geben an Ihrer Trauer teilzuhaben. Ich kann es nicht begreifen, wie dieser Markus so gefühllos sein kann. So viele Leute auf der Welt, wissen Ihr Leben nicht zuschätzen und wissen nicht, wie viel Gesundheit und Freunde, Liebe und Zeitlichkeit bedeuten. Bleiben Sie so stark und denken Sie an die schönen Dinge, die Sie mit Ihrer Tochter verbracht haben. Ich habe nach dem Tod meiner besten Freundin erfahren, dass ich ihr ein und alles war. Sie hat mir mal gesagt, dass ich wunderbar sei und dass ich, wenn ihr mal was passiert immer in Ihrem Herzen bin und sie auch in meinem. Das ist bei Ihrer Tochter auch so. Sie wird immer bei Ihnen sein, tief in Ihrem Herzen.
Bleiben Sie so, wie Sie sind. Mir sagt man auch immer, was ich kann, wie ich zu sein habe usw. Lassen Sie sich niemals sagen, wie Sie sein sollen, bleiben Sie so, wie Sie sind.
Ihre Tochter kann und ist Stolz auf Sie da bin ich mir sicher.
Alles Gute
Liebe Grüße John Möhn

 

 

 

 

 211

 

Heike aus Berlin (15.April 2005 um 04:49 Uhr)

 

 

 

 




 

Mein ganz tiefes und aufrichtiges Beileid zu eurem schweren Verlust! Ich weiss aus eigener bitterer Erfahrung, wie lange man daran zu knabbern hat ... der Schmerz wird mit der Zeit erträglicher, aber er vergeht niemals ganz. Wünsche eurer Familie alles Liebe und ganz viel Kraft!

 

 

 

 210

 

R.Martini sen. aus Trier (13.April 2005 um 23:06 Uhr)

 

 

 

 


http://people.freenet.de/usveteransclubeurope/

 

Über die Web Seiten von Jessi Popp habe ich hier her gefunden. im Forum und im Verein zu Jessi bin ich recht aktiv, erlebe andere Schicksale. So dann hier auch das Schicksal, der so unsinnige Tod von euer Annika. Was soll man dazu sagen ?
Meine Frage die in mir "brennt" ist, kommt ihr mit dem Überleben klar? Selbst habe ich schon viele Jahre hinter mir, viele Jahre des Überlebens nach einer schrecklichen Untat an meinen Liebsten.
Schwer ist, oft ist man alleine, ja Einsamkeit ist an der Tagesordnung. Neben der Frage dann auch mein Angebot, ihr seit jetzt auch nicht mehr alleine, möchte da-sein wenn ihr mich braucht.

Ray

 

 

 

 

 209

 

Doris aus Köln (12.April 2005 um 15:32 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo liebe Eltern!
Ich kann mir vorstellen was Sie für eine schreckliche Zeit durch machen müssen es tut mir sehr Leid für sie !

Mir tut es sehr leid was mit ihrer Tochter passiert ist,
herzliches Beileid.

 

 

 

 

 208

 

nadine (11.April 2005 um 21:55 Uhr)

 

 

 

 




 

ich war beeindruckt von der kraft die ihr alle aufgebracht habt um diese seite zu gestalten ein großes lob..

geweint habe ich viel als ich eure seite angeschaut und gelesen habe und mir viele gedanken darüber gemacht.

ich wünsche euch weiterhin viel kraft *sie wird immer für euch da sein* daran glaube ich ganz fest

 

 

 

 

 207

 

Nicole (10.April 2005 um 09:27 Uhr)

 

 

 

 




 

Auch ich möchte ihnen mein Mitgeühl ausdrücken. Habe gerade einige Zeit auf ihrer Homepage verbracht. Man merkt wirklich mit wieviel Liebe, aber auch Schmerz sie enstanden ist. Ich bin wirklich erschüttert über das Urteil was der Todesfahrer bekommen hat. Soll das etwa eine gerechte Strafe sein? Ich meine in was für einer Welt leben wir eigentlich. Aber egal wie das Urteil ausgefallen wäre. Nichts kann ihnen ihre geliebte Tochter zurück bringen. Ich wünsche ihnen viel Kraft für die nächste, sicher sehr schwere Zeit.

Liebe Grüße Nicole

 

 

 

 

 206

 

Evelyn (9.April 2005 um 11:59 Uhr)

 

 

 

 




 

Es tut mir unendlich Leid, was Sie erfahren mussten. Ich möchte Ihnen mein Beileid ausdrücken und wünsche Ihnen für die Zukunft viel Kraft.

Gruß Evelyn

 

 

 

 

 205

 

Nadine (7.April 2005 um 14:09 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo, mir gefällt ihre Homepage sehr gut und mich erschüttert der Unfall sehr. Ich habe auch mal einen sehr lieben Freund durch einen Unfall verloren. Aber solche Leute wie der, sind so, die haben kein Mitgefühl, aber die verdienen auch kein Mitgefühl. Meine Tochter heißt übrigens auch Annika.
Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Mut und alles Liebe. Nadine

 

 

 

 

 204

 

markus (5.April 2005 um 14:11 Uhr)

 

 

 

 




 

hallo, ich weiß, wie das ist einen menschen zuverlieren.
erst ist mein bruder an krebs gestorben und ein jahr später mein bester freund wegen ein autounfall, er ist betrunken auto gefahren und dann vor einen baum, ja und dann war ich fertig, wo ich das am nächsten morgen erfahren habe und deswegen möchte ich mein tiefes Mitgefühl aussprechen.
markus

 

 

 

 

 203

 

Katrin (4.April 2005 um 00:33 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo,
mein tiefstes Mitgefühl.
Ich bin auf die Seite gestoßen, weil ich eigentlich eine Möglichkeit gesucht habe, mit anderen, die ein ähnliches Schicksal haben, über meine Gefühle zu reden. Mein Freund ist vor 5 Jahren tödlich verunglückt und ich komme nicht darüber hinweg, es holt mich immer wieder ein, ich fühle mich verdammt alleine. Ich vermisse ihn. Es ist eine Lücke, die nicht zu schließen ist. Nur Reden hilft, immer wieder darüber reden.
Alles Gute und viel Kraft wünsche ich Euch allen.
K.

 

 

 

 

Formularende

 

 

 

 202

 

Anika (28.März 2005 um 22:26 Uhr)

 

 

 

 




 

Hallo,
liebe Familie von Anika,

ich war mir anfangs nich sicher ob ich ein paar Zeilen hier lassen soll, habe auch etwas angst was falsches zu schreiben.
Eure Seite ist wirklich wunderschön geworden und Annika wär sicher stolz auf euch. Vor gut einen halben jahr is mein freund mit nur 22jahren bei einen Verkehrsunfall verstorben. Und immerwieder kommt die Sehnsucht hoch, die Tränen, die Trauer...
Ich wünsche auch alles Gute und viel Kraft für die Zukunft...
In Liebe
Anika

 

 

 

 

 201

 

robert barutzki aus 10367 berlin (28.März 2005 um 17:00 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Eltern & Geschwister von Anika,
Es ist wiedereinmal unerträglich zu Erfahren, dass es in Deutschland, juristisch keinerlei Sühne für Fehlverhalten (Schuld) dieser Art gibt. Dies würde Ihren Verlust nicht geringer machen, ggf. das Weiterleben erträglicher.
Weiterhin ist fraglich ob so gering Bestrafte, wirklich jemals die Tragweite Ihres Fehlverhalten verstehen, um dann wenigstens zukünftig entsprechend zu handeln.
Ich trauere mit Ihnen um Ihr Kind!
Robert Barutzki aus Berlin

 

 

 

 

 200

 

Melanie aus Karlsruhe (28.März 2005 um 15:32 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich bin durch eine andere sehr traurige Seite auf diese sehr traurige Seite gekommen, ich bin entsetzt, was auf dieser Welt alles passiert. Es tut mir alles so sehr leid.

Richtige Worte kann ich jetzt leider gar nicht finden. Mein tiefstes Beileid !

Melanie aus Karlsruhe

 

 

 

 

 199

 

Anonym (25.März 2005 um 20:55 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe Mama, Papa und Bruder von Annika,

mein Mann und ich wünschen Euch ein einigermassen erträgliches Ostern.
Ich weiss es wird nicht besser im Gegenteil es wird immer schlimmer von Tag zu Tag.
Ich drücke Euch

Eure Sybi

 

 

 

 

 198

 

anica aus ostbevern (25.März 2005 um 16:17 Uhr)

 

 

 

 




 

hallo, mein beileid! Ich bin 12 jahre alt und bin auch aus einem sehr traurigen grund auf diese seite gekommen. Mein cousin (15) ist vor liebeskummmer von einer Kirche gesprungen und....
ich hatte IHN soooooooooo lieb. naja entschuldigen sie, das ich ihnen hier meine geschichte auftische...
meine Tante befindet sich in einem trauerchat, wo viele andere leute ihre proboleme ausstauschen. suchen sie diesen auf, ihr hilft es (ein wenig)!!!
gute besserung anica

 

 

 

 

 197

 

Annikas Mama (23.März 2005 um 21:39 Uhr)

 

 

 

 




 

VIELEN DANK,

für die mitfühlenden Zeilen, die von lieben Menschen in unser Gästebuch eingeschrieben wurden oder die uns per Mail erreichten!!!

Wir möchten uns bei jedem einzelnen ganz herzlich bedanken!

Gestern war wieder ein besonders schwerer Tag,
obwohl ich immer denke, es kann nicht noch schlimmer werden.
Aber es kann:
Der Schmerz sticht so tief…,
tiefste Trauer …,
unheimliche Sehnsucht…,
dieses tiefe schwarze Loch…, hat kein Ende, ich falle immer noch...

Nochmals ein großes DANKESCHÖN an ALLE,
die geholfen haben diesen schweren Tag auszuhalten!!!

Annes Mama mit Annika fest in meinem Herzen
und mit Tränen im Gesicht für immer

 

 

 

 

 196

 

Monika S. aus Dörpstedt (23.März 2005 um 20:54 Uhr)

 

 

 

 


http://www.ingoc-gedenkseite.de

 

Liebe Hedi,
ich hoffe der schwere Tag gestern, war einigermaßen lebbar für dich und deiner Familie.

Liebe Grüße
Monika mit Ingo im Herzen

 

 

Formularbeginn

 

 195

 

Emma aus Halbe (22.März 2005 um 22:37 Uhr)

 

 

 

 




 

Ich wünsche dir daß dich das Licht eines neuen Morgens hell umfängt, und daß die ersten Sonnenstrahlen deine Müdigkeit berühren und deine Traurigkeiten erwärmen. Ich wünsche dir, daß die weißen Wolken am Himmel deine versunkenen Träume wieder neu aufsteigen lassen in dir und deine wiedererweckten Sehnsüchte dich in den Tag hinein bewegen. Ich wünsche dir, daß der Wind deinem Atem belebt und dich erfrischt zu neuen Schritten...

Auch mir laufen die Tränen runter, allein der Gedanke, dem geliebten Kind nicht gratulieren zu können und all die schönen Dinge tun, die bei einem Geburtstag üblich sind. Mir ist es ein Bedürfnis Ihrer ganzen Familie viel viel Kraft und kommende sonnige Tage zu wünschen.
Ich kenne Sie nicht persönlich, aber ich habe schon so oft diese HP besucht und es aber noch nie fertig gebracht was zu schreiben, weil man irgendwie auch hilflos ist. Man möchte so gern helfen, weis aber nicht wie. Man möchte auch niemanden verletzen.
Liebe Grüße auch gen Himmel an Annika.
Was kann ich Ihnen wünschen liebe Frau Sperling an Ihrem heutigen Tag, ich wünsche Ihnen einen schönen Traum voller liebevoller Erinnerung.

 

 

 

 

 194

 

marika aus usa (22.März 2005 um 22:37 Uhr)

 

 

 

 




 

Dir liebe Hedi und Anika,
meine Gedanken sind heute ganz fest bei euch.
Ihr beide habt immer was gemeinsam, was euch
keiner nehmen kann!!!!
Euer gemeinsamer Geburtstag!!!!
Happy Birthday auf Erden so wie auch im Himmel
wuenscht euch Marika, mit Taylor fuer immer
im Herzen

 

 

 

 

 193

 

Heike aus NRW (22.März 2005 um 20:43 Uhr)

 

 

 

 




 

Liebe hedi,
auch an dieser stelle schicke ich euch beiden einen lieb gemeinten geburtstagsgruß: einer geht nach münchehofe und einen schicke ich gen himmel.
ich bin in gedanken bei euch!
heike
mit christian im herzen

.....denn es fehlt eine


Wir wären eigentlich vier
und sind doch nur drei
denn es fehlt eine
und dennoch fehlt keine
denn eine ist immer dabei.

Wir wären eigentlich vier
vier Freunde, die durch´s Leben gingen
vier, die gemeinsam Lieder singen
vier Kameraden, die zusammen lachten,
vier waren´s die oft Späße machten
aber wir sind nur drei
denn es fehlt eine
und dennoch fehlt keine
denn eine ist immer dabei.

Dabei, wo drei gehen und singen
dabei, wo drei lachen und Späße machen.
In Wirklichkeit kann uns niemand trennen
auch wenn es aussieht, als wär´n wir nur drei..........
denn - eine ist immer mit dabei.

(Jutta Klinkhammer-Hubo)

 

 

 

 

 192

 

dr,juergen jung aus berlin (22.März 2005 um 20:24 Uhr)

 

 

 

 




 

liebe hed, lieber norbert, lieber nico,

der tag heute, ich weiss es nicht, ich hoffe nur,
es wird wieder licht kommen.

einen lieben gruss
sabine und juergen

claudia, clarissa und klaus in gedanken

 

 

 

 

 191

 

Doris aus Badbergen (22.März 2005 um 20:05 Uhr)